.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritz!Box Fon 7050 - Anlagenkopplung Commander Basic

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von goldi2005, 20 Sep. 2005.

  1. goldi2005

    goldi2005 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Sep. 2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Ziel ist es, eine Fritz!Box Fon so mit einer bestehenden Auerswald Commander Basic 19" zu koppeln, so dass möglichst viele Teilnehmer *gleichzeitig* VoIP nutzen können, am besten mit einer "Vorwahl", ohne die Verkabelung der Telefone zu ändern.

    Idee 1: Anlagenkopplung wie bei AVM beschrieben:
    Verbindung interner S0 [Auerswald] -- externer S0 [Fritz!Box].

    Problem:
    Können mit einer wie oben beschriebenen Anlagenkopplung mehrere Teilnehmer *gleichzeitig* über VoIP telefonieren ? Habe das einmal probiert (an die interne Nebenstelle 10 der Auerswald angeklemmt), sobald einer darüber telefoniert, bekommt der nächste ein Besetzzeichen :(

    Idee 2: Mehrere ISDN Telefone an internen S0 der Fritz!Box anschließen:
    Nachteil: Verkabelung zu den Teilnehmer ist zu ändern, Telefonnummern ändern sich.

    Wie sieht es aus, wenn ich mehrere ISDN-Telefone an den internen S0-Bus der Fritz!Box anschließe ? Können dort mehrere Teilnehmer *gleichzeitig* per VoIP telefonieren ?

    Oder gibt es noch eine ganz andere Lösung ?

    Grüße,
    goldi2005
     
  2. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Idee 3: Deine Auerswald (ext. S0) komplett an den int. S0 der FBF hängen

    Vorteil: Du brauchst fast garnichts zu ändern! ;)

    Allerdings kenne ich deine Anlage nicht,
    aber das ist eigentlich der normale Weg bei einer 5050/7050 und eine ISDN-TK-Anlage!

    Nachtrag:
    Habe gerade gesehen, dass deine Auerswald mindestens 2 ext. S0 hat.
    Wenn einer davon frei ist, dürfte eigentlich kein Problem sein.
     
  3. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Über S0 können immer maximal 2 Teilnehmer gleichzeitig telefonieren. Am besten die drei vorhandenen Analoganschlüße direkt mit Telefonen verbinden und 2 weitere über die (am internen Anschluß) mit der FBF verbundenen Auerswald. Damit sollten mehrere VoIP-Telefonate möglich sein, sofern der Provider mehrere Telefonate gleichzeitig unterstützt (auch abhängig vom Upstream, 1und1 2000 sollte mind 3 gleichzeitige Telefonate unterstützen)
     
  4. goldi2005

    goldi2005 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Sep. 2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Problem: Anlagenanschluss

    @rudanet: Wenn ich dich richtig verstanden habe, soll folgende Konfiguration gemacht werden: S0 (Telekom) --> FBF5050 --> Auerswald .

    Das wird leider nicht gehen, da wir hier einen Anlagenanschluss haben (sorry, vergessen zu schreiben) und die Fritz!Box doch damit nicht funzen soll :(

    @andre:

    > und 2 weitere über die (am internen Anschluß) mit der FBF verbundenen
    > Auerswald.

    Also per Anlagenkopplung gekoppelt ? Interner S0 Auerswald --> Externer S0 Fritz!Box ? Damit geht es bei mir ja nicht. Habe dirt FBF5050 an die interne MSN 10 gekoppelt, sobald ein Teilnehmer die 10 wählt, um per Internet zu telefonieren, kann kein anderer mehr über die 10 telefonieren :(

    Geschwindigkeit ist kein Problem, haben hier 6016 Downstream bei 1und1 :)
     
  5. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    nein, inter fritz und externer auerswald. keine Anlagenkopplung, die war vor allem für die alten FBF sinnvoll.
     
  6. goldi2005

    goldi2005 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Sep. 2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hmm, wie klappt das bei einem Anlagenanschluss ?
     
  7. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    @goldie2005,

    ok, bei Anlagenanschluß lässt du dann nur denn NTBA in der Kette weg,
    und lässt ihn da, wo er ist!

    Trotzdem kannst du die FBF vor einen zusätzlichen ext. S0 hängen,
    und diesen in deiner Anlage auf Mehrgeräte-Anschluß stellen.

    So kannst du wenigstens die VoIP-Funktion der FBF einfach nutzen.
     
  8. goldi2005

    goldi2005 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Sep. 2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @RudaNet:

    verstehe leider immer noch nicht so ganz, wie das ganze dann funktionieren soll :( welche rufnummern trage ich wo in der fritz!box ein, wie reagiert die auerswald tk auf eingehende voip-anrufe ?

    gruessem

    goldie2005
     
  9. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Na deine VoIP-Accounts mußt du ja eh in die FBF eintragen.

    Jeder VoIP-Account hat eine MSN (= Internet-Rufnummer).
    Genau die trägst du in deine Anlage ein, teilst sie ankommend sowie abgehen zu und kannst sie nutzen.
    Die FBF ist somit für deine Anlage eigentlich der NTBA! ;)
     
  10. achim1108

    achim1108 Mitglied

    Registriert seit:
    12 Mai 2005
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Dortmund
    Hi!

    Ich versuchs auch nochmal:

    An der Basic hast Du mind. 4 S0 Ports (Grundausstattung). Einer ist also als Anlagenanschluß konfiguriert - prima das läßt Du so.

    Nun nimmst Du einen freien S0 (oder hast Du schon alle restlichen 3 S0 Ports als Interne S0 verbraucht, bzw. in Benutzung?), konfigurierst den als weiteren externen S0 Mehrgeräteanschluß (mit ComSet) und verbindest diesen mit Fon S0 Anschluß der FBF.

    (Um Probleme zu vermeiden, nun noch ein ISDN Kabel nehmen, die beiden äußeren Adern auftrennen (2a und 2b) und zwischen der ISDN/Analog Buchse der FBF und dem bestehenden NTBA stecken => dient zur Syncronisation. Wobei ich nochmal checken muß ob man dies auch bei einem Anlagenanschluß machen kann, die Beschreibung dieses "Tricks" sagt nichts über Mehrgeräte- oder Anlagen-Anschluß)

    So, und wegen der Rufnummern Aufteilung etc. schaust Du mal im Auerswald Forum hier vorbei, da gibts hervorragende Tips. Von Auerswald gibts mittlerweile auch ein gutes internes Routuing (FW 1.7C), um solch ein VoiP "Gateway" zu integrieren.

    Gruß
    Achim
     
  11. goldi2005

    goldi2005 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Sep. 2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Fritz!Box Fon 7050 will nur über Festnetz raus !

    Hallo,

    habe nun folgende Kabelverbindung hergestellt:

    Anlagenanschluss (3 NTBAs, 3 Kabel) --- Auerswald Commander Basic S0 1-3 (extern, als Anlagenanschluss konfiguriert)

    FritzBox!Fon 7050 WLAN Interner S0 (1 Stück) --- Auerswald Commander Basic S0 4 (extern, als Mehrgeräteanschluss konfiguriert)

    In der Fritz!Box Fon 7050 ist nur die Internet-Rufnummer konfiguriert, keine Festnetznummern.

    Welche Rufnummern muss ich nun in der Fritz!Box am internen S0 konfigurieren und welche Rufnummern in der Auerswald als MSN für den 4.S0 (wo die Fritz!Box ´dranhängt) ?

    Habe einfach bei beiden einmal meine Internet-Rufnummer ohne Vorwahl eingetragen, dabei passiert folgendes:

    Direkt Anwahl des externen 4.S0 (Amt mit 94 an einem internen Telefon an der Auerswald holen), ich höre ein Freizeichen. Wenn ich nun weiter wähle, leuchtet an der Fritz!Box seltsamerweise sofort die "Festnetz"-Leuchte auf, d.h. offensichtlich will die Fritz!Box nun über das Festnetz rausgehen, was ja nicht geht, da nur eine Internet/VoIP-Verbindung existiert.

    Wenn ich ein analoges Telefon direkt an die FBF anschließe, wählt die FBF sofort über Internet ´raus.

    Habe auch den Haken bei "Festnetz-Ersatzverbindung" entfernt - Internet-Telefonie über Auerswald funzt nicht :(

    Kann leider Festnetz-Telefonie direkt mit FBF nicht testen, da nur Anlagenanschlüsse vorhanden sind !

    Wer hat das ganze schon einmal ans Laufen gebracht ?

    Grüße,

    Goldi2005
     
  12. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,476
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Was hast Du denn in der VoIP-Konfiguration in den Feldern "VoIP-Rufnummer" reingeschrieben? Genau das sind die MSN am internen Bus der Fritz und über eine solche mußt du rauswählen. Außerdem mußt du Dir mal die Wahlregeln ansehen, ob da nicht irgendeine Regel den Ruf ins Festnetz schicken will.
     
  13. goldi2005

    goldi2005 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Sep. 2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe in der Internettelefonie-Konfiguration der FBF erst einmal nur eine 1und1-Internet-Telefonnummer (z.B. 12345) eingetragen (Haken bei "Aktiv", dahinter die Nummer).

    Aber welche Einträge sind bei ISDN-Endgeräte sinnvoll / notwendig ? Momentan steht dort als Hauptrufnummer die Internet-Rufnummer (12345) und als vorhandene Rufnummern auch nur 12345.

    Sind evtl. noch spezielle Einstellungen bei "Interne Nummern für ISDN-Telefone" notwendig ?

    Oder unter "Weitere Leistungsmerkmale für ISDN-Telefone" ?

    Bei den Wahlregeln ist bis auf die Standard-Einstellungen nicht eingestellt.

    Grüße,

    Goldi2005
     
  14. goldi2005

    goldi2005 Neuer User

    Registriert seit:
    9 Sep. 2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Problem gelöst !

    Hallo,

    habe heute noch folgende Einstellungen vorgenommen, eine davon hat wohl mein obiges Problem gelöst:

    1.) Anschluss eines Sync-Kabels am externen S0 der Fritz!Box zum NTBA des Anlagenanschluss (nur die Adern 1a und 1b, bzw. 4 &5 bei RJ45-Steckern des Fritz!Box S0 mit NTBA verbinden!).

    2.) Bei allen Nebenstellen das Häkchen "Auf alle Rufnummern reagieren" entfernt.

    3.) Bei ISDN-Endgeräten / Interne Rufnummern *nicht* die 1und1-Internet-Rufnummer eingetragen, sondern die Standard-Nebenstelle 51 gelassen.

    In der Auerswald ist nun unter "Externe Rufnummern/Amtrufnummern" neben den DDIs des Anlagenanschlusses noch eine MSN (und zwar hier diesmal die Rufnummer des 1und1 Internetanschlusses !) eingetragen. Diese ist nur mit dem vierten S0 (dort hängt die Fritz!Box) verbunden.

    Über das Menü "Rufverteilungen" in der Auerswald kann nun eingestellt werden, welche Nebenstellen an der Auerwald bei Anrufen auf der Internetrufnummer klingeln sollen.

    Folgende Eigenarten sind mir aufgefallen:

    War in der Fritz!Box nur *eine* Internet-Rufnummer eingetragen, so konnte nur ein Teilnehmer an der Auerswald per Internet telefonieren, sobald ich *zwei* Internet-Rufnummern in die Fritz!Box eingetragen hatte, konnten auch *zwei* Teilnehmer an der Auerswald gleichzeitig telefonieren. Drei oder mehr gleichzeitige Teilnehmer habe ich aber nicht hinbekommen.

    Zweitens habe ich in der Auerswald versehentlich den vierten S0 mit der Fritz!Box als Anlagenanschluss-S0 gekennzeichnet. Trotzdem (oder gerade deswegen) funktioniert sowohl anrufen als auch angerufen werden über die Fritz!Box. Die Auerswald hat die Firmware 1.7c.

    Grüße,
    Goldi2005
     
  15. achim1108

    achim1108 Mitglied

    Registriert seit:
    12 Mai 2005
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Dortmund
    Gut! Hab mich nochmal versichert, das kann man für Mehrgeräte- UND Anlagen-Anschlüsse machen. Kontrolliere noch folgendes: Was steht unter "ext S0 Überwachung" in der Auerswald für die jeweiligen S0 Ports?

    Hatte selbst nämlich das Prob, das ich die ausgeschaltet hatte, aber dann bei Anruf über Festnetz, während eine Voip Gesprächs die Verbindung nur noch krachte. Lösung: S0 Überachung für den ext. S0 an dem die FBF hängt AUS. S0 Überwachung desjenigen ext. S0 an dem das Sync Kabel hängt: EIN



    Das ist normal und kommt vom Voip Provider. Der macht pro MSn nur eine Verbindung.
    Mehr als 2 geht eh nicht, da die Verb zw. SO der Auerswald und FBF ja nur 2 B-Kanäle hat! Mehr höchstens über analoge Telefone an der FBF!
    EDIT: Was mir gerade einfällt: Man könnte vielleicht zusätzlich noch ein bis drei Verbindungen von den FBF analog Anschlüssen zu drei freien analog Anschlüssen der Commander machen. In der FBF Anlagen kopplung zusätzlich aktivieren (kann man das für mehr als 1 Analog Port?) und in der Auerswald kann man dann auch VOIP Adapter konfigurieren. Genaueres weiß ich dazu auch (noch) nicht, da selbst nicht genutzt...


    Das würde ich nicht so lassen! Der S0 für die FBF sollte auf Mehrgeräte stehen! Was Du meinst, was nicht gehen soll ist: Den ISDN/analog Anschluß an einem Anlagen-Anschluß zu betreiben. Trotz allem würde ich das ändern! (na ja, wenns funktioniert wahrscheinlich eh nicht so schlimm...)

    Gruß
    Achim

    P.S. Wo in Dortmund? Ich: Janz im Osten....