.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Ein Telefon - mehrere Accounts - strikte Trennung

Dieses Thema im Forum "Andere VoIP-Hardware" wurde erstellt von byoil, 8 Apr. 2005.

  1. byoil

    byoil Neuer User

    Registriert seit:
    31 März 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo zusammen,
    folgendes Problem.

    Wir sind hier ein Studentenwohnheim und haben bis jetzt noch nen ISDN-Anschluss bei der T-Com. Der lohnt sich aber nicht, da wir mehr grundgebühr zahlen, als überhaupt gesprächskosten anfallen.
    Es gibt Stockwerkstelefone. Diese Teile von der Telekom, Actron B, oder so, die mit der Karte zum reinstecken und abtelefonieren.

    Nun: Idee.
    Wir steigen um auf VoIP.
    Und zwar haben wir das folgendermaßen angedacht. Wir schaffen uns ein paar Telefone an. Entweder kostet es die aus zu leihen, oder sie kommen eben wieder auf jedes Stockwerk.
    Wichtig hier zu sagen: Wir wollen erst mal eine lösung ohne Asterisk haben, da mir sonst die Kollegen vom Netzwerktutorat aufs Dach steigen. Also anders.
    Jeder der telefonieren will sollte sich selbst nen Sipgate-Account holen. Oder eben nen anderen. Und die Telefone sollten diese Daten speichern können. Verschiedene. Vielleicht 10 Accounts oder so. Und wenn man telefonieren will und den hörer abnimmt sollte man erst ein Passwort eingeben müssen für seinen Account. So ne Art Pin, ohne die es nicht möglich sein darf zu Telefonieren.
    Es gibt wohl Telefone, die mehrere Accounts speichern können, die muss man aber selbst umstellen. Und das wird in diesem Fall wohl nicht gemacht, da man ja so billig telefonieren könnte...
    Das Telefon sollte sollte sich also nach dem auflegen in einem gewissen Rahmen "resetten", so dass man erst wieder ein pin eingeben muss um fonen zu können.

    Gibt es soetwas??? Das wäre traumhaft.
    Natürlich weiß ich, dass man die abrechnung wunderbar über nen Asterisk machen könnte, aber wie gesagt, den wollen wir erst mal umgehen wegen unserer admins. Ich wär schon froh wenn sie eine bevorzugung für VoIP-Pakete in ihren router basteln würden.

    Ihr würdet mir mit Tipps sehr weiterhelfen.
    Danke schonmal
    Grüße
     
  2. HyBird

    HyBird Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2004
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    PC Doktor
    Ort:
    Bonn
    Beschreibt mir mal eure Netzwerkinfrastruktur.
    Hat jedes Zimmer einen Netzwerkanschluß und Zugang zum Internet?
    Wie Schnell ist euer Internet? Up and Downstream?
    Was sind für Router installiert? Und switches?
    und wie viele leute wollen telefonieren über voip?
     
  3. voipalex

    voipalex Mitglied

    Registriert seit:
    18 Okt. 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ihr werdet im Studentenwohnheim wahrscheinlich ein Problem haben: NAT.

    Deshalb wird es mit der Telefonie per SIP schwierig wenn nicht sogar unmöglich. Um das Problem zu umgehen, solltet ihr ein Telefon einsetzen, dass IAX2 kann.

    Meines Wissens gibt es kein IAX2-Telefon, dass mehrere Accounts beherrscht und diese auch noch durch ein Passwort schützt.

    Lösung:
    Asterisk auf einem günstigen root- oder vserver (außerhalb des Uni-Netzes) installieren. Dort die Passwort-Eingabe und das Verwalten von mehreren Accounts realisieren.

    Kosten (für den vserver):
    Unter 10 Euro / Monat (keine Ahnung was ein günstiger vserver gerade kostet)

    Ich habe sowas ähnliches für meine Freundin gebastelt, die im Studentenwohnheim wohnt.

    Falls dir in meinem Posting irgendwelche Ausdrücke unbekannt sind, dann benutze bitte die Suchfunktion oder Google und informiere dich.
     
  4. byoil

    byoil Neuer User

    Registriert seit:
    31 März 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    so, um mich endlich mal zu melden...

    @hybird
    ich hab eben diese Fragen an unsere Admins weitergeleitet, die aber scheinen extrem langsam zu sein. Was ich sagen kann, ist:
    - jedes zimmer hat nen anschluss. Der wird freigeschaltet sobald man zahlt. Geht über nen router. Ist irgend ne linux kiste, ob das nun fli4l oder BBIagent oder sonst was, ich finds raus. Wir sind komplett verswitcht, keine Hubs, was für switches wir aber haben weiß ich nicht, findich auch raus. Ebenso die anbindung. Anzahl der leute, es gibts nicht meht als 6 Fons (hoff ich) also können nicht mehr gleichzeitig fonen, außer jemand bringt sein eigenes mit... wie ich z.B. :)

    also wie gesagt, ich telefoniere über VoIP, und meistens klappts auch recht gut, nur zu manchen tageszeiten kann man es einfach stecken.
    liegt das an dieser NAT-Problematik? wie wirkt sich das aus?
    warum wird es über SIP nicht gehen?
    dank schon mal für eure hilfe...
    gruß
     
  5. Gast

    Gast Guest

    Heißt das,daß Du zu bestimmten Zeiten relativ ordentlich über Voip telefonieren kannst,aber zu anderen bestimmten Tageszeiten nicht?
    Ich frage das,um einem Missverständnis vorzubeugen!
    Wenn dem so ist,dürfte es nichts mit den Routerrinstellungen zutun haben,da es sonst gar nicht funktionieren würde!
    Was habt Ihr für eine DSL-Leitung (Up and Down) ?
    Mir scheint es,als wenn es zu Stoßzeiten zu einer Überlastung kommt und der Upload nicht mehr ausreicht!
    Das ist jetzt nur eine Vermutung,aber wie gesagt,ansonsten würde es gar nicht gehen!
    Viele Grüße von Tom
     
  6. byoil

    byoil Neuer User

    Registriert seit:
    31 März 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    ja, das heißt es. Morgens und Mittags geht es richtig gut, Nachts auch, aber abends, so zwischen 19 und 24 uhr kann man es vergessen. Da hackt es und stockt es. Erst kams mir so vor, als wär nur der Upstream davon betroffen, wei ich immer alles toll gehört hatte, aber seit ca. 2 wochen kommt es auch öfter mal vor, dass auch mein downstream zerrissen wird. eben nur zu diesen zeiten.
    die überlastungstheorie ist auch meine annahme.
    wir hängen über eine synchrone 11mBit Leitung direkt an der FH. Irgend eine Funk-Geschichte über cisco bridges. Also hier wohl auch noch einbußen. bis jetzt benutze ja nur ich ein IP-Fon, aber es soll ja wie gesagt eingeführt werden. Die qualitätseinbußen, die ich hab, entstehen also nur über normalen Surf- oder Saug-Traffic. Und ich benutz schon den G-723 Codec. Meines wissens der kleinste, den ich mit sipgate zum laufen kriege.

    so, hier noch mehr infos:

    - also, wie gesagt 11MBit Funkstrecke, synchron
    - traffic wird geshaped (was auch immer das ist, hülfe:?:)
    - die switches sind wohl managebare 3Coms
    - Router ist, wie schon erwähnt, ne GNU / Linux Kiste

    danke für eure bisherigen und eure hoffentlich zahlreichen zukünftigen tipps *g*

    kann man diese hüpfer und hacker während des gesprächs zu stoßzeiten mit so einer SIP-Paket-Prioritäts-geschichte umgehen? Wie das schon manche Linksys-Router haben? Gibts das für Linux-Router-Kisten zum im Nachhinein implementieren?

    fragen über fragen...

    gruß
     
  7. Gast

    Gast Guest

    Wenn Du schon G723 nutzt,was allgemein der kleinste Codec ist,wird eine solche Bandbreitenoptimierung zwar etwas bringen,aber nicht das "Gelbe vom Ei" !
    Wenn es wirklich am überlasteten Upload liegt,hast Du wirklich ein Problem!
    Ihr habt ja schon eine Super-Leitung,aber die Uni ist auch nicht gerade klein und alles scheint um diese Zeit daran zu saugen!
    Hier würde wohl nur eine eigene Leitung den erhofften Effekt bringen,was wohl höchstwahrscheinlich in Deinem Fall recht schwierig sein dürfte!?
    Die Fritz Box Fon hat so eine Bandbreitenoptimierung und läßt sich zusätzlich noch mit tar.Dateien modifizieren über telnet,so daß Du da auch die kleinen Codecs zur Verfügung hast!
    Schön wäre es,wenn Du das vorher ausprobieren könntest,bevor Du Dich damit in Unkosten stürzen würdest!
    Vielleicht kennst Du jemanden,der so ein Teil privat hat und Dir mal borgen könnte!!!
    Viele Grüße von Tom
     
  8. HyBird

    HyBird Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2004
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    PC Doktor
    Ort:
    Bonn
    der kleinste codec ist nicht 723 sondern 729.
    probier das mal aus. ansonsten must du die admins
    davon überzeugen das die die benutzten sip ports preroisieren.
    das sollte mit wondershaper auf der linuxkiste klappen.
    aber nur wenn der router direkt am netz hängt und keine engpässe mehr entstehen. wenn das nicht klappt dann eigene sdsl leitung teilen.
     
  9. HyBird

    HyBird Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2004
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    PC Doktor
    Ort:
    Bonn
    der kleinste codec ist nicht 723 sondern 729.
    probier das mal aus. ansonsten must du die admins
    davon überzeugen das die die benutzten sip ports preroisieren.
    das sollte mit wondershaper auf der linuxkiste klappen.
    aber nur wenn der router direkt am netz hängt und keine engpässe mehr entstehen. wenn das nicht klappt dann eigene sdsl leitung teilen.
     
  10. Gast

    Gast Guest

    Es gibt auch im Softwarebereich nicht allzuviele Phones,die den G723 anbieten,mir fällt jetzt auf Anhieb nur "MyJabber AE" ein!
    Wieviele Provider den unterstützen,weiß ich nicht,aber wir haben ihn schon auf unserem SER benutzt!
    Er hat nur eine Übertragungsrate von 5,3 kbit und ist deshalb noch geringer wie G729! --> http://www.switchtel.de/tiki-index.php?page=Codec
    Einige Hardwaretelefone haben ihn auch,aber er spielt keine allzu große Rolle im derzeitigen "Providerland".
    Grüße von Tom
     
  11. HyBird

    HyBird Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2004
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    PC Doktor
    Ort:
    Bonn
    so ist es!
     
  12. byoil

    byoil Neuer User

    Registriert seit:
    31 März 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    zur eigentlichen Frage...

    das ist allen wunderbar und ich bekomm hier viele Infos, die mir aber erst was nützen wenn ich weiß, dass es Telefone gibt, die eben diese strickte Account-trennung haben.

    Ich bin ja auf der suche nach nem Telefon, dass die einzelnen sip-account-daten gespeichert hat, einen aber nicht ranlässt wenn man den hörer abnimmt. Erst nachdem man eine Pin eingegeben hat darf das fonen möglich sein... es hängt ja wie gesagt im gang und jeder kann hin...
    gibt es was in die richtung? oder etwas ähnliches?
     
  13. Gast

    Gast Guest

    Das ist ein Problem,weil die meisten Telefone nur für das Webinterface ein Passwort benötigen,wenn man eins vergeben hat,aber telefonieren erst nach PIN-Eingabe ist mir momentan im privaten VOIP-Bereich nicht bekannt!
    Vielleicht gibt es das im Businessbereich?
    Hast Du denn schon mal ein wenig gegoogelt nach VOIP-Endgeräte mit PIN-oder Passworteingabe?
    Gruß von Tom