.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Entscheidungshilfe

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von firestone, 2 Nov. 2005.

  1. firestone

    firestone Neuer User

    Registriert seit:
    27 Okt. 2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich bin neu hier und bin, was VoIP angeht, absoluter Neuling. Seht mir also bitte kleine Fehler nach.
    Hoffentlich gibt es da etwas, was alles kann was ich brauch.
    Ich suche eine Box, welche WLAN-Router mit Firewall und TK-Anlage mit Anschluss für zwei analoge Telefone ist. Diese sollte dann so konfigurierbar sein, dass alles was in das deutsche Festnetz geht von den analogen Telefonen über die normale ISDN Leitung geht und alle anderen Vorwahlen (z.B. Mobil oder 01805... etc.) müssten von mir so konfiguriert werden können, dass das dann auch von den analogen Telefonen über VoIP geht.
    Ist bis dahin sicher machbar, nun muss sie aber auch noch eine VPN-Verbindung (L2TP/IPSec) von meinem PC in die Firma durchlassen. Also sie soll nicht VPN-Gateway sein, sie muss es nur sauber durchlassen der VPN-Client befindet sich auf dem Notebook welches über WLAN mit der Box kommunizieren soll (normaler Windows VPN-Client mit L2TP/IPSec).
    Damit hatte ich schon mit einem DLINK WLAN-Router Probleme bis ich dann einen Linksys gefunden habe der das ohne Probs macht.

    Kann das alles realisiert werden und wenn ja, welches Gerät muss ich dazu kaufen. Wenn es eine Fritzbox tut, welche brauch ich dann? Bei AVM finde ich den Support echt gut.

    Vielen herzlichen Dank.

    mfg Firestone
     
  2. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Bis hier hin würde ich mal sagen: Nimm die Fritz!Box Fon WLAN 7050.

    IMHO beherrscht die 7050 VPN Passthrough, sollte also klappen.


    HTH,
    Wichard
     
  3. aerox-r

    aerox-r Guest

    Ohoh.., PPTP kein Problem aber L2TP mit IPsec kann (aus Erfahrung) Ärger machen.

    Aber wenn doch der Linksys Router schon da ist, warum soll der nicht ans Modem und eine ATA dahinter? Dann stellt sich das VPN-Problem erst garnicht.
     
  4. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Mangels eigener Erfahrung kann ich leider nur das wiedergeben, was ich auf die Schnelle gefunden habe - da sind Deine eigenen Erfahrungen natürlich authentischer. Wieder was dazugelernt... ;)

    ACK, einzig die Priorisierung von VoIP-Paketem bei hohem sonstigen Trafficaufkommen könnte unter der Reihenfolge leiden. Ansonsten sollte die ATA hinter dem Router auch die o.g. Bedingungen erfüllen.
     
  5. firestone

    firestone Neuer User

    Registriert seit:
    27 Okt. 2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich nochmal,
    das hört sich gut an. ich wollte zwar wenn es geht nur ein Gerät aber wenn das nicht geht hast du natürlich recht. Da ich auf Arbeit das VPN Protokoll selbst bestimmen kann, könnte ich auch auf PPTP umstellen . Das ist mir aber zu unsicher. Wie sollte ich denn sonst mein VPN einstellen vor dem Hintergrund das die VPN-Gegenstelle auf Arbeit ein ISA Server 2004 ist?

    Ach so, was ich noch vergessen hatte, das Gerät sollte VoIP über sipgate.de machen können. Aberdas werden wohl alle Fritz Boxen können oder ist das problematisch?

    Und was z.T. ist ATA ;-) könntet Ihr mir die genauen Bezeichnungen sagen, ich hatte wie gesagt mit diesem Thema noch nicht viel zu tun.

    Vielen Dank.

    mfg Firestone
     
  6. aerox-r

    aerox-r Guest

    Es ist hier auch bereits besprochen worden, dass die AVM-Modems in den Boxen nicht unbedingt das Gelbe vom Ei sind. Auch unter diesen Hintergrund würde ich zu einem schnellem DSL-Stand_allone-Modem raten, das an den Linksysrauter kommt. Der Linkssys hat mit der entsprechenden Firmware ein gut einstellbares QoS. Hinter den Linksys kommt dann die FBF-ATA (Fritzbox ohne Modem und Router).

    Mehrere Geräte haben auch Vorteile. Man muss nicht immer alles wegwerfen, wenns mal kaput geht. Ganz abgesehen von der grösseren Flexibilität.

    Da das SIPprotokoll immer (fast) gleich ist, kann die Fritz!Box, neben vielen Anderen, selbstredend auch Sipgate.
     
  7. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Die genaue Bezeichnung lautet: FRITZ!Box Fon ata. ;)
    Diese besitzt statt eines DSL-Modems nur einen Ethernet-Port für WAN, also zum Anschluß an ein externes Modem bzw. einen externen Router. Genaueres siehe im o.g. Link.


    Gruß,
    Wichard
     
  8. schomi81

    schomi81 Mitglied

    Registriert seit:
    5 Jan. 2005
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ATA = Analog Telephone Adapter
    Also ein Gerät der wie ein PC (bzw. client) an deinen Router angeschlossen wird. An den ATA kommen dann deine Telefone.
    Ein ATA hat kein eigenes DSL-Modem.
    z.B. Die 7050 hat ein DSL-Modem das aber abschaltbar ist, so dass die 7050 auch als ATA (also am Router) betrieben werden kann.
    Gruß
    Edit: wichard war schneller :twisted:
     
  9. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Aber Du warst ausführlicher! Macht zusammen eine ganz umfassende Aussage... :bier:
     
  10. schomi81

    schomi81 Mitglied

    Registriert seit:
    5 Jan. 2005
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    :p So seh ich das auch! Man sind wir gut!
     
  11. firestone

    firestone Neuer User

    Registriert seit:
    27 Okt. 2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ihr seid wirklich alle gut.
    Herzlichen Dank für Eure Hilfe. Die Hilfe kam ja so schnell, das ist echt super.

    Habe ich nur noch eine Frage. Z.Z. habe ich ein normales IP-Telefon von Allnet (ALL7950) am Router. Wenn ich nun meinen Router ausschalte und irgendwann wieder einschalte, dann geht das IP-Telefon nicht mehr. Dann muss ich es erst neu booten. Wird mir das mit einer ATA über sipgate auch passieren?

    Leider muss ich den Router ausschalten, da ich in ein Zimmer das Fernsehsignal per Funk übertrage und der WLAN-Teil solcher Router stört das Fernsehsignal enorm.

    Vielen Dank.

    mfg Fire
     
  12. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,280
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Das Allnet 7950 hat bekanntermassen ein Problem damit, Veränderungen im Netzwerk zu bemerken.
    Das ist eigentlich nicht normal und wird in den nächsten Firmwareversionen hoffentlich behoben. Eine nachgeschaltete Fritz!Box als ATA hat damit kein Problem.


    jo
     
  13. aerox-r

    aerox-r Guest

    Also wenn der Router aus ist, dann geht das IP-Telefon ja sowieso nicht. Dann kann das auch ausgeschaltet werden. Beim Wiedereinschalten muss nur die Reihenfolge stimmen. Zuerst den Router... kurz warten, bis der UP ist, dann IP-Telefon einschalten. Das wird mit der FBF-ATA nicht anders sein, da die Geräte ihre IP-Adressen vom Router beziehen (DHCP).
     
  14. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,280
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Es gibt auch noch andere Fälle wo sich was im Netzwerk ändert.
    Ausserdem müsste die FBF durchlaufen, da er ja auch Festnetz darüber machen will.

    Die IP ist das kleinere Problem, die könnte man auch fest vergeben.

    jo
     
  15. firestone

    firestone Neuer User

    Registriert seit:
    27 Okt. 2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    aber ich habe doch an derFBF-ATA gar kein IP-Telefon. Meinst Du das ich die ATA dann neu starten muss?
    Ich will ja nur den Router wegen dem Wlan ausschalten. Muss ich denn dann die ATA neu starten oder ist es so, wie rollo sagt, kein Problem wenn ich die an lasse?

    Vielen Dank.

    mfg Fire
     
  16. aerox-r

    aerox-r Guest

    Was hast du für einen Linksys? Beim WRT54G z.B. kannst Du das WLAN abschalten, ohne den ganzen Router lamzulegen.
     
  17. firestone

    firestone Neuer User

    Registriert seit:
    27 Okt. 2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ja, genau den habe ich. Aber dann muss ich ja immer erst mit irgend einem Computer in die Konfig des Routers und dann das Wlan abschalten.
    Einfach nur über eine Funksteckdose den Router per Fernbedienung ausschalten ist da natürlich einfacher.

    mfg Fire
     
  18. aerox-r

    aerox-r Guest

    Ja-nu... so'ne Verküpfung auf den Router als Icon auf dem Desktop ist doch recht ähnlich :)
     
  19. firestone

    firestone Neuer User

    Registriert seit:
    27 Okt. 2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    klar, muss ich aber u.U. immer erst den Rechner hochfahren.

    Ihr meint also das die ATA 7050 das wäre was ich brauche?
    Wo bekommt man die denn günstig?

    mfg Fire
     
  20. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,648
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Nein keine "ATA 7050", sondern die "normale Fritz!Box 7050 WLAN", dann per Web-GUI auf ATA umgeschaltet wird.
    Günstig? schau mal auf ebay (ca 150¤) oder über einen DSL-Provider in FOrm von Hardware-Sponsoring, z.B. 1&1 ...