Fritz 7170 mit T-Com ISDN und > 2 Telefonen?

go4java

Mitglied
Mitglied seit
24 Jun 2005
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo zusammen,

ich erhalte Anfang Jan 2010 einen T-Com ISDN-Anschluss.
Nun habe ich eine Fritz 7170 mit 2 analogen Steckern und einer S0-Anschluss-Möglichkeit.
Wie bekomme ich am einfachsten 3 Telefone mit 3 separaten Nummern angeschlossen (ich hätte noch 3 analoge Telefone, ISDN müsste ich kaufen).

Vielen Dank & Gruß
 

sz54

IPPF-Promi
Mitglied seit
26 Mai 2006
Beiträge
3,175
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
die 7170 hat in allen Ausführungen Anschlussmöglichkeiten für drei analoge Telefone, zwei sind mit Stecker ausgeführt, eines bietet lediglich eine reine Kabelverbindung. Anschlussadapter kann man sich selber basteln, ist bei analogen Verbindungen sehr einfach.
 

go4java

Mitglied
Mitglied seit
24 Jun 2005
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Danke, Stefan.
Und wenn ich nun mit 3 ISDN-Telefonen arbeiten wollte, brauche ich dann eine Tk-Anlage?
Gruß
 

lone star

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
4,134
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0

go4java

Mitglied
Mitglied seit
24 Jun 2005
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Vielen Dank, Holger.
Bin kein Telekom-Spezialist, das sagt mir so nicht viel...
Vielleicht noch ein paar ergänzende Worte zu meinem Heim-Netzwerk:
Im Keller kommt die Telekom-Strippe an und führt in einen kleinen Netzwerkschrank; dort wird eigentlich alles von der Fritz 7170 erledigt, es gibt eine Gigabit-Switch und ein Patch-Panel.
Die Netzwerk-Kabel führen in die Räume und können mit RJ11-Kabel auch für die (analoge) Telefonie genutzt werden; für die digitale wahrscheinlich auch, da alle 8 Adern verklemmt sind (CAT6-Kabel).
Ich würde jetzt gerne auch die bestehenden Telefone (analog) mit einem ISDN-Tel. mischen und einfach in den Räumen einstöpseln (mit RJ11?).
Was ist dann an Hardware im Keller nötig? ...und wird wie verdrahtet?
Vielen Dank & Gruß
 

suedharzer

Mitglied
Mitglied seit
25 Okt 2006
Beiträge
442
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich würde jetzt gerne auch die bestehenden Telefone (analog) mit einem ISDN-Tel. mischen und einfach in den Räumen einstöpseln...
Du hast eine zentralen Punkt im Keller und von dort einzelne Leitungen
zu den Dosen, also eine Sternverkabelung.

Für ISDN brauchst Du aber einen BUS. ;)
(siehe #4)

Solange Du nur ein ISDN Telefon (oder eine DECT Basis, zB. Gigaset) anschließen willst,
geht es mit Deiner Verkabelung.

Für eventuelle Adapter/Belegungen RJ11/RJ45 guggst Du hier:

klick
 

go4java

Mitglied
Mitglied seit
24 Jun 2005
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo,

folgender Link hat mir weitergeholfen, sowie der Ratschlag eines Netzadmins:

http://www.router-faq.de/index.php?id=anschluss&hw=fbfonwlan7170v2isdn

An 2 und 3 schließe ich meine "alten" analogen DECTS an und an 4 ein neues ISDN-Telefon. An 3 muss ich die beiden Drähte aufklemmen und an 4 kann man wohl ein normales Netzwerk-Kabel nehmen.
Von dort geht es über das Patchpanel ins Haus und dort an die (bereits vorhandenen) Dosen (mit RJ45-Buchsen).

Außer einem ISDN-Tel. und vielleicht einem RJ11-Kabel, das aufgetrennt werden muss, benötige ich dann wohl nichts weiter...

Gruß
 

George99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
1,591
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ich würde, auch wenn es etwas kostet, wegen des größeren Komforts eine ISDN-Basis kaufen und dazu 2 weitere Hörer für die anderen beiden Räume.
Damit hättest du wirklich den vollen ISDN-Komfort und könntest zwischen den Hörern sehr bequem intern telefonieren, von extern hätter jeder dann natürlich seine eigene Rufnummer.
Du bräuchtest dann auch nur ein Kabel vom NTBA zur ISDN-Basisstation, die sinnvollerweise zentral im Haus aufgestellt wird.
Ich würde sowas die die Gigsaet-Basis CX475 ISDN plus 2 weitere Hörer C47H kaufen.
 

go4java

Mitglied
Mitglied seit
24 Jun 2005
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Danke, George99.
Hat ein Mix aus DECT und ISDN abgespeckte Funktionalität, was genau würde fehlen?
Gruß
 

go4java

Mitglied
Mitglied seit
24 Jun 2005
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo zusammen,

habe nun von T-Com die ISDN-Telefone A301i / 301i gekauft (1 Basis mit AB und 2 Mobilteile).

Lt. dem Schaltbild http://www.router-faq.de/index.php?id=anschluss&hw=fbfonwlan7170v2isdn würde ich Fon S0 mit dem Patchpanel verbinden und über CAT6 ins Erdgeschoss weiterleiten; dort würde die Basisstation stehen.
Über Funk geht's dann zu den beiden anderen Mobilteilen.

Frage: Die kurze Kabelstrecke von Fon S0 bis zum Patchpanel, kann man diese mit einem normalen Netzwerkkabel überbrücken oder muss das ein "RJ11"-Kabel sein?

Gruß
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
38
Ja, man kann ein normales Patchkabel benutzen, denn auch diese sind wie die ISDN-Kabel 1:1 verbunden (bitte vorher gegenchecken, daß es kein Crossover ist). Die übrigen vier Adern liegen dann brach. Es kommt aber nun auf die Gesamtlänge des ISDN-Busses an. Bei unter 10m Kabellänge kannst Du auf die Terminierung verzichten. Bei längeren Kabeln jedoch muß die Dose in die die ISDN-Basis eingesteckt wird terminiert, das heißt Abschlußwiderstände eingebaut sein.

Gruß Telefonmännchen
 

go4java

Mitglied
Mitglied seit
24 Jun 2005
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
@Telefonmännchen: Vielen Dank!
Ich werde das erstmal ohne Terminierung testen und dann ggf. so einen 100Ohm-Adapter (http://tinyurl.com/yew76xm) in die Buchse stöpseln und daran das Telefon anschließen. Gruß
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
38
Ja, das verlinkte Teil ist eine Möglichkeit, ein Standard-Installation hinzubekommen. Zumindest elektrisch. Eigentlich gehören die Widerstände in die Dose eingebaut. Aber in einer Infrastruktur mit Patchpanel und Ethernet-Verkabelung ist das wohl der beste Weg.

Gruß Telefonmännchen
 

go4java

Mitglied
Mitglied seit
24 Jun 2005
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo zusammen,

nachdem die Telekomiker nach dem verbaselten ISDN-Schalttermin (8.1.) nun auch noch das falsche Produkt geschaltet haben (Analog-Paket), habe ich nun einen Termin 26.1. erhalten.
Gestern kam dann endlich auch die Zugangskennung, die Hauptnummer + weitere 9 ISDN-Nummern und der NTBA.
Hätte ich nicht tel. nachgefragt, wäre die Telekom davon ausgegangen "dass man doch sicher noch die alte Kennung von 2005! hat" und auch der NTBA wird wohl nur nach konkreter Anfrage ausgeliefert. Was für ein Laden! Da bestellt man schon ONLINE um Übertragungsfehler auszuschließen und dennoch scheitert die Prozesskette. Nun denn...

Eine Frage an die ISDN-Experten: Kann ich noch den "alten" Splitter verwenden, der bisher an einer reinen analogen Strippe (T-Com) hing?

Vielen Dank & Gruß
 

sz54

IPPF-Promi
Mitglied seit
26 Mai 2006
Beiträge
3,175
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
Den bisherigen Splitter kannst Du weiterverwenden.
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,601
Punkte für Reaktionen
74
Punkte
48
Kommt drauif an. ISDN benötigt ein klein wenig mehr Bandbreite als ein Analoganschluss, entsprechend muss der Splitter für ISDN etwas mehr "Tiefbaß" durchlassen. Ganz alte Splitter können mittels einer oder zwei Steckbrücken von "analog" auf "ISDN" umgeschaltet werden. Neuere Splitter haben diese Steckbrücken nicht, können aber für beides verwendet werden.

Gruss,

Hendrik
 

go4java

Mitglied
Mitglied seit
24 Jun 2005
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
...der Splitter ist ca. 3-4 Jahre alt, gibt es da ein Merkmal oder eine Kennzeichnung? Danke.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,673
Punkte für Reaktionen
336
Punkte
83
Einfach probieren. Das Alter ist kein Merkmal...
Wenn's geht ist gut, wenn nicht, lass Dir von Deinem Provider einen neuen Splitter geben
 

George99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
1,591
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Kommt drauif an. ISDN benötigt ein klein wenig mehr Bandbreite als ein Analoganschluss, entsprechend muss der Splitter für ISDN etwas mehr "Tiefbaß" durchlassen. Ganz alte Splitter können mittels einer oder zwei Steckbrücken von "analog" auf "ISDN" umgeschaltet werden.

Auch die ganz uralten Splitter mit diesem ominösen Schalter müssen immer in der Stellung "ISDN" betrieben werden, da es in D ausschließlich Annex-B DSL gibt.
Dies hat aber zugegebenmaßen schon für einige Verwirrung gesorgt...
 

go4java

Mitglied
Mitglied seit
24 Jun 2005
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
...Dank der sehr guten Schema-Darstellungen auf
http://www.router-faq.de/index.php?id=anschluss&hw=fbfonwlan7170v2isdn
war der Anschluss einfach.
Es war keine 100Ohm-Terminierung erforderlich (trotz CAT6-LAN-Dose).
Die Einrichtung war auch easy, eine Frage zu den RUFNUMMERN habe ich allerdings noch:

Ich habe alle 10 Nummern in die Fritz 7170 eingetragen und ISDN aktiviert, Telefonbucheinträge nehme ich an der Basis vor und kopiere Einzeleinträge oder die komplette Liste auf die Mobilteile.
Wie kann ich nun aber einrichten, dass eingehende Telefonate an einen bestimmten Hörer weitergeleitet werden und kann man System so einrichten, dass von den Apparaten 1 (Basis), 2 (Mobil) und 3 (Mobil) eine dedizierte Nummer nach draußen gegeben (abgezeigt) wird?

Vielen Dank und Gruß
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
239,465
Beiträge
2,127,972
Mitglieder
362,840
Neuestes Mitglied
locura1240

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via