.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FBF Werte - Fastpath

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von foxm2k, 4 Jan. 2006.

  1. foxm2k

    foxm2k Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2005
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    bin gerade etwas enttäuscht. Meine FBF und die Internettelefonie funktionieren eigentlich einwandfrei und wegen des höheren Uploads habe ich auf T-DLS 2000 umgestellt, um auch 2 parallele VoIP Anrufe in guter Qualität zu ermöglichen.

    Soweit so gut... Mein FBF Status-Report gestern mit T-DSL 1000 wies folgende Werte aus:

    Geschwindigkeit 1073 kBit/s (Empfangsrichtung) 145 kBit/s (Senderichtung)
    Leitungsdämpfung 45 dB (Empfangsrichtung) 32 dB (Senderichtung)
    Signal-/Rauschtoleranz 16 dB (Empfangsrichtung) 21 dB (Senderichtung)
    Ping zu www.heise.de -> 26ms



    heute nach der Umstellung auf T-DSL 2000 sind es folgende Werte:

    Geschwindigkeit 1565 kBit/s (Empfangsrichtung) 203 kBit/s (Senderichtung)
    Leitungsdämpfung 45 dB (Empfangsrichtung) 32 dB (Senderichtung)
    Signal-/Rauschtoleranz 15 dB (Empfangsrichtung) 16 dB (Senderichtung)
    Ping zu www. heise.de -> 63ms



    Nachdem ich heute Nachmittag wieder Fastpath beantragt habe kam vorhin folgende Nachricht:

    leider hat die technische Vor-Prüfung Ihres Anschlusses ergeben, dass die Aktivierung des T-DSL
    Leistungsmerkmals "FastPath für T-DSL" an Ihrem T-DSL Anschluss nicht möglich ist.


    Das Abschalten des Interleaving wäre mir aber aus verschiedenen Gründen recht wichtig. Könnt ihr mir sagen welche Werte problematisch sind bei mir? Sind die wirklich so schlecht? Was kann ich tun? Denn ich habe eigentlich keine Verbindungsabbrüche oder sonstige Probleme!

    Viele Grüße,

    Andreas
     
  2. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Ja deine Leitungsdämpfung ist so schlecht (45/32dB), dass du ja offensichtlich auch nur DSL1500 bekommen hast, und nicht DSL2000.
    Da hast du wirklich kaum Chancen auf FP!

    Die T-Com hat zwar eigene - etwas genauere - Werte,
    die aber wohl nicht weit von deinen angezeigten entfernt sind! :(

    Die T-Com hat Grenzwerte, an die sie sich eben hält!
     
  3. foxm2k

    foxm2k Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2005
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  4. beckmann

    beckmann Guest

    Fastpath verlangt noch mal ungefähr 4dB Leitungsdämfung weniger als für die normale DSL Geschwindigkeit. Da bei dir wie du schon geschrieben hast nur 1500 möglich ist, ist es gar nicht möglich Fastpath zu schalten mit der Geschwindigkeit.

    Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten. Du versucht bei der Hotline der T-Com mit einem Techniker zu reden und überzeugst ihn das du Fastpath testen kannst und wenn es geht schalten sie es (ist aber meistens erfolglos, weil die wissen was geht und was nicht) oder du gehst wieder auf 1000 runter.

    Übrigens auf t-com.de kannst du einen DSL Check machen. Wenn da steht das Fastpath geht und die es nicht schalten, dann würde ich wieder auf 1000 runter wenn du es unbedingt brauchst. Das müßte dann auch kostenlos sein, weil eine "versprochende Leistung" nicht geht.

    Wenn ich den Beitrag mit den benötigten Werten für Fastpath finde werde ich ihn hier verlinken.
     
  5. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Das sehe ich etwas anders! ;)

    FP hat zwar wohl keinen direkten Einfluß auf die Dämpfung, aber umgekehrt schon!
    Bei eh schon schlechter Dämpfung erhält man mit FP wesentlich mehr Fehler!

    Und um sich Ärger zu ersparen, hat die T-Com
    eben Dämfungs-Grenzwerte für die Bandbreite und für FP.

    Da kann man nicht viel machen.
     
  6. foxm2k

    foxm2k Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2005
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ihr redet immer nur von der Dämpfung. Hat die Signal/Rauschtoleranz weniger damit zu tun?

    Habe zwischen Splitter und FBF ein CAT 5 Kabel. Allerdings ist es so 2m lang würd ich sagen. Würde es vorraussichtlich etwas bringen es auf ca. 30cm (würde reichen zum verbinden) zu kürzen indem ich es abschneide und die Klemme wieder drauf zwicke?

    Wäre es besser ein CAT 7 Kabel zu verwenden?

    Mein Splitter ist ca. 6 Jahre alt. Wäre bei einem neuen (modernen) Gerät von einer Leistungssteigerung auszugehen?


    Würden sich all diese Maßnahmen eher auf Dämpfung und / oder Signal/Rauschtoleranz auswirken?


    Vielen Dank im vorraus!

    Grüße,

    Andreas
     
  7. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nein, ist auch wichtig.

    Wohl eher nicht.Aber generell ist kürzeres Kabel besser als längeres Kabel.
    Wobei Dein Vorhaben für Verschlechterung sorgen könnte, z.B. dann, wenn Du nicht so sauber beim Crimpen arbeitest.Besser 30cm Fertig-Patch besorgen...? Ansonsten hat ein CAT5 Kabel ja ca. die 10fache Bandbreite von dem, was für DSL vonnöten ist.

    Im Prinzip schon.Würde es was bringen, einen Porschemotor in einem VW Polo zu verwenden...? Ja, aber es ist auch teurer und ist für eine ca. 100fache Bandbreite vorgesehen.Wenn Dich der Preis nicht stört, besser geht immer.

    Das glaube ich eher nicht, aber es wird ab und zu berichtet, das jemand einen defekten Splitter hatte.Kann man dann schlecht sagen, ob es dann ging, weil ein defektes Gerät ausgetauscht wurde oder ein altes gegen ein neues Gerät getauscht wurde.


    Auf beides.Wobei Du Dir vor Augen halten solltest, das das gleiche Signal vorher durch eine zwei-adrige Telefonleitung läuft.Der Einfluß der heimischen Installation dürfte dagegen vergleichweise geringen Einfluß haben, wobei ich nicht sagen möchte, das man durch eine schlechte/defekte Installation ein schlechtes Signal nicht noch schlechter machen könnte.
    Meine eigenen Erfahrungen waren bisher so: ob Telefonkabel, ob Patch, ob geklemmt oder ob gesteckt, ob Telekom Splitter, ob Arcor Splitter, es hat keinen Unterschied gemacht.Saubere Verbindungen immer vorausgesetzt.

    Welche Problem hast Du denn mit Deinem DSL Anschluß, das Du da beigehen willst...?


    Grüße


    TWELVE
     
  8. foxm2k

    foxm2k Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2005
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Twelve,

    hab immer gedacht ich spinne weil ich mir einbilde daß der Seitenaufbau ohne FB länger dauert. Hab aber vohin ein Interview mit Robert Schlabbach gelesen über Fastpath und Interleaving und er bestätigte daß das "Gewitter von Anfrage" beim surfen dazu führt daß die höhere Latenz ohne FP sich summiert und der Seitenaufbau insgesamt ein paar Sekunden länger dauern kann. Würde also mein subjektives Empfinden bestätigen!
    Darum will ich bei der Telekom FP bestellen, was ich bei DSL1000 hatte und sie mir nun bei DSL1536 verwehren wollen. Nun frage ich mich wie ich die Dämpfung soweit verbessern kann daß ich es bekommen kann.

    Laut Forenbeiträgen auf onlinekosten.de lesen die Telekommitarbeiter und der FP Test die Werte aus einer DB raus die errecht und nicht gemessen wurde! Das würde wieder bedeuten daß man selbst GAR NCIHTS dafür tun kann! Das wiederum widerspricht den Beiträgen hier von Leuten die schrieben daß sie es mit einem anderen Modem wieder beantragt haben und es dann freigeschaltet wurde.

    Also ich kenn mich grad gar nicht mehr aus was ich machen soll

    Frage mich schon was "mehr wert" ist. 1000 + FP oder 1536 (+ 192 UP) ohne FP.
    Den erhöhten UP bräuchte ich halt für parallele VoIP Calls. Aber wenn das auf Kosten des online-surf-Vergnpgens geht....

    Gruß,

    Andreas
     
  9. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Ich würde 1500/192 ohne FP vorziehen,
    wenn es sonst keine großen Probleme gibt!

    Beim Zocken allerdings könnte 1000/128 mit FP besser sein!

    Mußt du also selber entscheiden.
     
  10. Balou274

    Balou274 Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2005
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe hier mal die Werte, die die Telekom, bzw. Arcor zugrunde legen angefügt:

    Dämpfungsgrenzen bei T-DSL:

    * 384 kbit/s bis 50 dB
    * 768 kbit/s bis 46 dB
    * 1024 kbit/s bis 43 dB
    * 1536 kbit/s bis 39,5 dB
    * 2048 kbit/s bis 36,5 dB
    * 2304 kbit/s bis 35 dB
    * 3072 kbit/s bis 32 dB
    * 6016 kbit/s bis 24 dB

    Für FastPath je 4 dB weniger bzw. 3 dB weniger bei 6016 kbit/s

    Dämpfungsgrenzen bei Arcor:

    * DSL 1000 bis 46dB
    * DSL 2000 bis 41dB
    * DSL 3000 bis 33dB
    * DSL 6000 bis 25dB

    Quelle: Wikipedia => http://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Subscriber_Line

    Balou
     
  11. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #11 TWELVE, 5 Jan. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6 Jan. 2006
    Das ist völlig normal und erwartet, da so eine http Seite aus vielen kleinen Elementen besteht ( Bilder etc.), die alle einzeln angefordert werden.Das macht sich umso mehr bemerkbar, je mehr einzelne Elemente so eine Seite enthält.Ich weiß diesen Vorteil schon lange zu schätzen und würde nie mehr auf FP verzichten wollen ( schnellster ping 10ms ).Weiterhin gehen DNS Anfragen ( Namensauflösung) schneller, was eine weitere Beschleunigung bringt.

    Es ist aber richtig, das dies vielen Leuten nicht bekannt ist, da in Zusammenhang mit FP meist immer vom Zocken die Rede ist.

    Du selber kannst die Dämpfung nicht beeinflussen, da sie durch Deine Telefonleitung zum Anbieter bestimmt wird.

    Wie schon gesagt, so ist es.Da die Dämpfung durch die beiden Parameter Länge und Querschnitt bestimmt wird, macht diese Vorgehensweise durchaus Sinn.

    Es wird immer viel behauptet im Internet.Allerdings muß man auch sehen, das heutzutage DSL3000 und mehr an Anschlüssen geschaltet wird, an denen man vor Jahren noch nichtmal DSL1500 bekommen hätte.Die Leitungen haben sich nicht verändert, aber wohl z.T. die Technik in der Vermittlungsstelle und auch die Politik der Anbieter.

    Das kannst nur Du allein entscheiden.Da kann ich Dir nicht bei helfen.Die Frage wäre für mich zunächst mal: hast Du denn aktuell Probleme mit Deiner 1500er Leitung und wie äußern die sich...? Wenn Du Probleme hast und die lassen sich damit begründen, das die Fehleranzahl zu hoch ist, macht es sicher Sinn, wieder auf 1000 zurückzugehen, denn die könnte unter Umständen besser performen als die 1500er.Das kommt aber auch immer darauf an, wo der Schwerpunkt liegt.Für reines WWW browsen ist eine 1000er mit FP sicher schneller im Seitenaufbau.Bei Downloads wird wahrscheinlich die 1500er auf Dauer siegen...:)

    Ansonsten gibt es ja noch andere Anbieter.Schonmal überlegt zu wechseln...? Bei Arcor z.B. stellt sich die Frage nach FP ja oder nein erst gar nicht, denn da gibt es nichts anderes.

    Grüße

    TWELVE