.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

ETS2204-I und Fritzbox 5050 richtig konfigurieren-aber wie?

Dieses Thema im Forum "Auerswald" wurde erstellt von Simoncenter, 1 Aug. 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Simoncenter

    Simoncenter Neuer User

    Registriert seit:
    1 Aug. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,
    für meinen VoIP- Anschluss brauche ich dringend Hilfe.
    Folgendes Problem:
    Ich kann über meine TK-Anlage VoIP telefonieren, aber eingehende Anrufe nicht auf die TK-Anlage intern weiterleiten.
    Anschluss-Schema ist :
    TAE > Splitter > NTBA > Fritzbox > FON S0 zur TK

    Habe auch bereits versucht, eine Nebenstelle in der Fritzbox zu erstellen, aber ich komme intern von der Fritz zur TK mit **51, dass wiederum in der Weiterleitung der Fritzbox nicht akzeptiert wird. Auch die Eintragung der MSN in die TK und Fritzbox brachte nichts.
    Kann es sein, dass meine TK-Anlage 8 ISDN / 4 analog mit internen S0-Bus für diese Art von Telefonie nicht geeignet ist?
    Weiss jemand Rat? - Vielleicht braucht es auch nur ein Firmware-Update, aber von Auerswald gibt es nichts neueres als die Version 1.2P
    Danke bereits im voraus.
     
  2. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Ok, momentan nur ein Tipp:
    Sieh' zu, dass du in deiner Aurswald "intern" vermittelst und nicht "extern"!
    Bei "externer" Vermittlung gibt es Probleme mit der FBF!
    Näheres - wenn erforderlich - frühestens morgen Mittag!
    Weil :bier: :wink:
     
  3. Simoncenter

    Simoncenter Neuer User

    Registriert seit:
    1 Aug. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sieh' zu, dass du in deiner Aurswald "intern" verm

    Hallo RudatNet,
    Danke für die schnelle Antwort,
    aber leider geht das bei mir irgendwie nicht. Wenn ich die Fritzbox an int.S0 hänge, bekomme ich eine Störung auf der TK-Anlage. Habe bis jetzt den Fehler noch nicht gefunden. Die gesamte Telefonie inkl. der Festnetznummern oder der Wahlregeln der FB funktionieren nur, wenn ich die FB als erstes setze und dann vom FonS0 im meinen Amtseingang (ext.S0) gehe.
    Habe jetzt direkt mal bei Auerswald angefragt, werde deren Antwort bzw. Lösung dann hier posten.
    Aber vielleicht weiss ja jetzt schon jemand eine Lösung? ;-))
    Gruß Simoncenter
     
  4. hanshamann

    hanshamann Neuer User

    Registriert seit:
    5 Juli 2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    also bei mir habe ich das so eingestellt:
    NTBA -> FBF
    FBF -> ext. S0 der Auerswald
    möglichst alle Endgeräte an die Auerswald.
    In der FBF alle MSN (Festnetz und Voip) eintragen,
    in der Auerswald die gleichen MSN eintragen (FN + Voip)
    In der Auerswald den Endgeräten entsprechend die MSN zuweisen.
    Zusätzlich eine (oder mehrere) ISDN - Nebenstelle(n) in der FBF einrichten, der die eigene Nummer als Rufnummer geben, diese Nummer auch als MSN in der Auerswald eingeben und einer oder mehreren Nebenstellen der Auerswald zuordnen.
    Ruft man nun diese Nebenstelle von der Fritzbox (**Nebenstellen-MSN) an, klingelt die zugeordnete(n) Nebenstelle(n) der Auerswald.
    Allerdings kann ich von der Auerswald nicht die Nebenstellen der Fritzbox erreichen. Das ist bei mir auch nicht erforderlich, da ich die wichtigen Nebenstellen an der Auerswald habe. Sollte ich doch mal die Nebenstellen der FBF anrufen müssen, tue ich das übers Internet, da dann ja die Gespräche auch kostenlos sind.

    Gruß
    Hans
     
  5. hanshamann

    hanshamann Neuer User

    Registriert seit:
    5 Juli 2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    also bei mir habe ich das so eingestellt:
    NTBA -> FBF
    FBF -> ext. S0 der Auerswald
    möglichst alle Endgeräte an die Auerswald.
    In der FBF alle MSN (Festnetz und Voip) eintragen,
    in der Auerswald die gleichen MSN eintragen (FN + Voip)
    In der Auerswald den Endgeräten entsprechend die MSN zuweisen.
    Zusätzlich eine (oder mehrere) ISDN - Nebenstelle(n) in der FBF einrichten, der die eigene Nummer als Rufnummer geben, diese Nummer auch als MSN in der Auerswald eingeben und einer oder mehreren Nebenstellen der Auerswald zuordnen.
    Ruft man nun diese Nebenstelle von der Fritzbox (**Nebenstellen-MSN) an, klingelt die zugeordnete(n) Nebenstelle(n) der Auerswald.
    Allerdings kann ich von der Auerswald nicht die Fritzbox erreichen. Das ist bei mir auch nicht erforderlich, da ich die wichtigen Nebenstellen an der Auerswald habe. Sollte ich doch mal die FBF anrufen müssen, tue ich das übers Internet, da dann ja die Gespräche auch kostenlos sind.

    Gruß
    Hans
     
  6. vbbaby

    vbbaby Mitglied

    Registriert seit:
    8 Sep. 2004
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Von der Auerswald zur FBF kann man auch nicht mit * Anrufen, da die ETS 2204i nach Extern kein KEYPAD unterstützt....:(
     
  7. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Das hat ja auch niemand gesagt, dass du das so machen sollst!
    Ich habe von "internen Vermitteln" gesprochen, und nicht vom
    Anschliessen an den internen S0 der Auerswald! ;)

    Genau so ist es ja auch richtig!
     
  8. Simoncenter

    Simoncenter Neuer User

    Registriert seit:
    1 Aug. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe von "internen Vermitteln" gesprochen

    Hallo RudatNet,

    In der jetzigen Konfiguration bzw. Installation funkioniert aber das interne Vermitteln von VoIP-Anrufen der FB zur TK nicht.
    Hierzu müsste ich dann "**<Nummer>" eintragen, das wird nicht gestattet. Habe bereits in der TK eine Nebenstelle eingerichtet, komme von der FB aber nicht durch (Besetzt). Schätze mal, deswegen kann ich die Eingangsrufe (VoIP) auch nicht durchstellen lassen.
    Wenn jetzt jemand via Internet anruft, dann müsste ich im Büro sein, ansonsten höre ich den Anruf nicht. Hierfür bräuchte ich noch eine Lösung, ansonsten funzt die Sache ganz gut. Sehr gut finde ich die Wahlregeln, da kann ich meine VoIP-Teilnehmer direkt abspeichern, und muss nicht daran denken, wie ich den Betreffenden jetzt erreichen will (Festnetz oder VoIP).
    Aber nochmals Danke für deinem Tip.
    Gruß Simoncenter
     
  9. hanshamann

    hanshamann Neuer User

    Registriert seit:
    5 Juli 2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Re: Ich habe von "internen Vermitteln" gesprochen

    Der ISDN-Nebenstelle der FB muß als Rufnummer in der Fritzbox ihre eigene Nummer zugewiesen werden( Telefonie/Nebenstellen/Interne Nummern für ISDN-Telefone/Rufnummer des Telefons). Dann muß diese Nummer als MSN in der Auerswald angelegt werden und einer Nebenstelle zugeordnet werden. Mit **(ISDN Nebenstellen-MSN FB) kommst Du dann in die Auerswald auf die zugeordnete Nebenstelle und solltest so vermitteln können. Bei mir geht das so, ich habe allerdings eine 2206 .
    Gruß Hans
     
  10. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Nun ja, vielleicht habe ich mich ja nicht deutlich genug ausgedrückt!

    Ich habe bisher immer nur von einer "Vermittlung" innerhalb deiner Auerswald gesprochen,
    weil es innerhalb der FBF anscheinend immer noch nicht funktioniert!


    Wo bist denn denn, wenn du nicht im Büro bist? ;)
    Ist dein Telefon dort, auch an der FBF angeschlossen?
    Du kannst deine VoIP-Nummer doch jedem beliebigen Anschluß der FBF zuordnen!?
     
  11. Simoncenter

    Simoncenter Neuer User

    Registriert seit:
    1 Aug. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nun ja, vielleicht habe ich mich ja nicht deutlich genug ...

    Hallo RudatNet,
    auch auf die Gefahr hin, jetzt als "DAU" gebranntmarkt zu sein, Deine Hilfen sind richtig. Anders geht es auch anscheindend nicht.
    Aber...
    ich kann VoIP-Anrufe nicht durch die FBF in die TK weiterleiten. Da war bzw. ist mein Problem. Von der TK über FBF mit VoIP geht! Deshalb mein Unverständnis. Wenn es auf eiem Weg geht, dann sollte der Weg zurück auch gehen?!
    Zum Standort: Büro und FBF ist im Nebengebäude, meine TK-Anlage versorgt beide Häuser.
    Gruß Martin
     
  12. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Das ist korrekt!
    Man muß ja auch nur die entsprechende VoIP-MSN in die TK-Anlage eintragen!
    Genauso, wie man seine Festnetz-MSN in die TK-Anlage eingetragen hat!
     
  13. Simoncenter

    Simoncenter Neuer User

    Registriert seit:
    1 Aug. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Antwort von "AUERSWALD"

    Hallo,
    hier poste ich nun die Antwort von "Auerswald", die natürlich nicht meinen Erwartungen entsprach:


    [align=justify:405e2363f6][highlight=yellow:405e2363f6]die Tk-Anlage ETS-2204 I bietet keine neue Firmware im Bezug zum VoIP.

    Zu der Anfrage kann die Auerswald-Box genutzt werden. Die Auerswald Box bietet das Telefonieren über das Internet (VoIP). Hierzu ist ein SIP-Vertrag eines SIP-Anbieters erforderlich.
    Die Auerswald Box hat zwei analoge Teilnehmer-Ausgänge. Der Anschluß der Auerswald Box erfolgt auf der einen Seite mit dem analogen Anschluss von einem ATA-Adapter oder der Fritz Fon Box. Auf der anderen Seite mit einer analogen Nebenstelle der Telefonanlage.

    Für die kommende Erreichbarkeit erhalten Sie von Ihrem DSL-Provider eine Rufnummer. Bei einem Anruf aus dem Internet hebt die Auerswald Box ab und wählt selbsttätig einen internen Teilnehmer oder eine Gruppe der Telefonanlage an.
    Für den Verbindungsaufbau über Ihren DSL-Anschluß wählen Sie die interne Rufnummer der Nebenstelle an. Hiermit sind Sie mit der Auerswald Box verbunden. Anschließend erreichen Sie das gewünschte Ziel durch Nachwahl der eigentlichen Rufnummer.

    Weitere Angaben zu der Auerswald Box erhalten Sie auf unserer Homepage, Rubrik Produkte unter dem Stichwort Systemzubehör.

    Mit freundlichen Gruessen[/highlight:405e2363f6][/align:405e2363f6]
    Aber vielleicht finde ich doch noch eine Lösung, die poste ich dann hier wieder.
     
  14. Waschi

    Waschi Neuer User

    Registriert seit:
    9 Juli 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi

    Habe auch so meine Probleme mit einer ETS-2204I
    und der Fritz 7050

    Da die ETS-2204i kein KEYPAD unterstützt

    Gibt es dafür eine lösung ????

    Anschluss-Schema ist :
    TAE > Splitter > NTBA > Fritzbox > S0 zur TK
     
  15. z_connect

    z_connect Neuer User

    Registriert seit:
    4 Nov. 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Eingehende VoiP-Anrufe können an jede beliebige Nebenstelle der TK-Anlage geleitet werden, indem man seine in der Fritzbox konfigurierten Internetrufnummern in der Anlage als MSN definiert und anschließend das Amtklingeln dieser MSN an den gewünschten Nebenstellen aktiviert.

    Eine alternative Abgangsrufnummer pro Nebenstelle (z.B. VoIP anstatt Festnetz) kann man bei Auerswald-Anlagen unabhängig von den Fritzbox-Wahlregeln per Privat-Nummernübermittlung realisieren. Dann muss man allerdings 90 PPPP 0 vorwählen (PPPP=Privates Passwort), bei spontaner Amtsholung natürlich noch * vorwählen. Auf diese Weise umgeht man das Keypad-Problem und kann z.B. manuell zwischen VoIP und Festnetz umschalten.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.