FRITZ!Box Fon als Modem und trotzdem VOIP?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

taraquedo

Neuer User
Mitglied seit
15 Jul 2004
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ich habe nur mal eben eine kurze Frage. Richte gerade etwas größeres ein und habe mir eine recht gute Konstellation vorhandener Hardware ausgedacht. Dafür müsste die Box jedoch als DSL-Modem einem anderen Router dienen. Und trotzdem muss sie noch die VOIP-Dienste bereitstellen. Hier meine kurze Frage: Geht das überhaupt? Ich glaube ja persönlich nicht, deshalb beschäftige ich mich auch schon mit anderen Realisierungen. Aber toll wäre es. Wenn jemand weiss, ob und wie das geht, dann raus damit.

Grüße an alle,
Taraquedo!
 

karsten-melanie

Neuer User
Mitglied seit
13 Sep 2004
Beiträge
94
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Es ist Möglich sofern der andere Router kein Modem verfügt .

Wenn das der fall ist das der andere Router kein DSL Modem intigriert hat ist das ohne große Probleme Moglich .
In den Fall müßtest du die Fritzbox als Haupt stellen und danach den anderen Router am besten mit statische IP zur FritzBox .
Dann geht auch dein VoIP ohne Probleme ...

Wenn der andere Router ein Modem eingebaut hat geht es nicht da die FritzBox drauf besteht sich einzuwählen und als Router zu fungieren ...
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,288
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Interessante Frage!

Die Fritz!Box lässt sich ja ohne DSL Einwahl im ATA Modus betreiben. Ob sie dabei auch als DSL Modem funktioniert käme auf einen Versuch an.

jo
 

momobaumann

Neuer User
Mitglied seit
19 Dez 2004
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ich würde gern das modem im bridged modus fahren und das NATen über meine linux firewall erledigen. Ich hab die Fritz!Box fon auch schon so weit, dass sie sich ihre IP, ihr GW und ihren DNS via dhcp beim server abholt.

Jetzt geht aber das grosse portforwarding problem los.

Was muss ich wohin weiterleiten?
 

taraquedo

Neuer User
Mitglied seit
15 Jul 2004
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nocheinmal bin ich es.

Jetzt haben wir ja gleich 2 Probs hier. Also mal kurz nochmal zu meinem. Der Router hat Gott sei dank kein Modem drin. Sonst wär ich auch gar nicht auf die Idee gekommen.

Bin schon seit etwa 9 Stunden daran am arbeiten und kann sein, dass ich jetzt ein wenig Flüchtigkeitsfehler gemacht habe. Meine aber eben mal die box direkt an einem Computer und dann als DSL-Modem eingesetzt zu haben. Also ohne meinen ganzen Gerätepark. Da stand aber, obwohl ich im Browser surfen konnte, "Keine Internetverbindung" unter Internettelefonie in der Übersicht. Und Internettelefonie ging auch nicht. Oder habe ich was falsch eingestellt? An der Box? Oder am Computer? Naja, am Computer wohl kaum. Netzwerkverbidnung mit TCP/IP aktiv für die Box und eine PPPoE mit nochmal TCP/IP für ISP drüber. I-Net klappte ja.

Aber zur fritz.box und meinem Vorhaben. Da gibt es diverse Einstellungen, wo ich noch nicht genau weiss, wie es die Box denn gerne hat, das sie so läuft, wie ich will. Also da gibt es die Zugangsdaten. Das Kästchen "Zugangsdaten verwenden (FB arbeitet als DSL-Router). Muss es gesetzt sein? Müssen Daten eingetragen sein? Eigentlich doch nicht.
Dann unter erweitert. Okay "Alle Comp. im selben Netz" hat wohl nix mit dem Problem zu tun. Aber 'Nutzung der Box wie ein DSL-Modem trotz Zugangsdaten'. Muss dann wohl abgeschaltet sein, oder? Und wie sieht es mit "Filter für DSL-Modem aktivieren" aus?

Fragen über Fragen, aber wie gesagt, zeigte bei mir "Keine Internetverbindung" an.

Wenn jemand weiss, wie es stehen muss, dann mal kurz sagen, dann richte ich es morgen abend nochmal mit klarem Kopf ein. Wenn es dann trotz dem "muss gehen" doch nicht geht, dann melde ich mich wieder. Mann hat ja am nix anderes zu tun. Einrichtungszeit beträgt ja schließlich fünf Stunden hoch Anzahl der beteiligten Firmwares.

Grüße nochmals,
Taraquedo
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,288
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Bei Systemeinstellungen/Erweitert ankreuzen: Nutzung von FRITZ!Box wie ein DSL-Modem, auch wenn FRITZ!Box über Internet-Zugangsdaten verfügt.

Dann kannst Du die Box als DSL Modem benutzen, unabhängig davon ob sie sich selbst noch irgendwo einwählt oder nicht.

Bei den Telfonie einstellungen die VoIP Provider eintragen.

Dafür sorgen, dass die Box ihre IP über DHCP bezieht:
Bei Systemeinstellungen/Erweitert css deaktivieren, dann gibt es den Punkt DHCP-Client aktiv, den aktivieren

Im richtigen Router die Ports UDP 5060 und 7077-7081 auf die IP der Fritz!Box forwarden.

Hier erzählen, ob es geht ;)

jo
 

Cinae

Neuer User
Mitglied seit
1 Nov 2004
Beiträge
86
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich hatte das gleiche vor und bin seit 2 Monaten immer noch nicht weiter.

@rollo
Nutzung von FRITZ!Box wie ein DSL-Modem, auch wenn FRITZ!Box über Internet-Zugangsdaten verfügt"
Ist gut würde aber die Finger davon lassen. Wenn du nur einen Provider hast wählst du dich doppelt ein. Ich habe bei meinem Provider angerufen um sicher zu gehen und sie meinten kommt das öffter vor kündigen sie mir den Anschluss.

Dafür sorgen, dass die Box ihre IP über DHCP bezieht:
Bei Systemeinstellungen/Erweitert css deaktivieren, dann gibt es den Punkt DHCP-Client aktiv, den aktivieren
Habe ich auch gemacht. Seit dem der DHCP Client aktiviert ist bezieht die Box keine IP mehr. Ich kann die Box nicht mehr erreichen und sie ist somit ein Reperaturfall. Also vorsicht mit den Einstellungen.
Vielleicht gibt es aber ja jemanden bei dem es geht.

Gruß
Cinae
 

taraquedo

Neuer User
Mitglied seit
15 Jul 2004
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

das ist ja ein Ding mit dem doppelt einwählen. Hätte nicht gedacht, das das überhaupt funktioniert. Naja, aber das erklärt, warum bei mir gestern Internettelefonie nicht lief. Die Box war als Modem drin und hatte keine Zugangsdaten. Damit ging die Internetverbindung wohl mehr an dem Gerät vorbei, als durch.

Also meine Konfiguration mit der FB als Router läuft jetzt jedenfalls. Nur ein bißchen weh tuts mir, weil ich den DHCP der FB nutzen muss. Und ich würde gerne einen zusätzlichen DNS-Server mit auf den Weg geben und noch viel viel lieber statische DHCP-Zuordnungen erteilen. Das klappt wiederum in meinem anderen Router. Deshalb ja auch die Idee mit der FB als Modem. Denn im anderen Router nimmt er sich selbst als Gateway fürs Internet an und das ist natürlich Quatsch, wenn die FB auch noch Router ist. Müsste das Ding also auf Switch mit DHCP-Funktion downgraden.

Gab es nicht irgendwelche versteckten Menüs für den Zugriff auf die FB? Wenn ich den DHCP-Zugriff wenigstens etwas besser steuern könnte, dann wäre die Lösung optimal. Aber ich möchte halt auch mal sagen können: Der Computer hat die IP ... . Außerdem weiss ich jetzt gar nicht, welche IPs ich statisch vergeben darf, ohne das die FB die nochmals vergibt. Mein Router ist z.Z. nämlich 192.168.178.2. Nachher schaltet die FB damit meinen Router noch aus.

Grüße,
Taraquedo
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,917
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Hallo taraquedo,
taraquedo schrieb:
Gab es nicht irgendwelche versteckten Menüs für den Zugriff auf die FB? Wenn ich den DHCP-Zugriff wenigstens etwas besser steuern könnte, dann wäre die Lösung optimal. Aber ich möchte halt auch mal sagen können: Der Computer hat die IP ... . Außerdem weiss ich jetzt gar nicht, welche IPs ich statisch vergeben darf, ohne das die FB die nochmals vergibt. Mein Router ist z.Z. nämlich 192.168.178.2. Nachher schaltet die FB damit meinen Router noch aus.
RTFM!
Dort steht ganz klar unter "DHCP-Server":
Feste IP-Adressen dürfen nicht vergeben werden im Adressbereich 192.168.178.20-200 - also 192.168.178.1-192.168.178.19 kann frei verwandt werden.
 

garnixan

Neuer User
Mitglied seit
22 Aug 2004
Beiträge
153
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Warum betreibst Du hinter der Fritz!Box denn keinen Router? So mache ich das auch. Die Fritz!Box ist also DSL-Modem, VoIP-Adapter und Router mit PPPoE-Einwahl für den einzigen Ethernet-Port, an dem wieder mein bisheriger Router hängt.

Gruß aus Köln,

garnixan
 

fritze

Neuer User
Mitglied seit
21 Dez 2004
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
garnixan schrieb:
Warum betreibst Du hinter der Fritz!Box denn keinen Router? So mache ich das auch. Die Fritz!Box ist also DSL-Modem, VoIP-Adapter und Router mit PPPoE-Einwahl für den einzigen Ethernet-Port, an dem wieder mein bisheriger Router hängt.

Gruß aus Köln,

garnixan
@all -- hallo Leute,
@garnixan

hallo garnixan, ich habe deinen beitrag gelesen und es ist genau das,
was ich wollte, aber nicht hinbekommen habe.

ich habe eine fritzboxfon und einen vigor 2200E, ich hoffe, es funktioniert auch mit einem 2200E.

ich habe voip von freenet, dahinter ein siemens gigaset 2000
und dsl 2000 mit 4gb volumentarif von gmx.

fbf war als modem und vigor funktionierte einwandfrei als router,
nur stand bei fbf telefonie immer - keine internetverbindung --.

der fbf habe ich die ip 192 168 ... 2 gegeben, der vigor hatte 1,
nur habe ich beim vigor keine ports freigegeben wie rollo es beschrieben hat.

lag es nur daran, oder kannst du oder kann einer von euch einen fehler erkennen.

ich würde mich als absoluter neuling über eine antwort sehr freuen.

bis dann, fritze
 

mad79

Mitglied
Mitglied seit
7 Jul 2004
Beiträge
529
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hat sich erledigt, daher gelöscht.
 

fritze

Neuer User
Mitglied seit
21 Dez 2004
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hallo alle,

ich habe alles zum laufen bekommen, :lol:

nur durch die portfreigabe so wie rollo es

in seinem beitrag beschrieben hat, klappte es sofort.

gruß an alle, fritze
 

Cinae

Neuer User
Mitglied seit
1 Nov 2004
Beiträge
86
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also ich kann nun meine Box wieder erreichen es war nur ein dummer Fehler von mir ;). Die Box konnte über den WAN Port keine DHCP IP beziehen also war sie auch nicht ansprechbaer. Habe sie nun an den LAN Port des Vigors gehängt und siehe da, sie bekommt eine IP ;) (Hierfür besten Dank an rowanbrook). Trotzdem bleibt nun noch ein Problem. Mein Vigor hat kein eigenes Modem ist also auf das Moden der Box angewiesen. Der Vigor wählt sich ein sobald die Box am Wan Port hängt. Setze ich sie an den Lan Port passiert nichts. Um die Box aber zu erreichen muss sie an den Lan Port.
Hat jemand eine Lösung ? Oder wie habt ihr es zum laufen bekommen ?

Gruß
Cinae
 

steps

Neuer User
Mitglied seit
12 Jan 2005
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hab genau das gleiche problem, wie Cinae:

möchte meine fbf als dsl-modem+voip-gate nutzen. es soll praktisch mein altes dsl-modem ersetzen und als voip-telefonanlage fungieren.

hab nen smc-router ohne modem, den ich lieber als firewall+dhcp nutzen würde als die fbf.

wenn ich die box an den wan-port anschließe funktioniert bis auf die tatsache, dass sich augenscheinlich beide geräte beim isp einwählen und dass ich übers lan nicht mehr auf die fritzbox zum konfigurieren alles.

wenn ich die box an den lan-port anschließe, komme ich zwar per lan auf die box, aber von meinen am smc hängenden clients komme ich nicht mehr ins internet, weil diese per dhcp konfiguriert sind und deswegen als gateway und dns meinen smc eingetragen haben.

wie schaffe ich es denn, dass ich meinen smc als firewall+dhcp habe und die fbf als modem+voip?
 

fuzzy

Neuer User
Mitglied seit
13 Aug 2004
Beiträge
52
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
@steps

dein Problem ist in den vorigen Postings doch genau beschrieben worden. :)

Noch einmal zusammengefasst.

- Um die FBF zu konfigurieren, diese zunächst auf einem LAN-Port des Routers einstöpseln.
- Auf der FBF die Optionen 'FBF arbeitet als Modem' und 'Modem trotz Zugangsdaten' einstellen.
- Auf dem Router einen weiteren DSL-Account einrichten; also _nicht_ die selben Daten wie die der FBF. Sonst versuchen beide Geräte, sich beim ISP einzubuchen und das ergibt keinen Sinn.
Also lieber einen billigen Accout für VoIP auf die FBF und den normalen auf den Router.
- Die Portfreigaben, wie von Rollo oben beschrieben.
- Jetzt noch die FBF in den WAN-Port des Routers... :D

Und schon sollte alles funzen. Mit meiner Anlage geht das prima - allerdings sind alle IPs statisch.
 

nobwe

Neuer User
Mitglied seit
18 Jan 2005
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin allerseits,

ich bastele ebenfalls seit gut einer Woche an der Lösung der oben beschrieben Probleme.
Da ist noch recht frisch dabei bin, habe ich noch einige grundsätzliche Fragen zum Verständnis.
Wird die Fritzboxfon als Router konfiguriert, brauche ich mir ueber die Weiterleitung von Ports um VoIP nutzen zu können keine Gedanken machen, sofern ich meine Telefone direkt an die Fritzboxfon anschliesse. Korrekt?
Fungiert die Fritzboxfon jedoch rein als Modem, klappt das Telefonieren wie oben beschrieben zunächst nicht. Korrekt?
In diesem Falle muss ich die benötigten Ports in der Konfiguration meines Routers hinter der Fritzboxfon (in meinem Falle: IPCop) auf die IP-Adresse des Lan-Ports der Fritzboxfon (192.168.178.1) forwarden. Korrekt?
Über das Beziehen der IP-Adresse vom ISP muss ich mir doch keine Gedanken machen, das sollte immer funktionieren, oder?
Allerdings verstehe ich diesen weiter oben beschriebenen Punkt nicht; habe auch den Punkt "Systemeinstellungen/Erweitert css deaktivieren" nicht gefunden:

Dafür sorgen, dass die Box ihre IP über DHCP bezieht:
Bei Systemeinstellungen/Erweitert css deaktivieren, dann gibt es den Punkt DHCP-Client aktiv, den aktivieren
Folgendes Phänomen habe ich noch festgestellt:
Ich habe die Fritzboxfon direkt mit einer von insgesamt zwei Lankarten in einem Rechner verbunden und DHCP in der Fritzboxfon disabled. Die IP-Adresse der Fritzboxfon ist statisch auf 192.168.178.1 gesetzt. Die IP-Adresse der Lankarte im Rechner habe ich statisch auf 192.168.178.2 gesetzt. Die zweite Netzwerkkarte des Rechner hat statisch die IP-Adresse 192.168.1.1 zugewiesen bekommen. Der Rechner hat den Namen "Bill".
Wenn ich mir die Verbindungen über das Webinterface der Fritzboxfon ansehe, sehe ich die folgenden Einträge:
Bill 192.168.178.20
Bill 192.168.178.21
Die Fritzbox hing hinter dem Router.
Also hat die Fritzboxfon doch IP-Adressen zugewiesen, oder? Und das auch noch "durch den Router hindurch". Wer macht den Fehler, die Box oder ich?
Gehen wir einmal davon aus, dass dieses Problem gelöst ist, die Fritzboxfon als Modem fungiert und hinter mein Router hängt. Wie komme ich dann an das Webinterface der Fritzboxfon?
http://192.168.178.1 sollte ja eigentlich nicht funktionieren bzw. hat bei mir nicht funktioniert, ebensowenig wie ...178.254
route add 192.168.178.1 (bzw. 254) mask 255.255.255.0 klappte ebenfalls nicht.
Parallel die Fritzboxfon via USB an den Rechner anschliessen um via http://192.167.179.1 das Webinterface zu erreichen dürfte ebenfalls nicht klappen oder sehe ich das falsch?
Bleibt nur der an anderer Stelle hier im Forum beschrieben Weg einen Telnet-Zugang einzurichten?
Die Frage ist natürlich auch, ob man das Webinterface, wenn denn einmal alles korrekt konfiguriert ist, überhaupt braucht. Zur Not könnte man ja bei "Wartungsarbeiten" die Fritzboxfon temporär direkt an einen Rechner anschliessen.
Wie habt ihr das gelöst?

Viele Grüsse

Norbert
 

markbeu

IPPF-Promi
Mitglied seit
4 Apr 2004
Beiträge
3,263
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,
das wurde schon mal gefragt, glaub ich, aber richtig durchgesehen habe ich nie.
Kann ich die FritzBoxFon hinter dem Arcor-Modem fuer VoIP nutzen und irgendwie das interne Modem abschalten?
ich ahb ja anch wie vor noch massive Probs mit Sync lost mit der FBF / Original-Arcor-Modem und Sipura verliert den Sync seltsamerweise nicht..

Also hat jemand any hints, wie das bei mir gehen koennte?
Ich meochte doch nciht mehr mit 3 Telefonen herum hantieren.
 

Sashq

Neuer User
Mitglied seit
9 Feb 2005
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@steps

Hab das selbe Problem und bisher keine Lösung...!
 

nwx

Neuer User
Mitglied seit
8 Jan 2007
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Outbound VOIP geht

Hab das ganze mit einem statischen Routing am laufen. Die Verbindungen werden outbound problemlos hergestellt, wenn man der Box (in meinem Falle Fon 5050) auf dem interface "lan" eine IP aus dem lokalen Netz gibt (ist bei mir ein öffentlicher IP-Bereich), eine Default-Route auf den jeweiligen Router legt und das File /var/tmp/resolv.conf mit einem funktionierenden Resolver bestückt.

Also im Prinzip:

/bin/ip addr add 192.168.123.123/24 dev lan
/bin/ip route add default via 192.168.123.1 dev lan
echo "nameserver 192.168.123.1" > /var/tmp/resolv.conf

Wenn das lokale Netz 192.168.123.0/24 lautet und 192.168.123.1 der Router+DNS-Server ist. Bei nicht öffentlichen IP's sollte NAT konfigurierbar sein. In der statischen Konfiguration ist aus meiner Sicht ausreichen, die Ports 80 und 23 von extern zu blocken.

Nebenbei bemerkt zeigt die Box auch im Nachhinein immernoch an, dass keine Verbindung zu einem VOIP-Anbieter besteht. Das hat aber keinerlei Einfluss auf die Funktion.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,866
Beiträge
2,027,522
Mitglieder
350,979
Neuestes Mitglied
osterm29