* + enum

allesOK

Mitglied
Mitglied seit
24 Mai 2004
Beiträge
732
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo!

Meine FN-Nummer ist per ENUM registriert und es existiert ein Sip-Eintrag auf meinen Sipgate-Account, der im * aufläuft. Funzt auch echt super ;-)

Frage: Kann ich als Sip-Eintrag auch [email protected] verwenden, wenn * über diesen DNS Eintrag erreichbar ist? Positive / negative Erfahrungen? Vorteile/Nachteile?

Wie macht ihr das?
 

rajo

Admin-Team
Mitglied seit
31 Mrz 2004
Beiträge
1,958
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
technisch machbar ist das. Und sofern Dein * auch online ist und du eingehende SIP-Gespräche zulässt, sollte das auch funktionieren.
Wüsste jetzt nichts, was da Probleme machen sollte.
 

allesOK

Mitglied
Mitglied seit
24 Mai 2004
Beiträge
732
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ok, ich werde es mal ausprobieren.
 

allesOK

Mitglied
Mitglied seit
24 Mai 2004
Beiträge
732
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
nochmal ein wenig ins details:

habe meinen * hinter einem NAT Router stehen der über myhostname.dyndns.org erreichbar ist. In welchem Context landen denn jetzt die calls von extern an [email protected]

Will vermeiden, dass jemand von extern einfach [email protected] wählt und damit auf meine FN-Kosten telefonieren kann.
 

rajo

Admin-Team
Mitglied seit
31 Mrz 2004
Beiträge
1,958
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
das wird in den [general]-abschnitten geregelt.

dort z.B. context=restricted angeben

und in der extensions.conf stehen dann in
[restricted]
nur intern definierte Rufnummern drin, z.b.
exten => 1234,1,Dial(SIP/1234)
oder so.
Damit sind eingehende Gespräche in diesem Kontext gefangen und können nix anderes wählen als das, was dort definiert ist
 

allesOK

Mitglied
Mitglied seit
24 Mai 2004
Beiträge
732
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ok, das ist die antwort die ich gesucht habe
 

allesOK

Mitglied
Mitglied seit
24 Mai 2004
Beiträge
732
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
so, habe es so konfiguriert, allerdings kommt "Busy" - fehlen vielleicht offene Ports?
 

rajo

Admin-Team
Mitglied seit
31 Mrz 2004
Beiträge
1,958
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
so, habe es so konfiguriert, allerdings kommt "Busy" - fehlen vielleicht offene Ports?
wann kommt busy? wenn du von aussen deinen asterisk auf dem per enum erreichbaren account anrufst?
Schau doch mal auf der Asterisk-Konsole mit, was passiert. Dort sollten ja Hinweise sein, ob
a) der Anruf überhaupt bis zum Asterisk durchkommt (wenn da nix passiert, sind es die Ports).
b) irgendwas in Deinem Dialplan durcheinander ist (Dann sollte Asterisk sagen, weshalb es Busy ist)
 

allesOK

Mitglied
Mitglied seit
24 Mai 2004
Beiträge
732
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ich glaube es ist a), auf der Konsole passiert nämlich nichts, aber an Ports sind 5060-5070, 5004-5014,8000-8019 und 10000-20000 auf.
 

blacky

Neuer User
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@allesOK: Warum holst du dir nicht einen TDSL-Zugang mit mehreren festen IP-Adressen und gibst Deinem Linux mit dem * drauf dann eine echte IP ? Aus Sicherheitsgründen solltest Du natürlich auf dem Linux noch ne Firewall drauf machen, aber der Krampf mit * und dem NAT und mit dem dyndns entfällt dann dafür komplett.

Ich hatte die gleichen Probs mit NAT & Co mit meiner privaten Asterisk-Box ; seitdem ich ein 8'er IP-Netz bekommen habe läuft das sehr geil :)
 

allesOK

Mitglied
Mitglied seit
24 Mai 2004
Beiträge
732
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ist ne gute Idee. Welchen Provider verwendest du?
 

Ber5erker

Mitglied
Mitglied seit
6 Apr 2004
Beiträge
305
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Na na, dyndns funzt fabelhaft mit Asterisk. Sind lediglich drei zeilen, die man eintragen muß + ddclient.
 

blacky

Neuer User
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
> Ist ne gute Idee. Welchen Provider verwendest du?

Ich hatte feste IP-Adressen bei folgenden Providern im Angebot gefunden (Ich hatte da selbst wegen dem NAT-Problem vor kurzem nach gesucht). Wichtig war mir ein halbwegs normaler / bezahlbarer Volumentarif und daß die IP-Adressen nichts extra kosten.

http://www.berg.net
http://www.garmisch.net
http://www.kamp.de
http://www.portunity.net
und noch ein fünfter der mir derzeit nicht mehr einfällt.

Ich habe mich bei portunity angemeldet. Bergnet und Garmisch.net hatten weniger Freitraffic als die beiden anderen. Kamp sah eigentlich auf den ersten Blick ganz gut und günstige aus, auf den zweiten Blick störte mich bei den Volumentarifen aber der teure Preis für weiteren Traffic (1 cent / MB = über 10 Euro bei 1 GB !), die Mindestlaufzeit von 3 Monaten und das die feste IP-Adressen monatlich auch noch 10 Euro extra kosten sollte.

Das IP-Netz kostet bei portunity zwar auch, aber nur einmalig (ich glaube 20 oder 25 euro oder sowas) und dann nicht monatlich noch was. Und es ist ganz ordentlich was an Freivolumen dabei und zusätzlicher Traffic ist auch nicht so teuer wie bei kamp.

Das zu meiner Entscheidung - aber mußt du selbst mal schauen was für dich am besten paßt ;-)
 

blacky

Neuer User
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
> Sind das bundesweite Anbieter ?

Ja, die basieren alle auf TDSL. Sorry, hätte ich wirklich dabei schreiben sollen.

Und ja ich weiß, dass einige auf QSC & Co mit eigenen letzten Meilen schwören, aber die sind eben hier in meiner kleinen Stadt (20000 Einwohner) eben nicht verfügbar und ob die soviel günstiger sind ist auch die Frage. Außerdem kann mit mit TDSL als Grundlage mal eben den Provider wechseln (Broadnet z.B. hat ja ewig lange Mindestlaufzeiten und Knebelverträge - würde ich nie machen, auch wenn die verfügbar wären).
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,176
Beiträge
2,030,973
Mitglieder
351,581
Neuestes Mitglied
Rene123