Firmware 08.03.14

keks

Neuer User
Mitglied seit
16 Aug 2004
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

endlich kann man die IP-Adresse der Box über das Web-Interface ändern -->> Netzwerkeinstellungen


Leider geht die Anrufliste nicht mehr, weder ankommende, noch abgehende Telefonate werden mehr protokoliert.l
 

googleprinz

Neuer User
Mitglied seit
2 Jul 2004
Beiträge
90
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Anrufliste geht doch noch...

Sowohl Dein Link, als auch mein Link. :)
Und ich gehe mal davon aus, das die gleich sind.

mfg
 

keks

Neuer User
Mitglied seit
16 Aug 2004
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hm, ja, hab mich falsch ausgedrückt:

Die Anrufliste ist natürlich noch da, aber es werden keine Inhalte (Telefonate, oder Anrufe von Aussen) mehr aufgezeichnet und dargestellt.


und bei euch ?
 

googleprinz

Neuer User
Mitglied seit
2 Jul 2004
Beiträge
90
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Also ich habs gerade noch einmal getestet, und es funzt wie bisher...
Getätigte Anrufe und auch eingehende Anrufe - unterschieden ob angenommen oder nicht, sowie Datum, Rufnummer, Nebenstelle und Dauer. (inkl. Daten)

mfg
 

JSchling

Gesperrt
Mitglied seit
21 Sep 2004
Beiträge
1,543
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
bei mir klappt Anrufliste auch weiterhin einwandfrei
ich wuerde die Box mal resetten
 

internet-files

Neuer User
Mitglied seit
19 Sep 2004
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Internet Verbindung wird nicht getrennt !

Habe folgendes problem mit der firmware , das nach dem update, eine ständige verbindung hergestellt wird. sie trennt sich auch nicht mehr ! benutze kein anwahl programm sondern die Automatische anwahl der fritz!box ! Hat jemand auch die Probleme `? gibt es es ein downgrade ?

Schonmal danke im vorraus !
 

keks

Neuer User
Mitglied seit
16 Aug 2004
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Gestern morgen habe ich habe ich die 08.03.14 geflasht und seit dieser Zeit nur über Festnetz telefoniert (längere Anrufe, ich hab Enjoy).

Diese Festnetz-Anrufe wurden nicht in der Anrufliste aufgezeichnet. Selbst Anrufe auf die Festnetznummer durch das Handy (ohne/mit Rufannahme) sind nach <Aktualisieren> nicht aufgelistet worden.


Heute morgen habe ich die Box für eine Minute vom Netz getrennt und wieder aktiviert. Festnetz auf Handy -> kein Protokoll, Handy auf Festnetz -> kein Protokoll, Via VoIP aufs Handy klingeln lassen, aufgelegt - und voilà - nach <Aktualisieren> sind zwei Anrufe verzeichnet.

Alles nicht so tragisch, die Anrufliste brauche ich nicht und sie scheint ja noch Beta zu sein, sonst wäre sie ja freigegeben.

Das zeigt aber, dass die gleichen Boxen voneinander unterschiedliche Probleme haben können.



Die Box habe ich mit Cat5e (Lan, Wan, Splitter) verkabelt, da die originalen Kabel zu kurz (und zu farblos) waren. Einige Anwender berichteten, dass sie mit Fremdkabel einige Probleme hatten. Bei mir läuft das (technisch) problemlos.


@haveaniceday (und auch andere)
Ich finde es gut, wenn sich fachlich versierte der Softwareseite widmen. man hat ja gesehen, was daraus werden kann (Neutrino/Enigma/.... auf DBox). Sollte AVM seine Ankündigung wahr machen, dass die Betriebssoftware im Quellcode veröffentlicht wird, hoffe ich, dass Leute wie ihr was daraus macht.
In diesem Sinne, macht weiter so und viel Erfolg.


@internet-files
Funktionierte das zeitgesteuerte Trennen der Verbindung mit der vorhergehenden Firmware? Wenn ja, kontaktiere den AVM-Support für einen Firmware-Downgrade.
Ansonsten könnte ein residentes Programm (Virenscanner, 0190-Warner ....) in periodischen Abständen einen Pfad (www, ftp o.ä.) aufbauen, um eine Verbindung zu halten, oder einfach nach Updates suchen. Die Suchfunktion hier im Forum weist einige Tips zum Aufspüren des Übeltäters auf.
 

Kermit

Neuer User
Mitglied seit
24 Jul 2004
Beiträge
173
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
keks schrieb:
@haveaniceday (und auch andere)
Ich finde es gut, wenn sich fachlich versierte der Softwareseite widmen. man hat ja gesehen, was daraus werden kann (Neutrino/Enigma/.... auf DBox). Sollte AVM seine Ankündigung wahr machen, dass die Betriebssoftware im Quellcode veröffentlicht wird, hoffe ich, dass Leute wie ihr was daraus macht.
In diesem Sinne, macht weiter so und viel Erfolg.
Ich persönlich habe die Dreambox mit Enigma und wenn AVM die Quellcodes frei gibt, könnte echt was großes daraus werden.

Ich persönlich kann nur HTML , würde mich aber sofort bereiterklären eine Web Oberfläche zu zaubern. Ich persönlich bekomme immer nen Kotzreiz, wenn ich die Weboberfläche von D-Link sehe. Fette Grafik die alles noch viel langsamer macht. Habe einen D-Link Router mit US-Robotics Firmware gesehen. Keine Grafik und echt schnell im Aufbau.

Bei AVM geht es meiner Meinung nach noch. Es ist eher für Anfänger gedacht, die sich nicht so mit Routerkonfiguration auskennen. Einfache Menüs und gut erklärt. So kann man nichts falsch machen.

Für Fortgeschrittene User aber leider nur zu 60 % zu gebrauchen.
Sicherlich liegt in der Einfaheit der Fritz!Box eine Vermarktungsstrategie.
Und das ist ja auch voll aufgegangen. Testsieger u.s.w.

Nun gut, in diesem Sinne....
 

internet-files

Neuer User
Mitglied seit
19 Sep 2004
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
keks schrieb:
@internet-files
Funktionierte das zeitgesteuerte Trennen der Verbindung mit der vorhergehenden Firmware? Wenn ja, kontaktiere den AVM-Support für einen Firmware-Downgrade.
Ansonsten könnte ein residentes Programm (Virenscanner, 0190-Warner ....) in periodischen Abständen einen Pfad (www, ftp o.ä.) aufbauen, um eine Verbindung zu halten, oder einfach nach Updates suchen. Die Suchfunktion hier im Forum weist einige Tips zum Aufspüren des Übeltäters auf.
Die Sache ist die Verbindung wird nicht getrennt auch wenn der Computer komplett aus ist, die verbing zu unterbrechen ist nur möglich wenn ich die zugangsdaten ausschalte ! werde mal den avm support kontaktieren, für evnt. downgrade auf die ältere version !
 

keks

Neuer User
Mitglied seit
16 Aug 2004
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Fehlfunktionen in Firmware 08.03.14 ?

@Kermit
Als Besitzer von 2*DBox2 (Philips/Sat) mit Neutrino (YADI früher AlexW) weis ich, was ein schickes Betriebssystem für einen Komfort bietet. Das olle Betanova 1.6 brauchte 2-3 Sekunden für einen Kanalwechsel.

Ich bin zwar ein DV-Profi, aber leider in einem gänzlich anderen Gebiet. Ich bin schon dabei, seit PCDos/MSDos das CP/M ablöste, aber mit Linux habe ich fast nichts zu tun gehabt. Einzig das bischen DBox-Gefummel und die Fli4L-Wartung bringt mich in die Nähe von Linux, aber das war auch schon alles.

Aus diesem Grund bin ich froh, wenn es Leute gibt, die ihr Wissen (und Zeit und Risikobereitschaft) einbringen, damit die Grenze des Machbaren erkennbar wird und durch so manches Querdenken wahre Wunder erzeugt werden.


-------------------------------


Meine Box scheint ja einige Macken seit der neuen Firmware zu haben.

Nicht nur die Anrufliste, sondern auch das Klingeln auf beiden Telefonen funktioniert nicht richtig. Rufe ich auf der Sipgate-Nr (Internetrufnummer 1) an, klingelt nur Fon1, rufe ich die Festnetznummer an, klingeln beide Telefone. angeschlossen sind ein Gigaset 100 und ein Gigaset 1000S.

Die Merkmale der Nebenstellen sind für Fon1 und Fon2 identisch, genauso die Angaben "auf alle Rufnummern reagieren".

Diese Probleme hatte ich weder mit der FBF noch mit der FBF-WLan, sondern sind erst seit diesem Firmware-Update aufgetaucht.
 

Kermit

Neuer User
Mitglied seit
24 Jul 2004
Beiträge
173
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@Keks

Da hast Du recht. Man sollte versuchen das maximum aus der Box raus zu kitzeln. Auf jeden fall muß ein Samba rein, da FTP wohl nicht so gut geht bis jetzt! Mit einem NFS Server auf Win kommt man dann auch schon viel weiter, was das arbeiten mit Files angeht. Siehe MOD Forum !

In diesem Sinne:
Wenn wir alle etwas dazu beisteuern, wird die FBF alsolute Sahne werden, die keine Wünsche mehr offen lässt. Stell die mal vor man könnte das UBS Hardwaremäßig umändern, damit es UBS Stick Frisst. Dann wäre Platz ohne Ende und hätte keine Berenzung durch Flashspeicher. (ähnlich wie bei Dreambox)
 

keks

Neuer User
Mitglied seit
16 Aug 2004
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich verfolge die Fli4L-Szene schon seit einigen Jahren und es gibt immer wieder Wunsch-Tendenzen in Richtung Server-Dienste.

Diese Richtung kann und möchte ich nicht einschlagen. Bei einem Fli4L-Router (486 aufwärts) ist das Einbinden von Massenspeicher und Serverdiensten (FTP/HTTP/...) viel einfacher, als bei einer Zigarrenkiste wie der Fritz!Box. Dennoch sollte man den Sicherheitsaspekt nicht vernachlässigen. Ein Router ist ein Router und kein Server. Gerade das Minimalistische eines kleinen Routers ist das Interesante. Je mehr Schnickschnack, je mehr an das bestehende drangefummelt wird, umso instabiler und unsicherere kann das Produkt werden.

Ich möchte nicht die Mühen und Erfolge der Beteiligten schmälern, aber das ganze soll den Spassfaktorbereich nicht verlassen und ernsthaft werden.

Natürlich freue ich mich über einige Gimmicks, die zusätzlich angebaut werden, aber mal ernsthaft, man soll die kleine Box nicht überfordern und Dinge reinbringen, die von der Philosophie in eine ganz andere Kiste gehören.

Ich hoffe, ich hab mich jetzt nicht zu arg unbeliebt gemacht :oops: , aber das wollte ich einfach mal loswerden.
 

GGerrits

Neuer User
Mitglied seit
27 Jul 2004
Beiträge
47
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Sicherheit von DSL-Routern

Möchte dazu auch noch mal kurz auf den Thread Sicherheit von DSL-Routern hinweisen.

MfG,
Guus Gerrits
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,918
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Hallo keks,
mit so einer Meinung dürfte man sich nun wirklich nicht unbeliebt machen. Du hast da ja auch vollkommen recht, daß in einen Router nichts anderes rein sollte. Aber abwägen muß daß jeder selbst, ob er dieses Zusatzrisiko eingeht. Wenn es um die Sicherheit im Netz geht, dürfte z.B. niemand mit dem Internet Explorer surfen (Bitte jetzt kein Flamewar daraus machen), und auch bei alternativen Browsern und Betriebssystemen sollte man Java & Javascript abschalten, jede unverlangt empfangene eMail mit Anhang sofort löschen usw...
Klar, da gehen viele User sehr unwissend bzw. blauäugig durchs Leben / INet. Aber es gibt auch Bereiche, da da sollte jeder selbst das für und wider abwägen. Und wenn ich hier in meinem kleinen Homeoffice einen Rechner weniger "ständig" laufen habe und keine streng geheimen Daten auf dem Server verfügbar halten will - einfach nur ein kleiner Datenaustausch mit unseren Service-Mitarbeitern, um denen und mir das Leben etwas zu erleichtern. Da würde ich das Risiko eingehen.

EDIT: Momentan habe ich hier einen eigenen fpt-Rechner, bei dem ich den FTP-Port statt auf Port 21 auf einem anderen (hohen) Port liegen habe: Ergebnis seit einem Jahr hat laut dem Log ausser unseren Mitarbeitern keiner meinen kleinen Server gefunden.Vorher hatte ich ihn Standardmäßig auf Port 21 und als Ergebnis mindestens 3 Anklopfversuche täglich! War aber trotzdem lustig, die Logs zu lesen... 8)
 

keks

Neuer User
Mitglied seit
16 Aug 2004
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Sicherlich steht es jedem frei, für sich selbst zu entscheiden, was gut für einen ist.

Wenn ich mir diese Postings ansehe, erkenne ich ziemlich viel Fachkompetenz. Da sind Leute beteiligt, die beruflich viel an Background mitbringen und andere, die einen ausgeprägten Spieltrieb haben (*positiv gemeint*). Aber es gibt auch Leute, die sich einer Gefahr nicht bewusst sind und wenn etwas zu realisieren ist und es funktioniert, was ist denn dann dagegen einzuwenden es auch einzusetzen?

Ich betreibe einen größeren Spiele-Server (3GHz, 2GB, 100MBit, HTTP, FTP, VNC, Teamspeak, Forum...)) und muss täglich (oder besser abendlich) dafür sorgen, dass gefrustete Hirnies keinen Fuß in der Tür meines Servers haben.

Gut, als Serverbetreiber steht man im virtuellen Rampenlicht und da reizt es schon einige, ihre Computerbild-Sicherheits-Kenntnisse mal auszuprobieren

Einen nicht öffentlichen FTP auf einen hohen Port zu legen ist Pflicht, ebenso die Teamspeak-Zugänge (Telnet/HTTP). Es ist mittlerweile schon Standard, dass z.B. öffentliche Spiele-Server gescannt werden.

Im privaten Bereich ist das nicht so häufig anzutreffen. Da werden eher IP-Ranges mit definierten Ports gescannt (VNC, FTP, HTTP ....). Oder ein Spezi, dem man auf die Füße getreten ist und der den eigenen DynDNS-Namen kennt, versucht mal von Zeit zu Zeit die Schwachstellen auszuloten.

Kurzum, wenn uns die Gefahr bewußt ist, kann man schon mal was implementieren, was nicht so ganz den "Richtlinien" entspricht. Aber ich denke auch an die normalen Leser dieses Forums, die darüber lesen, das gaaaanz toll finden (*auch-mal-haben-wollen*) und sich so ein bereitgestelltes Image flashen. Benutzername/PW (root/root) lässt sich halbwegs gut merken und wird dann auch nicht verändert.

Wie gesagt, nichts zulassen, ausser man weis, was man tut.

--------

Da ich kein Linux-Jünger bin, vertraue ich auch nicht auf einen eingebauten FTP, den ich nicht kenne. Wenn ich einen FTP brauche, dann setze ich einen kleinen Win-Rechner auf (andere sicherlich einen Linux-Rechner) und dann weis ich, was die Software leistet und brauche auch keine Angst zu haben, dass irgend so ein netter Zeitgenosse mein Nadelöhr zur großen weiten Welt (meine Fritzbox) korumpiert und wer weis noch was damit anstellt.


Genug jetzt, ich bin eh schon heftig OT


Auf jeden Fall freue ich mich, wenn gewisse Insider-Informationen (IP-Adr ändern, Rufliste ...) veröffentlicht werden. Das hilft dem einen oder anderen die z.Zt. noch rudimentäre Firmware freundlicher zu machen.
 

TWELVE

Aktives Mitglied
Mitglied seit
3 Okt 2004
Beiträge
940
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Im Prinzip ja, aber: So ein Router Server tut sich auch ne Menge Strom rein pro Jahr, da ist es schon verständlich, wenn jemand nur dafür keinen extra Server laufen lassen will.Es sind einfach 2 verschiedene Strategien, die einem da begegnen und die sich bei einem Gerät wie dem Claxan Sa113 ( in-all-one-Router-Server) in der Mitte treffen.Der eine hat eh einen Server den ganzen Tag laufen und denkt sich, och dann kann der auch noch routen.Der andere hat halt einen HW Router und denkt sich. och wär gut wenn der auch gleich noch den ftp/web/email/cifs server mitmachen könnte.Wo die Grenze liegt, ist zum einen Geschmackssache, wird andererseits aber auch von der Hardware vorgegeben.So könnte ich mir zwar auch gut eine USB Festplatte an der Fritz vorstellen, andererseits
müßte ich mir dann überlegen, wo ich die hinlege.Außerdem braucht die dann wahrscheinlich wieder ne eigene Stromversorgung, also wieder nen Steckernetzteil mehr rumliegen.Insgesamt ist es aber nur normal, wenn jemand das Maximale aus so einem Kistchen herausquetschen will.Zum Thema Sicherheit: Die Erfahrung hat gezeigt, das selbst weltbekannte und etablierte Applikationen großer Unternehmen immer wieder große Sicherheitslücken aufweisen.Insofern halte ich einen bekannten ftp server
für Windows nicht grundsätzlich für sicherer als einen unbekannten auf der Fritz.Im Gegenteil, mit einer unbekannten Software beschäftigen sich weniger Leute und daher wird es dann weniger Versuche oder Angriffe geben.Das bedeutet nicht, das der Server generell sicherer ist, nur sind seine Sicherheitslücken nicht so bekannt und deshalb ist er effektiv sicherer.Das ist so ähnlich wie mit Linux...es ist nicht sicherer als Windows, nur weniger verbreitet.Von daher würde ich mir darüber nicht soviel Gedanken machen.Nichts ist unknackbar, von daher fängt das Risiko schon an, sobald man einen Server ins Netz stellt.

Grüße

TWELVE
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
232,917
Beiträge
2,028,134
Mitglieder
351,074
Neuestes Mitglied
HolgerFri