Fritz Box Fon hält ständig DSL-Verbindung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

lautaro

Neuer User
Mitglied seit
27 Okt 2004
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo, sobald ich in den FBF-Einstellungen die Trennungszeit nach nicht vorhandenem Datenaustausch über 6 Sekunden lege, hält die FBN ständig die DSL-Verbindung aufrecht. Selbst bei ausgeschaltenem Rechner.
Falls sie durch einen VoiP-Anruf aufgebaut wird, bleibt die Verbindung nach dem Auflegen ebenfalls bestehen.
Wer weiß Rat?


DSL 2048 kBit/s
1und1 Volumentarif
 

Zoidberg-DU

Neuer User
Mitglied seit
17 Sep 2004
Beiträge
70
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hängt dahinter noch irgendein Rechner, der traffic verursachen könnte ?
 

lautaro

Neuer User
Mitglied seit
27 Okt 2004
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
nein, nur der eine Rechner, der dann ja auch ausgeschalten ist.
 

tony1980

Neuer User
Mitglied seit
13 Sep 2004
Beiträge
95
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo!

6 Sekunden ist natürlich ein SEHR kurzer Zeitraum! Wie verhält sich denn die Box, wenn du einen etwas gebräuchlicheren Zeitraum, wie 5 Minuten angibst?

Viele Provider berechnen auch für jede Anwahl pauschal 1 MB! Damit kann man sich bei einem Volumentarif auch ganz schön reinreiten!

Viele Grüße, Thorsten
 

lautaro

Neuer User
Mitglied seit
27 Okt 2004
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
die Werkseinstellung in der Box ist ja 300s (5min). Dabei ist das geschilderte Problem aufgetreten. danach habe ich mich an die Zeit herangetastet, bei der die Box die Verbindung trennt. <5s
 

srupprecht

Mitglied
Mitglied seit
27 Okt 2004
Beiträge
306
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Ja, die FBF scheint es mit der Trennungszeit nicht sooo genau zu nehmen. Ich hatte zB. mal eine halbe Stunde eingestellt, getrennt wurde aber immer erst durch den Provider (die 24h Zwangstrennung).
 

mode

Mitglied
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
283
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
vielleicht ist der VOIP Teil ja aktiv und haelt immer Kontakt zum Provider um erreichbar zu sein...

Gruss

Mode
 

faximan

Neuer User
Mitglied seit
3 Sep 2004
Beiträge
192
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ist mir auch aufgefallen, über freenet - mal trennt sie mal nicht... um die technik vernüpftig zu nutzen sollte man meiner meinung eh ne flatrate haben....
 

spongebob

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Sep 2004
Beiträge
1,287
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ja, die FBF scheint es mit der Trennungszeit nicht sooo genau zu nehmen. Ich hatte zB. mal eine halbe Stunde eingestellt, getrennt wurde aber immer erst durch den Provider (die 24h Zwangstrennung).
Vermutlich hast Du einen "Nach Hause Telefonierer" in Deiner PC-Landschaft.

vielleicht ist der VOIP Teil ja aktiv und haelt immer Kontakt zum Provider um erreichbar zu sein...
Na, soweit kommt's noch. Klares NEIN :)

Grüsse
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,901
Punkte für Reaktionen
72
Punkte
48
lautaro schrieb:
Hallo, sobald ich in den FBF-Einstellungen die Trennungszeit nach nicht vorhandenem Datenaustausch über 6 Sekunden lege, hält die FBN ständig die DSL-Verbindung aufrecht. Selbst bei ausgeschaltenem Rechner.
Falls sie durch einen VoiP-Anruf aufgebaut wird, bleibt die Verbindung nach dem Auflegen ebenfalls bestehen.
1und1 Volumentarif
Das dürfte vom "Rauschen des Internets" kommen. D.h. es kommen immer mal wieder Anfragen aus dem INet an Deine Dir zugewiesene IP-Adresse. z. B. von Tauschbörsenprogrammen. Wenn Du Dich neu ins INet einwählst, bekommst Du ja auch eine neue IP. Wenn diese nun kurz vorher von einem eMule-Rechner (oder andere) benutzt wurde, dann kommen erst Mal riesig viele Anfrage, obwohl Der eMule-Rechner schon längst eine andere IP bekommen hat. Gegen diese Anfragen läßt sich auch so schnell nichts machen.
Gegenfrage: Warum läßt Du nicht die Verbindung offen? Bei einem Volumentarif spielt die Zeit doch keine Rolle, die die Box im Internet verbringt. Außerdem bist Du per VoIP nur erreichbar, wenn Die Box im INet angemeldet ist.

Weiss hier jemand, ob die Anfragen aus dem INet dazu beitragen das Timeout zum Auflegen der Verbindung neu zu starten, oder ignoriert die Box diese Pakete und läßt das Timeout nur über Daten ins INet bzw deren Antwortpakete zurücksetzen?
 

bANDYt

Neuer User
Mitglied seit
24 Aug 2004
Beiträge
100
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@lautaro
Mit welcher FW? Seit der 135 habe ich keine Probleme mehr, die 133 nimmts mit dem Timeout scheinbar nicht so genau.
 

srupprecht

Mitglied
Mitglied seit
27 Okt 2004
Beiträge
306
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Vermutlich hast Du einen "Nach Hause Telefonierer" in Deiner PC-Landschaft.
Mitten in der Nacht ist kein Computer eingeschaltet oder gar mit Strom versorgt. Und VOIP machen wir auch nicht, wenn wir schlafen ;)
 

lautaro

Neuer User
Mitglied seit
27 Okt 2004
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
bANDYt schrieb:
@lautaro
Mit welcher FW? Seit der 135 habe ich keine Probleme mehr, die 133 nimmts mit dem Timeout scheinbar nicht so genau.
ich habe auch die FW ...135 aufgespielt.
 

spongebob

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Sep 2004
Beiträge
1,287
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Weiss hier jemand, ob die Anfragen aus dem INet dazu beitragen das Timeout zum Auflegen der Verbindung neu zu starten, oder ignoriert die Box diese Pakete und läßt das Timeout nur über Daten ins INet bzw deren Antwortpakete zurücksetzen?
Hängt davon ab, wie schlau der Idle-Time Algorithmus ausgelegt ist. Wenn hinter der FBF (wie angegeben) "alles schläft", sollten unbeantwortete Anfragen nicht zum Retriggern des Timers führen.

Grüsse
 

TschiepTschiep

Neuer User
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
172
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Naabend,

spongebob schrieb:
WLAN? Dein Nachbar schläft nie :)
Im Ernst: PPPoE Trace schafft Klarheit: http://people.freenet.de/spongebob/avm2er.htm
Grüsse
Hab ich in meiner Box auch- meine Frage, da ich mich mit sowas noch ned wirklich auskenne:

Was mach ich damit/ für was ist sowas gut?

Edit: Wenn sowas eine undokumentierte Funktion ist- wie zum Teufel findet man sowas??
 

spongebob

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Sep 2004
Beiträge
1,287
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Was mach ich damit/ für was ist sowas gut?
Am Besten mal genau das, was in meinem Link beschrieben ist. Anschliessend kannst Du Dir per ethereal die konvertierten Traces selbst ansehen und den "Dauermiepler" enttarnen, der Dir den Verbindungscut vermiest, oder Du schickst es einem Wissenden hier im Board...

Edit: Wenn sowas eine undokumentierte Funktion ist- wie zum Teufel findet man sowas??
Weil man immer was gegen das Kribbeln im Bauch tun muss, wenn man was Neues und Unbekanntes erschnüffelt, springt es einen manchmal an. Aber diese enttarnten Features sind ein gutes Beispiel für Zusammenarbeit im INet: Einer findets, ein anderer baut es aus, ein Dritter lernt davon etc... :)


Grüsse
 

Taba

Neuer User
Mitglied seit
21 Sep 2004
Beiträge
188
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bei mir ist es wie folgt:

Box ist über LAN und USB mit dem Rechner verbunden. Aus mir unerfindlichen Gründen nutzt nur der über den Muli eingehende Traffic den USB-Adapter - alles andere geht über LAN. (habe alles versucht - wenn ich den USB-Stecker abziehe funktioniert die Portfreigebe nicht...!)

Sobald der Muli gelaufen ist, verweigert die Zwangstrennung nach Abschaltung des Rechners auf ewig, bzw. bis ich die Box 1 Mal vom Strom getrennt habe.

Ist der Muli nicht gelaufen oder nach einem VoIP-Telefonat, wird die Verbindung nach der voreingestellten Zeit getrennt.

Hat das jemand ähnlich beobachtet oder eine Idee, wie man dem beikommen kann?

Gruß
Taba
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,901
Punkte für Reaktionen
72
Punkte
48
Taba schrieb:
Box ist über LAN und USB mit dem Rechner verbunden. Aus mir unerfindlichen Gründen nutzt nur der über den Muli eingehende Traffic den USB-Adapter - alles andere geht über LAN. (habe alles versucht - wenn ich den USB-Stecker abziehe funktioniert die Portfreigebe nicht...!)
1. Verbinde jeden Deiner Rechner nur mir einem Kabel. Sinnvollerweise mit nem richtigen Netzwerkkabel.
2. Stelle in Deinem Netzwerk die IP-Adresse fest ein (auf 192.168.178.x, mit 1<x<20).
- Subnetzmask 255.255.255.0
- Standardgateway 192.168.178.1
- bevorzugter DNS-Server 192.168.178.1
Route dann die eMule-Ports auf die oben eingestellte Adresse. Nun sollte es auch mit dem Esel klappen
Taba schrieb:
Sobald der Muli gelaufen ist, verweigert die Zwangstrennung nach Abschaltung des Rechners auf ewig, bzw. bis ich die Box 1 Mal vom Strom getrennt habe.
Der Esel hat sich im P2Pnetz mit der aktuellen IP angemeldet, nun laufen jede Menge Datenpakete (=Anfragen) auf Deine IP und damit ist dauernd Traffic, also wird auch nicht getrennt.
Taba schrieb:
Hat das jemand ähnlich beobachtet oder eine Idee, wie man dem beikommen kann?
Nimm einen Volumentarif oder eine Flat, dann ist es egal, wie lange die Kiste online ist. Und: Wenn Du nicht Online bist, kannst Du auch nicht über VoIP angerufen werden.
 

Taba

Neuer User
Mitglied seit
21 Sep 2004
Beiträge
188
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dank für die nette und ausführliche Antwort!

a) der Muli läuft optimal so wie ich das jetzt gesteckt und konfiguriert habe.

b) ist es sicher, daß die automatische Trennung funktioniert, wenn ich auf "nur ein Kabel zwischen Box und Rechner" erfolgreich umstellen sollte?? (ansonsten könnte ich es ja lassen wie es ist)

c) ich habe einen Volumentarif :)

Es grüß etwas verwirrt
Taba
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,378
Beiträge
2,021,762
Mitglieder
349,983
Neuestes Mitglied
abtpm