.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FBF 7170 mit ISDN und Analog-Amt keine Auswahl für abgehnde Festnetz-Nummer möglich

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von maro, 3 Jan. 2006.

  1. maro

    maro Neuer User

    Registriert seit:
    28 Nov. 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Habe folgendes "Problem":

    Habe mir die Fritz!Box Fon WLAN (7170) mit dem 2000er 1&1 Phone-Flat-Tarif zugelegt.
    Die Box hängt im Nebengebäude mit meiner Werkstatt (analoger Anschluß mit DSL).
    Im Haupthaus habe ich in der Wohnung einen ISDN-Anschluß mit der Fritz!X PC als Telefonanlage (zum Anschluß der Analogen Fons und Fax).

    Am Eingang der FBF 7170 habe ich mir die Pins des Original Y-Kabels ausgemessen und ein Adapterkabel gebastelt, bei dem ich alle drei Signale (DSL und analog vom Splitter und ISDN aus der Wohnung) in die FBF einspeise. Dazu nutze ich ein ca. 25m langes Cat.5-Kabel, bei dem je 4 Adern das Signal vo NTBA aus der Wohnung zum FBF-Eingang in der Werkstatt und die restlichen 4 Adern das Signal vom FBF Int-S0 zurück zur Fritz!X-Telefonanlage in der Wohnung transportiert.

    Die Analoge Nummer, sowie 2 MSNs von ISDN sind als VoIP freigeschaltet.
    VoIPen funzt bis dato ohne Probleme.

    Nun wollte ich die FBF mit Hilfe der Wahlregeln dazu bringen, das "Sonderrufnummern", Handy usw.) ausschließlich über den analogen Festnetzanschluss geführt werden.
    funzt aber nicht!
    Die FBF wählt IMMER über das ISDN-Amt raus. scheinbar priorisiert die Box den ISDN-Anschluss....
    Auch wenn ich unter "Festnetzrufnummern" auf "analogen Anschluß" schalte UND unter ISDN alle MSNs rausnehme, wählt die Box über die ISDN-Leitung raus!
    Erst wenn ich das ISDN-Amt abklemme, wird der analoge Anschluss genutzt. Sobald der ISDN wieder angeschlossen ist, wieder der ISDN...

    Analog-Nummer ins ISDN mit übernehemen fällt zur Zeit aus, da wegen anstehendem Umzug des ISDN-Anschlusses die Analog-Nummer (samt der Werkstatt) vor Ort bleiben muss.

    Bei "Wahlregeln" gibt es auch nur die Auswahl "Festnetz", also keine Wahlmöglichkeit über welches Festnetz oder welche Nummer rausgewählt wird...

    Wer kennt eine Möglichkeit, die FBF zu zwingen, über Analog rauszuwählen?


    Danke für die Hilfe!!

    Maddin
     
  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,620
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    #2 Novize, 3 Jan. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 3 Jan. 2006
    Ich habe mal was von *0# gelesen, probier das mal,
    das ist analog zu *1# als ersten Anbieter der 0te.


    Ich korrigiere mich, habe gerade wieder (unter meinem Beitrags die richtige Lösung gelesen :))
    *10# immer per Hand vorwählen...
    Siehe RudatNets Beitrag ;)
     
  3. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Fast richtig. Es ist *10# für analog!

    Analog zu *11# => Festnetz/ISDN und *12# => VoIP! ;)

    Automatisch per Wahlregel scheint das aber wirklich nicht zu funktionieren! :(
     
  4. maro

    maro Neuer User

    Registriert seit:
    28 Nov. 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die prompte Antwort!

    o.k. das mit dem per Hand vorwählem am Fon1 der FBF funzt.

    Gibts wirklich keine Möglichkeit, die Box zu zwingen, bei "Festnetz" IMMER den Analogen automatisch zu nutzen?

    Das Problem ist, das meine beiden Müdarbeiter das mit dem *10# vorwählen wahrscheinlich zu 99,99% vergessen werden... und dann laufen die Gebühren auf meinen Privat-Anschluss....

    Das mit der *10# funzt scheinbar auch nur von den Fon-x der FBF. Geht auch eine Auswahl des Analog-Amt von den an der ISDN-Anlage angeschlossenen Fons??

    Wahrscheinlich brauch ich den Fon2 der FBF noch um ältere Kisten zestweise anzuschließen, die sich kurzfristig per Modem (0192658) zum Update ins Internet einwählen... Da sich die Boxen nicht per Lan-Karte nachrüsten lassen, bleibt bei denen nur der Weg per analogem Modem....
    Diese Einwhlen sollten dann selbstverständlich auch auf der Rechnung erscheinen....
    Oder könnte man die *10# bei der Box quasi als "Amtskennzahl" unterjubeln?



    Danke !!!

    Maddin


    Wir müssen Sparen! ==> VoIP ==> Loste es was es wolle.....
     
  5. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Kannst du dir nicht einfach z.B. einen dus.net-Account zusätzlich zulegen?
    Da kannst du deine analoge Nummer registrieren, und diesen Account dann für 17,9 ct/min im Sekundentakt(!) für Mobilfunkgespräche nutzen!

    Ist dann auch viel einfacher mit den Wahlregeln! ;)
    Und du brauchst *10# nicht mehr!
     
  6. bholmer

    bholmer Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2006
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Frauenarzt
    Ort:
    JO43BN
    Ist die 7170 denn wirklich in der Firmware für Simultanbetrieb ISDN und Analog vorgesehen ?
    Nach Anleitung gehts nur entweder oder. Daher erscheinen auch nur entweder die MSN oder die Analognummer zur Auswahl.
    Ich denke dass die Anlage sich als Endgerät an der ISDN-Leitung registriert und dann automatisch auf ISDN-Betrieb schaltet.
    Könnte man die Analogleitung nicht auf den Fon Anschluss im Modus Anlagenkopplung aufschalten ?
    Allerdings würden dann wahrscheinlich eingehende Anrufe ein VoIP Freizeichen bekommen statt dass es klingelt.
    Bert