.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FAX bei Analog/ISDN-MIX an 7050

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von michelux, 13 Jan. 2006.

  1. michelux

    michelux Neuer User

    Registriert seit:
    13 Jan. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo an die Runde
    vorweg- ich hab schon ne Menge Zeit mit Überlegen und Ausprobieren verbracht-
    jetzt muss ich noch investieren....

    Das hab ich:
    Analoger Tel.-Anschluss
    3 x VOIP Nummer
    FBOX 7050
    1 x analoges Telefon
    1 x analoges Fax
    1 x analogen Anrufbeantworter
    1 x ISDN Telephon
    1 x ISDN Klingel
    1 x ISDN Verteilerdose

    Das will ich:
    Telephonieren über Festnetz und VOIP, Anrufe auch über die Festnetznummer
    Faxe versenden und enpfangen
    Anrufbeantworter
    ISDN Extra Klingel bei eingehenden Anrufen

    Anrufe kommen über die Festnetznummer und über die VOIP-Nummer rein. Damit die ISDN-Klingel reagiert muss am S0 ein ISDN-Telefon angeschlossen sein. (funktioniert auch).
    Analoges Telephon und AB funktionieren. Leider reagiert auf alle eingehenden Anrufe auch das Fax, so dass nach dem 3ten Klingeln das Fax abnimmt und der Anruf weg ist.
    Lösung Faxweiche! Aber...
    Aktive Faxweiche an der FBF: Nimmt jeden Anruf sofort entgegen, d.h. das ISDN-Telefon reagiert nicht mehr und damit auch die ISDN-Klingel- denk ich mir!
    Passive Faxweiche: damit muss ein anderes Gerät (AB) den Anruf entgegennehmen. Funktioniert dies auch nach 8x klingeln- oder gibt da das sendende Fax vorher auf?
    Faxweiche vor der FBF 7050? Geht das gut? Hat das jemand schon- mit welcher Weiche- gemacht? Nachteil: Jeder PSTN-Anruf kostet. Ist der Anruf kein Fax, wird dann weitergeschaltet zur FBF und alle Telefone klingeln?
    Noch eine andere Idee? Steh nämlich kurz vor dem Kauf einer Faxweiche....
    ... oder brauch ich ne anloge Telefonanlage....

    Die FBF ist ein tolles Ding, die fehlende Faxweiche ein echtes Ärgernis

    Dank schonmal

    Michelux
     
  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,676
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Ausser Deinem Problemkind "Fax" ist das alles kein Problem.
    Aber da ein reinkommender Anruf für das Fax ja nicht als solcher erkannt werden kann, wirst Du um einen anderen Weg nicht herumkommen. Zum einen die Fax-Weiche vor der Fritz, die Dir aber auch alle CLIP-Infos killt und den Anrufer bei jedem Anruf Geld kostet oder einen Fax-Dienst, der Dir Deine Faxe per eMail zukommen lässt. Rausfaxen ist kein Problem: Stelle Dein Fax-Kennung auf die Nummer Deines Fax-Dienstes ein und schicke einfach per Festnetz die Faxe. Das wars.
    Ich denke, das ist der beste Kompromiss...
     
  3. michelux

    michelux Neuer User

    Registriert seit:
    13 Jan. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    es funktioniert jetzt. Daher noch die Info zur Faxweiche an der FBF und ein paar weitere:
    Ich hab die FTU4 von Conrad gekauft und zwischen den Splitter und die FBF gehängt. Das funktioniert- allerdings braucht man noch einen Adapter, da der FBF-Spezialstecker- wohl mit Absicht so breit ist, dass man, wenn man ihn in die Faxweiche stecken würde, dort das Fax nicht mehr einstecken kann. CLIP (das ist doch die Rufnummernanzeige, oder ?) wird übrigens zur FBF durchgereicht. Die FTU4 funktioniert bislang zuverlässig.
    Am S0 hab ich eine S0 Verteilerdose mit ISDN-Telefon und Extra ISDN-Klingel. Am anlogen Anschluss einen AB.

    Die Programmierung der FTU4 funktioniert nicht vom ISDN-Telefon aus, da die FBF die R-Taste benützt um zwischen Festnetz und VOIP hin und herzuschalten. Ein Versuch mit einem Gigaset am analogen Anschluß schlug auch fehl,da das Gigaset auf Impulswahl steht und sich nicht zur Fequenzwahl überreden lässt. Telefonieren kann man übrigens mit Impulswahl an der FBF. Laut der BA der FTU4 kann man dort kein Impulswahltelefon direkt anschliessen.

    Ein Problem hatte ich noch mit dem Fax, das aber vermutlich daher kam, dass ich kein orginal Faxanschlusskabel mehr hatte. Die FTU 4 geht nur mit 2 Drähten zum Fax- da reicht aber auch. Ich hab ein Modemkabel umgepint ( den TAE- Stecker konnte man aufhebeln). Dazu noch folgendes Phänomen ( zumindest für mich Nichttelefontechniker):
    Zuerst hab ich Faxe versandt, ohne dass die FTU4 am Stromnetz angeschlossen war. Das ging. Empfang natürlich nicht. Immer, wenn ich aber die FTU4 am Stromnetz anschloss, konnte ich keine Faxe mehr versenden und empfangen. Die Lösung war die Pinbelegung umzudrehen- also die 2 Drähte am TAE-Stecker zu vertauschen.

    ZU VOIP: Wir haben ISDN gekündigt, weil man ja bei VOIP noch zusätzliche Nummer bekommt. Wir haben seit Juli DSL und VOIP. Bis Dezember hat es auch ziemlich gut funktioniert. Seitdem kaum noch. Meiner Meinung nach sind die "Gateways" beim Provider ( hier 1u1) öfter mal "dicht".

    An alle die überlegen VOIP im Geschäftsumfeld einzusetzen: Faxen geht nicht und der Rest nicht zuverlässig! Also besser abwarten.

    Wann kommt eine FBF mit Faxweiche? Kann man sowas nicht softwaretechnisch abfangen? Ist doch eine frequenzerkennung, die da stattfindet- oder?

    Grüße an alle, die Lebenszeit mit Inkompatibilitäten verschwenden.

    Michelux
     
  4. rene92

    rene92 Neuer User

    Registriert seit:
    11 Juli 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    An einen Ähnlichen aufbau hatte ich auch mal gedacht, aber meine Bedenken sind:

    Wenn jemand über Festnetz anruft, geht dann nicht sofort die Faxweiche dran und das gespräch ist sofort kostenpflichtig?

    Dies wäre für alle die mich per Handy anrufen ein eichtes Ärgernis, es recht wenn nienemad zuhause ist.
     
  5. michelux

    michelux Neuer User

    Registriert seit:
    13 Jan. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, das ist richtig, die Faxweiche nimmt sofort ab. Allerdings lässt sich auch einstellen, nach wieviel Klingeltönen (BA bei conrad.de) die Faxweiche erst abnimmt. Nachteil: auch alle Faxe klingeln zuerst. Wenn man nicht viele Faxe empfängt aber evtl. erträglich.
    Michelux
     
  6. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Damit eine Erkennung erfolgen kann, muß bereits eine Verbindung aufgebaut worden sein (siehe auch Funktion Deiner Faxweiche). Somit ist die Verbindung auch immer kostenpflichtig, auch wenn kein Fax gesendet wird, bzw. telefoniert wird. Diese beantwortet auch gleich das Posting von rene92. Ich bezeichne Faxweichen, welche nach diesem Prinzip arbeiten, gern als "fabrikneu produzierten Elektronikschrott". Die Lösung ist halt nur, Handy-Anrufern eine VoIP-Rufnummer (welche nicht als Fesnetznummer existiert) zu geben. Dann kommt das mit am Analoganschluß gesteckten Geräten nicht in Konflikt.

    Modernere Faxgeräte haben eine Faxweiche, mit der sie in eine vom AB oder Telefon aufgebauten Verbindung hineinhorchen und bei Erkennung eines Faxsignals den Rest abwerfen und den Anruf übernehmen. Nachteil ist wieder, daß eine Verbindung aufgebaut werden muß, die dann auch kostenpflichtig ist (aber ohne Verbindungsaufbau keine Faxerkennung). Dies erfolgt aber erst nach der am AB eingestellten Klingelzeichenzahl, macht also keinen Unterschied gegenüber einem normalen Telefonanschluß mit AB. Anrufer können ja kostenfrei vor der Rufannahme des AB wieder auflegen. Diese Chance ist bei den anderen Weichen nicht gegeben. Ob das Faxgerät eine solche Faxweiche hat, verrät Dir das mitgelieferte Handbuch.

    Ich habe das so in meiner Vor-ISDN-Zeit problemlos betrieben. Am Analoganschluß meiner Mutter läuft das so mit einer dahintergeschalteten TK-Anlage noch heute. Dort hängt eine Telekom-Gerät (T-Concept 308 oder so ähnlich). Mein Faxgerät habe ich abgeschafft und sende per Fritz!Card und empfange per T-Net-Box (oder wenn ichs vorher weiß per Fritz!Card) an einer separaten Faxnummer.

    Gruß Telefonmännchen