.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritz4Fax - Frage zur Konfiguration und Übertragung

Dieses Thema im Forum "AVM-Software" wurde erstellt von Joker612, 14 Dez. 2005.

  1. Joker612

    Joker612 Neuer User

    Registriert seit:
    7 Mai 2005
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    herzlichen Dank für den Thread http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=30901
    Ich habe ihn mir eingehendst durchgelesen und dennoch folgende Probleme nach - grundsätzlich - erfolgreicher Installation von Fritz4Fax:

    1. Trotz Einrichtung des Headers über Fritz!Fax - Einstellungen scheint dieser nicht übertragen zu werden. Testfax ging allerdings an ein Modem, mir wurde das dorthin gesendete Fax per email weitergeleitet. Eine Kopfzeile war leider nicht ersichtlich. Lediglich in der Betreffzeile (der an mich weitergeleiteten email) wurde meine Absenderfaxnummer erwähnt. Bei normalen analgen oder ISDN-Faxgeräten muß ich jedoch davon ausgehen, daß die Info nicht unbedeingt übertragen wird. Gibt es hier irgendwelche "Spezialeinstellungen", damit *jedes* Fax eine Kopfzeile erhält?

    2. Laut dem Journal von Fritz4Fax lag die Übertragungsgeschwindigkeit bei 9600 Baud. Kann das nicht auch mit 14400 Baud funktionieren? (Anmerkung: habe analog-Anschluß, nach meinem Verständnis sollten die 14400 dennoch erreichbar sein?)

    3. Meine ersten Testfaxe gingen an meinen 1&1 UMS-Server. Leider alle gescheitert. Erste Fehlermeldung war ein Time-out, zweite Fehlermeldung lautete folgendermaßen:

    "Fax modem failed. Maybe bad channel, or system error.
    Die Faxübertragung wurde abgebrochen. Bitte wenden Sie sich an den
    technischen Support.

    TRACE (....) "

    Wenn ihr nähere Trace-Infos braucht, stelle ich sie selbstverständlich gerne zur Verfügung.

    -> ist dies ein Problem von AVM oder von 1&1? Aus meiner Sicht zwar eher ein 1&1-Problem, bin aber für Erleuchtungen dankbar!

    4. Faxe empfangen kann ich lediglich über den 1&1 UMS-Server. Damit es zu keinen Verwirrungen kommt, habe ich bewußt in der Absenderkennung von Fritz4Fax meine 1&1-UMS-Nummer angegeben. Sende ich jedoch ein Fax an das unter 1. genannte Modem erscheint als Absender (korrekterweise) meine UMS-Nummer, bei Versand an 1&1 sehe ich jedoch meine Festnetz-Analog-Nummer als Absender. Kann ich meine Absendereinstellungen einheitlich gestalten? Von wem (AVm oder 1&1 hängt das ab?)

    Vielen Dank für den New-bie-supprot

    Joker
     
  2. jesko

    jesko Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juni 2005
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Kopfzeile, Übertragungsrate ... Re: Fritz4Fax

    ad 1) es werden in der Kopfzeile des Fax tatsächlich der Reihe nach die Eintragungen bei Kopfzeile und Kennung aus den Fritz!Fax-Einstellungen (Menue: Fax/Einstellungen/Fritz!Fax) und außerdem noch Datum/Uhrzeit und lfd. Fax-Seitennummer übertragen.

    Ein Fehler der jetzigen Programmversion von Fritz!Fax4Box ist es, auf den hier im Forum schon hingewiesen wurde, daß diese tatsächlich übertragene Kopfzeile

    vollständig in der Fax-Kopie, die lokal zusammen mit dem eigentlichen Sendeprotokoll gespeichert wird, fehlt.

    Die "eigene MSN"(Menue: Fax/Einstellungen/ISDN) spielt bei analoger Leitung keine Rolle und sollte nicht verwendet werden (leer lassen).

    ad 2) die mögliche Übertragungsgeschwindigkeit wird (in dem dafür verwendeten V.17-Protokoll) in einer Testphase entsprechend der auftretenden Bit-Fehlerhäufigkeit ermittelt. Reicht die Leitungsqualität nicht aus, so wird der Test-Vorgang, beginnend mit der höchsten Bitrate, mit der nächst niedrigeren wiederholt usw. Wegen der digitalen Übertragung ist ISDN gegenüber einer analogen Leitung tendenziell im Vorteil was Rauschen, Ladungsprasseln usw. anbetrifft.

    ad 3) Eine nicht zustande kommende Fax-Verbindung kann an der fehlenden Kompatibiltät der Geräte an beiden Enden der Verbindung liegen. Leider sind verschiedene existierende Standards für die Fax-Übertragung, die untereinander nicht unbedingt kompatibel sind und auch noch Interpretationsspielräume besitzen, die Ursache dafür.

    ad 4) siehe Antwort ad 1)

    -Jesko
     
  3. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Bitte Fragestellung im Titel benennen.