[Frage] Fritz.Box USB (NAS) Inhalt mit Cloud synchronisieren

vocaris

Neuer User
Mitglied seit
10 Nov 2006
Beiträge
78
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo Gemeinde,
derzeit nutze ich ein QNAP NAS. Leider wird es zu wenig genutzt, um es 7x24 laufen zu lassen..
Nun möchte ich für die zentrale Ablage meiner Daten die Fritz NAS Funktion nutzen. Eine USB platte ist auch bereist angeschlossen und konfiguriert. Ich möchte jetzt nur, dass alle Daten meiner NAS SSD gemäß eines Zeitplanes oder ggf.schon direkt bei Änderung von Daten auf der NAS SSD mit meiner externen Cloud synchronisiert werden bzw. wenn Änderungen auf dem Cloud Bereich stattgefunden haben, dann eine Sync mit der NAS SSD erfolgt.

Was gibt da da für Tools. Ich schätze zum erreichend es Zieles müsste dieses Feature auf der NAS an sich laufen (so wie bei einem richtigen NAS). aber ich schätze, das wird es nicht geben. Von daher muss ich mich wohl mit einer One Way Sync bzw. Backup begnügen, was immer nur laufen kann, wenn der entsprechende PC Online ist.

Danke für Eure Tipps
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
19,255
Punkte für Reaktionen
781
Punkte
113
Dann verwende entsprechende Pläne im NAS wann dieser rauf oder herunterfahren soll, oder arbeitest mit WakeOnLan etc.

Die FB müsstest schon entsprechend modifizieren um da was zu syncen. Wobei Ondrive z.B. Workflow anbietet für FTP und co zum Sync.

Die Leistung ist eh nicht so dolle für NAS, wirst also deutliche Geschwindigkeitseinbußen haben und so.
 

Insti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
823
Punkte für Reaktionen
94
Punkte
28

antonvm

Mitglied
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
389
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Hallo Insti, danke für deine Anleitung.

Kann man mehrere Clouds auch nur mit der Fritz!Box einbinden?
Evtl. auch nur mehrere MagentaClouds (25GB) und eine Vielzahl MagentaClouds-free (10GB)?

MfG

antonvm
 

Insti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
823
Punkte für Reaktionen
94
Punkte
28
Hallo,
mit der aktuellen FritzOS lässt sich nur eine Cloud anbinden. Vielleicht ist es mit "Freetz" möglich? Auf meinem Ubuntu HomeServer habe ich 3x 25GB angebunden an einer externen Festplatte. Die /etc/fstab sieht so aus:
Code:
UUID=f58b4e13-6ddb-464e-b0c2-437870c7fd5e    /media/backup    ext3    noauto,relatime,data=ordered    0    0
https://webdav.magentacloud.de /media/backup/magenta davfs noauto,rw 0 0
https://webdav.magentacloud.de /media/backup/magenta2 davfs noauto,rw 0 0
https://webdav.magentacloud.de /media/backup/magenta3 davfs noauto,rw 0 0
Die /etc/davfs2/secrets:
Code:
/media/backup/magenta [email protected] passwort1
/media/backup/magenta2 [email protected] passwort2
/media/backup/magenta3 [email protected] passwort3
Kein Automount einstellen, da sonst die Kiste nach einem reboot nicht startet weil es versucht die Netzwerkverbindung erst aufzubauen.
VG Insti
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: antonvm

antonvm

Mitglied
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
389
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Hallo Insti, wie kommen dein 25GB zustande, sind das 3 Telekomverträge?

Magenta-Cloud-free bietet nur 10 GB.

MfG

antonvm
 

Insti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
823
Punkte für Reaktionen
94
Punkte
28
Ja richtig.
- Mein Vertrag und die zwei Omas in der Familie die ihre 25GB Cloud nicht brauchen.
 

antonvm

Mitglied
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
389
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Hallo, für Onlinespeicher wird an der Fritz!Box ein USB Speicher verlangt.

Wenn ich einen 32GB USB Speicher an der Fritz!Box angeschlossen habe, ab wann wird dann der Onlinespeicher verbraucht?

Kann ich die Fritz!Box so konfigurieren, dass nur Onlinespeicher genutzt wird?
Also der 32GB USB Speicher nach dem Upload leer ist?

Welche Syncmöglichkeiten sind mit Fritz!Box und Oninespeicher möglich?
Zur Sicherheit möchte ein Duplicat irgendwo haben.

Kann man zwei Fritz!Boxen mit USB Speicher automatisch über das Internet mittels VPN synchron halten?
Ist eine davon abgebrannt sind die Daten auf der anderen noch vorhanden.

MfG

antonvm
 
Zuletzt bearbeitet:

Insti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
823
Punkte für Reaktionen
94
Punkte
28
Der Stick wird nur als Cache benötigt. Die Daten die du auf die Cloud speicherst werden nicht auf dem Stick gespeichert.
Um auf dieselbe Cloud von 2 oder mehreren Anschlüssen zuzugreifen brauchst du kein VPN.
1 Wohnung Fritzbox mit Stick und angebundener Cloud Nr.1
2 Wohnung Fritzbox mit Stick und angebundener Cloud Nr.1
usw..
In beiden (oder mehr als 2) Wohnungen kann auf Cloud Nr.1 zugegriffen werden.
Finde das ziemlich Genial!
 

antonvm

Mitglied
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
389
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Wie muss man Onlinespeicher und NAS-Speicher gedanklich trennen?
Für mich vermischt das irgendwie.

Kann man die ca. 500MB internen NAS-Speicher auch irgendwie als Cache konfigurieren?

Ohne Cloud, also direkt wäre es sicherer, dann benötigen wir VPN, aber ist das möglich?
 

Insti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
823
Punkte für Reaktionen
94
Punkte
28
Ohne Cloud mit VPN ist auch möglich aber nur max. so schnell wie die Upload Bandbreite des Anschlusses. Über Cloud hast Du vollen Download.
 

antonvm

Mitglied
Mitglied seit
10 Jan 2016
Beiträge
389
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Kann man die Daten in der Cloud irgendwie sinnvoll, einfach verschlüsseln?
In der Cloud sollen nur verschlüsselte Dateien liegen.
 

Insti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
823
Punkte für Reaktionen
94
Punkte
28
Hi,
du kannst bsp. mit VeraCrypt die Dateien oder Ordner lokal verschlüsseln bevor du die auf die Cloud lädst.
 

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
6,108
Punkte für Reaktionen
577
Punkte
113
Um welche(n) Cloud(anbieter) geht's denn eig. beim TE ?

Mit einem RaspberryPi und etwas Phantasie kann man auch tolle Sachen bewerkstelligen.
 

Knoxe

Neuer User
Mitglied seit
27 Mrz 2007
Beiträge
196
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Aus aktuellen Anlass (Erneuerung der MagentaCLOUD) wollte ich mal nachfragen, aber das hat sich nach dem Lesen dieses Threads eigentlich beantwortet...

Ich war bisher der Meinung, die Daten im Online-Speicher werden auch auf dem USB Speicher gespeichert und sind im Falle eines Ausfalles des Anbieters oder der Internetverbindung von dort abrufbar. Gestern wurde ich dann eines besseren belehrt. Mein Ordner "Online-Speicher" ist nach Trennung der Verbindung zum Anbieter schlicht nicht mehr da.

Ist prinzipiell kein Problem. Warte ich halt die 2, 3 Tage, aber das sollte seitens AVM vielleicht besser kommuniziert werden.

Trotzdem überlege ich, die Cloud-Lösung durch die private Variante mit einem NAS zu ersetzen.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
19,255
Punkte für Reaktionen
781
Punkte
113
Sollte man sich generell überlegen ob man Daten extern lagern will und sich davon abhängig macht oder selbst ganze umsetzt und Cloud maximal als Backup von NAS verwendet.
 

Knoxe

Neuer User
Mitglied seit
27 Mrz 2007
Beiträge
196
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Ja, anlässlich der momentanen Situation kommen mir diese Gedanken wieder verstärkt.

Ich würde das aber dann gänzlich ohne Cloud-Anbieter machen und im NAS 2 Platten spiegeln.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
19,255
Punkte für Reaktionen
781
Punkte
113
Cloud dient mir nur als Teilbackup vom NAS wo was verschlüsselt liegt. Sonst halt nur den NAS, hast volle Kontrolle und keine heimliche Durchsuchung nach Inhalten weil irgendwelche Stellen es wollen, oder Anbieter Kopien an Behörden raus geben usw.
 
Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via