.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritz Fon Box um Programmieren

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von koester-kommunikation, 16 Juni 2005.

  1. koester-kommunikation

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich möchte mich demnächst selbstständig machen als VoIP-Anbieter.
    Da es aber bei uns nur FunkDSL gibt, gibt es da ein problem mir der FritzBox Fon.

    Bei dem FunkDSL anbieter muss man sich erst in einem Portal Einloggen um dann Surfen zu können. Wenn es nach einer Stunde kein Traffic gibt wird die verbindung getrennt. Das würde dann auch heissen das die Verbindung zu der FritzBox nicht mehr steht und man ist Telefonisch nicht erreichbar.

    Ich habe gehört das die Fritzbox mit Linux läuft und man diese auch umprogramieren kann. Was benötigt man dafür das man sich die daten von der Fritzbox anschauen kann und das man sie verändern kann... Wenn ich das weiss muss ich nur noch einen Programmierer finden der sich damit auskennt.

    Die Software wird ja dann ansich nicht verändert sondern es kommt dann eine Option hinzu. Wo man die Webseite von dem Portal angeben muss, und die zugangsdaten. Dann wäre mein problem soweit gelöst!
     
  2. VoipBasti

    VoipBasti Mitglied

    Registriert seit:
    16 Apr. 2005
    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hamm
    Würde es, ABER die VoIP-Verbindung bleibt ja bestehen und demnach wird auch Traffic erzeugt. (Auch, wenn man den PC ausgeschaltet hat und nicht telefoniert)
    In anderen Beiträgen habe ich gelesen, dass ein Telefon an der Fritz!Box Fon pro Tag etwa zehn MegaByte verbraucht - im Ruhezustand.
    Demnach müsste die Verbindung erhalten bleiben. Oder irre ich mich da?
    Unter "Zugangsdaten" findet man in der FBF die Option "Internetverbindung dauerhaft halten".
     
  3. koester-kommunikation

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Zwangstrennung um halb 5

    Das Problem ist, das es bei der FunkDSL geschichte morgens um halb 5 eine zwangstrennung gibt. Das würde dann heissen das man den Computer wieder Einschalten muss um sich wieder in dem Portal einzuloggen. Das die Fritzbox Fon Traffic erzeugt weiß ich schon. Das ist auch gut so. Nur halt die zwangstrennung die stört halt. Deswegen müsste die Software von der Fritzbox so geändert werden das man die Option hat, dieses Portal dort mit den Zugangsdaten eingeben zu können. Wenn es diese zwangstrennung nicht gäbe aber die kann man leider auch nicht umgehen. Das ist klar.
     
  4. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Ich frage mich gerade, wie Du das mit dem "Auf dem PC einloggen" und dann die Fritzbox betreiben realisieren möchtest. Da müßtest Du ja den PC quasi als Router betreiben und permanent laufen lassen :gruebel:

    Oder verstehe ich grade was völlig falsch ?
     
  5. rabaucke

    rabaucke Neuer User

    Registriert seit:
    23 Sep. 2004
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So wie ich es verstehe möchte er die FBF dazu bringen, das zu machen was er bisher am PC gemacht hat.

    d.h.
    so wie ich ihn versehe soll die Fritzbox nach der erfolgten Zwangstrennung selbstständig das angesprochene Portal aufrufen, sich einloggen um damit den Zugang zu öffnen. Da die FBF ja auch Traffic erzeugt würde der Zugang bis zur nächsten Zwangstrennung geöffnet bleiben.
     
  6. VoipBasti

    VoipBasti Mitglied

    Registriert seit:
    16 Apr. 2005
    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hamm
    Um ins FunkDSL zu kommen muss man also eine Portalseite anwählen - dazu muss man aber doch im Netz sein, oder? Wie kann man die Seite aufrufen, wenn man nicht im Netz ist.
    Habe von FunkDSL keine Ahnung. Interessieren würde mich das alles aber schon. Die Zugangsdaten in der Fritzbox als Router zu speichern (wie beim normalen DSL) geht nicht, oder?
     
  7. elsinga

    elsinga Mitglied

    Registriert seit:
    20 Apr. 2005
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das 7050 braucht jeden tag ungefahr 4MB fur VOIP. Bei mir laufen 7 VOIP accounts. ;)
     
  8. koester-kommunikation

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also man kann nicht surfen wenn man sich nicht in dem Portal angemeldet hat. Man kann dann nur auf die Internetseite von dem Anbieter gehen.

    Also ich habe mal gehört das man die Fritzbox Fon umprogrammieren kann. z.B. Optionen die das gerät nicht hat hinzuprogrammieren. Und das kann nur einer der sich mit Linux auskennt. Die Fritzbox Fon müsste sich dann extact selbstständig nochmal beispielsweise um 5 Uhr morgens neu einwählen. Also müsste man die FritzBox so programmieren das sie selbständig das Portal aufruft mit den zugangsdaten die man benötigt.

    Ich hab gehört das würde gehen. Aber ich weiß nicht wie man auf die Software zugreifen und bearbeiten kann. Also die Software von der FritzBox.

    Die Firma AVM könnte das sicherlich auch machen aber das machen die natürlich nicht umsonst. Und da die FritzBox Fon eh schon nicht gerad günstig ist für manche leute kann ich das nicht machen.

    Wenn man die FritzBox normal laufen lässt wie gesagt... Dann müsste man sich morgens um 5 Uhr mit dem Computer in dem Portal einloggen. Und am nächsten Tag auch wieder morgens um 5 Uhr. Und welcher Kunde würde das schon machen. Das schreckt die leute dann ab.
     
  9. koester-kommunikation

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    "Die Zugangsdaten in der Fritzbox als Router zu speichern (wie beim normalen DSL) geht nicht, oder?"

    Zu der frage kann ich nur sagen das ich die FritzBox persönlich noch nicht testen konnte. In meiner Straße gibt es das FunkDSL noch nicht.

    Aber ich habe mit anderen darüber gesprochen und die sagen das es so nicht Funktioniert mit der Fritzbox. Also das sie wirklich immer on bleibt. Sobald die zwangstrennung ist, ist vorbei.

    Also man brauch bei FunkDSL einen Linksys Router und dann kann man doch nicht die FritzBox Fon auch als Router mitlaufen lassen oder? Der Linksys Router ist halt für Wireless lan und man kann den Router auch nicht einfach erstetzen weil nicht die Original Software auf den geräten ist. Die wird von der FunkDSL Firma neu aufgespielt.

    Ich hoffe ich konnte das jetzt einigermaßen erklären.. :)
     
  10. foo

    foo Neuer User

    Registriert seit:
    30 Mai 2005
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Also zuerst mal müsste man das Szenario am PC durchspielen und mitloggen, was da überhaupt wie zum AccessPoint geschickt wird (HTTPS,HTTP)? Das läuft vermutlich auf einen "HTTP Post" raus, wo 2 Parameter mitgeschickt werden. Das bekommt man z.B. mit Ehereal heraus (oder man schaut sich einfach den HTML Code mal genau an). Wenn man weiß, was man überhaupt verschicken muss, stellt sich die Frage, wie man diese Funktion dem Benutzer zur Verfügung stellt.
    Dazu sind 3 Schritte nötig

    • Schritt 1) Der Benutzer gibt seine Zugangsdaten über das HTML Interface einmalig in die Fritz!Box ein. Dazu müssen zusätzliche HTML Seiten erstellt werden und die Eingaben müssen gespeichert werden.
    • Schritt 2) Eine kleine Anwendung ließt diese Daten aus und überträgt diese an den Hotspot. Dazu muss der Box klar sein, wer der Hotspot ist (IP Adresse, richtige Netzwerkinterface, etc. identifizieren).
    • Schritt 3) Man braucht einen Service, der diesen Vorgang jeden Tag um eine gewisse Zeit startet. Dazu muss sichergestellt sein, dass a) die Zwangstrennung immer zur gleichen Zeit stattfindet und b) die Fritz!Box über eine aktuelle und identische Uhrzeit wie der Hotspot verfügt.

    Ich kann keines dieser Dinge realisieren :lol:, aber so stelle ich mir das vor. :wink:
    'Für einen C Programmierer, der sich mit Linux ein wenig auskennt, sollte das jedoch kaum anspruchsvoll sein.

    @koester-kommunikation
    Dann gehe ich richtig in der Annahme, dass Du einen eigenen SIP Server betreiben willst und sobald die Internetverbindung hergestellt ist, die Clients sich mit Deinem SIP Server verbinden.
    Wieviel Bandbreite hast Du eigentlich für den Internetzugang, an dem der SIP Server hängt, vorgesehen?
     
  11. jocale

    jocale Mitglied

    Registriert seit:
    27 Apr. 2005
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ja. sicher geht das, ist nur ein Frage der Einstellungen.
    Bei mir läuft die Fritz Box Fon Ata als Router hinter ein anderen Router, kuckst du hier
    Fritz Box Fon Ata hinter Router als Router betreiben

    ciao
    jocale
     
  12. koester-kommunikation

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn du die Bandbreite an den Servern meinst die ist auf jeden fall so hoch das 100 Leute gleichzeitig Telefonieren können... 1 Server für 100 SIP´s
     
  13. koester-kommunikation

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also die Zwangstrennung ist immer zur selben zeit. Aber ich erkundige mich einfach mal bei AVM wenn die so etwas machen würden wie teuer das dann wäre. Am besten ein mal die software die ich dann immer selber auf die FritzBox spielen kann.
     
  14. optimaier

    optimaier Neuer User

    Registriert seit:
    7 Feb. 2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Auto-Login

    Hallo,

    man kann die Dynamic DNS Funktion der Fritzbox dazu benutzen.

    Einfach als Dienst "Benutzerdefiniert" auswählen und die Zugangsdaten eingeben.

    Die Fritzbox logt sich dann nach jeder Zwangstrennung wieder automatisch ein.

    Grüße
    Tom
     
  15. koester-kommunikation

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also kann man bei der Dynamic DNS Funktion eine Url eingeben mit den dazugehörigen Zugangsdaten? Also Login und Passwort ? Dann wäre ja mein problem evtl. gelöst. Wie gesagt ich kann die Box selbst nicht testen. Ich 2 Wochen soll ich angeblich FunkDSL bekommen. Konnte mein eigenes VoIP-Produkt nur bei einem Freund von mir testen. Und das natürlich auch nur mit VoIP-Software und keine Hardware.

    Ich hab aber noch eine Frage... Wie ist das eigentlich bei der FBF wenn man 3 Telefone hat. Und jedes Telefon soll eine eigene Rufnummer bekommen. Aber bei der FBF hat man doch nur 2 Ausgangskanäle oder ? Das würde bedeuten das man jedem einzelnen Telefon keine eigene Rufnummer zuweisen kann. Also das sie einzelnd klingeln würden und nicht 2 Telefone gleichzeitig.
     
  16. optimaier

    optimaier Neuer User

    Registriert seit:
    7 Feb. 2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    bei der FBF lassen sich nur 2 unterschiedliche Telephone vermitteln.
    Nur bei der 7050 kann man auf mehr Telephone vermitteln.