[Frage] DrayTek Vigor165 - Sind die Sync Werte normal?

LaHolger

Neuer User
Mitglied seit
26 Nov 2013
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

ich betreibe einen DrayTek Vigor165 im Full Bridge Mode.
Die Verbindung ist stabil und im Großen und Ganzen kann ich mich aktuell auch nicht beschweren.

Aber ich habe irgendwie das Gefühl das ich mit der FRITZ!Box 7590 vorher bessere Sync-Werte im Upstream hatte.

Code:
vdsl status
  ---------------------- ATU-R Info (hw: annex B, f/w: annex A/B/C) -----------
   Running Mode            :      17A       State                : SHOWTIME
   DS Actual Rate          :116798000 bps   US Actual Rate       : 36999000 bps
   DS Attainable Rate      :137071388 bps   US Attainable Rate   : 40504000 bps

...
Ich hatte anfangs Probleme mit der Verkabelung/Einrichtung meiner neuen Umgebung.

Kann es sein, das ich von Seiten der Telekom etwas gedrosselt wurde?

Vielen Dank im Voraus für jede Rückmeldung :)

Schöne Grüße
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,565
Punkte für Reaktionen
145
Punkte
63
Hier das gleiche Phänomen. Hast Du ebenfalls wie ich Broadcom als Gegenstelle?

Anfang Mai holte ich mir einen DrayTek Vigor. Nicht wegen DSL-Modem sondern wegen zwei Router-Geschichten. Hatte vorher 40 Mbit/s im Upstream. DrayTek zeigte von Anfang an 31 Mbit/s. Jetzt wieder mit FRITZ!Box 7590 sehe ich die gleichen Werte wie bei DrayTek. Entweder erkennt Telekom Deutschland die Modem-Wechselei und fängt an zu denken. Oder Telekom Deutschland hat zufällig während unserer Tests etwas generell umgestellt. Allerdings ist das bei mir „egal“, weil ich keinen Internet-Tarif mit Vectoring habe. Hast Du ebenfalls nur einen Tarif mit VDSL-50/10 oder hast Du tatsächlich Geschwindigkeit verloren?
 

chrisulin

Neuer User
Mitglied seit
25 Mrz 2018
Beiträge
193
Punkte für Reaktionen
20
Punkte
18
Kann es sein, das ich von Seiten der Telekom etwas gedrosselt wurde?
Die 36999 sehen zumindest danach aus! Wenn dein Anschluss nun stabil läuft, wird DLM den Wert nach oben korrigieren. Bei mir hat es 4 Wochen gedauert.
 

LaHolger

Neuer User
Mitglied seit
26 Nov 2013
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vielen Dank für eure Antworten, ich hatte die letzten Tage einfach viel um die Ohren und konnte somit nicht zeitnah Antworten.

Hast Du ebenfalls wie ich Broadcom als Gegenstelle?
Bei mir handelt es sich um folgende Gegenstelle : ATU-C Vendor ID: b5004244 434dc01a [BDCM]

Hast Du ebenfalls nur einen Tarif mit VDSL-50/10 oder hast Du tatsächlich Geschwindigkeit verloren?
Wir haben einen MagentaZuhause L Tarif, somit habe wir ein wenig an Geschwindigkeit eingebüßt.
Aber nicht viel... Wie ich eingangs ja schon schrieb, ist es ein wenig jammern auf hohem Niveau.

wird DLM den Wert nach oben korrigieren. Bei mir hat es 4 Wochen gedauert.
Muss ich da selbst etwas machen?!? einen dsl resync oder so?
Oder ändert sich mein aktuelle Verbindungsrate auf magische Art und Weise?
Aktuelle habe ich in meiner pfSense eine WAN Uptime von 34 Tagen.
 

chrisulin

Neuer User
Mitglied seit
25 Mrz 2018
Beiträge
193
Punkte für Reaktionen
20
Punkte
18
Muss ich da selbst etwas machen?!? einen dsl resync oder so?
Oder ändert sich mein aktuelle Verbindungsrate auf magische Art und Weise?
So laufen lassen und hoffen das deine Fehlerrate auf der Leitung so gering ist, das DLM keinen Grund sieht den Anschluss nicht wieder nach oben zu lockern. Jeder unnötige Resync oder Abbruch lässt die Bewertung wieder von neuen starten. Sollte sich nach 6-8 Wochen nichts tun ist es durchaus möglich das bei dir noch was im Argen ist. Leitung zwar stabil nur nicht fehlerfrei! Ist das Problem mit deiner Verkabelung denn vollständig gelöst? Gab durchaus schon Anschlüsse die durch DLM/Assia gedrosselt wurden, wo nach Beseitigung einer Fehlerquelle es schon nach wenigen Tagen wieder hoch ging.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,426
Punkte für Reaktionen
618
Punkte
113
Ich hatte anfangs Probleme mit der Verkabelung/Einrichtung meiner neuen Umgebung.
Daher hat evtl. das DLM eingegriffen.

Muss ich da selbst etwas machen?
Im Gegenteil. Nichts machen ist ggf. sogar besser. Es sei denn man muss doch noch einen Fehler (bspw. Stichleitung/Parallelschaltung oder miese Kabel/Dosen) in der Hausverkabelung beseitigen.

---

Hast Du ebenfalls wie ich Broadcom als Gegenstelle?
Wenn es sich um einen VDSL2-Anschluss mit Vectoring über Telekom-Technik handelt, kann es nichts anderes als Broadcom sein. Evtl. macht es Sinn nach dem Linecard-Hersteller zu unterscheiden (Nokia, Adtran oder Huawei) und dann noch nach der jeweiligen Linecard-Generation (da gibt es mittlerweile schon min. 4 und insb. auch ob klassische VDSL2-Linecard oder schon SVVDSL-Linecard denn die SVVDSL-Linecards erreichen oft auch bei den Profil 17a-Anschlüssen bessere Upstream-Werte) bzw. bei Huawei ob "normaler" DSLAM/MSAN oder Mini-MSAN. Aber das ist eben alles mit Broadcom-Chipsatz ausgestattet und weshalb genau DLM eingegriffen hat, ist dann auch noch nicht feststellbar.

... und fängt an zu denken.
Das tut die Telekom schon lange (versucht es zumindest), mittlerweile sogar bei ADSL2+ (weshalb die verschiedenen (festen) Annex-J Profile aufgeweicht werden).

BTW:
Allerdings ist das bei mir „egal“, weil ich keinen Internet-Tarif mit Vectoring habe.
Der Tarif beeinflusst nicht, ob Vectoring zum Einsatz kommt oder nicht. Auch Magenta Zuhause S (1) kann mit VDSL2-Vectoring geschaltet werden (bzw. wird mittlerweile i.d.R. mit VDSL2-Vectoring geschaltet da es nur noch wenige AsB ohne Vectoring gibt).
 

LaHolger

Neuer User
Mitglied seit
26 Nov 2013
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
... Leitung zwar stabil nur nicht fehlerfrei! ...
Das habe ich auch schon vermutet. Und mit der Verkabelung / Montage usw. bin ich aktuell zufrieden.

Deshalb hier noch mal ein paar Zusatzinfos.

=== 08.06.2020 10:28 Uhr ===

Bash:
DrayTek> vdsl status more
  ---------------------- ATU-R Info (hw: annex B, f/w: annex A/B/C) -----------
                      Near End                   Far End  Note
Trellis          :      1                          1
Bitswap          :      1                          1
ReTxEnable       :      1                          1
VirtualNoise     :      0                          1
20BitSupport     :      0                          0
LatencyPath      :      0                          0
LOS              :      2                          0
LOF              :      0                          0
LPR              :      0                          2
LOM              :      0                          0
SosSuccess       :      0                          0
NCD              :      0                          0
LCD              :      0                          0
FECS             :      0                          0 (seconds)
ES               :     58                         47 (seconds)
SES              :     31                         21 (seconds)
LOSS             :      0                          0 (seconds)
UAS              :    225                       20645 (seconds)
HECError         :      0                          0
CRC              :    212                        169
INP              :    225                        175 (symbols)
INTLVDelay       :      0                         15 (1/100 ms)
NFEC             :     32                         32
RFEC             :     16                         16
LSYMB            :     16                         16
INTLVBLOCK       :     32                         32
AELEM            :      0                       ----
=== 15.07.2020 13:18 Uhr ===

Bash:
DrayTek> vdsl status more
  ---------------------- ATU-R Info (hw: annex B, f/w: annex A/B/C) -----------
                      Near End                   Far End  Note
Trellis          :      1                          1
Bitswap          :      1                          1
ReTxEnable       :      1                          1
VirtualNoise     :      0                          1
20BitSupport     :      0                          0
LatencyPath      :      0                          0
LOS              :      2                          0
LOF              :      0                          0
LPR              :      0                          2
LOM              :      0                          0
SosSuccess       :      0                          0
NCD              :      0                          0
LCD              :      0                          0
FECS             :      0                          0 (seconds)
ES               :     58                         47 (seconds)
SES              :     31                         21 (seconds)
LOSS             :      0                          0 (seconds)
UAS              :    225                       20645 (seconds)
HECError         :      0                          0
CRC              :    212                        169
INP              :    225                        175 (symbols)
INTLVDelay       :      0                         15 (1/100 ms)
NFEC             :     32                         32
RFEC             :     16                         16
LSYMB            :     16                         16
INTLVBLOCK       :     32                         32
AELEM            :      0                       ----
Können diese Werte stimmen?
Die 20645 UAS-Sekunden [ Un-Available Seconds - Line (UAS-L) & Unavailable Seconds - Line far-end (UAS-LFE) ] finde ich schon viel,
aber das sich zwischen dem 08.06. und dem 15.07. nichts verändert hat finde ich schon ein wenig seltsam.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,426
Punkte für Reaktionen
618
Punkte
113
Die FarEnd-Werte (allerdings nicht alle) stammen vom DSLAM und werden dort üblicherweise auch erst mit einem Neustart dieses (bspw. Firmware-Update des DSLAM/Linecard) zurückgesetzt. Daher können dort auch mal hohe Werte stehen, ohne dass diese sich in einem bestimmten (kleinen) Zeitraum groß verändern (auch wenn man das eigene CPE neustartet).

"UAS" ist m.W.n. die Zeit, wo kein CPE am betreffenden Anschluss synchronisiert war (du also dein Modem nicht angeschlossen hattest) seitdem der DSLAM das letzte mal neugestartet hatte.
 

chrisulin

Neuer User
Mitglied seit
25 Mrz 2018
Beiträge
193
Punkte für Reaktionen
20
Punkte
18
@LaHolger
Nicht das es jetzt falsch rübergekommen ist. Nicht "fehlerfrei" muss nicht das Kriterium für DLM sein um deinen Anschluss besser zu bewerten! Es dürfen durchaus Fehler auf der Leitung sein, man weiß bis jetzt halt immer noch nicht wieviel und welche Fehler DLM dafür braucht um zu bewerten! Man hatte sich auf die Unkorrigierten DTU eingeschossen bzw. die Anzahl derer. Allerdings gibt es wohl Aussagen die darauf hindeuten das die wohl nicht allein zählen! Was mich aber stutzig an der ganzen Sache macht ist die Tatsache, das selbst AVM Geräte in den neueren OS Versionen die DTU auflistet und sogar noch die Auswertung der Min Effektive Datenrate mit in die Ausgehandelten Verbindungseigenschaften übernommen hat. Ein Wert der durchaus falsch interpretiert werden kann. Eine vermutliche Erklärung dafür kannst du hier nachlesen.
Und die Begrenzung deiner Leitung muss nicht immer eine Folge von Fehlern auf deiner Seite sein, es kann auch durchaus ein Nachbar sein der im selben Leitungsbündel liegt und stört! Und um alle Anschlüsse stabil zu bekommen wird man halt mitgedrosselt.
 
Zuletzt bearbeitet:

LaHolger

Neuer User
Mitglied seit
26 Nov 2013
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Gibt es den noch andere Werte welche ich mal mitprotokollieren sollte?

Also bleibt mir nur zu hoffen das der DLM Gott irgendwann mal wieder Mitleid mit mir hat ;)
 

chrisulin

Neuer User
Mitglied seit
25 Mrz 2018
Beiträge
193
Punkte für Reaktionen
20
Punkte
18
Du könntest nach Geräten schauen die dafür bekannt sind Störungen zu verursachen wie z.B. Powerline. Ein aussagekräftiges Spektrum mit min/max Werten wie in der Fritzbox wäre hilfreich um zu erkennen ob was auf der Leitung stört. Allerdings wäre ein Routertausch im Moment kontraproduktiv, würde ich erst machen sollte sich nichts ändern.
 
3CX

Statistik des Forums

Themen
235,885
Beiträge
2,067,233
Mitglieder
356,872
Neuestes Mitglied
Machsgut