FBF an Telefonanlage

fkrauth

Neuer User
Mitglied seit
19 Aug 2004
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

in der Pressemitteilung für die neue Firmware 06.03.22 heißt es "Die Durchwahlfunktion ermöglicht auch den Anschluss der FRITZ!Box Fon an eine Telefonanlage."

Kann jemand die Verwendung erläutern? Ich habe ein Gigaset SX255. Das Gerät hat zwei zusätzliche analoge Anschlüsse. Kann ich dieses Gigaset sinnvoll an die FBF anschließen?

Vielen Dank und Frohe Weihnachten an alle!

Gruß Frank
 

mad79

Mitglied
Mitglied seit
7 Jul 2004
Beiträge
529
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Frank,

ich gehe jetzt mal davon aus, dass sich sx255 und 3075 nicht viel unterscheiden.

Du kannst die FBF an eine TAE-Buchse anschließen z.B. INT 22 und dann von einem beliebigen anderen Telefon über INT 22 - 9876² - Vorwahl + Rufnummer via VoIP telefonieren.
²: frei wählbare 4 stellige PIN
Allerdings geht nur eine Verbindung, der VoIP-Account läßt sich nicht individuell auswählen und es wird keine Rufnummer übertragen³.
³ist zumindest bei mir so.

Ankommende VoIP-Gespräche kannst du über eine Rufumleitung auf deinen Endgeräten empfangen, als Rufnummer wird aber wohl INT 22 angezeigt.

Desweiteren vermute ich, dass du Callthrough nur für ein Telefon freigeben kannst. Das ist aber wirklich nur eine Vermutung.

Ob das für dich sinnvoll ist weiß ich nicht. :?

z.Z. habe ich ein 2011 an der FBF und melde bei Bedarf einfach die Mobilteile um.
 

dubsch

Neuer User
Mitglied seit
31 Dez 2004
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

kannst Du evtl. beschreiben, wie Du das mit der 3075 hibekommen hat/hinbekommen würdest? Ich bastel schon den ganzen Tag rum, und schaffe es nicht. Was muss ich wo einstellen (FBF und Gigaset).
Danke schoon mal für die Hilfe!
 

mad79

Mitglied
Mitglied seit
7 Jul 2004
Beiträge
529
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo dubsch,

hier meine Vorgehensweise für die Benutzung von einem Telefon (pure Theorie).

Gigaset:
Service->Einstellungen->Teil.einrichten->Gerät einrichten->Int22->
Gerätetyp:Telefon
Anklopfen aus
Sammelruf an
Autom. Belegen aus

Int22 anrufen, Nummer aus Anrufliste der FBF ablesen.

FRITZ!Box Fon:
Internettelefonie Callthrough benutzt die erste Internet-Rufnummer (außer Wahlregeln besagen etwas anderes)
Nebenstellen->Nebenstelle FON 1
Rufnummer der Nebenstelle: Festnetz analog
zusätzliche Rufnummern: die Internet-Rufnummern
Kurzwahlen: die Nummer aus der Anrufliste als Kurzwahl hinterlegen (unter der gleichen Nummer)
Rufumleitung:
Umleitung nach Rufnummer: obengewählte Kurzwahl eintragen, z.B. 11
Durchwahl aktiv
PIN: min 4 Ziffern (2222)
Rufnummer: siehe Anrufliste
 

dubsch

Neuer User
Mitglied seit
31 Dez 2004
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Super!


Hat geklapp.

Vielen Dank!
 

borstel69

Neuer User
Mitglied seit
4 Jan 2005
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo @ all,
ich hänge mich hier mal mit rein. Das ist genau mein Thema. Ich habe auch ein GIGASET 3075 und die FBF WLAN.

Von der Theorie her hört sich die Lösung auch ganz gut an, aber wenn ich vom Gigaset die FBF (INT22) anrufe, steht in der Anruferliste bei mir "unbekannt"

Wo ist da der Haken?
 

[email protected]

Neuer User
Mitglied seit
15 Jan 2005
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Rufnummer "unbekannt"

borstel69 schrieb:
Ich habe auch ein GIGASET 3075 und die FBF WLAN.
Von der Theorie her hört sich die Lösung auch ganz gut an, aber wenn ich vom Gigaset die FBF (INT22) anrufe, steht in der Anruferliste bei mir "unbekannt"
Ich kann leider das gleiche berichten. Ich habe eine Gigaset 4175 und die FBF am INT22 Analog Anschluss. Eingehende Gespräche von extern werden an den an der FBF angeschlossenen Telefonen richtig signalisiert - CLIP funktioniert also. Anrufe von der FBF an die angeschlossenen Telefone der 4175 werden auch korrekt mit "INT22" angezeigt. Nur eben Anrufe von den Telefonen der 4175 an die FBF kommen mit "unbekannt" an .. ich habe denke ich schon so ziemlich alle Einstellungen ausprobiert.

Für jede Hilfe dankbar :)
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,805
Punkte für Reaktionen
36
Punkte
48
Diese Gigaset erzeugt bei internen Anrufen an die Analogports generell kein Clip-Signal. Deshalb geht so auch kein Call Through!

Das gilt übrigens für alle aktuellen Gigaset-Anlagen mit Analogports.
 

[email protected]

Neuer User
Mitglied seit
15 Jan 2005
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Grrr :( das ist ja schade .. aber wenigstens weiss ich jetzt, warum es nicht klappt .. ich dachte ich könnte irgendwie auf meine zweite DECT Basis verzichten .. Gibt es denn eine DECT-Basis mit integr. AB die CLIP an den Analogausgängen kann ? Oder kann man das der Gigaset irgendwie beibringen (Firmwareupdate oder sowas) ?
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,805
Punkte für Reaktionen
36
Punkte
48
Schalt doch einfach eine Telefonanlage mit internem Bus vor die Gigaset und schließ dort die Gigaset und die Fritz an. Dann geht Durchwahl und Umleitung zur Gigaset und Du kannst die VoIP-Calls sogar auf dem Anrufbeantworter aufschlagen lassen. Eine alte Eumex 322 kostet weniger als die Abox.
 

[email protected]

Neuer User
Mitglied seit
15 Jan 2005
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen :) Das wär wahrscheinlich das einfachste ... Danke für den Tipp !
 

Takter

Neuer User
Mitglied seit
4 Feb 2005
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bei mir gehts igendwie nicht FBF <--> 3075

Hallo,

"leider" muss ich das Thema noch mal aufwärmen.
Habe vor 5 Tagen meine FBF WLAN ans DSL rangehängt. Nun möchte ich über die 3075isdn Anlage über den Int22 per Voice OIP telefonieren. Nachdem ich mein Kabel von Int22 zu FON1 gebastelt habe gehts nicht weiter. Sobald ich das Kabel an beiden Seiten einstecke blinkt die LED an der 3075 ???
Nach einer Weile geht die aber wieder aus. Wenn ich dann mit dem Handapparat an der 3075 wähle höre ich nur ein Besetzzeichen. Lasse ich das Kabel an der FBF ab und wähle am Handapparat 3075 dann rufts, stecke ich dann das Kabel in die FBF dann höre ich kurz ein Freizeichen von Voice OIP. Aber nach 3 sec. geht das Freizeichen weg, als wenn man den Ton leiser dreht.
An was kann dieses Verhalten liegen --> Falsche Kabelbelegung/Einstellungen in beiden Geräten....???

Danke für mögliche Antworten! :D
 

[email protected]

Neuer User
Mitglied seit
15 Jan 2005
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Re: Bei mir gehts igendwie nicht FBF <--> 3075

Takter schrieb:
Nachdem ich mein Kabel von Int22 zu FON1 gebastelt habe gehts nicht weiter. Sobald ich das Kabel an beiden Seiten einstecke blinkt die LED an der 3075 ???
tja .. wie sieht denn das kabel aus das du gebastelt hast ? achso .. ich lese gerade du hast eine verbindung zu FON1 gebaut .. hmm .. also eigentlich sieht ja die fritzbox deine isdn anlage als amtsleitung .. von daher sollte die verbindung von line-in an der fritzbox zur INT22 Buchse. da brauchste normalerweise auch gar nix basteln, weil das kabel so dabei ist. also statt in eine analoge Amtsleitung steckst du die fritzbox in den INT22 anschluss .. allerdings bleibt da immer noch das problem des nicht funktionierenden CLIP am analoganschluss der gigaset (s.o.) - aber bis auf voip kann man dann schonmal zumindest innerhalb der anlagen telefonieren. ich weiss allerdings nicht wie die durchwahl in der 29er firmware funktioniert - vielleicht geht's ja damit.
 

Takter

Neuer User
Mitglied seit
4 Feb 2005
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke erstmal für deine antwort.
ich habe es mal probiert mit dem anschluß an den amtseingang der fbf. gleiches ergebnis wie vorher --> besetztzeichen im dct telefon der 3075.

aber ich habe mal ne grundsatzfrage: wenn ich an den fon1 anschluß der fbf mein altes analoges telefon anschließe dann kann ich ganz normal über voip telefonieren.

nun möchte ich die dect telefone meiner 3075 nutzen. deswegen muß ich doch eigentlich das alte analog telefon durch die 3075 "ersetzen". und dass solle doch funktionieren wenn der INT22 ausgang in den FON1/2 eingang der FBF steckt.

wenn ich dann auf den int22 Ausgang anrufe von der 3075 aus,dann "denkt" die fbf das dass normale analoge telefon abhebt!?

Irgendwie gibt es da noch an anders problem.....

Gruss...
 

mad79

Mitglied
Mitglied seit
7 Jul 2004
Beiträge
529
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Takter,

zu deiner Grundsatzfrage:
dein altes analoges Telefon ist ein passives Endgerät, es wird von der FRITZ!Box gespeist, habe das Handbuch gerade nicht zur Hand aber es muß so um 48-60V sein.
Das Gigaset macht an den analogen Anschlüssen das gleiche,
wenn du beide Ausgänge verbindest und auch noch anrufst treffen die 48-60V Wechselspannung (Rufsignal) des Gigaset auf die 48-60V Gleichspannung der FBF. Das kann nicht funktionieren!
 

Takter

Neuer User
Mitglied seit
4 Feb 2005
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ok, danke mad79,

ich sehe deine argumente ein!
die grundidee war, abgehende gespräche mit den dect telefonen der 3075 über dir FBF zu tätigen (mit Int22 + Rufnummer), aber bei Bedarf auch noch über die ISDN-Leitung mit den dects zu telefonieren. Ich wollte auch alle ankommenden gespräche über festnetz lassen, weil die 3075 nette features wie nachtschaltung oder verschiedene klingeltöne unterstützt.

ie krieg ich die fbf dazu das die angeschlossenen telefone klingeln, wenn ich über int22 anrufe und das kabel vom int22 auf den line in der fbf führe.
zur zeit kommt nur ein besetztzeichen....

gruss....
 

CoAXx

Neuer User
Mitglied seit
9 Feb 2005
Beiträge
123
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
erik schrieb:
Diese Gigaset erzeugt bei internen Anrufen an die Analogports generell kein Clip-Signal. Deshalb geht so auch kein Call Through!

Das gilt übrigens für alle aktuellen Gigaset-Anlagen mit Analogports.
Wenn kein Clip Signal erzeugt wird, dann kann ja die Fritz Box leider nicht unterscheiden, welches Mobilteil gewählt hat. Soweit habe ich es glaube ich vertsanden.

Aber kann man nicht wenigstens eine generelle weiterleitung erstellen. Egal von welchem INT Mobilteil der Anruf auf INT22 kommt? Dann könnten alle über den gleichen Provider telefonieren.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,805
Punkte für Reaktionen
36
Punkte
48
Inzwischen gibt es die Lösung: Anlagenkopplung. Das Feature in der FBF wird sichtbar, wenn man den Expertenmodus aktiviert.

Trotzdem kann man nicht einfach zwei Nebenstellen miteinander verbinden, sondern muß den analogen Eingang der Fritz mit int. 22 der Gigaset verbinden. Für diesen schaltet man die automatische Amtsholung aus und läßt von der FBF im Feld Weiterleitung das * wählen.
 

CoAXx

Neuer User
Mitglied seit
9 Feb 2005
Beiträge
123
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
erik schrieb:
Inzwischen gibt es die Lösung: Anlagenkopplung. Das Feature in der FBF wird sichtbar, wenn man den Expertenmodus aktiviert.

Trotzdem kann man nicht einfach zwei Nebenstellen miteinander verbinden, sondern muß den analogen Eingang der Fritz mit int. 22 der Gigaset verbinden. Für diesen schaltet man die automatische Amtsholung aus und läßt von der FBF im Feld Weiterleitung das * wählen.
thx! ;-) ich habs zwar noch nicht probiert, aber danke schonmal
 

mscholz

Neuer User
Mitglied seit
11 Nov 2004
Beiträge
61
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
mad79 schrieb:
Das kann nicht funktionieren!
Genau - es kann sogar eine der beiden Anlagen zerstören. Internports kannst Du nur mit der Auerswald A-Box zusammenschließen. Nur der Externport darf direkt an einen Internport einer Telefonanalage angeschlossen werden (egal ob analog oder S0)

erik schrieb:
... und läßt von der FBF im Feld Weiterleitung das * wählen.
oder eben die Rufnummer der Nebenstelle (z. B. 11), wo der Internetanruf signalisiert werden soll.
 

Zurzeit aktive Besucher

Keine Mitglieder online.

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,374
Beiträge
2,033,375
Mitglieder
351,966
Neuestes Mitglied
Pisapiau