.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Erkennen Telefone an FBF "ihre" Tel-Nummer?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von el_hombre, 29 Dez. 2004.

  1. el_hombre

    el_hombre Neuer User

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Gibt es eine Lösung, dass an die FBF angeschlossene Telefone erkennen über welche Nummer (welchen Provider) sie angerufen wurden?

    Bsp.: an FON1 hängen 2 Telefone (parallel)
    Rufnummer der Nebenstelle: Internet 8701122 (Sipgate)
    Zusätzliche Rufnummer (1): Internet MaxMeyer (web.de)

    Also ist es möglich, dass nur ein Telefon klingelt, weil es erkennt es wurde über "Internet 8701122 (Sipgate)" angerufen?
     
  2. jui

    jui Mitglied

    Registriert seit:
    18 Dez. 2004
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bei parallelem Anschluss an einen Ausgang (FON1) ist es nicht möglich irgend eine Unterscheidung zu ermöglichen. Interessant wäre es aber wenn die FBF die CallerID die zum Analog-endgerät weitergegeben wird "manipulieren" könnte.
    z.B. *1*0301234567 wobei *1* dann für den ersten eingetragenen SIP-Provider steht, etc.
    So könnte man erkennen, ob ein Ruf auf einer geschäftlichen SIP-Nummer reinkommt oder auf einer privat genutzten. Ähnlich könnte man es auch machen um über ISDN ankommende Rufe zu unterscheiden z.B. #1# für die erste eingetragenen MSN.
    Ideal wäre es wenn man statt solcher Kürzel sogar Textbausteine einblenden könnte, aber das wird die CallerID wohl nicht zulassen (wenn überhaupt * und# möglich sind)
    Aber es wäre ein Feature request, oder?

    Gruß,

    Jui
     
  3. Tippfehler

    Tippfehler IPPF-Promi

    Registriert seit:
    14 Sep. 2004
    Beiträge:
    3,105
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    AB
    juli
    Interessante Idee, aber dann wird es schwer, zurückzurufen.
    Man könnte aber die Codes mit angeben, mit denen man Festnetz oder VOIP erzwingen kann.
    *11# für Festnetz und *12# für VOIP
    * Funktioniert jedenfalls bei der Caller-ID, # bestimmt auch.
     
  4. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das hier genannte Problem ist in meinen Augen auch ein Hauptnachteil der FBF gegenüber ISDN mit Anlage. Ideal währe ein DECT Modul in der Fritz box, das ähnlich wie z.B. die Siemens ISDN DECT Anlagen jedem Handteil beliebiege Rufnummern zuweißt und bei eingehenden Anrufen die Nummer des Anrufers UND die MSN auf der angerufen wurde. Entsprechende Handteile gibt es ja von Siemens und anderen Herstellern.
     
  5. el_hombre

    el_hombre Neuer User

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also wenn man an die FBF eine entsprechende DECT-Basis anschließt,
    würde es trotzdem nicht funktionieren, da diese keine MSM mitliefert? :(
     
  6. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja ...
    Wobei ich gerade einmal per telnet in die box geschaut habe und da liest man folgendes bei einem eigenehenden anruf:
    IncomingCall: ID 1, caller: "02xxxxxxxxxx" called: "3xxxxxxx"
    Wobei "3xxxxxxx" die angerufene MSN ist. Aber über das analoge Protokol wird das ja nicht mitübermittelt. Daher ginge das nur mit "Anlagentelefonen" zur FBF (die es ja leider nicht gibt) oder eben über ein entsprechendes DECT Modul, was aber wohl auf absehbare Zeit ein Wunschtraum bleiben wird.

    So wie es jetzt ist sind die Möglichkeiten zur integration noch nicht besonders gut (solange man nicht echte IP Phones einsetzt) . Die Möglichkeiten der verfügbaren ATAs sind doch ziemlich begrenzt.