Fon Box gleichzeitig an ISDN *und* Analoganschluss hängen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

voipalex

Mitglied
Mitglied seit
18 Okt 2004
Beiträge
319
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo!

Ich habe mir heute meine Fon Box WLAN und die dazugehörigen Kabel genauer angeschaut: Bei der Buchse, die dafür gedacht ist, die Box ans PSTN anzuschliessen sind offensichtlich die Pins in der Mitte für den ISDN-Anschluss und die außen für die Verbindung mit einem herkömmlichen analogen Telefonanschluss.

Hat schon jemand getestet, ob man beide Verbindungsarten gleichzeitig nutzen kann?

Gruß
Alex
 

Merlin

Neuer User
Mitglied seit
5 Okt 2004
Beiträge
176
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Probier´s doch aus und poste es dann hier. Dabei kannst du dann auch gleich noch sinnvolle Anwendungsbeispiele geben ;) ...
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,288
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
nette Idee, probiers doch mal aus ;)

jo
 

voipalex

Mitglied
Mitglied seit
18 Okt 2004
Beiträge
319
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich habe jetzt mal bei AVM angefragt und folgende Antwort erhalten:

AVM Support schrieb:
Der von ihnen gedachte "Mischbetrieb" scheint mir nicht möglich.

Einerseits weiß ich nicht, ob Sie dann einen "Kurzen" zwischen Splitter und NTBA produzieren, andererseits könnte ich mir vorstellen, dass die Telefonie-Bauteile in der FRITZ!Box dann überlastet werden. Was ist zu tun, bei gleichzeitigen Anrufen über Analog und ISDN, allein schon wegen der verschiedenen Dienstmerkmale bei ISDN und Analoganschlüssen? Und was passiert, wenn Sie abgehend telefonieren möchten? Über welches Netz?

Ich rate Ihnen dringend, diese Bastelei nicht durchzuführen, da ich mir vorstellen könnte, dass die Hardware dabei Schaden nimmt.

Sollten Sie von der FRITZ!Box überzeugt sein, so sollten Sie erwägen, ggf. eine weitere für den anderen Anschluss anzuschaffen. Dies erscheint mir sinnvoller und kostengünstiger, als eine schiefgegangene Bastelei...
Das mit dem Kurzen halte ich für absoluten Blödsinn. Ich bin mir überhaupt nicht sicher, ob der geschätzte Support-Mitarbeiter verstanden hat, was ich machen möchte.

Was sagt ihr dazu?

Nachtrag:
Nochmal in aller Deutlichkeit: Es ist sowohl ein Analog-Anschluss (kein T-Net, sondern eine Siemens Homestation, die so tut als wäre sie einer) als auch ein T-ISDN Anschluss bei mir vorhanden. Am T-ISDN-Anschluss (bzw. am Splitter davor) ist DSL verfügbar.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,791
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
48
Also ich habe die FBF am internen ISDN-Bus der Telefonanlage angeschlossen. Die beiden Adern des analogen Einganges habe ich aus dem Kabel herausgefriemelt, um dort mein Handy im 2phone, das ja auch einen analogen Telefonanschluß bereitstellt, anzuklemmen. Das funktioniert für kommende Gespräche ausgezeichnet. Abgehend kommt man allerdings nicht mehr auf den analogen Port, sobald man MSN für ISDN in der FBF eingetragen hat.
 

voipalex

Mitglied
Mitglied seit
18 Okt 2004
Beiträge
319
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
erik schrieb:
Also ich habe die FBF am internen ISDN-Bus der Telefonanlage angeschlossen. Die beiden Adern des analogen Einganges habe ich aus dem Kabel herausgefriemelt, um dort mein Handy im 2phone, das ja auch einen analogen Telefonanschluß bereitstellt, anzuklemmen. Das funktioniert für kommende Gespräche ausgezeichnet. Abgehend kommt man allerdings nicht mehr auf den analogen Port, sobald man MSN für ISDN in der FBF eingetragen hat.
Vielen Dank für die Info! Das hilft mir sehr. Evtl. kann man die Firmware dementsprechend ergänzen / modifizieren, dass auch abgehende analoge Gespräche noch gehen.
 
C

conecty

Guest
Also bei mir kann man im Punk "Nebenstellen" auch den analogen Port wählen, selbst wenn ISDN Nummern angegeben sind.

Habe nur ein anderes Problem. Die Fritz Box hängt an einem internen S0 Bus einer Telefonanlage. Wähle ich nun die "Durchwahl-Nummer" an meldet sich die Box. Ich gebe die Pin Nummer ein un erhalte nach der 0 ein Freizeichen. Nun kann ich eine Verbindung über das Internet aufbauen. Das komische ist nur, das Gespräch bricht nach circa 30 Sekunden ab. In der Anrufliste wird es als normal beendet angezeigt.

Rufe ich allerdings die Nebenstelle der Fritz an, bleibt das Gespräch erhalten, deshalb denke ich es liegt nicht an meiner Telefonanlage sondern an der Fritz.

Von den analogen Ports der Fritz, kann ich ohne Probleme VoIP durchführen, ohne Gesprächsabbrüche.

Ist diese Problem auch bei jemand anderem aufgetaucht?
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,791
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
48
Evtl. kann man die Firmware dementsprechend ergänzen / modifizieren, dass auch abgehende analoge Gespräche noch gehen.
Möglich, brauche ich aber nicht. Es geht mir nur darum, daß die Nummer, über die ich abgehend mit GMX telefoniere, auch ankommend per Genion-Handy hier rauskommt. Anders komme ich derzeit nicht zu einer Nummer aus meinem Ortsnetz, weil ich kein Festnetz mehr habe.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,791
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
48
Das komische ist nur, das Gespräch bricht nach circa 30 Sekunden ab. In der Anrufliste wird es als normal beendet angezeigt.
Ist diese Problem auch bei jemand anderem aufgetaucht?
Bei mir nicht.
 

traxanos

Mitglied
Mitglied seit
15 Jul 2004
Beiträge
486
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn das 2 Sachen drinnen sind, dann müsste doch evtl falls der ISDN-In eein HFCs Chip enthält auch als NT Modus laufen können. So könnte mal an einem Analog Anschluss einen interen SO betreiben. Aber dafür müsste man mehr Speicherplatz auf der FBF haben. Oder einen NFS Rechner aufstellen, der aber dann auch das Netz mit Asterisk aufbauen könnte.
 

voipalex

Mitglied
Mitglied seit
18 Okt 2004
Beiträge
319
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
traxanos schrieb:
Wenn das 2 Sachen drinnen sind, dann müsste doch evtl falls der ISDN-In ein HFCs Chip enthält auch als NT Modus laufen können.
Laut FritzBox Wiki ist für ISDN ein Infineon Chip mit der Bezeichnung IPAC-X (PSB21150F V1.4) zuständig.
Ob dieser den NT-Modus unterstützt, weiß ich nicht (aber ich glaube, dass es nicht so ist).

EDIT:
Das wird jetzt allerdings OFF TOPIC. @traxanos: evtl einen neuen Thread aufmachen.
 

traxanos

Mitglied
Mitglied seit
15 Jul 2004
Beiträge
486
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
nene das wäre mehr einen rein gedankliche frage. ich selbst verwende einen asterisk server ;)
 

voipalex

Mitglied
Mitglied seit
18 Okt 2004
Beiträge
319
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Es geht!

Ich wollte für andere nochmal deutlich machen, dass man sowohl die ATA (getestet von erik) als auch die FBF WLAN (getestet von mir) gleichzeitig an einen Analoganschluss (in meinem Fall eine Siemens Homestation bzw. 2phone) und einen ISDN Anschluss hängen kann wenn man die Kabel entsprechend modifiziert.

Was mich jetzt noch stört ist, dass man bei den Wahlregeln nicht zwischen analog und ISDN (und dessen MSN) wählen kann, aber dazu mache ich mal einen neuen Thread auf.

EDIT:
- Ankommende Gespräche sind kein Problem
- Abgehende Gespräche gehen leider immer über ISDN raus (selbst wenn man explizit "Festnetz: analog" per Tastenkombination am Telefon auswählt)
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,791
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
48
- Abgehende Gespräche gehen leider immer über ISDN raus (selbst wenn man explizit "Festnetz: analog" per Tastenkombination am Telefon auswählt)
Nun geht es doch, abgehend und auch ankommend!

Um trotz angeschlossenem ISDN über den Analogport rauszuwählen, setze man einfach *10# vor die Rufnummer!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
232,917
Beiträge
2,028,135
Mitglieder
351,074
Neuestes Mitglied
HolgerFri