.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[FRAGE] Hat jemand 1&1 oder GMX mit einem Snom 190 benut

Dieses Thema im Forum "snom" wurde erstellt von Anti-T, 3 Okt. 2005.

  1. Anti-T

    Anti-T Mitglied

    Registriert seit:
    2 Okt. 2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    edit Rocky512 Vorgeschichte dieses Threads
    _________________________




    Jetzt will ich hier mal Nägel mit Köpfen machen. Nach regelrechten Konfigurations-Orgien bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ein Snom 190 (Elmeg IP290) niemals in Verbindung mit einem 1&1- oder Schlund-VoIP-Account funktioniert haben kann. Gleiches müsste für GMX gelten.

    Wer das Gegenteil behaupten will möchte bitte Angaben zu den folgenden Daten machen:

    Welcher Router wurde verwendet?
    Ist in dem Router die Konfiguration über UPnP aktiviert oder nicht?
    Welche Ports wurden an der NAT geöffnet?
    Welche Firmware hatte das Snom dabei?
    Was wurde wo für 1&1/Schlund im Snom 190 eingestellt?
    Welche anderen Veränderungen im Snom 190 wurden vorgenommen?

    Die Anleitung sollte natürlich reproduzierbar sein.

    Und zur Absicherung:
    Lies sich das Snom 190 unter der bei 1&1 registrierten Rufnummer anrufen?
    Konnten sich beide Gesprächspartner sowohl abgehend als auch ankommend verstehen?

    Bitte keine Antworten der Form "Es hat schon mal funktioniert, aber ich weiß nicht mehr was ich eingestellt hatte." oder ähnliches. Das hilft absolut nichts, also bitte gleich sein lassen.

    Also, wer hat schon mal mit einem Snom 190 über 1&1-VoIP telefoniert?

    PS: Die Anleitungen unter http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=5623 sind in weiten Teilen hoffnungslos veraltet. Auch steht da was von 1&1-Konfiguration, aber von 1&1 ist da nirgends etwas enthalten. Des weiteren wird bei Problemen nur mit wagen Vermutungen spekuliert, probiert mal dies, probiert mal das, vielleicht hilft dies, vielleicht hilft das. Nichts von alledem ist nachvollziehbar oder reproduzierbar!
     
  2. FonFan

    FonFan Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Aug. 2005
    Beiträge:
    1,063
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    CUXland, seeehr ländlich
    Hallo Anti-T,
    vielleicht sind die Probleme beim snom190 ja die gleichen, wie beim snom360? Für Letzteres hat ledowski nämlich die nötigen Einstellungen ausgetüftelt und bei meinem 360 hat es dann damit auch geklappt.

    Hier findest Du das Notwendige:
    http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=23078

    Toi, toi, toi!
     
  3. Rocky512

    Rocky512 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Mai 2004
    Beiträge:
    3,469
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Meine Konfiguration für GMXstelle ich heute Abend online.

    Mit Screenshots und Anmerkungen.
     
  4. Rocky512

    Rocky512 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Mai 2004
    Beiträge:
    3,469
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Test -GMX mit SNOM 190

    Da ja angezweifelt wird, das mit dem SNOM190 GMX nutzbar ist, hier nun meine Konfiguration.
    Diese funktioniert bei mir mit allen in meiner Signatur angegebenen VOIP-Anbietern ,auch mit GMX.


    Vielleicht hilft es Euch ja.

    SNOM 190 FW 3.56y
    Linksys WRT54G Rev 2 FW 3.03.2de
    Angaben stehen übrigens auch in meiner Signatur :wink:


    Alle Einstellungen sind in den Screenshoots zu erkennen.
     

    Anhänge:

  5. Anti-T

    Anti-T Mitglied

    Registriert seit:
    2 Okt. 2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich kenne den Beitrag und habe auch gedacht, dass ich das Snom 190 mit den dort publizierten Einstellungen bei 1&1 zum Laufen, äh, Telefonieren bekomme. Ich habe also alles darin stehende auch ausprobiert, aber es geht trotzdem nicht. Es bleibt immer gleich: Abgehender Rufaufbau möglich, aber der Snom-Nutzer hört und bemerkt nichts von der Gegenseite.
     
  6. Anti-T

    Anti-T Mitglied

    Registriert seit:
    2 Okt. 2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Re: Test -GMX mit SNOM 190

    Also ich habe das jetzt mal mit deinen Einstellungen rauf und runter probiert. Firmware-Downgrade, Werksreset und dann alles ausprobiert. Nach Fehlversuchen habe ich alles modifiziert, was logisch erschien. Aber entweder kommt dabei mein bekanntes Problem raus (der Snom-Teilnehmer hört nichts und kann nicht angerufen werden) oder es geht gar nichts.

    Mittlerweile glaube ich auch, dass GMX andere Technik verwendet als 1&1 und Schlund. Es sind auch andere Server die da benutzt werden, Schlund und 1&1 dagegen verwenden die gleichen. Ich habe mit 1&1 und Schund probiert. Leider bekommt man bei GMX keine VoIP-Accounts, ohne zeitgleich eine VoIP-Flatrate zu nehmen (und dann muss man auch noch Zwangs-Hardware kaufen). Das wollte ich mir dann für einen reinen Test doch verkneifen.

    Momentan sieht es also immer noch danach aus, dass 190er Snoms nicht mit 1&1 und Schlund wollen/können. Wer erbringt bitte den Gegenbeweis?
     
  7. Rocky512

    Rocky512 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Mai 2004
    Beiträge:
    3,469
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Re: Test -GMX mit SNOM 190

    Dazu gehts da weiter ===> http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=27475

    Hier weiter zum SNOM und 1 & 1
     
  8. der_Gersthofer

    der_Gersthofer Admin-Team

    Registriert seit:
    17 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,585
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das ist doch mal wieder eindeutig ein Router bzw. Kombination Router, SNOM-Problem. Aber nicht umsonst gibt es Router, die ausdrücklich "sip-aware" sind. Ihr könnt es glauben oder auch nicht. Ihr erwartet, dass jeder x-beliebige Router für SIP geeignet ist; das wäre schön, ist aber eben nicht der Fall. Also wendet euch an die Routerhersteller oder aber kauft euch gleich einen Router, der sip-aware ist (aber nicht nur irgendeinen eingebauten ATA hat - das bedeutet noch nicht "sip-aware").



    Ich habe mit GMX kein Problem.
     
  9. Franknstick

    Franknstick Neuer User

    Registriert seit:
    29 Okt. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich benutze ein Snom190 mit 1&1 (Draytek 2600Router) und kann nur nach draußen telefonieren (vielleicht auch gar nicht verkehrt wenn man nicht angerufen werden kann ...;) - nervt aber dennoch)
    Snom Hotline und 1&1 konnten mir bisher noch nicht weiterhelfen. Scheinbar ist das Snom bei 1&1 nicht wieder aufzufinden wenn ein Anruf eingeht.
     
  10. Anti-T

    Anti-T Mitglied

    Registriert seit:
    2 Okt. 2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dann erklär mir mal, warum das immer nur mit 1und1.de/GMX/Schlund nicht funktioniert? Mit sipgate.de habe ich hinter meinem Router mit dem Snom190 keine Probleme! Ebenso funktioniert eine Fritz Box Fon 7050 hinter meinem Router, auch mit 1&1. Also mein Router kann dann irgendwie doch nicht die Fehlerursache sein.

    Einzig und allein die Kombination Snom190/1&1 will nicht.

    Schön gebrüllt, Löwe. Hast du auch schon herausgefunden, was "sip-aware" heißt, was es ist oder was da anders funktioniert als bei einem Nicht-sip-aware-Router?

    Ich glaube es nicht.

    Ja.

    Sicherlich (ja, ganz sicher) ist das nur eine Frage der richtigen Einstellungen. Dafür kenne ich mich aber noch zu wenig aus und ergänzend dokumentieren alle nichts zum Thema. Weder 1&1 noch Snom noch was weiß ich wer. Weiß schon jemand was "sip-aware" konkret aussagt oder wie sip-aware funktioniert? Aber bitte nicht gleich alle auf einmal antworten!

    Und die sip-aware-Router können was genau mehr als andere Router?

    Ich vermute mittlerweile so was wie ähnliches wie UPnP, nur dass es jeder Routerhersteller anders implementiert, weil keiner genau weiß was zu tun ist. Ich möchte lieber gar nicht wissen wieviele Ports da unnötig aufgerissen werden.

    In Verbindung mit genau welchen Geräten (dir ist sicher nicht entgangen, dass es hier ausschließlich um ein Snom 190 geht)? Bitte exakt aufzählen!
     
  11. der_Gersthofer

    der_Gersthofer Admin-Team

    Registriert seit:
    17 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,585
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Vielleicht machst du dir mal die Mühe und liest meine Signatur - bevor du alles nur in Zweifel ziehst ohne Fakten zu liefern? Und dann auch die Links dort. Ich habe keine Lust alles 10mal zu schreiben.
     
  12. Anti-T

    Anti-T Mitglied

    Registriert seit:
    2 Okt. 2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Eben weil in deiner Signatur nichts von einem Snom 190 (und genau um dieses und kein anderes Telefon geht es hier in diesem Beitrag) steht, habe ich nachgefragt.

    "sip-aware" stufe ich seit 30 Minuten übrigens als Ammenmärchen ein, denn mit der neuen Firmware 3.60w bzw. 3.60x läuft das Snom 190 auch hinter meinen Routern (alles Bintecs, teilweise sehr alt, teilweise nagelneu, sip-aware ist von denen aber keiner) mit 1&1. Bei "sip-aware" scheinen Marketing-Abteilungen von einigen Router-Herstellern ein neues Absatzpotential beim Deklarieren von Schlangenölfunktionen entdeckt zu haben! Meine Nicht-Funktion muss aber etwas mit der (kaputten) Firmware des Snom 190 zu tun haben, denn erst mit dem Update des Snom 190 sind (fast) alle Probleme wie vom Boden verschwunden. Und den Rest bekomme ich auch noch raus.

    Viele hier im Forum empfehlen einen "sip-aware"-Router zu kaufen, warum oder was "sip-aware" ist kann aber keiner sagen. Was also genau soll "sip-aware" für eine Funktion sein, insbesondere dann, wenn der verwendete DSL-Router nur eine NAT aber keine (Statefull Inspection) Firewall hat? Die Frage wird auch beim Lesen deiner Links nicht beantwortet.

    In dem einen Beitrag deiner Signatur (http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=13235) habe ich übrigens schon vor Wochen geantwortet, denn der Router ist meiner Meinung nach nicht das Problem. Wenn ich dann noch sehe, dass es nach einem Firmware-Updates des bockigen Telefons funktioniert, dann sehe ich mich darin auch bestätigt.
     
  13. der_Gersthofer

    der_Gersthofer Admin-Team

    Registriert seit:
    17 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,585
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Außer Behauptungen scheint ja nicht viel von dir zu kommen. Und ja, ich habe hier auch ein SNOM 190 rumstehen, das auch mit Firmware 3.60a funktioniert hinter einem "sip-aware" Router, nicht aber hinter einem solchen, der es nicht ist.
    Aber lesen bildet ja bekanntlich:


    SIP Firewalls
    When connecting a PC to the Internet, you do not want it to be accessible for everyone or vulnerable to attacks from hackers. That is especially important if you are constantly connected, for example via broadband or a fixed line. A firewall protects the PC by only allowing approved traffic and by rejecting attacks and illegal data packets.

    On a local-area network (LAN), where several PCs or other equipment is connected, it is common to have private IP addresses on the LAN and a single common public IP address to the Internet. That is called NAT (Network Address Translation) and is often an integrated part of the firewall. Firewalls and NAT-routers are designed for data traffic that is initiated from the inside of the private network. If instead the data traffic is initiated from the outside, and even worse, must reach a specific user on the private network, serious problems occur. This is exactly what is happening with person-to-person communication via SIP. Therefore, it is highly important that all new firewalls and NAT routers now being installed are designed to support SIP properly and securely.

    A Ticking Time Bomb?
    Most firewalls installed today do not handle SIP in an adequate way. The problem occurs for all similar protocols (e.g., H.323) where a person on a private LAN is to be contacted. Ordinary firewalls are simply not designed for such data traffic. It is a common misunderstanding that well known firewalls can be configured to handle SIP traffic, but that is not the case. One problem is that the media streams (e.g., voice and video packets) are transferred over dynamically assigned UDP ports that are generally closed. Another problem is that the SIP clients inside the firewall cannot be reached by IP addresses since these most often are private and local to the LAN. It simply does not work, unless there is specific SIP support in the firewall.

    The same applies to routers that are changing the address space, NATs. NAT routers are used when several users share a common Internet connection with a single IP address. Most carriers or ISPs only offer private IP addresses to their customers.

    Enabling NATs and Firewalls With SIP
    It is of course a fundamental problem that person-to-person communication does not reach the users on the LANs. Various methods and equipment have been suggested to solve this problem in a number of situations, but the most general one is to eliminate the problem where it occurs - in the firewall itself. Firewalls including a SIP server (with a SIP proxy and SIP registrar) that dynamically controls the firewall are currently available.

    Intertex foresaw the future impact of SIP and these problems as early as in 1998 and started developing the current architecture of the Internet Gate line with this in mind. This led to the creation of a firewall and NAT with a built-in SIP proxy and SIP registrar, the most general architecture for SIP handling. The SIP proxy dynamically controls the firewall, opening and closing ports as needed. The SIP registrar keeps track of all the users inside the firewall and makes sure that the communication is directed to the correct device. Even more remarkable is that the SIP registrar in the IX66 can be used as the main SIP server for a company and can even be configured to handle registrations from the outside, making it ideal for road warrior and telecommuters. Furthermore, with the built-in proxy and registrar it is possible to handle encrypted SIP signaling, a feature not accomplished by other architectures.

    A number of firewall vendors are planning to introduce models including a SIP ALG (Application Layer Gateway). These ALGs usually work at a lower level than a proxy, adjusting the data packets “on-the-fly.”. A common limitation of the ALG architecture is that it cannot handle secure, encrypted SIP signaling via TLS (Transport Layer Security). TLS is strongly recommended by Microsoft to be used with their Live Communications Server SIP enterprise solution.

    SIP capable firewalls are not more expensive than ordinary firewalls and should be considered for all new installations of firewalls and NATs. If not, there is a high risk that even newly installed firewalls and NATs have to be exchanged in the near future.

    Other methods proposed for SIP firewall and NAT traversal.

    STUN is a method for getting SIP through existing NATs. It works through keeping holes open in the NAT by dummy traffic and having the SIP clients emulate their “looks” from the outside of the protected LAN. STUN will not work for all NATs and not for real secure firewalls, and may have some scalability and security issues. The SIP client has to implement STUN and integrate it in the SIP stack to make it work. STUN has been enhanced with TURN and now lately work is ongoing for a further addition refered to as ICE.

    There are also various tunneling approaches, creating a tunnel through the firewall and then having an far ned NAT traversal solution in a central place at the “SIP operator” to cope with the separate address space of the private LANs and their individual users. Special equipment is therefore required at the SIP operator and sometimes, special equipment and software are required on the LAN or in the SIP clients. With this approach, the users get locked into a specific SIP operator. This approach can normally not handle complex configurations, such as inter-working between an operator and the Microsoft Greenwich architecture, where a local SIP server on the LAN is used. Most of these solutions are not completely scalable as a central node has to handle all SIP traffic, including the media streams.

    For home users, Microsoft has suggested an extension to UPnP (Universal Plug and Play) to allow Windows to control the NAT or firewall. Several small inexpensive NATs have implemented these UPnP extensions, and thus allow SIP traversal for Windows Messenger (which is SIP based). However, it is not secure to allow every PC on the LAN to open the firewall, so UPnP is not acceptable for a proper firewall that should protect the LAN (In the Live Communication Server architecture, even Microsoft recommends that UPnP be disabled for high security). Another limitation is of course that UPnP control from Windows clients will not help other SIP products (e.g., SIP phones) traverse a NAT or firewall.

    The IP telephony that is being implemented is just the beginning. SIP is the standard that allows you to communicate free of charge with everyone worldwide, using your broadband connection. Use voice, video, presence, chat, application sharing and much more! But most broadband routers (NAT-routers and firewalls) cannot handle SIP into the LAN (It may handle one IP telephone set to a certain operator, but general and reliable SIP communication requires firewalls designed for this purpose!)"
     
  14. cyberpeter

    cyberpeter Mitglied

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,

    möchte niemand auf den Schlips treten, aber ich glaube, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

    Fakt ist, dass Snom Geräte mit Routern Probleme machen, bei denen Fritzbox, Sipura & Co. ohne Probleme funktionieren. Den Fehler generell nur bei den Routern zu suchen finde ich dehalb nicht ganz objektiv. Den Snomgeräten sieht man an, dass die Hauptkundengruppe von Snom nicht User sind, die über irgend einen Router gehen, sondern Firmenkunden. Deshalb wird in dieser Richtung auch in der Zukunft nicht wirklich viel passieren.
     
  15. kwikki

    kwikki Neuer User

    Registriert seit:
    21 Feb. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich möchte in diesem Zusammenhang auf meine Beiträge in einem anderen Thread verweisen: Firmware 3.6xx und one way audio. Unabhängig von der Diskussion, ob der Router für die Fehlfunktionen zuständig ist oder nicht: Bei mir hat das Telefon mit jeder Firmware >=3.56 auch mit GMX durch die im Bezug angegebenen Einstellungsänderungen funktioniert.

    Damit will ich nicht Ausführungen zu NAT/STUN in Rede stellen, lediglich darauf verweisen, dass für Anwender, die dieses Forum ratsuchend durchstöbern, eine möglicher Lösungsweg aufgezeigt wird.

    Wie ich immer sage: Wer heilt hat Recht.

    Groetjes :?
     
  16. ahasver

    ahasver Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juni 2004
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    @Anti-T
    Daß es bei Snom Probleme mit verschiedenen Software-Router-Zugangskombinationen gibt, ist unstrittig.
    Falsch ist aber Deine Behauptung "es geht nicht" (wie hier schon mehrfach wiederlegt.)
    Du hast noch nichts dazu geschrieben, über welchen Zugang Du ins Internet gehst. Und wenn Du Sip-Logs/Traces von Anmelde- oder Anrufversuchen hier rein stellen tätest, könnte man vielleicht ein paar Tipps geben.

    Wenn da bei Deinem Internetzugang mehrfach NAT passiert, könnte das z.B. ein Problem sein. Sipgate hat für die ganze NAT-Geschichte 'ne eigene Intelligenz in den Servern, die dann die SIP-Packete anpaßt, so daß sie auch Dein Snom erreichen.

    Bei 1&1/GMX gibt es noch einige andere Hürden. Z.B. errreichte mich ein Anruf eines 1&1-Teilnehmers an meinen GMX-Acount nicht (bzw. das Snom klingelte kurz und lehnte ab), weil als Empfänger nicht meienNummer@sip-gmx.net gesendet wurde, sondern meineNumme@1&1.de (oder so ähnlich).
     
  17. Franknstick

    Franknstick Neuer User

    Registriert seit:
    29 Okt. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    HI, ich versuche auch das Snom190 unter 1&1 zum klingeln zu bringen (raus telefonierten geht)
    Das 1&1 Softphone funktioniert. Was mir dabei auffält ist:
    Softphone ermiitelt eine eingen IP-Adresse am Server (10.xx irgendwas) und verwednet dazu Port 5070-5090. (alles bei CLient eingetragen)
    Im Serverbereich ist Port 5060 eingetragen (wird beim Snom unter Netzwerkidentität eingetragen - ist also Cleint?)
    Kann dazu jemand näheres erklären?

    Gruß

    Frank
     
  18. ahasver

    ahasver Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juni 2004
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    @Franknstick
    Welche FW verwendest Du?
    1) Wenn Raustelefonieren geht (und die Kommunikation klappt) probier mal bei FW 3.60s:
    Leitung x/SIP/Unterstützung für kaputte Registrar: ja
    Wahrscheinlich hilft das schon und löst Dein Problem.

    2) Was die Ports und dessen Bedeutung betrifft: Im Snom trägst Du als Netzwerkidentität einen SipPort ein, über den von außen Dein Telefon angesprochen wird. Dieser Port muß also von Deinem Router ans Snom weitergeleitet werden, entweder durch simples, fixes Portforwarding an die lokale IP Deines Telefons oder bei sogannten Sip-Aware-Routern mit einer mir im Detail nicht genau bekannten eigenen Intelligenz durch Analyse der Sip-Packete.
    Jedenfalls sollte die Netzwerkidentität der Port sein, der von außen (von der Gegenstelle, also vom Provider oder von einem eventuell verwendeten Proxy) angesprochen wird. Und dieser Port wird in den versendeten SIP-Packeten der Gegenstelle mitgeteilt, ebenso die IP-Adresse. Letztere muß vom SIP-Telefon oder SIP-Softphone vorher ermittelt werden (z.B. mit Stun), wenn da eine 10.x.x.x nach außen geht, macht gmx (und so vermutlich auch 1&1) Probleme.
    Was Dein Softphone mit Client meint, weiß ich nicht, warscheinlich sich selber. Und unklar ist auch, ob das Softphone aus Port 5070-5090 einen SIP-Port (entsprechend der "Netzwerkidentität" beim Snom) wählt oder aber als Mediaport (im Snom: "Dynamischer RTP-Port"-Bereich) verwendet oder beides.
     
  19. King_n

    King_n Neuer User

    Registriert seit:
    12 Feb. 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Zusammen! Bin schon fast am verzweifeln Leute!

    Ich habe den Snom190 am Fritz!Box angeschlossen. Provider ist 1&1. Habe alles so eingestellt wie es oben beschrieben ist. Leider funktioniert es dennoch nicht.

    Ich kann zwar raustelefonieren, hör allerdings nichts obwohl die Gegenstelle spricht. Egal wohin ich anrufen mag.

    Kann mir hier jemand helfen? Ich wäre über jede Hilfe seeeer dankbar. Die Software am Snom ist die 3.60i.
     
  20. Berni43

    Berni43 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Jan. 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geht Doch mit 1&1

    Hallo Leute

    Elmeg 290/Snom 190 mit 1&1 läuft bei mir nach stundenlangen nervtötenden Versuchen jetzt wohl einwandfrei.

    Einstellung Router:
    Portweiterleitung auf folgende Ports
    5060-5090
    3478
    30000-30019
    2410

    Einstellung Elmeg 290 (FW 2.60x)
    Leitung 1 Login:
    Angezeigter Name:
    Nutzerkennung: 49xxxxyyyyyy
    Passwort: xxxxx
    Registrar: 1und1.de
    Authorisierungsname: 49xxxxyyyyyy

    Leitung 1 Sip:
    Outbound Proxy: sip.1und1.de
    Automatisch annehmen: Aus
    Langer SIP-Contact (RFC3840): An
    Unterstützung für kaputte Registrar: An

    Leitung 1 Nat:
    ICE anbieten: An
    STUN Server: stun.1und1.de:3478
    Symmetrisches RTP: Aus

    Erweiterte Einstellungen
    Netzwerk:
    DHCP: Aus
    IP Adresse: freie IP vergeben
    Netzmaske: norm. 255.255.255.0
    IP Gateway: IP Router
    DNS Server 1: IP Router (normalerweise)
    NTP Timeserver: 192.53.103.103
    Dynamischer RTP Port start: 30000
    Dynamischer RTP Port stop: 30019
    Netzwerkidentität (Port): 5070-5090

    Viel Erfolg