.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FBF ata -- WLAN Router --- ext. MODEM

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Ciceroo, 10 Aug. 2005.

  1. Ciceroo

    Ciceroo Neuer User

    Registriert seit:
    10 Aug. 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo alle zusammen!!

    ich habe eine Frage bzgl der FBF ata.

    aktuell besitze ich die FBF WLAN. Ich habe jedoch das Problem dass ich sehr weit von der vermittlungsstelle wegsitze und daher nicht die volle Bandbreite bekomme. Soweit ok. Jetzt habe ich aber feststellen müssen, dass das integrierte Modem der Fritz Box scheinbar qualitativ minderwertiger/ für meine dsl-verbindung schlechtere verbindungsdaten bringt.


    Indiz:
    Ich habe nun zu verschiedenen zeiten die 2 Möglichkeiten:
    1.) dsl über wlan der FBF
    2.) dsl über netzwerkkabel direkt über modem
    getestet.

    Durchsatz (Down/Up):
    1.) 120/40 kb
    2.) 180/40 kb

    Meine Schlussfolgerung daraus (da dies nun schon der 2.Provider ist wo dieses Problem mit der FBF WLAN bei mir auftritt), dass die Modemqualität bei FBF WLAN schlechter ist als die regulären, mitgesendeten Modems.

    Anekdote: Die AVM-Hotline hat mich als Märchenerzähler hingestellt. Ihr Modem sei auf keinen Fall schlechter als externe Modems.....



    Meine Wünsche: IP-Telefonie, DSL per Arcor Modem und Zugriff per WLAN auf das Netz (d.h. genau wie aktuell mit der FBF WLAN, aber halt per ext. Modem)

    Ich mag meine FBF nicht patchen, daher nun nach kurzer Einführung die FRAGE:

    Kann ich meinen alten WLAN Router mit einer FBF "ATA" und dem Regulären Arcor Modem so betreiben das meine Wünsche erfolgt sind?

    Mein Verständnis ist, dass es geht. Ich mag mich nur nochmal rückversichern, bei kompetenten Mitmenschen! :)

    Und dann noch eine Frage, falls dies so möglich ist welche Anschlussvariante ist besser/überhaupt möglich:

    DSL --- MODEM --- WLAN ROUTER --- FBF ATA

    DSL --- MODEM --- FBF ATA --- WLAN ROUTER

    thx für eure Hilfe ;-)

    Tobias
     
  2. Ciceroo

    Ciceroo Neuer User

    Registriert seit:
    10 Aug. 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Keiner da der Ahnung hat ???
     
  3. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Doch, doch.
    Beide Anschlussvarianten sind möglich. Ich würde allerdings die erste empfehlen, und die FBF ATA so einstellen, dass sie nur als ATA arbeitet und nicht als Router. So hast Du nur einen Router, der Deine Netzwerk mit dem Internet verbindet und vermeidest Störungen.

    Noch ein Hinweis: Stell die FBF so ein, dass sie sich ihre IP per DHCP zieht. Bei statischer IP sind hier schon einige Fehler berichtet worden.
     
  4. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,648
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    ist die von AVM vorgesehene Reihenfolge: die ATA verbindet sich direkt über das externe Modem mit dem I-Net, der dahinterhängende WLAN-Router oder auch jeder andere Traffic ins I-Net wird dann auch bei Bedarf gedrosselt, wenn über VoIP eine Verbindung läuft (QoS), da die Priorität vom VoIP höher ist.
    Den WLAN-Router würde ich einfach über als Switch anschliessen, das DHCP übernimmt dann die FB-ATA. Die Routerfunktion brauchst Du hier nicht mehr.

    Hier hast Du keine Traffic-Handling der Fritz!Box.
     
  5. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    @Novize:
    Stimmt, hatte nicht ans Traffic Shaping gedacht.