.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

fbf ata: ist der stun fest auf freenet eingestellt?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von johnnyt, 23 Apr. 2005.

  1. johnnyt

    johnnyt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    1,272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Jurist, Diplom Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Switzerland
    hallo@all!

    wundere mich gerade, weil bei jeder eingabe eines neuen internettelefonie anbieters als stun-server freenet.de vorgegeben ist?!

    kann man diesen verändern, oder ist der in der firmware fest voreingestellt?

    thanx&greetz

    JohnnyT
     
  2. Netview

    Netview IPPF-Promi

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Westerwald
    Der stun-server ist irrelevant!
    Dieser kann von jedem beliebigem Anbieter benutz werden, da er nur die öffentliche IP reflektiert (ohne Anmeldung) und sonst nichts!
    Die öffentliche IP-Adresse deines SIP-Endgerätes wird im SIP-Protokoll verwendet, da dein SIP-Anbieter mit der LAN-Adresse deines SIP-Endgerätes nichts anfangen kann z.B. ist die 192.168.0.0 (Class C) eine reservierte Adresse die im I-Net nicht geroutet wird!
    Um nun zu erfahren welche öffentliche IP dir dein Provider per DHCP-Server zugeteilt hat, benutzen die SIP-Geräte denn Trick und fragen beim stun nach. Dieser sendet ein Datenpaket zurück und das SIP-Gerät kennt dann die Adresse die sie dann als Absender im SIP-Header verwenden müssen!
     
  3. barfly

    barfly Neuer User

    Registriert seit:
    17 März 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ...stellt sich mir die Frage warum das ganze mit Freenet u.Fonbox ata (Betrieb hinter einem Router/NAT eingeschaltet ) hinter einem Router ohne Stun-Server funktioniert?

    Danke für die Erleuchtung!
     
  4. Netview

    Netview IPPF-Promi

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Westerwald
    Die Alternative ist die Verwendung eines outbound-proxy!
    Hier werden die ports ständig "offen" gehalten durch Austausch von wenigen Datenpaketen, sodass der timeout für das Schliessen der udp-ports nicht zieht (idle-time). Bei ports die quasi von Innen nach Aussen geöffnet wurden (und offen gehalten werden) können dann natürlich beide Seiten Daten senden. Eine Firewall blockt i.R. nur den Verbindungsaufbau von Aussen kommend und daher geht dieser kleine Trick meistens!

    Der sauber Weg ist jedoch das port-forwarding auf dem Router einzurichten und in dem phone/ata den stun einzusetzen (ausserdem betreibt nicht jeder Anbieter einen outbound-proxy).
     
  5. barfly

    barfly Neuer User

    Registriert seit:
    17 März 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Eigenartig finde ich nur, wenn ich per Port-Forwarding die entsprechen UDP-Ports 5060,5069bzw. 16384-16390 freigebe und in der FB_ata den Stun-Server eintrage bekomme ich sehr häufig die
    Fehlermeldung: Fehler bei der Internettelefonie bei Verbindung mit sip:02XXXXX@freenet.de. Fehlergrund: 487.

    Die Gegenstelle ist dann fast immer besetzt, nach einem Reset der FB kann ich es auch mit dieser Konfig eine gewisse Zeit nutzen. Nutze ich die oben(ohne Stun-Server u. Port-Forwarding) beschriebene Art läuft alles bestens!

    Was Rob unter:
    http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=15638&highlight=stunserver+freenet#bot
    zu diesem Thema schreibt, scheint mir sehr einleuchtent. Es erklärt aber nicht warum es mal funktioniert u. mal nicht.