.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritz!Box FON an Kabelmodem mit FW .22?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon als ATA" wurde erstellt von pfeffer, 26 Dez. 2004.

  1. pfeffer

    pfeffer Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2004
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo!

    wie ich gelesen habe, kann man bei der Fritz!Box Fon mit der neuen Firmware .22 die IP-Adresse ändern. Wird es dadurch möglich VoIP mit der Fritz!Box Fon über ein Kabelmodem zu nutzen? - Oder wird weiterhin eine DSL-Verbindung beötigt, damit voipd sich registriert?

    Gruß,
    Pfeffer.
     
  2. pfeffer

    pfeffer Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2004
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    inzwischen habe ich Internet über ish-Fernsehkabel. mit der Firmwareversion .23 kann ich folgendes machen:

    1. Netzstecker aus Kabelmodem ziehen.
    2. in Windows XP die MAC-Adresse der Fritz!Box Fon als eigene MAC-Adresse eintragen. Das ist notwendig, weil das Kabelmodem nur eine MAC-Adresse (manchmal auch 2) sich merkt, nur diese dann auf's Internet zugreifen kann.
    3. per Switch (oder Hub) Windows XP und Kabelmodem verbinden. Windows Rechner bekommt eine IP per DHCP vom Kabelmodem. Diese IP, die IP des Gateways und der DNS-Server notieren.
    4. Netzwerkkabel vom XP-Rechner herausziehen und in Fritz!Box einstecken. Unter Umständen, den Switch kurz den Strom entziehen, damit er die neue MAC-Adresszuordnung auf seine Ports merkt.

    5. die MAC-Adress am XP-Rechner wieder zurückstellen.
    6. XP-Rechner wieder ans Netzwerk anschließen. Dann erteilt die Fritz1Box Fon dem Xp-Rechner eine IP aus dem Bereich 192.168.178.xx. Nun kann im Web-interface die IP geändert werden auf diejenige IP, die oben notiert wurde. Außerdem müssen per Telnet in /etc/resolv.conf die DNS-Server eingetragen werden und mit "route add default gw y.y.y.y" das Gateway eingetragen werden.
    7. "voipd -R" per Telnet startet die registreierung der SIP-Accounts.
    8. übers Internet telefonieren!

    Probleme:
    - der DHCP-Request muss ofenbar in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, sonst geht's irgendwann nicht mehr :-( - könnte man evtl. Busybox mit udhcp kompilieren? - oder gibt es noch eine Möglichkeit, einen dhcp-client an der FritzBox Fon zu nutzen? - mit älteren Firmwares ging das ja übers Webinterface, indem man Stylesheets ausschaltete. Jetzt kann ich eine solche Möglichkeit nicht mehr finden :-( - Gibt es die noch?

    - Die Registrierung bei den SIP-Accounts wird nicht automatisch wiederholt. wäre ein regelmäßiger Aufruf von "voipd -R" über crond dafür eine mögliche Lösung?

    Gruß,
    Pfeffer.
     
  3. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Um die Box als dhcp-Client zu betreiben musst du die ar7.cfg editieren:
    Code:
     ethinterfaces {
             name = "eth0";
             dhcp = no;               <------Client
             ipaddr = 192.168.178.1;
             netmask = 255.255.255.0;
             dstipaddr = 0.0.0.0;
             dhcpenabled = yes;   <------Server
             dhcpstart = 0.0.0.0;
             dhcpend = 0.0.0.0;
     }
    MfG Oliver
     
  4. pfeffer

    pfeffer Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2004
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    hmmm... irgendwie scheint der dhcp-client sehr unzuverlässig.
    er sendet DHCP-Discover, bekommt zurück ein DHCP-Offer und sendet ein DHCP-Request mit der ip 0.0.0.0 statt mit der bei dem DHCP-Offer zuteilteten IP. Manchmal macht sie es aber auch richtig, leider scheint das eher die Ausnahme zu sein :-(
    Oder hat schon jemand herausgefunden, was man machen muss, damit der von Olivier beschriebene DHCP-Client zuverlässig funktioniert?

    Gruß,
    Pfeffer.
     
  5. pfeffer

    pfeffer Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2004
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    die letzten 3 Male hat es nun mit meinem eigenen DHCP-Client funktioniert, warum auch immer.
    Aber es will partout nicht klappen, wenn er sich die IP per DHCP vom Kabelmodem holen soll :-(

    Hat jemand eine Idee, was ich noch probieren kann? (die MAC-Adresse ist im Kabelmodem registriert, so dass es eigentlich gehen sollte)

    Gruß,
    Peffer.
     
  6. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Schau dir mal auf der Box diese Datei an:
    /etc/default.Fritz_Box_FON_ATA/avm/ar7.cfg

    Da stehen, meiner Meinung nach, 3 interessante Zeilen:
    mode = dsldmode_both;
    ethmode = ethmode_bridge;
    pppoeiface = "eth0";

    Vielleicht hilft's. Es könnte natürlich auch sein, dass es einfach nicht geht, und AVM es deshalb nicht öffentlich zugänglich gemacht hat.

    MfG Oliver
     
  7. pfeffer

    pfeffer Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2004
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    also immerhin habe inzwichen herausgefunden, wie man die Fritz!Box Fon veranlassen kann, zu versuchen, sich erneut eine IP-Adresse per DHCP zu holen, wenn die ar7.cfg entsprechend verändert wurde. Man muss in telnet eingeben: "/etc/init.d/rc.net reload dsld multid".
    Dann holt sie sich per DHCP alles nötige. sie regisrtriert sich auch bei den SIP-Acconts, und wenn sie per DHCP eine neue IP bekommt, startet er die SIP-Registrierung neu (genauer: er startet sie immer neu, nach einem DHCP-Renewal) Das klappt *freu*.
    Ein Problem bleibt: Wenn ich nicht meinen eigenen DHCP-Server verwende, sondern den vom fernseh-internet-Kabel-betreiber, dann klappt vermutlich soweit alles, bis die Fritz!Box nach dem DHCP-Request ein NAK (=Not acknowledget) erhält - und entsprechend die vorher beim DHCP-Discover erhaltene IP-Adresse nicht verwendet.

    Eine Untersuchung, wie das mit dem Windows XP-Rechner läuft ergibt: häufiger erhält auch Windows XP ein NAK, aber Windows XP versucht es stundenlang weiter. Die Fritz!Box hingegen bricht nach kurzer Zeit (2 Minuten oder so) vollständig den Versuch ab, per DHCP eine IP zu bekommen.
    Es bleiben 2 zu lösende Fragen:
    1. Hat jemand eine Idee, wie man die Fritz!Box dazu bringen könnte, es weiter zu versuchen?

    2. Hat jemand eine Idee, warum die Fritz!Box erst beim DHCP-Discover, bzw. DHCP-Offer eine IP-Adresse zugeteilt bekommt, die Verwendung danach beim DHCP-Request per NAK aber "verboten" wird? - Kann man das ändern? - Ist das ein Fehler vom ISH-Server? (Ich vermute: es ist ein Fehler vom ISH-DHCP-Server).

    Gruß,
    Pfeffer.
    Problem bleibt
     
  8. fritzchen

    fritzchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 Dez. 2004
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie geht denn sowas?

    Besten Dank!
     
  9. pfeffer

    pfeffer Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2004
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    unter Eigenschaften der Netzwerkverbindung, dann auf "Netzwerkkarte konfigurieren (der Knopf ist ganz oben), dann auf den Reiter/Karteiblatt "Erweitert" und dort unter "Netzwerkadresse" die gewünschte MAC-Adresse eintragen.

    Gruß,
    Pfeffer.
     
  10. pfeffer

    pfeffer Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2004
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ich bin ein kleines Stückchen weiter.
    Inzwischen habe ich busybox mit udhcpc - damit holt sich die Fritz!Box Fon per DHCP eine IP - funktioniert wunderbar. Registrierung bei den SIP-Accounts klappt auch problemlos und hält über 24 Stunden durch.
    Das könnte daran liegen, dass ish eine Lease-Time-Renewal nach 30 oder 60 Minuten erwartet und dabei "voipd -R" jewils neu aufgerufen wird. Es könnte also sein, dass es nur bei ish so lange klappt.

    Es bleiben bei mir folgende Probleme:
    1. irgendwie holt sich die Fritz!Box nicht - oder nur zufällig die Uhrzeit per NTP. Weiß jemand - oder hat eine Idee - wie man die Box dazuveranlassen kann, sich die Uhrzeit zu holen? - dann könnte man es leicht in das bound-Skript des DHCP-Clients einbauen.

    2. ich möchte neben der Fritz!Box Fon noch 2 weitere Rechner ins Internet bringen. Da ish aber nur 2 MAC-Adressen (vermutlich auch nur 2 IP-Adressen) durch das Kabelmodem lässst, brauche ich einen NAT-Router. Eigentlich kann die F!Box das ja, zumindest über DSL. Hat jemand eine Idee, wie ich die Box dazu kriegen könnte zu NATen?
    - Ich habe schon versucht iptables für die F!Box zu kompilien mit Hilfe noch Enriks Build-Umgebung. Aber das klappt nicht. Es wird mit der Fehlermeldung "Keine Regel vorhanden, um das Target >linux<, das von >iptables< benötigt wird, zu erstellen." abgebrochen. Wenn ich das richtig sehe, muss für ipatbles der kernel neu kompiliert werden? - Ist das möglich? - gibt es Alternativen, um die Box zum NATen auf eth0 zu bewegen?

    Danke und Gruß,
    Pfeffer.
     
  11. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Hi.
    Ich bin auch gerade am compilieren.
    Ich bin soweit, dass ich iptable-Regeln eingeben kann...
    Ich hab nur noch keine Ahnung wie das mit der NAT-Konfiguration funktioniert.
    Im AVM-Kernel ist der packet-filter nicht drin, geht also nur mit eigenem kernel.

    MfG Oliver
     
  12. pfeffer

    pfeffer Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2004
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    es müsste dann mit folgendem Befehl gehen (bisher ungetestet):
    Code:
    iptables -A POSTROUTING -t nat -s 192.168.178.0/24 -d ! 192.168.0.0/16 -j SNAT --to-source 200.200.200.200
    wobei für 200.200.200.200 die öffentliche IP der Fritz!Box einzusetzen wäre, für 192.168.178.0 die Adresse des Netzwerkes, das per NAT ins Internet geroutet werden soll.
    192.168.0.0/16 stellt sicher, dass keine Ziele versucht werden, ins Internet zu routen, die mit 192.168 anfangen.

    Gruß,
    Pfeffer.
     
  13. pfeffer

    pfeffer Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2004
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16