.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritz Box Fon als Modem mit VOIP

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Hansi-OMG, 10 Dez. 2005.

  1. Hansi-OMG

    Hansi-OMG Neuer User

    Registriert seit:
    9 Dez. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo, ich will meine Fritz Box nur als Modem nutzen, da ich einen klasse Linuxrouter habe und möchte aber trotzdem die Box als VOIP-TK-Anlage verwenden. Die Box ist aber der festen Überzeugung, dass sie die Routerfunktion übernehmen muss. Kann man das umgehen, oder gibt es dafür eine andere Lösung?
     
  2. newbieneu

    newbieneu Mitglied

    Registriert seit:
    23 Juni 2005
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Das hatte ich mal von AVM bekommen, als das Fiasko mit der 88'er Firmware war:

    Zitat
    "Eine Alternative, die ich Ihnen persönlich empfehlen würde, wäre nicht das
    Downgrade auf xx.03.71 auszuführen, sondern bis zur Lösung die FRITZ!Box an
    Ihr DSL-Modem anzuschließen, das sich erfolgreich synchronisieren kann.
    Dazu würden Sie die FRITZ!Box über die LAN A-Buchse über ein Netzwerkkabel
    mit dem DSL-Modem verbinden und etwaige Rechner an die FRITZ!Box über LAN
    B,
    WLAN oder USB. Der Funktionsumfang ist dann vollkommen identisch.

    In der FRITZ!Box wäre dann nur erforderlich, dass Sie unter "System" >
    "Ansicht" die Expertenansicht aktivieren und unter "Internet" >
    "Zugangsdaten"
    bei Anschluss "Internetzugang über LAN A", bei Betriebsart "Eine Internet-
    verbindung für alle Computer verwenden (Router)" und bei Zugangsdaten
    "Zugangsdaten werden benötigt (PPPoE)" konfigurieren.

    Mit freundlichen Grüßen"

    Hat bei mir geklappt. Gruß newbie´neu
     
  3. Hansi-OMG

    Hansi-OMG Neuer User

    Registriert seit:
    9 Dez. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich glaub du hast da was falsch verstanden, ich will die Box nur als Modem hernehmen und nicht als Router! Ich habe einen besseren Router. Aber wenn ich das Ding nur als Modem hernehm, dann kann man VOIP nicht nutzen!
     
  4. herges

    herges Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16 Aug. 2005
    Beiträge:
    939
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Student
    Das Problem ist das wenn du die Box als Modem hernimmst, hat sie keinen Internetzugang
    und kann daher wenn sie nur Moden ist ganz einfach kein VoIP,
    aber du kannst die Fritz und deinen Router in Reihe schalten.
    Das ist möglich.
     
  5. Hansi-OMG

    Hansi-OMG Neuer User

    Registriert seit:
    9 Dez. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie in Reihe schalten?
     
  6. herges

    herges Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16 Aug. 2005
    Beiträge:
    939
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Student
    Ganz einfach,
    Die Fritz-Box wählt sich ins Netz ein
    - macht also Modem und Router -
    aber du steckst da nur deinen anderen Router hinein und kannst alle die guten Features von deinen anderen Router nutzen.
     
  7. lord-of-linux

    lord-of-linux Mitglied

    Registriert seit:
    3 Dez. 2005
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich kenn mich mit externem Router nicht aus aber ich denke, man könnte diesen Ja an Lan A hängen, die FB für VoIP einrichten, aber ohne Routerfunktionalität und das restliche netzwerk noch an Lan B oder so hängen. Bräuchtest halt vor deinem Router noch ein DSL modem. Was man aber so liest zeigt ja auch, dass das eingebaute Modem nicht so das Wahre ist
     
  8. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Ich glaube, hier schreiben alle aneinander vorbei.
    Die Fritz!Box kann ihre VoIP-Qualitäten nur ausspielen, wenn sie selber Router ist. Das ist funktionsbedingt (Stichwort QOS, TrafficShaping) und läßt sich nicht ändern.

    Du hast jetzt mehrere Möglichkeiten, von der nur die erste Deine Wünsche erfüllt (unter Berücksichtigung oben genannter Funktionen).

    Erste Möglichkeit: Du schließt die Box ganz normal an und läßt sie als Router laufen. Dann schließt Du Deinen Wunschrouter an LAN-A an, schaltest ihn auf Ethernetbetrieb (das ist Voraussetzung), gibst ihm z.B. die IP 192.168.178.2, Netmask 255.255.255.0 DNS: 192.168.178.1, Gateway 192.168.178.1. Dann richtest Du eine Portfreigabe in der Fritz!Box unter "Internet/Portfreigabe/Neue Portfreigabe" eine Portfreigabe als "Exposed Host" auf die IP 192.168.178.2 ein. Somit dürfte alles funktionieren.

    Für die zweite Möglichkeit benötigst Du einen zweiten DSL-Provider oder seperate Zugangsdaten. Der Kabelanschluß ist identisch wie oben. Unter "Internet/Zugangsdaten" aktivierst Du "Angeschlossene Netzwerkgeräte dürfen zusätzlich Ihre eigene Internetverbindung aufbauen (PPPoE-Passthrough)". Dann kannst Du die (von der Fritz!Box verschiedenen) Zugangsdaten in Deinen Router eingeben und es funktioniert.

    Die dritte Möglichkeit besteht darin, die Fritz!Box hinter den Wunschrouter zu hängen. Aber in dieser Anschaltevariante funktioniert auch wie bei der zweiten Möglichkeit das TrafficShaping nicht, und Du handelst Dir Probleme bzgl. der Telefonqualität bei gleichzeitigem Filesharing oder großen Uploads ein.


    Gruß Telefonmännchen
     
  9. Hansi-OMG

    Hansi-OMG Neuer User

    Registriert seit:
    9 Dez. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Aha, danke für die Infos, dann werd ich das mal austesten.