.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[FRAGE] Warum macht der Intertex IX67 VoIP einfacher?

Dieses Thema im Forum "Andere VoIP-Hardware" wurde erstellt von DoMINIk82, 23 Sep. 2005.

  1. DoMINIk82

    DoMINIk82 Neuer User

    Registriert seit:
    5 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Folgende Ausgangssituation:

    Ich habe:
    - Devolo Micro Link ADSL Router
    - Telekom 2MBit DSL
    - 3 PC'S
    - 1 Granstream 2000 GXP
    - Provider: Sipgate

    Oft ist es so das Gespräche mittendrin aufhören / abbrechen. Desweiteren hab ich ab und an keine Verbindung mehr zum Telefon (Zwangstrennnung) Desweiteren vermute ich dass mein Router ein wenig überfordert ist. (max. Verbindungen, Speicher für Routingtabellen)

    Habe gehört dass der Interex IX67 ein guter Router sein soll. Er ist "sip" fähig. Nun was genau beuetet dies und warum macht er die IP Telefonie deutlich einfacher?

    Was für Vorteile hat er im Gegensatz zum Bintec X1200II?

    Danke für eure Hilfe
    ein noch nicht durchblickender Dominik :)
     
  2. Peter VoIP

    Peter VoIP Neuer User

    Registriert seit:
    9 Okt. 2004
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Fragen zum Intertex IX67

    Benutze hier im Forum die Suche , und lies alle Berichte,
    dann verstehst du das Konzept und die Funktionsweise der Intertex Geräte.

    Die Geräte sind sehr zu empfehlen, und das Geld uneingeschränkt wert.
     
  3. der_Gersthofer

    der_Gersthofer Admin-Team

    Registriert seit:
    17 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,585
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
  4. supernova

    supernova Neuer User

    Registriert seit:
    25 Mai 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    Hier im Board habe ich nun schon vieles über den IX67 gelesen und eigentlich so gut wie nichts Negatives. Ist dieses Gerät wirklich so viel besser als die Konkurrenz oder lohnt sich der Kauf wirklich. Ist die Sprachqualität wirklich besser und ist die Konfiguration wirklich viel besser/einfacher?

    Ich möchte mir einfach nicht nochmals die Finger verbrennen zu mal dieses Gerät ja nicht gerade günstig ist. Ich habe bis jetzt schon einige Sache getestet und deshalb möchte mich mal langsam auf was festlegen.

    --
    Linksys Router (nicht modifiziert) & Sipura
    (schlechte Sprachqualität umständliche Konfiguration)
    --
    Fritz!Box Fon ATA
    (bessere Sprachqualität, nicht so überzeugende Router-Funktion)
    --
    Zyxel Prestig 2302RL
    (relativ gute Sprachqualität)

    Ich möchte einfach eine stabile Sache.

    Gruss Supernova
     
  5. der_Gersthofer

    der_Gersthofer Admin-Team

    Registriert seit:
    17 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,585
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich kann nur von meiner Erfahrung berichten: Ja, aus meiner Sicht ist das Gerät besser als andere, die ich kenne.

    Warum?!

    1) Einfache Installation

    Es ist praktisch Plug & Play. Man gibt im IX67 die ISP-Zugangsdaten für DSL ein und im Regelfall war es das; je nachdem bei welchem Provider man ist (und ob diese sich streng an den SIP Standard halten oder nicht), musss man dann einige Lockerungen von diesem Standard zulassen (was mit 2-3 Klicks erledigt ist).


    Wenn man ein VoIP-Telefon oder einen VoIP-Client anschließen will, dann braucht man dort auch nur die Zugangsdaten eingeben, mehr nicht.

    2) Qualität der Sprachverbindung

    Die Qualität ist bei mir sehr gut, das liegt vielleicht aber auch an der großen DSL-Bandbreite und kurzen Ping-Zeiten, die ich zur Verfügung habe (ich habe keine Erfahrung wie es mit geringerer Bandbreite läuft).



    Billiger - aber ähnlich gut - ist die Kombination Linksys WRT54 mit Firmware DD-WRT v.23 VoIP; hier ist der Konfigurationsaufwand an den Endgeräten marginal größer, die Firewall hat nicht annähernd die Qualität des IX67 und es ist auch kein richtiger VPN Server vorhanden; QoS läuft sehr gut; der Support von Intertex ist im Allgemeinen sehr gut.



    Und weil immer wieder die Frage kommt: Nein, den SIP Switch braucht man NICHT; das ist eine PBX-Geschichte die insbesondere für Firmen interessant ist; aus meiner Sicht rentieren sich die 500,- zzgl. Steuern für Privatleute nicht.
     
  6. supernova

    supernova Neuer User

    Registriert seit:
    25 Mai 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Super, vielen herzlichen Dank für Deine Meinung.

    Die Linksys-Variante habe ich auch schon angeschaut, doch bei dieser Variante muss man anschliessend ja noch einen Adapter kaufen um das Telefon anzuschliessen. Bei IX67 GW ist ja direkt ein Phone-Anschluss vorhanden.

    Gruss Supernova
     
  7. FonFan

    FonFan Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Aug. 2005
    Beiträge:
    1,063
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    CUXland, seeehr ländlich
    Mit den Zugangsdaten allein war es bei mir aber längst nicht getan! *grins*
    Ich mußte doch tatsächlich (aber nur in der Sicherheitsstufe "high") noch einen Port für das HBCI Banking mit Chipkarte freigeben! Sowas! :wink:

    Spaß beiseite: einfacher geht es wirklich nicht! Ich bin begeistert! Und die Firewall ist sehr flexibel konfigurierbar, wenn man Sonderwünsche hat.

    Eins darf man aber nicht übersehen: die (teuer erweiterbare) Beschränkung auf 5 user. Ich sei ja nur ein einziger user, hab ich gedacht, also kein Problem. Weit gefehlt! Ein user im Sinne von Intertex ist - nennen wir es mal so - ein logischer Pfad von einem Gerät im Netz, z.B. Fritz!Box oder VoIP-Telefon, zu einer einzigen SIP-Adresse.

    Beispiel 1: 5 Leute in einer Firma nutzen jeder ein Telefon mit je nur einer Leitung. Alles klar: 5 user, 5 Lizenzen. Ganz verständlich und nachvollziehbar.

    Beispiel 2: Ein ausgesprochener VoIP-Freak (für mich ein "user" im üblichen Sprachgebrauch) hat in seiner FBF 10 VoIp-Accounts installiert und will sein snom 360 mit den gleichen oder auch anderen 10 Accounts betreiben, sind das zusammen gleich 20 user, so daß er für insgesamt noch mal 300 Euro 15 Lizenzen dazukaufen muß. Will er ein weiteres snom anschließen, fallen auch dafür wieder die entsprechenden Lizenzen an.

    Wie es bei Verwendung eines Asterisk Servers aussieht, kann ich nicht sagen, weil ich von dem leider keine Ahnung habe. Vielleicht sieht es da ja günstiger aus.

    Die Anwendung wie in Beispiel 1 ist von Intertex, für mich nachvollziehbar, so vorgesehen und verständlich. An eine Anwendung wie in Beispiel 2 hat Intertex vermutlich gar nicht gedacht. Es wäre also zu wünschen und zu hoffen, daß Intertex für ein solches Szenario eine preisgünstige Lösung anbietet, wie ja auch Software für den PC für kommerzielle Anwendung manchmal viel Geld kostet, für den privaten Gebrauch aber kostenlos bis preiswert angeboten wird.
    Da die Lizenzen fest an den jeweiligen Router gebunden sind und nicht übertragen werden können, macht Intertex ja vielleicht mal ein freundliches Angebot.

    Fazit: technisch ganz tolles Gerät mit 5 *****, bei dem man (bis jetzt) wegen der Lizenzen aber darauf achten muß, ob es preislich zu den eigenen Plänen paßt.