[Frage] Fritz!Box 7590 mit NAS Funktion - idealer USB Speicher

antonvm

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
185
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo Forum,

meine Fritz!Box 7590 möcht ich als "NAS" verwenden, hohe Ansprüche habe ich nicht.
Die Fritz!Box 7590 ist eben nur ein Router.

Was ist das ideale USB Speichermedieum, bezüglich Stromverbrauch, Geschindigkeit, Langlebigkeit und Kosten?

- USB Stick 2.0

- USB Stick 3.0

- USB 2.0 Adapter mit sdCard

- USB 3.0 Adapter mit sdCard

- USB 2.0 Gehäuse mit HDD

- USB 2.0 Gehäuse mit SSD

- USB 3.0 Gehäuse mit HDD

- USB 3.0 Gehäuse mit SSD

- USB 2.0 Vodafone K3765-HV mit sdCard Slot ( gleichzeitig GSM Gateway)

Oh sind das viele Varianten geworden.

Was ist richtig?
Eine SSD soll teilweise mehr Strom verbrauchen als eine HDD.
Ein USB Stick soll im Standby relativ viel Stromverbrauchen.
Ein USB Stick hat eine begrenzte Lebensdauer (Schreibzyklen)
Eine sdCard gibt es von SanDisk mit lebenslanger Garantie.

Wie kann ich den Stromverbauch des USB Speichermediums der an der Fritz!Box angeschlosse ist ermitteln?

MfG

antonvm


Edit, 5. Juli 2020

 
Zuletzt bearbeitet:

deoroller

Mitglied
Mitglied seit
6 Jul 2008
Beiträge
547
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
18
Schließe das an, was du hast, bevor du etwas neues kaufst. Das ist am günstigsten.
Dann hängt es davon ab, wie viele Geräte auf den Speicher zugreifen sollen und wie lange das dauern darf.
Eine Systemsicherung dürfte ein Härtefall sein, was nicht per WLAN erfolgen sollte.
Da sind mir schon mehrere Sicherungen schief gelaufen und das kann Stunden dauern, in der die Verbindung nicht abbrechen sollte.
Ich benutze Aomai Backupper Pro, das ftp Verbindung nutzt. Das geht bei der Fritzbox am schnellsten mit 25MB/s bei USB 2.0. Da die Sicherungen komprimiert werden, werden dann effektiv 50MB/s gelesen oder geschrieben.

Den Stromverbrauch kann man vernachlässigen, da die Fritzbox die Spezifikationen einhält. Bei USB 2.0 sind es 0,5 Ampere (2.5 Watt) und bei USB 3.0 0,9 Ampere (4,5 Watt).
Auch eine große SSD, wird das nicht ausschöpfen, weil die Geschwindigkeit auch über USB 3.0 an der Fritzbox wohl keine 100MB/s erreichen und die SSD nicht gefordert wird.
Eine SSD holt man für die Fritzbox nicht wegen ihrer Geschwindigkeit, sondern weil man sie nicht hört und es gibt nicht die Verzögerung, wie bei einer Festplatte, deren Motor erst mal anlaufen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

antonvm

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
185
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo Forum,

bei mir sieht das Fritz!Box NAS jetzt so aus:

fritz-nas.jpg

Wofür ist der Ordner FRITZ?

Auch im Ordner Vodafone-Storage-Huawei--01 befindet sich wieder FRITZ.
Warum habe ich auch Zugriff auch den internen Speicher, wenn ich eigentlich nur den Vodafone-Storage-Huawei--01 nutzen wollte?
Wird die Interne Verzeichnisstruktur automatisch auf den USB Speicher übertragen?

Gestern hatte mit dem internen Speicher geübt, als ich alle Ordner gelöschte hatte, ich ich nur noch ca. 180MB Freien Speicher, AVM sagte ich dürfe, sollte nichts löschen. Nur ein Werksreset konnte das Problem lösen.

Was kann ich alles löschen?

Welche Übertragungsprotokolle unterstütz die NAS Funktion von der Fritz!Box 7590?


MfG

antonvm

Bild geschrumpft gemäß Boardregeln by stoney
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,694
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63
Die beiden FRITZ-Ordner enthalten die Daten für die Anrufbeantworter, Fax- und Mediabox, je nachdem ob du den internen oder einen externen (USB)-Speicher gewählt hast.
Der interne FRITZ-Ordner wird wohl immer nach einem Neustart der FRITZ!Box neu angelegt.
 

antonvm

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
185
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo Joe_57, kann es zu Problemen kommen, wenn ich alle Ordner lösche?

Anrufbeantworter, Fax- und Mediabox benutze ich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,694
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63
Keine Ahnung, aber ich würde es nicht machen (und werde es auch selbst nicht "ausprobieren") wenn AVM schon davor warnt.
 

deoroller

Mitglied
Mitglied seit
6 Jul 2008
Beiträge
547
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
18
Wenn man das externe Laufwerk in der Fritzbox abmeldet und an einen PC anschließt, kann man gefahrlos löschen.
Sollte man dann etwas zu viel löschen, legt es die Fritzbox beim Anmelden des Laufwerks wieder an.
Ordner, die im internen Flashspeicher der Fritzbox angelegt sind, sollte man in der Tat nicht löschen.
 

antonvm

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
185
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo, wenn man eine 2,5 Zoll HDD in einem USB Gehäuse, ohne weitere Stromversorgung anschließen möchte, bringt es da Vorteile die USB Buchse auf 3.0 Support zu stellen (900mA)?


Hitachi Modell: HTS54106 0G9SA00

Auf der HDD steht 5V und 1.0A.


Required Power For Spinup 900 mA

Gibt eine Fritz!Box 7590 sicher her? Das USB Gehäuse zieht bestimmt auch noch Strom?

MfG
antonvm

 
Zuletzt bearbeitet:

deoroller

Mitglied
Mitglied seit
6 Jul 2008
Beiträge
547
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
18
Das funktioniert auch bei USB 2.0 zuverlässig. Das externe Gehäuse braucht nur ganz wenig Strom und fällt nicht ins Gewicht. Ein USB-Hub braucht mehr Strom. Wenn man so einen ohne eigene Stromversorgung dazwischen hat, wird die 2.5" Festplatte nicht mehr zuverlässig anlaufen an USB 2.0. Wenn der USB-Hub ein eigenes Netzteil hat, muss man sich keine Gedanken machen, weil dann der USB-Hub Schwankungen ausgleicht.
Wenn der USB-Port der Fritzbox mit USB 3.0 läuft, kann es sein, dass man bei 2,4GHz WLAN Probleme bekommt.
 

antonvm

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
185
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo Forum,

was ist eine empfehlenswerte Größe für den USB Specher, wenn man z. B. 25 GB Onlinespeicher nutzen möchte?
25 GB, weil man dann nicht von der Internet-Uploadgeschwindigkkeit abhängig ist?

Kann ich mehrere Onlinespeicher koppeln?
"Je Fritz!Box ist nur ein Onlinespeicher, mit weiteren Fritz!Boxen sind weitere Onlinespeicher möglich"
Ist die Aussage richtig?

MfG
antonm
 

deoroller

Mitglied
Mitglied seit
6 Jul 2008
Beiträge
547
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
18
was ist eine empfehlenswerte Größe für den USB Specher, wenn man z. B. 25 GB Onlinespeicher nutzen möchte?
25 GB, weil man dann nicht von der Internet-Uploadgeschwindigkkeit abhängig ist?
Mindestens 25GB müssen auf dem Speicher frei sein. Die Gesamtgröße, hängt davon ab, wie viel du noch sonst darauf speichern willst für NAS, ftp, Mediaserver usw..
Wenn deine Filmsammlung zum Beispiel bereits 400GB groß ist und die noch drauf soll, dann sollte es mindestens eine 500GB große Festplatte sein. Wenn dein Onlinespeicher auf 500GB anwächst, dann schafft eine 1TB große Bewegungsfreiheit. Der Datentransfer dauert dann entspehend lange und dann kann der PC auch mal in den Standby gehen.

Kann ich mehrere Onlinespeicher koppeln?
Man kann mehrere eintragen und dann den jeweiligen auswählen, den man nutzen will.
Womöglich wird die gleichzeitige Nutzung mit einem zukünftigen Firmwareupdate ermöglicht.
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,873
Punkte für Reaktionen
211
Punkte
63
Mindestens 25GB müssen auf dem Speicher frei sein.
Sicher, dass Du Dich nicht vertippt hast? Iirc sollte es 10% des Onlinespeichers betragen, was 2,5 GB entspräche. Bei einigen Onlinespeichern z.B. 1und1, wo mal 2TB beworben/inkludiert waren, reichte auch weniger als 10%, da die Grösse einer einzelnen zu übertragenden Datei nicht >100MB sein durfte, falls recht in Erinnerung.
Aber wenn heutzutage übliche Markensticks als Neuware zw. 16 bis 64Gb im einstelligen Eurobereich liegen, mutet es etwas befremdlich an, über Grössen von 512MB-4GB zu diskutieren, da sie eher selten noch zu bekommen sind.
LG and my2cent
 

antonvm

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
185
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo Micha0815 und andere, was ist lirc?

Mein DSL Upload ist sehe kleine, meine Dateien manchmal sehr groß.
Wenn der USB-Speicher gleich dem Onlinespeicher ist, habe ich dann einen Geschwindigkeitsvorteil für den Upload, d. h, ich kann die PC abschalten und die Fritz!Box lädt weiter in den Onlinespeicher?

PC ------>> LAN (schnell) -----> Fritz!Box USB Speicher 15GB ----- Upload (sehr langsam) ---> Onlinespeicher 15GB

PC aus Fritz!Box lädt den Onlinespeicher weiter
Fritz!Box USB Speicher 15GB ----- Upload (sehr langsam) ---> Onlinespeicher 15GB

Muss die Fritz!Box weniger leisten, wenn ich eine USB HDD anstelle eines USB SDCard Speichers verwende?
 
Zuletzt bearbeitet:

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,873
Punkte für Reaktionen
211
Punkte
63
Upps. Die Problematik eines extrem langsamen Uploads hatte ich so nicht auf dem Schirm :(
Ob das rasche "Verschieben" einer grösseren Dateimenge auf den USB-Speicher als Cache ausreicht, um danach die Quelle (PC o.ä.) zu entfernen und der FB das ggfs. sehr langwierige Hochladen in den Online-Speicher selbständig zu überlassen, halte ich für fragwürdig. Zumindest hier schlugen frühere Versuche, eine W7-Installation als (nachts unbeaufsichtigtes) Fullbackup in die 2TB-1und1-Cloud via 50/10 VDSL-Anschlusses zu uppen regelmässig fehl.
LG (=Lovely Greetings) iirc (=if i remember correctly)
 

antonvm

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
185
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo, wird der USB-Speicher als Cache genutzt, wenn ich einen geringen Upload zum Onlinespeicher habe?

Wie kann ich prüfen ob die Fritz!Box mit Upload fertig ist oder mit welcher Geschwindigkeit der Upload gerade erfolgt?

In der Fritz!Box direkt wird mir die 1,9 GB Datei angezeigt, im Onlinespeicher, direkt in der MagentaCLOUD sehe ich nur den File .davfs.tmp14b201.

MfG
antonvm

Antwort:

In der WebGUI - Fritz!Box - Internet - Online-Monitor - Upstream (jetzt noch alles blau) - Upload Geschwindigkeit in 2.236 kbit/s

dunkles_blau = Hintergrundanwendungen

Der USB Speicher wird als Cache genutzt.

####################

Wie kann die noch erforderliche Uploadzeit ersehen?

 
Zuletzt bearbeitet:

antonvm

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
185
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18



Testergebnis 1:


Code:
MagentaCloud ist Onlinespeicher


Hardware: Fritz!Box 7590, USB 2.0 Port eingestellt, USB-Adapter mit 16 GB microSDHC
Software: PCManFM-Qt


######################


ftp-Server


ftp://fritz.nas/Onlinespeicher


clonezilla-live-2.6.6-15-amd64.iso 288_MB Upload 4 Minuten, wlan zur Fritz!Box


Fritz!Box lädt dann im Hintergrund in die MagentaCLOUD.


######################


webdav-Server


davs://webdav.magentacloud.de/


clonezilla-live-2.6.6-15-amd64.iso 288_MB Upload direkt 19 Minuten



-

Kann ich mit einer HDD im USB 2.0 Gehäuse die Übertragungsgescchwindigkeit (ftp://fritz.nas/Onlinespeicher) erhöhen?
 
Zuletzt bearbeitet:

antonvm

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
185
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo User,

ich habe einen PDF File in meiner MagentaCLOUD, 84 MB groß
Die MagentaCLOUD ist in meine Fritz!Box als Onlinespeicher eingebunden.
Den PDF File kann ich relativ schnell öffnen.

Binde ich die MagentaCLOUD per Webdav in meinen PC ein kann ich den dem PDF File öffnen.
Das dauert aber erheblich länger.

Cached der Onlinespeicher von einer Fritz!Box?
Wenn ja, wie macht die Fritz!Box das, auf dem USB Stick ist nicht zu ersehen.

MfG
antonvom
 

Benares

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2006
Beiträge
2,318
Punkte für Reaktionen
37
Punkte
48
Alles, was du über \\fritz.box\...\Onlinespeicher machst, läuft über den USB-Cache der Fritzbox - lesend und schreibend.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
12,369
Punkte für Reaktionen
306
Punkte
83
Moinsen


Nicht im FRITZ!NAS zu sehen, damit mein ich das HTTP/HTTPS Webinterface.
Via FTP...
Zwischenablage00.png
...im eingesteckten USB-Speicher, der dafür gross genug sein muss.