.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FBF an Telefon-Anlage T-Concept XI520 analog anschließen

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von reload, 11 Feb. 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. reload

    reload Neuer User

    Registriert seit:
    11 Feb. 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Leute,

    ich habe schon vile hier gesucht aber leider nichts passendes für mich gefunden. Wenn das Thema doch schon behandelt worden sein soll, dann bitte ich vielmals um Entschuldigung. Ein Link wäre dann für mich ausreichend.

    Ich möchte demnächst auch auf VoIP umrüsten, habe aber noch ein paar ungeklärte Fragen.

    Ich habe eine Telefonanlage (ISDN) T-Concept XI520. Daran angeschlossen sind 4 analoge Telefone, ein analoges FAX und die Türklingel sowie Türsprecher. Die Anlage funktioniert seit Jahren gut und ich will sie auf jeden Fall behalten.

    Nun möchte ich auch VoIP machen und bei 1&1 eine FBF-Wlan bestellen und diese an die Telefonanlage anschließen.
    Ich möchte, daß alle Telefone über DSL raus telefonieren können. Und zwar nur Hörer abheben und wählen. Das Fax muß nicht über DSL gehen. Eingehende Anrufe können konventionell über die Telefonleitung kommen.

    Es soll ja möglich sein, die FBF an eine analoge Nebenstelle der TK-Anlage anschließen zu können. Dann kann ich wohl über eine Durchwahlfunktion von allen Telefonen über die FBF nach Aussen telefonieren.

    Jetzt meine Fragen:

    1. Gibt es in der XI520 eine Durchwahlfunktion (Call Through) und wie heist die. Ich habe die Anleitung durchgewühlt aber nichts gefunden.

    2. Falls es das gibt: Kann ich mehrere Telefonate gleichzeitig über DSL und Durchwahl nach Aussen führen. Also selbst nach draußen telefonieren. Ist für mich sehr WICHTIG!

    3. Hat jemand einen Link zu einer guten Beschreibung, wie man beide Geräte analog miteinander verbindet.

    Wäre klasse, wenn ich ein paar Hilfen bekommen könnte.

    Danke schon mal und liebe Grüße
    reload
     
  2. McLunix

    McLunix Neuer User

    Registriert seit:
    23 Feb. 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dafür gibt es ATA oder die ABOX bei AVM-FBF

    Hallo Reload,

    ich bin zwar auch relativ neu im Thema, aber ich kann Dir vorab schon einmal folgende sicher hilfreiche Infos zukommen lassen:

    Wenn Du die AVM - FBF an der T-Concept XI520 betreiben möchtest, benötigst Du einen Analog-Adapter. Ich kenne derzeit für diesen Zweck nur die ABOX von Auerswald. Google mal danach und Du wirst 100%ig fündig!

    Ich habe die ABOX über www.amazon.de bestellt, da ich dort ab 20,- Euronen Bestellwert kein Porto bezahlen muss. Du kannst bequem abbuchen lassen und die Lieferzeiten sind auch angemessen. Der Preis war angemessen günstig! Nur zu empfehlen.

    So aber nun weiter im Text:

    Der Lieferumpfang der ABOX beinhaltet alle Adapter die Du zum Anschluss der XI 520 an Deinen AVM-FBF benötigst.

    Die ABOX wird an der XI520 angeschlossen wie ein analoges Telefon. Das heist, Du brauchst an der XI520 einen freien analogen Port.

    Einmal angeschlossen, ordnest Du im Konfigurationsprogramm der XI520 eine Interne Nummer für die ABOX zu, z.Bsp. Interner Teilnehmer 15.
    Entferne diverse Berechtigungen für diesen Teilnehmer wie z.Bsp. die Weiterschaltungen, da es hier zu Sicherheitsproblemen kommen könnte!!!

    Die ABOX wird nun über den weiteren Anschluss an Fon 1 oder Fon 2 des AVM angeschlossen.

    Zwecks Konfiguration der ABOX ( nur über Telefon möglich ) schaust Du bitte in die Anleitung, welche Du mit der ABOX mitgeschickt bekommst.
    Dazu wählst Du dann von einem an der XI520 angeschlossenen Telefon die interne Teilnehmernummer für die ABOX an ( in unserem Beispiel die 15 ).

    Also : R 15 oder **15

    und dann kanst Du mit den Einstellungen der ABOX über die Tastatur Deines Telefons beginnen.

    Wenn alles so weit konfiguriert ist, und Du in Deinem AVM die Zugangsdaten deines IP-Providers eingetragen hast, kann es eigendlich schon los gehen.

    Ein Interner Teilnehmer Nr 10 möchte über VoIP INT 15 telefonieren:

    Er wählt: R 15 oder **15

    Er hört nun ein Freizeichen ( Internet )

    nun kann er seine Zielrufnummer anwählen und telefonieren.

    Die Verbindung wird erst 5 Sekunden nach Eingabe der letzten Nummer aufgebaut, da der Provider erst abwartet, ob die Nummerneingabe abgeschlossen ist. Beschleunigen kann man den Vorgang, in dem man als letztes die # eingibt. Damit wird das Ende der Eingabe signalisiert, und der Verbindungsaufbau startet unmittelbar.

    Eine weitere Person will ein Gespräch über VoIP führen:

    Der Anschluss über Teilnehmer INT 15 ist besetzt, da eine interne Verbindung mit Teilnehmer INT 10 besteht.
    Der Teilnehmer z.Bsp. INT 12 muss warten bis INT 10 aufgelegt hat.

    Nun hast Du sicher die Möglichkeit, eine weitere ABOX als INT 16 an der XI520 zum AVM-FBF an einen der noch freien FON-Ports anzuschließen. Wenn man es nutzt, ist es sicher kein schlechter Gedanke.

    Wie die Angelegenheit bei der Telefonie über einen Analogen Telefon Adapter (ATA) über eine herkömmlichen Router aussieht, bin ich derzeit überfragt. Ich denke das es keine Vorteile bringt.

    Bedenke bitte, das Du bei der Telefonie über VoIP eine entsprechende Bandbreite benötigst. Würdest Du also eine Lösung in Betracht ziehen, welche es ermöglicht mit allen internen Teilnehmern gleichzeitig über VoIP zu telefonieren ( wenn überhaupt problemlos möglich ), bin ich nicht sicher ob eine Bandbreite von 1024 kbit/s dem ganzen genügt.

    Achtung bei Volumentarifen!!! ( z.Bsp. max 1500 MB im Monat )

    Auch der Upload wird in den Transfer mit einbezogen! Das heist, nicht nur die Daten die Du aus dem Netz bekommst, sondern auch die Daten die Du versendest werden addiert und mit Deinem Volumentarif verrechnet. Man steht sich also eindeutig mit DSL-Flat besser, da man sich hier über solche Dingen nicht den Kopf zerbrechen muss.

    Soooo... Ich denke Du siehst, dass es nicht so ohne weiteres Möglich ist, mit zwei Personen gleichzeitig VoIP über ein und die selbe ISDN Anlage XI 520 zu betreiben.

    Aber das gesamte Thema steckt noch weitestgehend in den Kinderschuhen. Somit ist alles nur eine Frage der Zeit, bis auch hier entsprechende Hardware angeboten wird.

    Davon unabhängig steckt genügend Wissenspotential dahinter, mit dem man sich bis dahin ersteinmal vertraut machen kann.

    Ich hoffe ich konnte Dir mit diesem eingeschränkten Wissen weiter helfen und wünsche Dir viel Erfolg!

    Schönen Gruß

    McLunix
     
  3. reload

    reload Neuer User

    Registriert seit:
    11 Feb. 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo McLunix,

    vielen Dank für Deine sehr ausführliche Antwort.

    Ich habe mittlerweile die FritzBox Fon Wlan bekommen und auch schon an meine Telefonanlage XI520 angeschlossen.

    Es geht jetzt auch ohne ABOX. Dies liegt an der neuen Firmware, die Ende Januar erschienen ist.

    Ich habe die FBF an eine analoge Nebenstelle der XI520 angeschlossen und kann jetzt mit den analogenTelefonen der XI520 über R11 die FBF anrufen und erhalte ein Freizeichen und kann dann über DSL telefonieren. Ist etwas umständlich.

    Ich habe ein weiteres Telefon direkt an der FBF angeschlossen. Wenn ich da den Hörer abnehme, dann erhalte ich direkt ein Freizeichen für DSL-Telefonie. Wenn ich **4 wähle, dann kann ich aber auch über Festnetz telefonieren.

    Was etwas blöde ist: Ich musste die Nebenstelle, an der die FBF dranhängt, für Anrufe sperren (steht auch in der Anleitung). Ohne die Sperre ist jedes ankommende Festnetzgespräch von der FBF angenommen worden und der Anrufer hat dann ein Freizeichen bekommen. So als hätte ich über R11 die Fritzbox angerufen. Ich kann also mit dem FBF-Telefon keine Festnetzgespräche annehmen. Man braucht also ein weiteres Telefon, um Gespräche anzunehmen. Es wäre klasse, wenn das irgendwie geändert werden könnte.

    Ich werde die Sachen mal eine Zeit lang ausprobieren und beobachten, ob meine Familie sich mit der etwas umständlichen Sache anfreunden kann.

    Die Leuten, die ich über VoIP angerufen habe, haben mir mitgeteilt, daß sie ein leichtes Echo hören, was etwas stört. Von meiner Seite habe ich aber keine Probleme.

    Danke und Gruß
    reload
     
  4. McLunix

    McLunix Neuer User

    Registriert seit:
    23 Feb. 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Man lernt eben immer dazu...

    Das ist das was ich in meinem Beitrag schon eingangs erwähnte...
    ich bin auch noch neu in dem Thema...

    Naja... und so habe ich mir scheinbar die ABOX umsonst gekauft :-(
    Denn ich habe die neue Firmware auf der FBF WLAN auch schon drauf, ohne berücksichtigt zu haben, dass es auch ohne ABOX gehen könnte.

    Aber gut... nicht so tragisch. Im Zweifel für den Angeklagten :)

    Nun noch mal zu Deinem Problem...

    was mich doch so ein wenig irretiert, ist die Tatsache, das Du mit dem analogen Endgerät an FON 2 keine eingehenden Gespräche annehmen kannst!?

    Bin mir nicht ganz sicher ob es funktioniert... was hälst Du von folgender Idee:

    Du kannst doch den AVM als MINI-ISDN-TK-Anlage nutzen...

    schließe den doch einfach über den ISDN Port an einen freien ISDN-Port Deiner XI520 an. Ok.. die von dir genannten Optionen für externe Gespräche sollten natürlich weiterhin deaktiviert bleiben.

    Im AVM kannst Du nun die MSN für FON2 zuordnen und... schwuppdiwupp...

    es klingelt das Klöckchen an FON2 ( vorausgesetzt es ruft jemand an ...)

    Aber nun mal eine Frage an Dich, wo wir gerade mal die gleiche TK-Anlage haben:

    Hast Du zufällig eine Ahnung, ob interne Gespräche, so z.Bsp. von INT 10 nach INT 15 protokolliert werden können?

    Also in etwa wie das loggen der Verbindungdaten bei externen Telefonaten!?

    Es geht nur darum, dass wenn ein interner Teilnehmer den analogen Port für VoIP über den AVM wählt, die Verbindungsdaten des IP - Providers zeitlich zugeordnet werden können.

    Habe ich eine Angabe darüber wann z.Bsp. Teilnehmer 10 den AVM angewählt hat, kann ich dieses mit der Zeit der Verbindungsdaten beim IP-Provider vergleichen, und weiss sofort wem ich die dazugehörigen Kosten aufs Auge drücken kann.

    Naja... vieleicht hast Du eine Idee?!

    Schönen Gruß

    McLunix
     
  5. pfeifix

    pfeifix Neuer User

    Registriert seit:
    5 März 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Habe die FritzBox Fon ATA jetzt auch über die Anlagenkopplung an einer analogen Nebenstelle der T-Concept XI520 hängen. Klappt auch alles prima, bis auf das hier im Forum schon öfter diskutierte Problem, dass die Box nicht kapiert, wenn ein VoIP Ruf, der von einer Nebenstelle der Anlage ausgeht, abgebrochen wird, bevor das Gespräch zustande kommt. Somit würden die Kosten ins unermessliche steigen, wenn z. B. eine Mailbox oder sonstiges drangeht, und stundenlang die Verbindung aufrechterhält.

    Weiß denn jemand, ob das Problem mit einer zukünftigen Firmware in der FritzBox behoben wird?

    Kann jemand definitiv sagen, dass die Auerswald ABOX diese Verbindungstrennung durchführt, so dass mit dieser das Problem also nicht auftritt?

    pfeifix
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.