.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritz!Box Fon 5010 hinter DSL-Router Siemens SE 515?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Gonzolieri, 29 Sep. 2005.

  1. Gonzolieri

    Gonzolieri Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo liebe Experten,

    ich hoffe sehr, dass Ihr mir helfen könnt, weil Ihr meine letzte Rettung seid. Auf die "Experten" in teuren Hotlines gebe ich keinen Pfifferling :cry:

    Ich habe seit ein ein paar Wochen meinen 1&1-Tarif gewechselt und habe nun - neben 3000 kbit - endlich meine VoIP-"Flat". Lange habe ich mich vor der Installation der Geräte gefürchtet, jetzt habe ich sie gestern in Angriff genommen und stehe vor einem Problem:

    Als ich die kleine Fritzbox! Fon 5010 hinter meinem Siemens Gigaset SE515 laufen ließ (also einen LAN-Ausgang des Routers mit dem "WAN"-Eingang der Fritzbox! verbunden hatte), klappte zwar das Angerufenwerden, es gab auch einen Wählton, aber eine Verbindung nach draußen war nicht möglich über VoIP (weder mit den 1&1-Daten noch mit einem testweise eingerichteten Sipgate-Account). Nach dem Wählen war schlicht Funkstille, also kein "tuuuut - tuuuut".

    Ports wurden auch weitergeschaufelt. Woran könnte es noch liegen? Ich würde sehr gerne diese Fritzbox hinter meinem Router laufen lassen, weil ich die WLAN-Funktion des Routers brauche.

    Jetzt habe ich die Konfiguration umgedreht. Die Fritzbox stellt also die Internetverbindung her, der Gigaset SE515-Router hängt an einem LAN-Ausgang (A) der Fritzbox. Ich möchte den Router "passiv" laufen lassen, also nicht das DSL-MOdem nutzen, aber die WLAN-Router-Funktion. Das klappt aber im Moment nicht

    :cry:

    Weiß jemand, ob das mit dem SE515 überhaupt möglich ist und wenn ja, wie?

    Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen, weil Ihr meine letzte Rettung seid!

    Vielen Dank im Voraus!
     
  2. fritzchen

    fritzchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 Dez. 2004
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  3. Gonzolieri

    Gonzolieri Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es betrifft ja die Fritzbox!-Fon, aber auch den Router SE 515. Ich dachte, dass man so beide Expertengruppen ansprechen könnte. Ist das hier verpönt? Dann tut es mir leid, hoffe aber dennoch auf viele Antworten!
     
  4. Ruad

    Ruad Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2005
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    ein Niederrheiner in Berlin
    Ich hab den 515er grad nicht mehr angeschloßen, aber häng den 515 über einen LAN-Anschluß an den LAN-Anschluß der Fritzbox. Schalte auf dem 515 DHCP und Interneteinwahl komplett aus. Es könnte sein, dass, wenn du WLAN einschaltest, das Ding immer noch als AP benutzen kannst. Du musst auf jeden Fall die IP des 515 in eine IP ändern, die im selben Netz ist wie die Fritzbox und ungleich dieser. Dann könntest du Glück haben. Aber wie gesagt. Hab das Ding grad nicht zur Hand.
     
  5. steingoebel

    steingoebel Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    SE 515 - FBF 5012

    Es klappt beides: Du kannst entweder den SE515 oder die FBF für die Internetverbindung wählen. Habe beides ausprobiert mit dem Ergebnis, dass es besser ist, der FBF die Internetverbindung zu überlassen. Die Responsezeiten sind deutlich besser (vielleicht liegt's am Traffic Shaping der FBF?) Egal. Ich verwende den DHCP Server der FBF. Anders ist es mir leider nicht gelungen - Schade, denn der DHCP Server des SE515 ist deutlich flexibler.

    So funktioniert's:

    - dem SE515 eine zweite interne ip aus dem aus dem nicht automatisch zugewiesenen IP Bereich der FBF geben, z. B. 192.168.178.2, damit man das Teil anschließend noch erreichen kann
    - den DHCP Server des SE515 abschalten
    - einen LAN Ausgang des SE515 mit dem LAN A der FBF verbinden
    - die an den anderen LAN Ausgängen des SE515 hängenden PCs werden nun vom DCHP Server der FBF bedient.
    - ABER: die an der WLAN Schnittstelle des SE515 hängenden Funk-PCs erhalten ihre IP Daten dummerweise immer noch vom SE515. Ich habe das Problem nur durch manuelle Vergabe der IP Adressen lösen können:
    also 192.168.178.3 - 9 für die Funkkarten, 192.168.178.1 als Standardgateway, und dann musst Du natürlich noch die beiden DNS Server Deines Internetproviders angeben.

    Ist ein bisschen umständlich, funktioniert aber einwandfrei
     
  6. Gonzolieri

    Gonzolieri Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hmmm, ich habe ja meinen (einen) Desktop-PC jetzt an LAN B der FBF, also gar keine PCs mehr am LAN des 515.

    Wie kann es eigtl sein, dass man dem SE 515 über einen seiner AUSgänge einen "Input" gibt?

    DHCP ist ausgeschaltet, der 515 hat auch eine feste IP. Auch das Notebook (192.168.178.7, ok? Welches ist der automatisch zugewiesene Bereich der FBF?).

    Problem: die FBF zeigt in der Übersicht der Netzwerkgeräte nur die Geräte, denen der DHCP-Server eine IP zugewiesen hat, also nicht die beiden anderen (falls es klappen sollte). Gibt es auch eine Gesamtübersicht? Würde die Fehlersuche ein bisschen erleichtern.
     
  7. steingoebel

    steingoebel Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    zu 1: ob der eine PC am LanB der FBF oder am SE515 hängt, ist wohl ziemlich wurscht, solange der FBF so konfiguriert ist, dass beide Ausgänge als ein Netz interpretiert werden - sonst sind die PCs in zwei verschiedenen IP Netzen und "sehen" sich nicht mehr.

    zu 2: Wieso "Ausgang"? Über Netzwerkkabel läuft doch in aller Regel der Verkehr in beiden Richtungen. (Genaugenommen gibt's dafür die verschiedenen Adern im Kabel: ein Paar für das Senden, ein Paar für das Empfangen)

    zu 3: Die FBF selbst hat 192.168.178.1. Der automatisch zugewiesene Bereich der FBF beginnt bei 192.168.178.10. und endet bei .200. Fest zugewiesene Adressen dürfen damit nicht in Konflikt geraten, 192.168.178.7 ist folglich in Ordnung

    zu 4: Hat mich auch geärgert. Habe aber noch kein Gegenmittel gefunden. Bestimmt gibt es aber in den unendlichen Weiten des Internet eine kleine Software, die alle fraglichen IP Adressen eines Netzes scannt und die belegten anzeigt.
     
  8. Gonzolieri

    Gonzolieri Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erstmal tausend Dank für Deine ausführliche Hilfe.

    Es klappt aber leider (bei mir) nicht.

    Ich suche nochmal Fehler, aber DHCP beim 515 ist aus, feste IP hat er, ist an LAN A angeschlossen. Das Notebook hat feste IP, Gateway und DNS-Server (Empfehlungen? Host? Name? Domain? 1und1.de?)

    Danke nochmal
     
  9. steingoebel

    steingoebel Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    WAS klappt nicht?

    Aus den FAQs von 1und1:

    Wie lauten die IP-Adressen der Nameserver für den 1&1 Internet-Zugang?

    Die IP-Adressen der Nameserver, welche Sie u.U. für die Konfiguration des Internet-Zugangs benötigen (bei Nicht-Windows-Betriebssystemen) lauten:

    DNS 1: 195.20.224.234
    DNS 2: 194.25.2.129
     
  10. Gonzolieri

    Gonzolieri Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Diese FAQ-Seite habe ich gelesen (und befolgt), es ging nur um "Host" und "Domain" :)
     
  11. steingoebel

    steingoebel Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe im Moment keine Vorstellung darüber, WAS bei Dir nun nicht klappt bzw. WO jetzt Dein Problem liegt. Ich muss aber zugeben, dass mich das Ganze gestern auch STUNDEN gekostet hat. Zwingend für alle Aktionen ist jedenfalls, dass die Adressen des eigenen PCs jeweils korrekt sind. Z. B. zu überprüfen im DOS Fenster durch Eingabe des Befehls IPCONFIG
     
  12. Gonzolieri

    Gonzolieri Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Leider weiß ich eben auch nicht, woran es liegen könnte.

    Von meinem an die FBF angeschlossenen PC (192.168.178.20) kann ich keinen Ping an den SE515 (192.168.178.2) und keinen Ping an das Notebook (per WLAN am SE515, 192.168.178.7) senden.
     
  13. steingoebel

    steingoebel Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    wie sehen denn die anderen Verbindungen aus?

    - ping vom PC an die FBF o.k.?
    - ping vom Laptop an den SE515 o.k.?
    - kannst Du vom Laptop aus die SE515 Konfiguration starten (192.168.178.2)?
    - kannst Du vom Laptop aus die FBF Konfiguration erreichen (192.168.178.1)?
    - macht es irgendeinen Unterschied, wenn auch der PC am SE515 anstelle der FBF hängt?

    Damit solltest Du das Problem einkreisen können
     
  14. Gonzolieri

    Gonzolieri Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo.

    Erstmal DANKE für Deine Hilfe bei der Fehlersuche.

    Vom Laptop aus konfigurierte ich (vor Abschaltung des DHCP) den SE515. Selbst das geht jetzt nicht mehr.
    Zugriff auf die FBF habe ich vom Laptop aus auch nicht.

    Vom Desktop aus habe ich Zugriff auf die FBF.
    Zugriff auf den SE 515 wird mir verwehrt.

    Komischerweise ändert sich nichts, wenn ich - wie jetzt grade - den Desktop an den SE515 anschließe. Habe weiterhin Netzzugang mit dem Desktop, kann aber nur auf FBF, nicht auf 515 zugreifen ...
     
  15. steingoebel

    steingoebel Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    na, das ist doch gar nicht schlecht! Das heißt, die Verbindung vom SE515 zur FBF ist i.O. Der jetzt an dem SE515 angeschlossene Desktop wird wohl wieder die IP 192.168.178.20 haben, oder? D. h., die FBF hat den Desktop über den SE515 hinweg korrekt erkannt und angesprochen. Als nächstes muss also der Zugang zum SE515 "wiederbelebt" werden. Ich hoffe, Du hast nicht die ursprüngliche Adresse des SE515 (192.168.1.1) geändert, sondern im Setup die 192.168.178.2 (natürlich mit 255.255.255.0 als Subnetzmaske!!) als sekundäre IP Adresse vergeben?
    Wenn die alte Adresse noch da ist, lässt sich der SE515 darüber auch ansprechen. Ändere einfach die IP Deines Desktops (oder Laptops) z.b. auf 192.168.1.10 und rufe dann im Browser wie gewohnt die 192.168.1.1 auf.
     
  16. Gonzolieri

    Gonzolieri Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich fürchte, ich habe die 192.168.178.2 NICHT als sekundäre IP-Adresse vergeben (weil ich nicht wusste, dass man das kann bzw. soll).

    Dementsprechend ist der SE515 jetzt gar nicht mehr für mich ansprechbar.

    RESET?
     
  17. steingoebel

    steingoebel Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    na ja, war meine erste Handlungsempfehlung gewesen (sorry, dass es nicht deutlich genug war):

    - dem SE515 eine zweite interne ip aus dem nicht automatisch zugewiesenen IP Bereich der FBF geben, z. B. 192.168.178.2, damit man das Teil anschließend noch erreichen kann

    Ich vermute mal, dass bei der Änderung der IP irgend was schief gelaufen ist - vielleicht ein Zahlendreher. Egal, wenn Du das Teil im Moment nicht wiederfinden kannst, würde ich auch einfach einen Reset auf die Werkseinstellungen durchführen.

    Aus der Online Hilfe des SE515:
    Wenn Sie eine falsche IP-Adresse angegeben haben, müssen Sie ... den Router zurücksetzen, indem Sie den Reset-Taster an der Rückseite des Routers für 5 Sekunden gedrückt halten...

    Die sekundäre IP Adresse wird übrigens in derselben Maske eingegeben, in der auch die primäre geändert werden kann. Du warst also schon auf der richtigen Spur!
     
  18. Gonzolieri

    Gonzolieri Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wunderbar. Für eine kurze Zeit funktionierte es. Probleme gab es dann, als ich WEP aktivieren wollte, aber ich versuche jetzt nochmal, alles von vorne durchzuspielen.

    Interessant ist, dass das Notebook trotz fest hinterlegter IP offenbar eine IP vom DHCP-Server der FBF bekommen hat (192.168.178.21).

    Ich gebe Bescheid, wenn es geklappt hat.
     
  19. Gonzolieri

    Gonzolieri Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wunderbar.

    Um es kurz zu machen: Nach einigen Steinen, die noch im Weg lagen, hab ich es endlich geschafft.

    Maßgeblich war sicher der Tip mit der SEKUNDÄREN IP-Adresse.

    Ich danke Dir sehr herzlich! Habe auf meinem Blog nun angeboten, anderen Leuten mit diesem Problem (dürften ja dank 1und1 nicht wenige sein) zu helfen.

    :bier:

    Vielen Dank nochmal!
     
  20. curry

    curry Neuer User

    Registriert seit:
    10 März 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Gigaset SE515 und FRITZ!Box Fon 5010

    Hallo,

    habe auch DSL Telefonie beantragt und freigeschaltet.

    Zur hardware:

    ich habe einen DSL Router - Gigaset SE 515 WLAN
    und
    FRITZ!Box Fon 5010

    Ich habe die FRITZ!Box Fon 5010 direkt an den DSL splitter angeschlossen, die DSL Telefonie und die DSL FLat funktioniert einwandfrei.

    So jetzt das mit dem Gigaset SE 515.

    Ich habe meinen Rechner an die FRITZ!Box Fon 5010 an die LAN B angeschlossen und das Gigaset SE 515 von einer freien LAN schnittstelle an LAN A.

    Mit meinem Rechner komme ich ins Internet, jedoch alle die am Router hängen nicht.

    Ich habe im Router das DHCP ausgestellt und im Router als zweite interne IP 192.168.178.2 festgelegt, damit ich über die FRITZ!Box Fon 5010 auf den Router zugreifen kann, das klappt soweit auch.

    Nur wie stelle ich es jetzt an, dass die anderen jetzt über den Router ins Inet kommen?

    Alle anderen rechner haben bei sich "IP automatisch zuweisen" lassen, so das die FRITZ!Box Fon 5010 das ganze über ihren DHCP laufen lässt, nur klappt das nicht. wo liegt der fehler? kann mir einer das nochmal genau auflisten, was ich zu tun habe?

    MfG
    Curry