.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Frage zum Portforwarding

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von koenigedeldoc, 4 Jan. 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. koenigedeldoc

    koenigedeldoc Neuer User

    Registriert seit:
    19 Nov. 2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi...

    Folgende Anordnung: FritzFonWlan direkt hinter dem Splitter. Dann kommt ein D-Link DI-624+
    IP Fritz: 192.168.178.1
    D-Link: 192.168.178.2

    Jetzt wollte ich alle Ports zum Router hin durchschleifen. Funktioniert nicht wie unter "Hilfe" beschrieben mit der Regel: Beim internen und externen Port einfach nur eine "0" eintragen. (Als Weiterleitungs IP habe ich natürlich meinen D-Link mit xxx.xxx.xxx.2 eingetragen.)

    Möchte ich jetzt über Port 8080 aufs Config Menue vom D-Link zugreifen, kommt irgend wann die Zeitüberschreitung.
    Mit einer Weiterleitung von 8080 auf xxx.xxx.xxx.2 klappt es ohne Probleme.
    Macht sich ein bischen blöd, wenn ich erst jeden gewünschten Port auf den D-Link routen muss und anschließend die Ports vom D-Link her auf die gewünschte IP verteilen muss. Auf die Firewallfunktionen vom D-Link möchte ich keinesfalls verzichten. Jene sind um Längen besser als bei der FritzBox

    mfg Alex

    (Edit udosw: Habe mir erlaubt, den Betreff zu ändern)
     
  2. KiRKman

    KiRKman Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Okt. 2004
    Beiträge:
    1,077
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    So ganz verstanden habe ich das ehrlich gesagt nicht, was Du machen willst. Also Du hast Remote Config von Deinem DI-624+ auf Port 8080 angemacht. Nun willst Du aus dem Internet, also beispielsweise von der Arbeit aus, auf Deinen DI-624+ zugreifen?

    Weil wenn Du selber von Deinem LAN aus auf den D-Link zugreifen willst, dann brauchst Du schließlich nichts in der Firewall der FRITZ!Box einzustellen. Du bist dann ja bereits HINTER der Firewall der FBF!

    Wenn Du im IP-Range des D-Link bist, also normalerweise 192.168.0.100 oder weiter, dann brauchst Du nur auf Port 80 die 192.168.0.1 anzusprechen.

    Übrigens steht in der Hilfe der FRITZ!Box Fon, daß die IP-Adressen der Geräte im LAN erst bei 20 beginnen sollten. Ich hab ebenfalls den DI-624+ (gefällt mir übrigens nicht sonderlich, das Gerät, aber ich hab auch 'ne beschissene H/W Rev. von Global Suntech). Bei mir holt der sich vom DHCP der FBF die IP. Der hat 192.168.178.26 bekommen. Das kann ich ja im WebUI nachgucken. Ich weiß nicht, ob die Firewall-Regeln der FBF mit IP-Adressen unter 20 funzen, weil man die explizit nicht benutzen soll.
     
  3. powermac

    powermac Guest

    Ich hab da was anderes gelesen. Wenn man feste IP vergeben will bei eingeschalteter DHCP soll man IP bis 19 nehmen. Ab 20 soll für DHCP resaviert bleiben. Bei ausgeschalteter DHCP kann man alle nutzen.
    Hier aus der Hilfe der FBF:
    -------
    Reservierte IP-Adressbereiche
    192.168.180.1 - 254
    Das gesamte IP-Netzwerk 192.168.180.0 ist für interne Zwecke reserviert.

    20 - 200
    In jedem IP-Adressbereich sind die Adressen zwischen 20 und 200 im vierten Block der IP-Adresse für den DHCP-Server reserviert. Wenn der DHCP-Server ausgeschaltet ist, dann stehen diese Adressen zur freien Verfügung.
    -------
     
  4. KiRKman

    KiRKman Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Okt. 2004
    Beiträge:
    1,077
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ja, ich sage ja, daß der D-Link bei mir über den eingeschalteten DHCP der FRITZ!Box Fon seine IP-Adresse bezieht. Daher ist die auch hinter 20.

    Du kannst in Deinem Fall natürlich auch die 2 nehmen, aber möglicherweise funktionieren die Regeln der Firewall nur für den Bereich des DHCP, egal ob an oder aus. Kann ja sein, daß die von AVM davon ausgehen, daß man die Adressen vom DHCP bekommt... Bei denen weiß man nie so genau ;)
     
  5. BernhardJ

    BernhardJ Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hat das jemand getestet? Oder ist es ne reine Vermutung? Falls das so wäre sollte ich dringend mal meine Konfiguration ändern.
     
  6. KiRKman

    KiRKman Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Okt. 2004
    Beiträge:
    1,077
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das war eine reine Spekulation von mir. Wenn Du keine Probleme bemerkst, brauchst Du auch auf keinen Fall an Deiner Konfiguration herumzudoktorn ;)
     
  7. BernhardJ

    BernhardJ Neuer User

    Registriert seit:
    9 Aug. 2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da bin ich aber beruhigt. Mich hatte der Teilsatz "aber möglicherweise funktionieren die Regeln der Firewall nur für den Bereich des DHCP" etwas alarmiert... Nicht dass mein kleiner Fileserver, der eine statische IP trotz aktiviertem DHCP hat, öffentlich im Netz rumsteht :)
     
  8. KiRKman

    KiRKman Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Okt. 2004
    Beiträge:
    1,077
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Nein nein, es ging auch nur darum, Ports zu öffnen! Ich hatte den Verdacht, daß sich für IP-Adressen, die sich nicht im Bereich des DHCP befinden, keine Ports öffnen lassen. Also daß diese Clients dann quasi von Außen immer alles zu hätten. Vielleicht hast Du zudem eine statische IP-Adresse innerhalb des IP-Ranges des DHCP-Servers vergeben, also ab 20.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.