.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Firmeninternes VoIP-Gateway geplant - Wer hat Erfahrung?

Dieses Thema im Forum "Asterisk ISDN mit CAPI (chan_capi, chan_capi_cm)" wurde erstellt von hank, 29 Okt. 2004.

  1. hank

    hank Neuer User

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich plane gerade ein VoIP-Gateway bei mir in der Firma - Ziel ist es, eine Nummerngasse (oder einzelne Nummern) ueber Asterisk an Softphones bereitzustellen. Damit koennen dann Heimarbeiter, die eh per VPN verbunden sind, dank softphone "wie im Office" telefonieren.

    Als Telefonanlage muss ich mich an eine Ericsson MD110 anschliessen, mir stehen ein paar (wenige) BRI ports und spaeter ein PRI port zur Verfuegung. Ich plane, mit einer Eicon Diva Server PRI PRI/E1/T1-30 (link) die Verbindung herzustellen, vielleicht werde ich auch mit einer 4BRI anfangen...

    Ich bin mir noch nicht sicher, wieviele subscriber ich bekommen werde (vielleicht 100 ?) und mit wievielen parallelen Gespraechen ich rechnen muss (vielleicht 10?) -- Erfahrungswerte?

    Ein paar Fragen jetzt:
    - Worauf muss ich mich einstellen? Was sind typische, zu erwartende Probleme? Wer hat so etwas in solchen Dimension schon mal gemacht?
    - Was sind die grundlegenden Sachen, die bei derartigen Projekten Sinn machen (e.g. config in MySQL statt flat files, CDRs in MySQL statt flat files, etc)?
    - Dimensionierung -- worauf muss ich achten?
    - Kann mir jemand Tips oder Infos zum Thema PRI vs BRI empfehlen? Was sind die Unterschiede, worauf muss ich achten?
    - Tips zur Implementierung -- benotige ich Sip Express Router? Wenn ja, warum und wozu?
    - Billing ist wahrscheinlich erstmal kein Thema, aber wenn ihr Tips habt...

    Vielen Dank fuer die Infos! Gruss!
     
  2. rajo

    rajo Admin-Team

    Registriert seit:
    31 März 2004
    Beiträge:
    1,958
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    *hust* ... hast Du die Karte schon oder wirst Du die erst anschaffen? Bei den Preisen...? E100P tut auch und kostet weniger...

    Nja, wenn Du ein Produktionssystem aufestzt dann gilt eigentlich was der Serveraufbau anbelangt eigentlich das gleiche wie für alle Server, sprich ordentlicher ggf redundanter Systemaufbau, man sollte wenn man mit Asterisk arbeitet auch eine "Spielkiste" haben auf der man neue Dinge zuerst testen kann bevor man es auf die andere Kiste schiebt etc.

    CDR in mysql wäre sinnvoll, config in mysql... kommt jetzt drauf an...
    es gibt einem mehr möglichkeiten, wenn man aber eh nur einen fixen dialplan hat kann man den auch in einer textdatei lassen.

    Interessant ist es für die sip.conf oder iax.conf wo die User hinterlegt sind eine DB dahinter zu haben denn sonst wird es für die User so gut wie unmöglich ihre Passwörter selber zu ändern. Und im Falle von sip.conf keine secret= sondern md5secret= verwenden -- sonst stehen nämlich die Passwörter im Klartext drin was in diesem Fall auch nicht so schön ist.

    Darauf, dass es stabil läuft ;) Nein im Ernst: alles über P3 1GHz sollte okay sein, in erster linie sollte das ding zuverlässig laufen, keine buggy Hardware haben oder wegen billigen Lüftern die festbacken ausfälle produzieren etc.


    Hmm... SER hat SIP besser implementiert, pflegt User gleich in einer DB und hat ein Webfrontend über das die User ihren Account bearbeiten können.

    Kann man mittlerweile denke ich aber auch mit * machen. V.a. ist dann sowas vie Voicemail gleich besser integriert.
     
  3. hank

    hank Neuer User

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ok, coole tips schon mal! Vielen Dank! Serveraufbau und Betrieb und so leuchtet mir ein; da habe ich auch vom beruflichen Hintergrund und den zur Verfügung stehenden Mitteln gute Voraussetzungen. Momentan plane ich, das ganze auf debian stable (oder vielleicht testing) zu basieren, hardware habe ich noch nicht geschaut, aber ich rechne mal mit ein paar Dell PowerEdge PIII 1GHz, die es hier noch gibt.

    Die Digium Karte scheint sehr empfehlenswert zu sein, ist wahrscheinlich auch einfacher in Linux und auch Asterisk zu integrieren - und mein Chef wird sich über die Kosten freuen. Ich werde aber wahrscheinlich mit einer Eicon 4BRI anfangen (weil sie hier rumliegt) - und habe dazu gleich eine Verständnis-Frage:
    So eine 4BRI hat ja 4 einzelne Interfaces, über die je zwei B-Kanäle laufen können. Wie muss ich mir dann den link zur MD110 vorstellen? 4 Kabel, klar. Aber wie sieht das mit den MSNs aus? Kann ich dann eine MSN auf allen Interfacen "freigeben"? Und Asterisk wählt dann einfach einen (freien) kanal aus? Wie siehts das überhaupt im Asterisk selber aus? 8 channels? oder 1 mit 4 interfaces? Wie läuft das call routing innerhalb der PBX, also der MD110 (wobei ich hier auch sicherlich Experten im Haus haben werde)?

    Und wie wird das erst mit dem PRI aussehen... (will ich eigentlich noch gar nicht wissen :p)?

    Zum Punkt SER vs Asterisk auch nochmal eine Verständnis-Frage: SER kann ich also zum Terminieren der ganzen SIP clients verwenden, SER selber kann aber keine Protokoll-Umsetzung, right? Sprich - um auf die ISDN-Karte zugreifen zu können, brauche ich dann Asterisk, sozusagen als PSTN-Gateway. Allerdings könnte Asterisk auch von vornherein SIP Endpunkt sein (wie es ja bei mir zu Hause auch ist). Richtig?

    Die Sache mit der User-config-in-DB werde ich im Hinterkopf behalten.

    Vielen Dank nochmals! Gruss!
     
  4. rajo

    rajo Admin-Team

    Registriert seit:
    31 März 2004
    Beiträge:
    1,958
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Klingt gut :) (Hier läuft das VoIPy<->IP-Gateway mit TE410P auch auf einer Compaq-Maschine mit PIII 1GHz.)

    Joo... iss halt aufeinander abgestimmt :)

    hmm... gute frage -- mit so einer 4BRI hab ich noch nicht gewerkelt. Bei chan_capi kann man ja die Zahl der devices für jeden Controller angeben. Wenn das ding als ein Controller mit 8 Interfaces erkannt wird dann sollte eine MSN auch auf allen Ports ankommen (sofern in der MD110 entsprechend konfiguriert). Ausprobieren ;)

    Nun, da kannst Du entweder gleich alle Leitungen in eine Gruppe stecken oder halt die einzelnen Kanäle auf mehrere Gruppen aufteilen. Und gewählt wird dann über Dial(Zap/g<Gruppennummer>/Rufnummer)

    Der Kandidat hat 100 Punkte :)
    Die Sache mit der User-config-in-DB werde ich im Hinterkopf behalten.

    Vielen Dank nochmals! Gruss![/quote]
     
  5. hank

    hank Neuer User

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kurzes Update: Die erste Kiste haengt schon im Netz (meine Herren, bis man bei uns mal Rackspace, eine fixe IP und einen DNS Eintrag bekommt...). Wir haben uns momentan entschlossen, die Funktionalitaet aufzusplitten:
    - Die Linux-Kiste mit Asterisk (oder SER) wird als Registrar verwendet und soll call-routing, voicemail und billing machen.
    - Als PSTN-Gateway versuchen wir einen Cisco 2600er oder 3600er mit Voice-BRI und SIP (oder wenn's sein muss MGCP) image zu verwenden.
    Klingt das ok?
     
  6. rajo

    rajo Admin-Team

    Registriert seit:
    31 März 2004
    Beiträge:
    1,958
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hmm... jo. Asterisk klingt gut. Wobei es mit SER auch geht -- kommt jetzt drauf an, was von der Konfiguration besser geht/gefällt.

    Warum macht man sowas -- existiert die Hardware schon? Okay, das geht auch. Also Asterisk <- (SIP) -> 3600er <- (PRI) -> TK hatten wir hier auch anfangs laufen -- allerdings war das nicht soo toll, von daher haben wir relativ flott TK <- (TE410P) -> Asterisk <- (TE410P) -> Cisco 3600 gemacht.
    Denn mit der SIP-Weiterleitung hat das nicht so furchtbar gut funktioniert. Kann sein dass sich das mit neueren Releases von der Cisco-Software und Asterisk gebessert hat, das weiss ich jetzt nicht.
    Wenn, dann würd ich das SIP-Image auf der 3600er bevorzugen.
     
  7. hank

    hank Neuer User

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Jo, die Cisco-Teile haben wir hier noch rumliegen, incl BRIs und so. Mal schauen, vielleicht wirds ja auch die ISDN Karte direkt werden.
     
  8. hank

    hank Neuer User

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Stelle ich mir das so richtig vor:
    - Router wird in asterisk als [peer] abgebildet, z.B. [cisco3640],
    - Router "registriert" sich bei asterisk,
    - in Asterisk kann ich calls richtung router via Dial(SIP/cisco3640) senden? Oder eher Dial(SIP/${EXTEN}@cisco3640)?

    Oder agiert der Router als SIP-Server, und Asterisk "registriert" sich dort?
     
  9. hank

    hank Neuer User

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So, endlich hat alles geklappt, nur der Titel von diesem Post stimmt nicht mehr: Ich habe mein VoIP-Gateway fertig, basieren auf SIP Express Router und einen Cisco 3640 mit 2x BRI VIC.

    SER schien als reiner SIP registrar sehr viel sauberer zu laufen als Asterisk - trotz 'canreinvite=yes' ging die ersten RTP Pakete immer durch Asterisk durch, und der Cisco (auf IOS 12.3T2) konnte das gar nicht ab.

    Subscriber provisioning klappt super mit modifiziertem Serweb (unter anderem hat es jetzt ein LDAP Interface zu unserem Directory), nur VoiceMail, Accounting und Redundanz fehlen noch. Ebenso versuche ich jetzt noch, eine bessere ISDN-Anbindung zu bekommen -- 2x inbound und 2x outbound ist halt doch nicht genug :).

    Gibts hier eigentlich ein SER-bezogenen folder, damit ich diese Nachricht verschieben kann (hat ja nix mehr mit Asterisk zu tun)? Oder vielleicht gibts ja nur wenig Interesse an SER...