.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Enstehung von Echos

Dieses Thema im Forum "Asterisk Allgemein" wurde erstellt von konabi, 7 Jan. 2006.

  1. konabi

    konabi Mitglied

    Registriert seit:
    11 Apr. 2005
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    auf der voip-info Webseite gibt es ja eine ganz gute Erklärung zum Thema Echos.
    http://www.voip-info.org/wiki/index.php?page=Causes+of+Echo

    Leider nur in englisch, so daß ich einfach mal eine deutsche Erklärung dazu schreiben möchte. Würde ich dann auch gerne ins WIKI stellen.

    Ein Grund von Echos könnte also der Übergang in der Vermittlungsstelle von 2 adrig zu 4 vieradrig sein.

    Auch bei ISDN haben wir einen Übergang von 4 adrig auf 2 adrig.
    Nur ist es da eher umgedreht 4adrig S0 ( privat) und 2adrig (öffentliches Netz).

    Um beide Möglichkeiten zu vereinen habe ich die Zeichnung etwas verallgemeinert (ohne Anzahl der Drähte)

    Wo treten den die Echos auf der Gegenstelle, also an der Vermittlungsstelle des Angerufenen? Wäre die Zeichnung so fachlich richtig?


    Danke Sven
     

    Anhänge:

  2. alex-911

    alex-911 Mitglied

    Registriert seit:
    6 Aug. 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    inschenjöhr
    Ort:
    Schweiz
    hallo sven

    deine zeichnung ist so nicht ganz richtig. ein hybrid der vermittlungsanlage generiert/reflektiert kein echo auf der digitalen seite. auf der analogen seite sind reflektionen möglich - das echo wird aber in der regel am hybrid des telefons generiert.

    die erläuterungen auf voip-info.org sind doch kurz und gut verständlich? du brauchst es im prinzip nur zu übersetzen.


    gruss
    /alex
     
  3. konabi

    konabi Mitglied

    Registriert seit:
    11 Apr. 2005
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    "das echo wird aber in der regel am hybrid des telefons generiert."

    Nun, auf voip-info.org steht aber auch folgendes:
    • Latency must be present in the system for echo to be noticeable
    • Echo is heard at the opposite end of the latency to where it is introduced.
    Also Echos sind auf der Gegenseite der Verursachung zu hören.
    Könnte man sagen sagen der Hybrit der Gegenseite könnte der NTBA des Teilnehmers B sein ?
    Oder eine Telefonanlage des Teilnehmers B oder sogar ein analoges Endgeräte auf Seite des Teilnehmers B (Hörer).

    Kann man den NTBA überhaupt als Vermittlungsstelle bezeichnen?

    Wie sieht es bei einem analogen Hausanschluß aus?
    Die Vermittlungsstelle liegt dann direkt bei der Telekom?


    Danke Sven
     
  4. alex-911

    alex-911 Mitglied

    Registriert seit:
    6 Aug. 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    inschenjöhr
    Ort:
    Schweiz
    hallo sven

    mit hybrid des telefons ist der teil gemeint, wo die 2 drähte des hörers und die 2 drähte des micros zusammenkommen: aus 4 mach 2 :)

    das widerspricht in keinster weise den beiden aussagen, die du aufführst. oder check ich was nicht? :)
    • ohne laufzeiten keine echoprobleme. denn selbst wenn echos auftreten, sagen wir im nationalen festnetz bei latenzzeiten von 1-10ms, sind sie "schneller", als unser ohr sie vom signal unterscheiden könnte.
    • dieser effekt wird "talker echo" genannt. du hörst dich selbst, jedoch wird das echo auf der anderen seite generiert. es gibt noch den effekt "listener echo", dabei hörst du dein gegenüber doppelt (bis x-fach ;)).
    echos entstehen nur bei übertragungen über nicht angepasste analogleitungen. (abgesehen von akustischen echos)
    bei digitaler übertragung (im vermittlungsnetz) kann kein echo entstehen. aber vorsicht: ist es irgendwo vorher entstanden und wurde nicht bei der a/d wandlung gecancelled oder unterdrückt, wird es natürlich sauber ohne qualitätsverlust digital übertragen....

    der NTBA des teilnehmers B müsste, sofern ein analogtelefon am a/b port angeschlosssen wäre, das echo unterdrücken, welches durch fehlanpassung am telefon generiert würde.
    es gibt sozusagen immer mindestens 2 hybriden auf der B seite, zB:
    • vermittlungsnetz - analogtelefon (wired)
    • vermittlungsnetz - analogtelefeon - DECT
    • NTBA - analogtelefon (wired oder DECT)
    • headset - soundkarte ;)
    • ISDN telefon - hörer... ;)
    wobei der netzseitige hybrid für die echounterdrückung zuständig ist (sein sollte!), welches auf der endgeräteseite generiert wurde.

    nein, es ist ein endgerät, um dem kunden auf's netz zu bringen und stellt ports zur verfügung. (und einen s0 bus..;))


    genau. wobei die a/d wandlung (der hybrid!) meistens irgendwo im strassenkasten passiert.

    die "vermittlungsstelle" ist schon eine grössere kiste und für die vermittung ist es im prinzip egal, ob analoge oder digitale endteilnehmer vermittelt werden. aber das ist eine andere baustelle und hat mit der echoproblematik an sich nichts zu tun ;)

    gruss
    /alex