[Info] Fritz!Box als GSM-Gateway für Sprachtelefonie über UMTS-Stick (u.a 736x, 7390, 7490)

Docmarten

Mitglied
Mitglied seit
11 Jul 2011
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
18
Hier gibt es das Manual. Beim überfliegen deucht mich, dass man mit dem Stick auch über die Mobilfunknummer telefonieren können sollte. Würde mir ja einen kaufen (hier z.B. für 39 Euro), bin aber nicht vor Ort, um irgendetwas ausprobieren zu können :(
Grüße
Martin
 
  • Like
Reaktionen: Micha0815

oldmen

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Jun 2008
Beiträge
2,066
Punkte für Reaktionen
102
Punkte
63
Bei "Sofort Start Option" ist Telefonie immer mit dabei, es muss also auch bei dem W1209 funktionieren.

Interessant wäre, wie sich der neue Stick beim Box-Neustart verhält (der W1208 ist nach einem Reboot immer "tot" und muss erst abgezogen und wieder angesteckt werden).
Weiterhin wäre noch interessant, ob der W1209 ohne große Verrenkungen als "normaler LTE-Stick" an einem Linux-Notebook laufen würde.
 

Docmarten

Mitglied
Mitglied seit
11 Jul 2011
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
18
der W1208 ist nach einem Reboot immer "tot" und muss erst abgezogen und wieder angesteckt werden
Hmm... habe ich an meiner spanischen FB 7490 bisher nicht feststellen können - oder meinst Du Reboot vom Notebook?
 

oldmen

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Jun 2008
Beiträge
2,066
Punkte für Reaktionen
102
Punkte
63
Ich meine einen ganz normalen Neustart der FB übers Web-IF (wahrscheinlich ist es auch bei Neustart nach "Stecker raus" oder Stromausfall genauso).

Danach ist der W1208 jedes mal nicht mehr eingebunden. Ich muss ihn erst abziehen und wieder neu anstecken!
 

Docmarten

Mitglied
Mitglied seit
11 Jul 2011
Beiträge
262
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
18
Ist bei mir definitiv nicht der Fall, weder beim Neustart über GUI noch nach Stromausfall (der auf Malle recht häufig auftritt). Vielleicht hat ja Dein Stick eine Macke?
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
5,037
Punkte für Reaktionen
410
Punkte
83
...immer "tot"...
Immer ist nach meiner jüngeren Beobachtung mit der 7.39-Laborreihe wohl u.a. von Box- und Verbindungstyp abhängig?

Bsp.: Ich habe via VPN eine/die erste verfügbare Labor 7.39-101216 aufgespielt, angebunden via w1208 +T-Online IPv4-APN (Norma-Connect-SIM).
Ohne Zutun restartete sie mit entsprechendem Wiederaufbau der mobilen I-Net-Verbindung. Ich hatte allerdings auch schon Probleme mit einer 7490, die via WLAN als "Router" verbunden ist. (kein MESH/Repeater).

weder beim Neustart über GUI noch nach Stromausfall

Bei ausschliesslicher Stick-/Mobilfunknutzung wird das zutreffen. Bei DSL-Anbindung oder LAN/WAN bzw. Fallback-Einstellungen, kann es durchaus Timingprobleme mit der Initialisierung bei Stromausfall/Neustart/FW-Update geben, sodass er nicht korrekt eingebunden ist im Fritz-OS. Zudem nutzen einige nur -wie hier eigentlich Thema- den w1208 ausschliesslich zum Telefonieren, was je nach SIM-Karte+Anbieter zusätzlich Probleme bereiten kann.
LG
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
6,034
Punkte für Reaktionen
293
Punkte
83
Also der W1208 an einer 7520 mit 7.39 Laborversion muß nach Neustart oder Strom weg nicht mehr ab- und angesteckt werden. Ich kenne das Problem von der Firmware 7.29 der 7590.
 
  • Like
Reaktionen: Micha0815

oldmen

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Jun 2008
Beiträge
2,066
Punkte für Reaktionen
102
Punkte
63
Ok, hätte ich vllt. dazuschreiben können...
Ich nutze den W1208 für Telefonie (1&1 Sim im Telefonica Netz) und als Fallback bei DSL Ausfall. Und ja, auf der Box läuft OS 7.29...
 
  • Like
Reaktionen: Micha0815

xixaxoro

Neuer User
Mitglied seit
28 Sep 2010
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
3
[Edit Novize: Überflüssiges Fullquote gemäß der Forumsregeln gelöscht]
Bei mir hat der w1209 an meiner 6660 7.39beta die gleiche Performance wie der w1208n.
Telefonie in 2G und Surfen in 4G funktionieren problemlos auf Anhieb, auch nach einem Reboot.
Von außen betrachtet ist bei der w1209 der deaktivierte SD-Slot unter der Plastikverdeckung verschwunden.
Dafür legt man die SIM-Karte nicht mehr über den Gitter-Slot ein, sondern schiebt sie im Micro-Sim-Format unter einen Plastikarm. Der Slot ist da bei so doof konstruiert, dass es selbst mit Druck nicht gelingt, eine Micro-Sim-Karte einzuschieben.
Schließlich habe ich den Nano-Micro-Adapter weggelassen und direkt die Nano-SIM-Karte eingeschoben, nach ein paar Anläufen habe ich die richtige Stellung gefunden und sie verrutscht nicht von alleine.
Beide Sticks schaffen nicht die angepriesenen 150mbit im Download sondern nur so 70-75MBit, im Upload 45 MBit.
Ist aber bei mir immernoch geringfügig schneller und konstanter als beim Speedstick III.
Am PC gibt es mehr Unterschiede: Die w1209-Software in Windows erstellt eine virtuelle Netzwerkarte für den Stick, über die man dann surft, die Konfiguration erfolgt über einen Browser.
Wobei das noch mal geringfügig langsamer zu sein scheint als über die Fritzbox, bei der keine Netzkarte erstellt wird.
Ich musste am PC den APN manuell einstellen bei der W1209 (an der W1208n hatte es ohne APN-Einstellung funktioniert). Doof war dass es keine Logfiles gibt die man bei Verbindungsproblemen auswerten kann.
Dafür gibt es im W1209 einen Menüpunkt zur Aktualisierung der Firmware. Ob 4G Systems jemals eine neue Firmware rausbringen wird bezweifle ich jedoch, wenn ich mir so den Support-Bereich dieses "Herstellers" anschaue.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Like
Reaktionen: Micha0815

stsoft

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Okt 2005
Beiträge
2,317
Punkte für Reaktionen
117
Punkte
63
Zum Betrieb am PC: ein USB 2.0(2.0 nicht 3.0) Verlängerungskable und Betrieb des Sticks in min 1m Entfernung zum PC bewirkt i. d. R. Wunder!

An der FBox auf KEINEN Fall USB 3.0 Support aktivieren.
(USB 3.0 ist ein kabelgebundener Breitbandfunkstörer!)
 
  • Like
Reaktionen: xixaxoro

xixaxoro

Neuer User
Mitglied seit
28 Sep 2010
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
3
Ein 2m USB2-Verlängerungskabel hat tatsächlich geholfen.
Am PC und an der Fritzbox schaffe ich damit über 110MBit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
5,037
Punkte für Reaktionen
410
Punkte
83
Am PC und an der Fritzbox schaffe ich damit über 110MBit
Sicher, dass "nur" das Velängerungskabel Wunder wirkt? Ich mutmasse, dass die Lageveränderung des Sticks dessen Empfangssituation positiv beeinflusst hat. Auch wenn die GUI-Anzeige nur Pi-mal-Daumen die Empfangsqualität anzeigt, kann ein "halber" Meter auf dem Schreibtisch schonmal "Wunder" bewirken.

LG an my2cent
 

xixaxoro

Neuer User
Mitglied seit
28 Sep 2010
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
3
Sicher, dass "nur" das Velängerungskabel Wunder wirkt?
Allein am USB3 liegt es wohl nicht (meine Fritzbox hat ohnehin nur USB2). Ich vermute mal der größere Abstand zu anderen elektronischen Geräten sowie die exponiertere Lage auf dem Tisch in Fensternähe anstatt auf dem Boden oder an der Wand spielt auch eine Rolle.
Durch das Verlängerungskabel lässt sich der Stick an Orten positionieren wo man die Fritzbox oder den PC nicht so leicht aufbauen kann.
So gut wie mit dem Smartphone kriege ich den Empfang mit dem Stick aber nicht hin (am Smartphone messe ich immer noch in etwa die doppelte Geschwindigkeit im Vergleich zum Stick).
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
5,037
Punkte für Reaktionen
410
Punkte
83
So gut wie mit dem Smartphone kriege ich den Empfang mit dem Stick aber nicht hin
Je nach Smartphone-Grösse, lassen sich dort je nach Herstellerlayout die Antennen "geschickter" positionieren. Bei den Abmessungen des Sticks ist das eher suboptimal. Besorge Dir einen E3372 inkl. CR9-Pigtails und 2 (Outdoor)-LTE-Antennen (am besten Abgestimmt auf Deine Empfangssituation und Provider). Letztendlich lässt sich die Hardware und ihre CATx bis yy Möglichkeiten nicht wirklich vergleichen!
LG
 
  • Like
Reaktionen: xixaxoro

unnerwechs

Neuer User
Mitglied seit
28 Feb 2021
Beiträge
71
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ich hoffe, meine Idee passt hier mit rein...

Ist folgendes Szenario realistisch, oder habe ich da einen Denkfehler drin?

* 7590 AX am T-DSL, Telefonie-"Mischbetrieb" T-Festnetz und Sipgate
* Fallback Internet auf (Sipgate-Daten)Stick
* Fallback ankommende Sipgate-Telefonie auch via Stick
* generell abgehende Telefonie (zumindest bestimmte Endgeräte) immer via Stick/Sipgate (Telefonflat) bzw. zwei a/b-Endgeräte normalerweise per T-Festnetz, bei Störung zumindest eingeschränkt via Stick.

Der Stick wäre in einem Team-Account angemeldet, gäbe es da einen Weg, die abgehend signalisierte Rufnummer (innerhalb des Accounts) auszuwählen, idealerweise je Anruf oder einfach schaltbar? Weil privat, dienstlich (mehrere!), "geheim"... Die Einstellung im Menue ist mir bekannt, aber nicht praktikabel.

Vor allem soll immer eine dienstliche Nummer angezeigt werden, um nicht anonym wg. "Privatnummer-bleibt-privat", sollte aber wechselbar sein wg. Gruppen-/persönlicher-/Sammeldurchwahl einerseits, aber auch Privatgesprächen andererseits.

Kann das gern detaillierter erläutern, wollte nur erstmal fragen ob das generell so funktioniert, oder ob ich da kompletten Murks erdacht habe.

Danke für Eure Hinweise!
 

oldmen

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30 Jun 2008
Beiträge
2,066
Punkte für Reaktionen
102
Punkte
63
Meines wissens nach "lauscht" der Stick auf die Mobilfunknummer der Sim Karte und wenn man über mobil raustelefoniert (Wahlregel), wird beim Angerufenen auch die Mobilnummer der Sim Karte angezeigt.
 
  • Like
Reaktionen: unnerwechs

unnerwechs

Neuer User
Mitglied seit
28 Feb 2021
Beiträge
71
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
jein, bei Sipgate wird die dem Account zugeteilte Rufnummer (bzw. die dort eingestellte) verwendet.

Ob der Anruf nun via Mobil- oder VoIP-Telefonie läuft, weiss ich auch nicht.
 

elman2020

Neuer User
Mitglied seit
28 Nov 2020
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo alle zusammen. Ich habe eine Fritz Box 7270, ich suche ein Modem dafür, das gleichzeitig mit GSM-Sprache und HSPA+ Internet (nicht HSPA) funktioniert. Ich habe auf der Titelseite gelesen, dass der Huawei 3131 funktioniert. Hat es jemand probiert und bestätigt? Oder ein anderes getestetes Modell für dieses Fritz-Box-Modell.

Ich habe jetzt ein Huawei E353, HSPA+, das Internet funktioniert, die Sprache in der Fritz Box funktioniert nicht, die Sprache auf Mobile Partner funktioniert. Ich habe auch ein Huawei E160, Sprache funktioniert aber Internet nur HSPA.
Entschuldigung für die Fehler :)
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
5,037
Punkte für Reaktionen
410
Punkte
83
Der E3131 war imho der "schnellste" 3G-Stick mit bis zu 21MBit/s im DL und voicefähig. Sofern die 7270 in einem 3G-Netz betrieben wird (was in DE abgeschaltet wurde), könnte das funktionieren. Allerdings -iirc- musste man/frau Hand anlegen (mal nach usbgsm.cfg hier im Thread suchen), da der E3131 nicht korrekt erkannt wurde in der alten FW. Imho erst in späteren FWs zu der 7390/7490 wurde dieser out-of-the-box erkannt.
LG
Btw. waren seinerzeit unterschiedliche Vermarktungsbezeichnungen wie 3.5G oder HSPA-Plus o.ä. je nach Land und Provider im Umlauf.

Nachtrag: Der E3131 wurde mit unterschiedlicher FW vertrieben u.a. auch abweichenden Providerbezeichnungen. Die 7270 fordert -iirc- eine Non-HiLink-FW auf dem Stick nebst FLASH-Code. Die FWs lagen oftmals auf RU-Servern, wo ich aktuell besser nicht etwas downloaden würde.
Falls nicht das DSL-Modem der 7270 zum Einsatz kommt, würde ich mich nach einer 7490 umschauen, die den E3131 auch mit einer HiLink-FW unterstützen sollte und auch noch eine aktuelle 7.5xFW bekommt/bekommen wird.
OT: Die aktuell günstigste Kombination -für mich persönlich- ist eine FB6490 (12-25 Euro) und ein W1208/9 (10-15 Euro). Der W1208 wird hier nicht in #1 erwähnt, ist aber auch Voicefähig und unterstützt bis zu 150MBit/s im 4G-Netz. Allerdings funktioniert er erst ab Fritz!OS 7, wobei das Umschalten/Anmelden via usbgsm.cfg wohl niemand bisher versucht hat, da in neueren FWs die Stick-Behandlung/Einbindung sich geändert hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.