.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FBF 7050 als Router, VoIp geht nicht

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von angelodi, 18 Okt. 2005.

  1. angelodi

    angelodi Neuer User

    Registriert seit:
    28 Aug. 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Ich habe eine ganz spezielle Konfiguration die es wohl noch nicht allzu oft geben wird. Aber ich hoffe der eine oder andere kann mir dennoch weiterhelfen.

    Um ins Internet zu kommen muss ich mich mit einen Funklan-Anbieter verbinden ueber eine VPN-Verbindung.
    Dazu muss die Netzwerkkarte des PC's mit einer Funklanbridge verbunden werden und die Netzwerkkarte erhaelt dann per DHCP IP-Adresse (dynamisch) und DNS und Standardgateway.
    Dann baue ich ueber Windows eine VPN-Verbindung auf und erhalte wie bei einem DSL-Zugang eine dynamische IP-Adresse unter der mein Rechner fortan bekannt und aus dem Internet erreichbar ist.

    Anstelle der Netzwerkkarte habe ich einen Router installiert, der nun also per DHCP eine dyn. IP-Adresse erhält sowie DNS und Gateway. Leider kann der Router selbst keine VPN-Verbindung aufbauen, daher muss dies nach wie vor der PC machen. Nun ist dort an der Netzwerkkarte der Router als DNS und Gateway eingetragen udn die VPN-Verbindung erhält automatisch bei EInwahl eine dynamische IP-Adresse wie von DSL her gewohnt, ich gebe bei der VPN-Verbindung lediglich den Hostnamen an der angewählt werden soll.

    Soweit sogut, das funktioniert alles.

    Nun hatte ich aber im Zusammenhang mit der FBF (7050 WLAN) die hinter dem Router hängt öfter Sprachaussetzer beim telefonieren. Und ich las hier im Forum das dies wohl eben am Router hängt und es besser wäre die FBF würde als Router agieren und dann deren eigenes Traffic Shaping benutzen und schon würden diese Sprachaussetzer der Vergangenheit angehören.

    Mit der neuen Softwareversion 14.03.86 habe ich es auch geschafft die FBF als Router einzusetzen, anstelle des Originalrouters und konnte so durch den weiterhin betriebenen VPN-Verbindungsaufbau vom PC aus im Internet surfen.

    Aber, VoIp geht damit nicht mehr. Zumindest nicht von meiner Telefonanlage aus. Vom PC aus hab ich es nicht probiert, brauch ich aber auch nicht, weil für mich nur in Frage kommt das die Telefonanlage mit VoIp funktioniert.

    Ich vermute nun folgendes:

    Da ich die VPN-Verbindung meines Server-PC's in meinem Netzwerk per Internet Connection Sharing freigebe und jeder Client-PC als Gateway den Server-PC nutzt und der Server-PC wiederum als Gateway die FBF hat, kann ich von ueberall aus im Internet surfen.
    Doch woher soll die FBF wissen das sie ueber meinen PC surfen soll, ich ich denke wenn sie VoIp machen soll, dann muss sie ja ueber die Internetverbindung surfen. Doch sie hat ja die Daten per DHCP von meinem Funklananbieter bekommen die nur das dortige Netz beschreiben, sie weiss als nicht das sie die VoIp-Daten ueber meine VPN-Verbindung am Server-PC schicken soll.

    Und das ist dann jetzt meine eigentliche Frage, wie kann ich der FBF beibringen, das sie zwar als Router fungieren und vom Funklananbieter per DHCP eine dynam. IP-Adresse, den DNS-Server und das Gateway bekommen soll, aber andererseits alle VoIp-Daten ueber meinen Server-PC in meinem lokalen Netzwerk versenden soll.

    Ich habe die Möglichkeit einer Telnet-Verbindung zur FBF und könnte in den dortigen Configfiles editieren. Ich müsste *nur* wissen was ich wo anzupassen habe, damit dies geht.

    Ich könnte dann alleine die FBF als Router nutzen und auch das Traffic Shapping nutzen und so künftig Sprachaussetzer hoffentlich vermeiden. Ausserdem koennte ich den ursprünglichen Router verkaufen und mal wieder was nett Essen gehen:)

    So...ich hoffe das jemand diese, wie ich meine sehr interessante, Konfiguration verstanden hat und mir weiterhelfen kann.

    Liebe Grüße - Angelo