[Problem] Filialkopplung x320 QSIG-IP

chrsto

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
165
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Noch eine Zwischenfrage: Unter Telefonie - Leitungen - Leitweg ist der Typ für die Qsig Verbindung Intern? Nicht Geschäft oder Privat? Sonst könnte es sein, dass eine Berechtigung "Vermitteln extern an extern" in den Benutzergruppen fehlt.
 

Sascha82

Neuer User
Mitglied seit
22 Jan 2019
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Genau daran lag es jetzt wegen der Vermittlung. Damit ist nun eine Interne Verbindung + Vermittlung möglich. Hauptproblem ist somit gelöst.
Gibt es eigentlich eine andere möglichkeit "ohne" die Kennzahl einzugeben "**716" für die 16 auf der Nebenstelle, als diese Virtuell umzuleiten?
 

chrsto

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
165
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Die letzte Frage verstehe ich nicht richtig. Es gibt noch die Transparente Nummerierung. Damit wäre jedes Gerät von jeder Anlage unter der gleichen Nebenstelle zu erreichen. Ist es das war du meinst? Dafür darf aber jede Nebenstelle nur einmal vergeben sein.
 

Sascha82

Neuer User
Mitglied seit
22 Jan 2019
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ja genau so war es gedacht. Die Kollegen fahren von einem Standort zum anderen und dann wäre es natürlich super wenn das Telefon sich an der anderen Anlage anmelden würde und dieser dort die Rufnummer von der Hauptstelle hätte
 

chrsto

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
165
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Es heißt verdeckte Nummerierung, nicht transparent, sorry.

Aber so wie du das beschreibst, ist das nicht möglich. Es geht nur dass man auf beiden Anlagen z.b. die 110 wählt und jedes Mal am betreffenden Telefon von Anlage A auskommt. Egal ob man die Nummer auf Anlage A oder Anlage B gewählt hat. Die Rufnummer darf dann aber nur auf einer Anlage eingerichtet sein.

Das was du beschreibst, habe ich mal bei einer Unify Anlage gesehen. Ich wüsste aber nicht, wie das mit einer Opencom/Mitel 100 zu realisieren wäre.
 

Sascha82

Neuer User
Mitglied seit
22 Jan 2019
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ok, das habe ich momentan mit Virtuellen Rufnummern realisiert, das ich z.B. die 711 Virtuell auf die 11 setze. Gibt es da noch eine andere Lösung?
Das es nicht funktioniert, dass Ich mein Telefon mit nach drüben nehme und dort wieder wie in der Hauptstelle erreichbar bin ist natürlich schade. Gibt es eine andere Möglichkeit sowas zu realsieren ausser das man manuell jedesmal eine Rufumleitung reinsetzen muss?
 

chrsto

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
165
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Evtl. über einen Umweg: Du könntest die DECT Telefone bei beiden Anlagen registrieren. Das Telefon sollte sich ja dann automatisch bei ausreichend Empfang in die eine oder andere Anlage wieder einbuchen. Dann erstellst du für jedes Handgerät einen Sammelruf, der beide Nebenstellen ruft. Die lokale und die entfernte. Diesen Sammelruf richtest du dann als Zielwahl auf den festen Geräten ein.
 

Sascha82

Neuer User
Mitglied seit
22 Jan 2019
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Also wenn ich dich richtig verstehe soll ich für die Durchwahl 19 einen Sammelruf erstellen, der die beiden Geräte (z.B. 49 und 749) beinhaltet?
---
Edit: Ich kann im Sammelruf der Hauptstelle keine Rufnummer (z.B. 749) einrichten, weil die TA dann sagt das die Rufnummer nicht vegeben sei. Also funktioniert es irgendwie nicht oder ich mache was falsch xD
 
Zuletzt bearbeitet:

chrsto

Neuer User
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
165
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Dann musst du für die 749 erst eine virtuelle NSt. anlegen und die dann zusammen mit der 49 parallel rufen lassen.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
231,831
Beiträge
2,015,727
Mitglieder
348,893
Neuestes Mitglied
geldmachtdumm