.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

DrayTek 2500 We als Router mit Fritz!Box Fon

Dieses Thema im Forum "DrayTek" wurde erstellt von geraldus, 22 Okt. 2004.

  1. geraldus

    geraldus Neuer User

    Registriert seit:
    21 Okt. 2004
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe seit Gestern das Fritz!Box Fon von 1&1.
    Nun habe ich versucht den DrayTek so zu konfigurieren, das er als Router zwischen zwei Netzen fungiert.

    1. Netz Fritz!Box Fon mit der statischen Adresse 192.168.178.1
    Die Box stellt die verbindung zum Internet über DSL her. Ist als das Gateway.

    2. Netz: Alle meine Rechner (momentan 4). 192.168.2.X

    Im Vigor habe ich das DSL deaktiviert und unter 1. Netzwerk sie Adresse 192.168.2.1 eingetragen. Zusätzlich unter 2. Netzwerk 192.168.178.2.
    Natürlich habe ich auch die Checkbox bei "Routen" angeklickt.

    Jetzt das Problem:
    Bei den Rechnern habe ich erst mal durch einen Route add Kommando
    ( route add -d 192.168.178.0 mask 255.255.255.0 192.168.2.1 ) angegeben, wie sie ins andere Netz kommen.
    Dann habe ich als DNS die Adresse der Fritz!Box Fon angegeben.
    Wenn ich jetzt irgend einen Namen anpinge (z.B. ping www.swr.de) dann wird der Name in eine Adresse aufgelöst. Klappt also erst mal generell. :)

    Nun weiß ich nicht so recht, welches Gateway ich eintragen soll. Wenn ich die Fritz!Box eintrage, erscheint der Eintrag nicht, wenn ich das Netzwerkinterface mit ifconfig abfrage.
    Folglich --> Kein Surfen möglich da der Rechner zwar den Namen auflösen kann, dann aber nicht weiss, wohin er sich mit der IP wenden soll.

    Momentane Lösung:
    Alle Rechner und Router sind im gleichem Netz. Dann geht das Surfen un eMail erst mal, aber ich setzte den Vigor dann nur als Switch ein.

    Ich würde den Vigor aber gern als Router einsetzen. Wenn ich es richtig verstanden habe kann ich nämlich auch mit zwei Teilnetzen die Funktionalitäten wir Port-sperren, etc. verwenden. (Auch ohne DSL).


    Was mache ich also bei der Konfiguration falsch ?

    Gruß,
    Frank
     
  2. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,281
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Du kannst den Vigor nicht als Router hinter der Fritz!Box einsetzen, da er als WAN Interface nur einen DSL Anschluss hat. Du kannst ihn nur als Switch betreiben und evtl. als zweiten WLAN AP.

    jo
     
  3. geraldus

    geraldus Neuer User

    Registriert seit:
    21 Okt. 2004
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das WAN Interface (DSL) ist abgeschaltet (Einwahl ins Internet->Ppoe->disable)

    Aber unter Basiskonfiguration->Ethernet->IP-Netzwerkkonfiguration

    Kann man Zwei Teiletze angeben und dazwischen gibt es einen Radiobutton IP-Routing Ein/aus

    Der ist wohl genau dafür da, oder täusche ich mich ?

    Nach einem Gespräch heute Mittag in der Arbeit habe ich das Problem wahrscheinlich gefunden. Ich habe zwar den Rechner mit "route add..." bekanntgegeben, wie sie ins Internet kommen, aber eben nicht, wie die Pakete wieder zurückfinden. Dazu muss selbiger Eintrag auch an der Fritz!Box durchgeführt werden.
    Ich teste mal gleich...

    Frank
     
  4. geraldus

    geraldus Neuer User

    Registriert seit:
    21 Okt. 2004
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habs geschafft !!

    .... und es geht doch :)

    Also wichtig sind noch zwei Punkte:

    1. in der Fritz!Box muss die Route in das 2. Netzwerk gesetzt werden. Ich habe das per Telnet mit folgendem Befehl gemacht:
    ip route add 192.168.2.0/24 via 192.168.178.1
    Wenn ich die Box resete wird die Route zwar wahrscheinlich wieder rausfliegen, aber das stört mich erst mal nicht.

    2. Beim Vigor Router habe ich unter Basiskonfiguration->Ethernet->IP-Netzwerkkonfiguration folgendes eingestellt:
    1. IP-Adresse: 192.168.2.1
    Teilnetzmaske 255.255.255.0

    2. IP-Adresse: 192.168.178.2
    Teilnetzmaske 255.255.255.0

    IP-Routing: Ein

    ... und jetzt kommts: RIP-Datenaustausch: 1.Teilnetz



    Gruß,
    Frank
     
  5. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,281
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Und was bringt das jetzt? Kannst Du damit wirklich die Firewallfunktionen des Vigor nutzen?

    jo
     
  6. brekki

    brekki Mitglied

    Registriert seit:
    31 Okt. 2004
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Gleiches Thema?

    Hallo,

    ich bin neu in der Thematik und vermute, dass mein Problem hier richtig angesiedelt ist:

    Weil die FBF WLAN sehr schlechte Leistungen für die drahtlosen Verbindungen (WLAN) hat, würde ich gerne für das WLAN meinen bisherigen Router 2500 We wieder nutzen wollen.

    Ich stelle mir vor und habe es auch (erfolglos) probiert, dass ich die FBF am Splitter anschließe, in der FBF die DSL-Zugangsdaten eingebe, die VoIP-Funktionen konfiguriere, die WLAN-Funktionen deaktiviere und über LAN-Kabel den Draytek 2500 WE anschließe. Dieser soll dann das WLAN versorgen. Aber ich habe es nicht fertiggebracht und nun wieder alles in den alten, normalen Zustand gebracht, d.h. die FBF WLAN macht jetzt wieder alles, aber WLAN eben nicht sehr gut.

    Aufgrund fehlender Kenntnis und Erfahrungen habe ich Probleme mit der Eintragung von IP-Adressen und überhaupt weiß ich jetzt nicht mehr, wo was wie einzutragen ist, dass es wie oben beschrieben funktioniert.

    Ach ja, ich habe feste IP-Adressen vergeben (192.168.178.3 bis 19) und DHCP abgeschaltet. Und natürlich will ich von jedem PC über das bessere WLAN des 2500 We mit DSL ins Internet kommen, das ist das Ziel.

    Wenn jemand die Konfiguration beider Geräte für den Laien beschreiben könnte, wäre ich dankbar.

    Mit bestem Dank und Gruß
    Ekki

    Wo gibt man denn die Profildaten ein? Ich arbeite mit Windows XP pro, Fritz!Box fon WLAN Vers. 18, Draytek Vigor 2500 WE, Siemens USB 54, Siemens PCMIA 54, D-Link USB 122 usw.
     
  7. johnyt11

    johnyt11 Neuer User

    Registriert seit:
    27 Aug. 2004
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beim Vigor 2500We mit der Firmware 2.51
    unter -> "Basic Setup (Setup First)" -> "LAN TCP/IP and DHCP Setup" - "1st IP Address" 192.168.178.201 oder höher weil FBF bis 200 DHCP Adressen vergibt.
    unter "DHCP Server Configuration" auf "Disable Server" stellen und unter "Gateway IP Address" 192.168.178.1 und dann OK klicken.
    Mit 192.168.178.201 neu auf den Vigor einloggen
    und W-LAN einrichten (fals nicht schon ist).

    Frage zu
    "Ach ja, ich habe feste IP-Adressen vergeben (192.168.178.3 bis 19)"
    Wo kann man für den Draytek mehr als zwei IP Adressen vergeben oder hast du das unter "Start IP Address" = 192.168.178.3 und "IP Pool Counts" = 16 eingegeben?
    Das würde dann ja unnötig sein weil DHCP aus ist....


    An der FBF müßte nur das WLAN abgeschaltet werden.
     
  8. johnyt11

    johnyt11 Neuer User

    Registriert seit:
    27 Aug. 2004
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @geraldus zu: .... und es geht doch

    mit dieser Einstellung gehen die Verbindungen durch den Draytek?
    Oder wird der Draytek dann doch nur wie ein Switch verwendet?
    Ich hab nicht verstanden was das bringt.
    Der einzige Vorteil ist doch hierbei nur, das auch die IP-Adressen des anderen Teilnetzbereichs ohne umstellung der PCs auf 192.168.178.2xx genutzt werden können. Oder?

    Ich würde gerne die VPN->VPN Funktion des Draytek und die VoIP Funktion der FBF WLAN nutzen.

    Nur wer weiß wie das geht? Ich habs noch nicht hinbekommen.
     
  9. geraldus

    geraldus Neuer User

    Registriert seit:
    21 Okt. 2004
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    erst mal habt Ihr leider recht :-(
    Die Funktionen des Draytek Routers (PortMapping, etc) funktionieren nur zwischen WAN <-> LAN , nicht zwischen LAN <-> LAN. Ich habe gehofft, das diese Features auch beim routen zwischen zwei LAN Subnetzen greifen.

    Ein kleiner Vorteil bleibt aber. Man muss nicht die IP aller Rechner umstellen :)

    Ich habe mich auf alle Fälle entschlossen, die FBF zu verticken. Für den "normalen" Hausgebrauch funktioniert sie ganz gut, aber ich nutze halt auch so Dinge wie Dyndns, VPN, etc. Und das geht dann halt alles nicht mehr.

    Habe nun vor mir ein SIPURA 1000 zuzulegen. Gibt es mit dem SIPURA und dem Draytec Router Probleme ?
     
  10. geraldus

    geraldus Neuer User

    Registriert seit:
    21 Okt. 2004
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    erst mal habt Ihr leider recht :-(
    Die Funktionen des Draytek Routers (PortMapping, etc) funktionieren nur zwischen WAN <-> LAN , nicht zwischen LAN <-> LAN. Ich habe gehofft, das diese Features auch beim routen zwischen zwei LAN Subnetzen greifen.

    Ein kleiner Vorteil bleibt aber. Man muss nicht die IP aller Rechner umstellen :)

    Ich habe mich auf alle Fälle entschlossen, die FBF zu verticken. Für den "normalen" Hausgebrauch funktioniert sie ganz gut, aber ich nutze halt auch so Dinge wie Dyndns, VPN, etc. Und das geht dann halt alles nicht mehr.

    Habe nun vor mir ein SIPURA 1000 zuzulegen. Gibt es mit dem SIPURA und dem Draytec Router Probleme ?
     
  11. grisu63

    grisu63 Mitglied

    Registriert seit:
    21 Okt. 2004
    Beiträge:
    428
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hol Dir lieber nen ATA286, der funktioniert hinter meinem Vigor 1a!
     
  12. konran

    konran Neuer User

    Registriert seit:
    19 Apr. 2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe ein ähnliches Problem wie geraldus: Ich will die Fritz!Box Fon WLAN als DSL-Frontend nutzen und den Vigor 2500We als Backend im 2. Teilnetz zum Anschluß einiger PC's. Ich möchte es gern hinbekommen, dass der Vigor seine primäre Netzwerkadresse behält und die FBF über ihre Standardadresse geroutet wird. Die Firmware der FBF ermöglicht mittlerweile die Vergabe von statischen Routen (mit telnet aus Windows komme ich nicht auf die Box). Daher habe ich eine statische Route für den Return der IP-Pakete auf den Vigor gesetzt.

    Daten Vigor:
    1. IP-Adresse: 192.168.0.100
    Subnetzmaske: 255.255.255.0
    2. IP-Adresse: 192.168.178.2
    Subnetzmaske: 255.255.255.0

    IP-Routing ein, RIP-Austausch auf 1. Teilnetz,
    primärer DNS auf 192.168.178.1 (FBF), DSL-PPPoE inaktiv

    Daten Fritz!Box Fon WLAN:
    IP-Adresse: 192.168.178.1
    Subnetzmaske: 255.255.255.0

    Statische Route: Netz = 192.168.0.0, Maske = 255.255.255.0,
    Gateway = 192.168.0.100
    DSL-PPPoE aktiviert

    :!: Was funktioniert: Erreichbarkeit der FBF via Browser über den Vigor.

    Nicht funktionieren tut der Request des DSL-Connects. Die LED an der FBF bleibt dunkel, ich erreiche die Box nicht über den Vigor und komme über diesen Weg nicht ins DSL.

    Sicher, ich könnte der FBF eine IP-Adresse aus dem ersten Netzkreis des Vigor geben und bei einem Teilnetz bleiben.
    :?: Da ich davon ausgehe, dass beide Geräte Router sind, müßte es doch irgendwie machbar sein, dass die beiden mit zwei Teilnetzen arbeiten, oder?

    Gruß, Konran
     
  13. Rupert

    Rupert Mitglied

    Registriert seit:
    14 Mai 2005
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo

    ich bin neu hier und hoffe, dass der Thread noch weitergeht.
    Da ich das gleiche mit meinem DrayTek 2600We und der FRITZ!Box Fon WLAN 7050 vorhabe, die ich hoffentlich bald von 1&1 bekomme *FREU*.
    Irgendwie muss das doch zu machen sein.
     
  14. kdd

    kdd Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2005
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Moin,
    ein mögliche Lösung der Probleme findet man hier. Dort wird der Router als Router mit seinem DSL Modem und seiner Firewall genutzt, und die FBF hinter den Router gesetzt.
    Allerdings ist die Box zuvor hinsichtlich der Interfaces zu manipulieren, das ist aber im o.g Link beschrieben und arbeitet recht zuverlässig.

    Die FBF wird insofern schlicht als isdn TA (analog zu analog TA; ATA) verwendet. Mag sein, das auch andere Router diese Konfiguration zulassen.
     
  15. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,281
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Diese Lösung findet man auch in unserem Forum, das war aber hier gar nicht gefragt. Ausserdem glaube ich, dass der ursprüngliche Threadschreiber das inzwischen innerhalb der letzen 9 Monate gelöst hat ;)

    jo
     
  16. qudo

    qudo Neuer User

    Registriert seit:
    23 Okt. 2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0

    Meine Netzwerkkonfiguration habe ich heute so eingerichtet:

    [​IMG]

    Wobei Router A eine Eumex IP 300 und Router B ein Draytek Vigor 2200X ist.

    Ich habe weder statische Routen noch sonst irgendein Gedönse konfigurieren müssen:

    DHCP ist für beide Router aktiv
    Beide Router natten

    Besonderheit im Draytek:

    In der Ethernetkonfiguration habe ich im ersten Eintrag 192.168.1.1, im zweiten 192.168.2.1
    Beide IPs sind auf IF0. Keinesfalls im zweiten Eintrag auf das Netz der Eumex (192.168.178.1 /2) verweisen.

    In der Wan-Schnittstellenkonfiguration habe ich die Zuweisung der IP über DHCP aktiviert (automatisch).

    Voila - es geht.

    Ich habe mir vorher einen "Wolf" gesucht.

    Gruß
    Udo
     
  17. FrankJepsen

    FrankJepsen Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    hier meine aktuelle Netzwerkkonfiguration:
    [​IMG]
    PC1: Windows XP mit USB-WLAN-Adapter
    PC2: Windows 2000
    PC3: Linux Debian VDR
    IP-Adressen und Gateway/DNS-Server wie in Grafik dargestellt.
    Mit PC1 kann ich in das Internet und Ping nach .1 und .2 funktioniert.
    Mit PC2 kann ich in das Internet und Ping nach .1, .2, .3 und .203 funktioniert.
    Mit PC3 komme ich aber nur mit Ping nach .3 und .202.

    Was mache ich hier noch falsch?
    Ich möchte gerne in alle Richtungen Daten übertragen können oder aber mindestens auch mit PC3 in das Internet kommen.

    Tschüß Frank
     
  18. pere

    pere Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vigor und FritzBox

    Das war deine Antwort am 30.10.2004.
    Ich hab auch den Vigor 2500We hinter der Fritz!Box, weil ich damit bessere WLan Verbindung habe. Aber ich habe dem vigor die IP vom Fritz gegeben. Jetzt komm ich nicht mehr auf den vigor, nur noch auf die fritzbox. Wie kann ich das retten, was ich da versemmelt habe?
    Gruß pere
     
  19. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    klemme den Vigor von der Box ab und einen einzelnen Rechner mit einer passenden Adresse (aus dem gleichen Subnetz, aber nicht die gleiche Adresse!) an ihn an. Dann solltest Du ihn unter der Adresse, die du mal eingestellt hast, erreichen können.
    Also wenn der Vigor jetzt 192.168.178.1 hat, dann nimmst du 192.168.178.2 für den Rechner (die ersten drei Zahlen GLEICH, die letzte UNTERSCHIEDLICH) und kannst den Vigor unter 192.168.178.1 erreichen, wenn die Verbindung zur Box weg ist.

    Viele Grüße

    Frank