.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Festnetztelefonie und VoIP mit FRITZ!Box Fon WLAN 7050 + Auerswald ETS-2104i

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Locky, 2 Jan. 2006.

  1. Locky

    Locky Neuer User

    Registriert seit:
    2 Jan. 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Folgende Situation bisher:
    ISDN-Anschluß, daran mom angeschlossen:
    - 1 Telefonanlage Auerswald ETS-2104i (ISDN Tk-Anlage, eingebaut 12/99) mit 2 analogen Telefonen
    - 2 PC´s

    Seit 01.01.2006 ist bei uns (jetzt endlich) DSL verfügbar. Die 2 Telefone und die TK-Anlage sollen so bleiben. Aber neben Internetzugang für 3 PC´s soll auch VoIP über DSL funktionieren (für die an der TK-Anlage angeschlossenen Telefone und ein Faxgerät, welches direkt an die FRITZ!Box soll, weil es neben dieser stehen wird und weit weg von der TK-Anlage).
    Wenn ich die Funktionen der FRITZ!Box Fon WLAN 7050 richtig verstehe, kann ich also die Telefonanlage an den S0-Anschluß der FRITZ!Box anstöpseln, das Fax direkt an die FRITZ!Box und kann dann mit beiden Telefonen und Fax wahlweise über Festnetz (max 2 Verbindungen gleichzeitig) oder Internet telefonieren. Zusätzlich noch von jedem PC aus über VoIP.
    Funktioniert das so, wie ich es mir vorstelle oder hab ich was übersehen? Wie viele VoIP-Verbindungen sind über die FRITZ!Box gleichzeitig möglich (mal unabhängig von der DSL-Bandbreite)?

    Wie ich im Forum gelesen hab, dürfte das korrekte zuweisen aller Nummern etwas hackelig werden, sollte aber möglich sein.
    - Telefon 1 hat eine Festnetznummer und bekommt zusätzlich eine VoIP-Nr, diese VoIP-nr bekommen auch PC 1 und PC 2 zugewiesen (kann ich die FN-Nr auch noch an die PC´s zuweisen, dass diese zusätzlich zum Tel klingeln?)
    - Telefon 2 hat eine Festnetznummer und bekommt zusätzlich eine VoIP-Nr, diese VoIP-nr bekommen der 3. PC´s zugewiesen
    - Das Fax bekommet eine Festnetznummer und soll auch über die gleiche VoIP-Nr senden können, die Tel 2 zugewiesen wurde (hier würde ich aber notfalls auf VoIP verzichten und die FN-Nr reichen, aber hängt ja eh schon an der FBF)

    Kleines Problem an der Sache noch: PC 1 ist mein Laptop, den ich unter der Woche an meinem Studienort dabei hab. Wenn mich jetzt jemand unter der Woche über VoIP anruft, klingelt vermutlich nicht nur die Telefonsoftware auf meinem Laptop (sofern dieser eingeschaltet ist), sondern auch mein FN-Tel daheim da ich diesem ja die gleiche Nummer zuweisen möchte? Eine Alternative wäre evtl. Tel1 nur die FN-Nr zuzuweisen und (so vom VoIP-Anbieter unterstüzt), eine Weiterleitung an die FN-Nr, falls die VoIP-Nr nicht erreichbar ist. Wochenende daheim, aber Laptop aus -> ankommender Anruf über VoIP, dann klingelt Tel1.

    mfg
    Locky
     
  2. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Lange Rede kurzer Sinn ... ;)

    Wenn du nur 2 Telefone hast, ist es immer besser, diese dirket an die FBF anzuschliessen. Ob du nun den S0 4-adrig zur Telefonanlage schaltest, oder je 2 ab-Leitungen zu den Telefonen, dürfte keinen Unterschied machen.

    Theoretsch sind mit der FBF 5 gleichzeitige VoIP-Gespräche möglich:
    2 über den S0-Bus und je 1 über die FON-Anschlüsse.
    (Das ist aber wirklich reine Theorie!)

    Deinem Fax solltest du keine VoIP-Nummer zuordnen!
    Das gibt momentan Probleme!

    Für deinen Laptop solltest du dir in der Tat eine eigene Nummer zulegen, die du dann bei Bedarf automatisch - z.B. bei nicht online - auf einen anderen Account umleiten lässt.

    Welchen VoIP-Provider hast du denn?
     
  3. Locky

    Locky Neuer User

    Registriert seit:
    2 Jan. 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke erst mal für die Antwort.

    Der Grund, warum ich die Telefone (kabellos) an der Anlage lassen wollte, war folgender:
    Das FBF soll im Erdgeschoss stehen, neben einem PC und dem Fax. Ein Telefon ist im Erdgeschoss (am anderen Ende vom Haus) das andere im Obergeschoss (noch weiter weg von der FBF, Kabel legen nahzu unmöglich). Außer ich verlängere das Kabel an der Anlage zum FBF weiter. Aber wie lang darf das Kabel sein? Mom ist das eine schon ca. 30m lang und weitere 15m wären nötig. Ginge das? Die einzige andere Möglichkeit wäre die Basisstationen direkt neben die FBF zu stellen. Dann bräuchte ich aber nochmal extra eine Ladeschale oder müsste das Tel jedes mal zum laden runtertragen. Und da stehts dann erst mal und wird vergessen :(

    Andererseit könnte ich die FBF ja auch als TK-Anlage benutzen, alles daran anschließen und dann die Auerswald in Ruhestand schicken. Ein ISDN-Anschluß liegt ja schon in dem Zimmer, da mom der PC darüber ins I-net geht. Der wesendlich geringere Installations- und Konfigurationsaufwand würde dann doch die Anschaffung einer Ladeschalt rechtfertigen. Vielen Dank, daran hatte ich bisher gar nicht gedacht.

    Naja, auf VoIP für Fax kann ich auch verzichten :)

    Zwecks VoIP-Anbieter bin ich grad am suchen, welcher für mich in Frage kommt.
     
  4. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Na wenn deine Telefone eh kabellos bzw. schnurlos sind,
    dann kannst du sie eh einfach direkt an die FBF anschliessen.
    Du brauchst dann doch eigentlich gar keine Kabel mehr.

    Die Anrufsignalisierung an der (OG-) Basis-Statione abschalten,
    und für das Mobilteil im OG eine neue Ladeschale (~12¤) kaufen.