.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fernzugriff auf GSM Router

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Martenvonborg, 3 Jan. 2019.

  1. Martenvonborg

    Martenvonborg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Moin,

    Ich habe folgende Problematik :

    Ich möchte
    Punkt 1: die 2 Wechselrichter meiner PV Anlage, die sich in einem anderen Dorf befindet, ins Internet bringen so das sie ihre Ertragsdaten/Fehlermeldungen an ein PV Portal senden zwecks Fernüberwachung. Es ist dort keine kabelbasierende Möglichkeit der Internetverbindung vorhanden.
    Meine Idee war also das ganze über einen GSM Router mit mind. zwei LAN Anschlüssen zu realisieren der zudem noch klein genug ist das er in den vorhandenen Sicherungskasten mit Hutschiene passt.
    Die Wahl viel auf einen TELTONIKA RUT230 .
    Soweit kein Problem, der Router macht was er soll.
    Punkt 2: (Und das eigentliche Problem) ich möchte von zu Hause aus auf die Einstellungsseite des GSMRouters sowie auf die Weboberfläche der einzelnen Wechselrichter zugreifen können um aus der Ferne Einstellungen ändern zu können. Also habe ich mich mit dynDNS und Portweiterleitung beschäftigt, mir eine Subdomain von selfhost.de besorgt, nur um a) festzustellen das ich auf den GSM Router kommewaswolle über MobilFunk nicht zugreifen kann und b) dann am nächsten Tag von einem Kollegen gesagt bekomme das das so garnicht geht weil Schwierig wegen virtuelle IP usw.

    Ich habe nun schon den einen oder anderen Post zu dem Thema bzw. ähnliche Probleme gelesen, bin leider aber noch nicht so drin in der Materie. Vielleicht weiß ja jemand einen Lösungsansatz der mir weiterhelfen könnte?
    Viele Grüße
    Martenvanborg
     
  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,739
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Du brauchst einen (GSM) Router, der von sich aus eine VPN-Verbindung zu einem anderen Anschluss (per dyndns o. ä. erreichbar, also echte IP4) aufbaut. Du schreibst von „mehreren Wechselrichtern“ und „Kollegen“ ...
    Ist das beruflich oder privat? Denn beruflich gibt es fertige Lösungen, die aber richtig Geld kosten. ;)
     
  3. Martenvonborg

    Martenvonborg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Vielen Dank für deine Antwort. Erst mal kurz zu deinen Fragen.
    Nein das ganze ist rein privat(wirtschaftlicher) Natur meinerseits.
    Mehrere Wechselrichter sind genauer gesagt zwei Kostal Pico 8.3.
    Und das Wort "Kollege" stammt von meiner persönlichen Einteilung der fünf möglichen Möglichkeiten einer Männerbekanntschaft : Freund,Kollege,Bekannter,Unbekannter,Feind (in der Reihenfolge)

    So genug Blödsinn von mir. Zum Thema :
    Also sehe ich das richtig das ich,am Standort meiner Photovoltaikanlage mit den Wechselrichtern, meinem GSM Router beibringen muss das er eine ständige VPN Verbindung zu meiner Fritzbox at Home bzw. zu der in der Fritzbox zu hinterlegenden DynDNS aufbaut und ich dann (Schuldige den unqualifizierte Ausdruck) "huckepack" zurück zur PV Anlage gehen kann um dort in die Einstellungen des GSM Routers zu kommen bzw. direkt auf meine Wechselrichter zugreifen zu können?
     
  4. sparkie

    sparkie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Nov. 2005
    Beiträge:
    1,535
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Rentner
  5. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,438
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    48
    - mdex-SIM (teuer).
    - T-Mobile-SIM mit APN-Einstellung "für Testzwecke" mit öffentlicher IPv4.
    - Vorgeschalte Fritzbox als VPN-Initiator mit LAN-zu-LAN-VPN.
     
  6. trudeh

    trudeh Mitglied

    Registriert seit:
    11 Sep. 2005
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    18
    Du könntest auch auf nem PC TeamViewer als Host laufen lassen und den quasi als Relais benutzen.
     
  7. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,739
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Bei ner Solaranlage den erzeugten Strom direkt wieder mit einem PC verheizen hat natürlich was. ;)
    Vor allem, wenn die vorhandenen Gerätschaften schon einen WEB-Server an Board haben

    Ja so in etwa. Nur ist es nicht „huckepack zurück“, denn bei einem VPN-Kanal spielt die Richtung keine Rolle, das ist quasi nur eine bidirektionale LAN-Verbindung über das WAN. Damit sind die lokal in Deinem Netz
     
  8. trudeh

    trudeh Mitglied

    Registriert seit:
    11 Sep. 2005
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    18
    Soweit ich weiss läuft TeamViewer mittlerweile sogar auf nem Raspberry Pi. Da ist die Stromaufnahme überschaubar.
     
  9. HabNeFritzbox

    HabNeFritzbox IPPF-Urgestein
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 Dez. 2017
    Beiträge:
    14,622
    Zustimmungen:
    138
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    fd00:HAM:BURG::/64
    Dann könnte der RasPi auch VPN Verbindung zur FB machen.;)
     
  10. Martenvonborg

    Martenvonborg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Die mit dem RasPi und TeamViewer ist wirklich eine interessante Idee. Da ich hier noch einen liegen habe den ich nicht benütze werde ich das mal probieren. Vielen dank an alle für die Beiträge zu meinem Problem!!

    https://www.raspiprojekt.de/machen/basics/software/177-teamviewer-host-installieren.html

    "TeamViewer Host ist ein Programm, mit dem Ihr den Raspberry Pi von einem anderen Rechner aus Fernsteuern könnt. Das Besondere an TeamViewer ist, dass Ihr dazu keine feste öffentliche IP, kein dynamisches DNS oder VPN benötigt. Zudem ist es auch nicht notwendig, Ports auf einem Router freizugeben, um den Raspberry Pi auf dem Teamviewer Host läuft fernzusteuern"