.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritz!Fax uneingeschränkt zu empfehlen?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Flauschi, 24 Dez. 2006.

  1. Flauschi

    Flauschi Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2006
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe bei Weihnachtseinkäufen einen alten Bekannten wiedergetroffen (also bitte nicht meine Sig beachten). Er hat in seinem Homeoffice einen ISDN-MSN-Anschluss und nur für sein FAX noch einen zusätzlichen analogen-Anschluss.

    Ich gab ihm dann den lockeren Tipp, doch den analogen Anschluss zu kündigen und die Fax-Telefon-Nummer als weitere MSN auf den ISDN-Anschluss übertragen zu lassen. Gleichzeitig könne er mit Fritz!Fax (er hat irgendeine neuere FritzBox am ISDN hängen) alle Faxe per PC empfangen und auch senden.

    So betreibe ich das auch und hatte damit noch nie Probleme mit dem Fax, wobei ich allerdings sehr wenige Faxe empfange oder sende; meine Erfahrungen sind da nicht so aussagekräftig.

    Deshalb meine Frage hier an die Spezialisten: Kann man die Fritz!Fax-Lösung so wie geschildert uneingeschränkt empfehlen und funktioniert da auch alles oder gibt es da irgendwelche Klippen zu beachten oder gibt's eventuell sogar KO-Kriterien?

    Es wäre ziemlich peinlich für mich, wenn er jetzt den analogen Anschluss tatsächlich kündigt und der neue Konstrukt dann nicht sauber funktioniert.:cool:

    Viele Grüße + frohe Weihnachten
    Flauschi
     
  2. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Für privat würde ich Fritz!Fax auch immer mit einigen Einschränkungen empfehlen, aber nicht in einem Office!

    Fritz!Fax benötigt ja immer einen eingeschalteten PC!

    Nichts desto trotz, sollte der analoge Anschluß schon portiert werden! ;)
     
  3. buercop

    buercop Neuer User

    Registriert seit:
    10 Okt. 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich nutze Fritz!Fax seit wenigen Monaten und bin sehr zufrieden. Ab und an gibt es Probleme beim ersten Versuch, wenn die Gegenstelle nicht so richtig will; spätestens beim zeiten Versuch klappts dann aber mit der Übertragung. Für den privaten Gebrauch ist das Proggi sicherlich völlig ausreichend, wenn auch für Laien nicht ganz so narrensicher zu bedienen, wie ein externes Faxgerät. Wenn denn demnächst auch noch einmal (mit der entsprechenden Firmware der Fritz!Box) das Fax per VoIP klappen sollte, dann steht einer Stornierung des überflüssigen Analoganschlusses nichts mehr im Weg..... (man wird ja wohl noch träumen dürfen :rolleyes: )

    Frohe Weihnachten!
     
  4. Flauschi

    Flauschi Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2006
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sorry, hätte ich erwähnen sollen, er hat so eine Art Server permanent am laufen, d.h. die Software wäre eigentlich immer aktiv.

    Kann er zum versenden von Papierseiten sein altes Fax-Gerät noch an einen FON-Port der Fritz!Box betreiben? Klappt da auch alles (ich habe hier irgendwann mal was mit Problemen von G3-Faxen an der Fritz!Box gelesen?!?-Ist das noch aktuell?)

    Gruß Flauschi
     
  5. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    #5 RudatNet, 24 Dez. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 24 Dez. 2006
    Vorschlag:
    Wenn du dich schon so einsetzt, dann besorg ihm 'ne gebrauchte Arcor-Starterbox. Da hast du Splitter, NTBA und TA2ab in einem Gerät.
    • Das Fax hängst du an "Leitung 2" und programmierst sie mit der Fax-MSN als Multiport . Das Fax stellst du auf Anrufannahme nach 5x klingeln, damit dein Fritz!Fax vorher noch den Anruf annehmen kann.
    • Leitung 1 bleibt frei und wird als "Ausfallport" - oder so ähnlich - programmiert, auf dem man auch bei Stromausfall mit einem normalen analogen Telefon telefonieren kann!
    Damit hast du eine perfekte und professionelle Lösung auch mit Fritz!Fax.

    Nachschlag (Erklärung):
    Die FBF kann die Einstellung "Multiport" also "Fax und Telefon" leider nicht oder nicht so richtig.
     
  6. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Die Starterbox kann man auch so einstellen, das bei Stromausfall beide Analog-Ports gehen.
    eingehend klingeln bei Stromausfall immer beide auf jede Nummer (abwechselnd).
    Ausgehend tuns auch beide, aber nicht gleichzeitig.

    --
    Das Fax besser kürzer als 5x Stellen und Fritz!Fax noch kürzer. Dann müßen Anfaxer nicht unnötig warten.

    --
    Die Fritz!Box kann das inzwischen mit dme Multiport. Die Geräte-einstellung wirkt nicht auf die Dieneskennung, zumindest eingehend. Telefon ist universell. Und Fax wohl inzwischen auch, nur das es dann nicht per VoIP geht oder so. Wobei Fax-per-VoIP ja jetzt auch geht.
    Der Gerätetyp ändert inzwischen wohl garnix mehr ausser Sammelruf (FAX und AB reagiert nicht auf Sammelruf)