.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FbF7050, 1und1, SIPPS: eingehend geht nicht

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Axolotl, 29 Jan. 2006.

  1. Axolotl

    Axolotl Neuer User

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Liebe Freunde,
    nach stundenlangem Experimentieren hoffe ich auf die entscheidende Antwort.

    Habe FritzBox 7050, neueste Firmware .99, neueste Software. Die Box hängt am DSL 1und1 2000, macht WLAN, mehrere PCs gehen darüber problemlos ins Internet.
    An der Box hängt sonst NICHTS, kein Telefon (später...).
    Installiere ich das Softphone von 1und1, geht alles: reintelefoniert werden, raustelefonieren.
    Installiere ich Sipps von Nero, kann ich nicht angerufen werden. Habe Ports geforwarded, alles, was ich an Ports gefunden habe, extra Windows neu installiert und Firewall deaktiviert. Nützt nix: Beim Anrufen höre ich kein Rufzeichen, nichts. Allerdings werden die vergeblichen Anrufe in der Anrufliste der Fritzbox registriert als "Eingehende Anrufe in Abwesenheit".
    Weiß wer, wie ich die Fritzbox motivieren, kann, den Anruf über WLAN an SIPPS weiterzuleiten?? Gehen MUSS es ja, sonst würde das 1und1-Softphone nicht gehen.
    In Sipps habe ich so ziemlich alle Einstellungen durchprobiert. stun, upnp etc.
    Ach ja, noch was: ich bin Neuling in der ganzen Sache, wäre also dankbar für ein Rezept, wie es gelingen könnte...
    Danke im Voraus von
    Axolotl
     
  2. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Was denn nun? die .99 oder die neueste?

    Es müssen an den PC die Ports geforwarded werden, die SIPPS beim installieren anmeckert.
    Ich hab das gestern probiert und es ging (mit sipgate klingelte der PC und die Telefone an der Fritz!Box).

    Aber warum nicht einfach ein Telefon an die Fritz!Box? Dafür ist die ja da.
     
  3. Axolotl

    Axolotl Neuer User

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo, Mega,

    ok, Firmware ist die 14.03.99; aber mit der vorherigen 14.03.98 war's genauso, ging auch kein Reintelefonieren.
    Natürlich ist FritzBox auch fürs normale Telefon da, aber für mich hätte ich's gern schnurlos über PC. Der Rest der Familie bekommt dann später die ISDN-Anlage angeschlossen (wie auch immer das dann gehen mag).

    Ich würde nun gern die Ports forwarden, die Sipps anmeckert.
    Beim Installieren findet er den uPnP-Router und will automatisch konfigurieren.
    Gelingt nicht. Dann will er die Ports 3478 und 3479 UDP. Gemacht.
    5060 forwarden geht mit FritzBox nicht. Habe daher 5070-5079 genommen (nach1und1-Konfiguration auch notwendig), sowie 30000 bis 30030 (lieber ein paar mehr), alles als udp.
    In Sipps hab ich es unter Experteneinstellungen versucht mit Ports 5060 und 5062 (Raus ok, Rein NEIN), 5070 und 5072 (Raus ok, Rein NEIN), und als STUN einmal reg.sipstar.de und dann stun.1und1.de. auch kein REINtelefonieren.
    Allerdings werden die eingehenden Anrufe in der Anrufliste der FritzBox angezeigt, als Eingehende Anrufe in Abwesenheit.
    Wie kann ich die FritzBox nur bewegen, den Anruf unter der Nummer 05130 96xxxx an den PC über WLAN weiterzuleiten???
    Irgendeine Idee? Wäre schön.

    Herzlich grüßt
    wt
     
  4. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Aktuell ist die FW 101, die 99 hatte einen Bug und wurde daher zurückgenommen.

    TK-Anlage anschliessen geht ganz einfach (auch wenn VoIP noch nicht geht):
    Alle ISDN-MSNs, die diese Anlage oder die analogen Nebenstellen der Fritz! nutzen soll in der Fritz! eintragen, dann die Anlage mit Ihrem ISDN-Eingang an den Internen S0 der Fritz!
    Wenn dann VoIP geht, die VoIP Nummern wie die MSNs in der anlage konfigureren.

    Du brauchst nur 3478 und 3479 an den PC forwarden, evtl auch als TCP, statt UDP. In SIPPS kann alles auf den Standardeinstellungen bleiben, nur die Zugangsdaten müssen da rein. Nimm die VoIP-Daten mal aus der Fritz! raus.
    ?Erlaubt 1und1 nur ein VoIP-Gerät gleichzeitig?

    Ist auch die Firewall am PC richtig eingestellt? Welche ist es?

    Warum machst du nicht Schnurlos ohne PC (Gigaset an der Fritz!)?
    Verwendest du jetzt ein Gigaset und ein M34 USB, oder wie machst du es jetz Schnurlos?
     
  5. radio_junkie

    radio_junkie Mitglied

    Registriert seit:
    9 Jan. 2006
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe bei mir X-Lite auf dem Rechner hinter der Fritz!Box auch nur für eingehende Anrufe zum Laufen gebracht, indem ich in der FBF gar keine Ports manuell freigegeben habe, sondern Portfreigabe per uPnP aktiviert habe. Mein X-Lite läuft jetzt wunderbar auf Port 5062. Anrufe über den Provider, bei dem sich X-Lite registriert, funktionieren so, bei direkten SIP-Anrufen muss der Anrufer aber den Port kennen und der SIP-uri anhängen.

    NB: Da mit dieser Einstellung alle Programme nach belieben Ports öffnen können, ist es sehr ratsam, auch Fritz!Protect zu aktivieren, um damit anderen Programmen dieses verbieten zu können.

    HTH
    radio_junkie
     
  6. vonbueschen

    vonbueschen Neuer User

    Registriert seit:
    14 Apr. 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    die box ist unter der gleichen nummer wie sips registstriert
    internetnummer in der box deaktivieren oder eine andere nummer für sips.

    Alles wird gut
     
  7. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Ist Fritz!Protect eine Software, die da auf der CD drauf ist? Was genau macht die?
    Aber so können alle PCs Ports ändern, da bräuchten das alle PCs.

    Kann man nachdem über uPnP die Ports frei sind nicht uPnP wieder aus machen und nur die Ports bleibe frei?
     
  8. radio_junkie

    radio_junkie Mitglied

    Registriert seit:
    9 Jan. 2006
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, Fritz!Protect ist so ne Art Personal Firewall. Fragt nach, ob Programme nach Hause telefonieren dürfen, ob sie in der FBF Ports aufmachen dürfen usw. Du kannst da dann auch für die Programme einstellen welche Ports, oder ob jedesmal nachgefragt werden soll.
    Vermutlich kannst du die Ports per uPnP auch wieder schließen, wenn du's kannst. (Ich weiß nicht, wie das geht.)

    Gruß
    radio_junkie
     
  9. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Ich dachte eher, das ein Programm sich per uPnP die benötigten Ports frei macht und man dann uPnP in der Box wieder ausmacht und es so bleibt, wie es das Programm eingerichtet hat.