.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fragen (und Teil-Antworten) zu dialplan.xml (7960)

Dieses Thema im Forum "Cisco" wurde erstellt von RB, 4 Okt. 2004.

  1. RB

    RB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2004
    Beiträge:
    1,311
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Selbständiger Bitbeißer
    Ort:
    40883 Ratingen
    Tach zusammen!

    Ich habe mich jetzt ein paar Stunden daran versucht, das Cisco 7960 dazu zu überreden, anhand von Number Prefixes einen bestimmten Provider zu benutzen.
    Ich wollte, daß Einträge in meinem Telefonbuch automatisch zum richtigen Provider gelenkt werden. Also z.Bsp. "1*10000" soll die Testnummer von Sipgate anrufen (sip:10000@sipgate.de)

    Der Dialplan an sich ist ja durchschaubar. Lediglich der Parameter "Route", der laut Doku die Werte "Default", "Emergency" und "FQDN" annehmen darf, bereitet mir Schwierigkeiten.

    Dazu folgendes:
    Es sind wirklich nur die obigen drei Parameter möglich (Ich hatte erst gedacht, der Wert FQDN würde bedeuten, daß man den Namen des Proxy in Form einer FQDN angeben dürfte. Angeschmiert!
    Dann habe ich halt den eigentlichen Provider mit in der Ziel-Adresse, also in der "Rewrite"-Angabe eintragen wollen. Da bin ich aber wieder gescheitert, da ein "." in diesem String ähnlich wie in einer RegEx behandelt wird. Leider nur ähnlich, da ich ihn nicht durch "\" entschärfen kann. Wenn ich das versuche, wird der Backslash "as is" durchgelassen und der Punkt trotzdem wieder als Platzhalter interpretiert.

    Die folgende Regel

    <TEMPLATE MATCH="1\*,*" Rewrite="%1@sipgate.de", Route"FQDN" />

    mit Eingabe "1*123456789" wird dann zu "123456789@sipgate7de" :evil:

    Zitat aus der Doku: "FQDN is treated the same as default proxy." Ist aber nicht wirklich hilfreich...
    Soll das jetzt heißen, daß "FQDN"=="Default"? Wofür ist es dann gut?
    [hr:4fadaf927a]
    Nachtrag:

    Hab nochmal weiter gebastelt...

    Erster Versuch:
    Zieladresse als "sipgate%%2Ede", also mit Hex-Schreibweise des Punkts. Die zwei Prozentzeichen sind notwendig, da der Rewriting-Mechanismus des Cisco Parameter wie "%1" kennt.
    ==> Zilch. Wird von der Sipgate-Seite nicht aufgelöst (478 - Unresolvable Destination).

    Zweiter Versuch:
    Stand zwar nirgendwo, aber ist eine beliebte Programmier-Unschärfe, daß man beliebige Zeichen nach dem "%" einfach unverändert wieder rausbekommt :wink:
    Hat auch funktioniert. Er hat tatsächlich aus "sipgate%.de" ein "sipgate.de" in der INVITE-Message gemacht. 8)
    Mit Sipgate ging dann alles. Also weiter getestet. Sipgate als meine Line1 (also als Default-Line) eingerichtet. Line2 wird Nikotel. Test mit Nikotel.
    ==> Geht diesmal nicht. Bekomme die Meldung 407 - Proxy Authentication Required. :(

    Also weiter im Programm. Da ich mitlerweile alle 6 Lines belegt habe, kommt jetzt meine beliebte Echo-Test-Rufnummer bei FWD dran (613). Bei mir wähle ich dann 5*613
    ==> Klappt problemlos :D
    Dito PURtels 903 (Ansage) als 6*903.

    Übrigens habe ich bei meinem Mitschnitt festgestellt, daß ALLE Rufe über die DefaultLine (bei mir Sipgate) rausgehen.

    Und: intern werden sowohl abgehende, als auch ankommende Rufe mit der Information gespeichert, über welchen Proxy (Line) sie gelaufen sind. Wenn ich dann ein ReDial mache, wird auch wieder diese Line belegt. Aber wie kann man das nutzen???

    Fazit:
    Geht prinzipiell mit diesem Trick, aber leider wird dann nicht die entsprechende Line benutzt. Man kann also keine kostenpflichtigen Telefonate auf diese Weise machen, sondern muß erst die Line belegen, bevor man eine Nummer wählt :roll:

    Hat irgendjemand schon weitergehende Erfahrungen mit dem Dialplan gesammelt ?

    Gruß,
    Ralf