Fritzbox über Wlan an anderem Router?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

nabumbele

Neuer User
Mitglied seit
10 Sep 2004
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo, ich möchte meine Fritzbox über Wlan an einem vorhandenen DSL-Router betreiben. Die Zugangsdaten sind ja auf dem Router gespeichert.
Alle PC's sollen an der Fritzbox angeschlossen werden können (Punkt 3.-5.)
Da ich im Netzwerkbereich nicht so bewandert bin, würden mir IP's-, Gateway-, DHCP-Einstellungen bestimmt helfen.

1. Router -> Draytek 2500we (IP-Bereich kann ich mir frei wählen)
2. FritzBox Fon Wlan (möglichst die vordefinierte ...178.1)
3. PC1 über USB
4. PC2 über Netzwerkkabel / alternativ Router bzw. Switch
5. (wenn möglich) weitere PC's über Wlan an Fritzbox

Ich hoffe das es soweit klar ist was ich möchte.
 

nabumbele

Neuer User
Mitglied seit
10 Sep 2004
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
OK, da mir hier keiner helfen konnte oder wollte habe ich bei AVM nachgefragt. Es kam heraus, das die Fritzbox so nicht funktioniert. Sie ist nicht als "nur Router" zu konfigurieren. Ein Adhoc-Modus ist ebenfalls nicht möglich.
Die gute Nachricht - INOFFIZIELL

Eine neue Firmware wird demnächst erscheinen, wobei die freie
IP-Adressvergabe vorgesehen ist (haben wir ja schon ;-) ).

Eine weitere Firmware steht an (1. Quartal 2005) mit eben dieser Funktion(die fritzbox über Wlan an einem Router betreiben).

Soll für mich heissen: Warten, warten, warten...

Falls doch noch jemand eine Lösung für mich hat bitte posten.
 

fonpete

Neuer User
Mitglied seit
17 Dez 2004
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Habe Dein Problem nicht ganz verstanden, wozu wird der andere Router benötigt, geht doch alles mit der Fritz Fon Wlan (habe Punkt 3-5 bei mir so laufen) ?
 

akw

Neuer User
Mitglied seit
17 Dez 2004
Beiträge
84
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich glaube das Problem ist folgendermaßen zu charakterisieren:

Im Umkreis der FritzBox befindet sich ein Wireless Access Point, über den eine (gegebenenfalls kostenfreie :) ) Internetverbindung besteht.

Kann man nun die FritzBox so konfigurieren, dass sie als WLAN Client dient
und NAT für die angeschlossenen Ethernet-Clients macht?

Das wäre super.

Ciao, akw
 

fonpete

Neuer User
Mitglied seit
17 Dez 2004
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Fritz WLan kann zur Zeit nicht mit anderen WLan-AP kommunizieren. Selbst wenn dies einmal per Firmware möglich werden sollte, ist eine Funktion mit dem Draytek nicht garantiert. Es soll oft auch vom verwendeten WLAN Chipsatz abhängen. Ein Draytek mit WDS / Repeaterfunktion wäre wahrscheinlich erfolgreicher (beim Draytek Support erkundigen).

Reicht es denn nicht aus, die PCs per WLan zunächst direkt am Draytek anzumelden, oder gibt es Reichweitenprobleme?

Ansonsten mal im dsl-team Forum nachfragen, dort erhält man ebenfalls gute Informationen und Hilfen.
 

sone_123

Neuer User
Mitglied seit
18 Dez 2004
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
GENAU MEIN Problem

Hallo,
ich habe genau das gleiche Problem. Meine AVM soll mit einem Draytek 2500 WE verbunden werden, weil der eben die besseren Features hat. Ich habe es jetzt auf Seiten der AVM mit und ohne DHCP versucht, kann aber die Verbindung zwischen den beiden WLAN Punkten nicht stabil herstellen. Eigentlich bin ich schon soweit, das Update im 1. Q 2005 abzuwarten und dann zu schauen was kommt. Andererseits müßte es doch möglich sein die beiden Dinger mittels LAN zu koppeln und dann den Vigor weiter zu nutzen.
Hast Du das schon getestet?
 

nabumbele

Neuer User
Mitglied seit
10 Sep 2004
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
So, da melde ich mich mal wieder zu Wort.
akw hat es fast auf den Punkt gebracht. Ich möchte mir mit einigen Nachbarn DSL teilen und meine Telefonleitung stilllegen (natürlich um Geld zu sparen). Dagegen spricht rein rechtlich nichts und über die Kostenaufteilung sind wir uns einig.
Der DSL-Anschluß liegt bei meinem Nachbarn ca.150m entfernt mit dem besagten Draytek 2500WE und einer 8dbi Rundstrahlantenne (für einen weiteren Nachbarn ca. 400m entfernt). Mit einem AP ist das ja auch kein Problem. Nur möchte ich die Fritzbox nutzen für VoIP (damit der PC nicht ständig läuft), wobei ich, da ja der Telefonanschluß abgemeldet wird, auch erreichbar sein will.
Evtl. läßt sich auch der "neue" Siemens Gigaset SX541 dafür benutzen. Auf jeden Fall soll ein analoges Telefon direkt an einem Router benutzt werden können.
Wer eine Lösung hat... ich bin ganz Ohr

Gruß Nabu
 

nabumbele

Neuer User
Mitglied seit
10 Sep 2004
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
@fonpete
Fritz WLan kann zur Zeit nicht mit anderen WLan-AP kommunizieren. Selbst wenn dies einmal per Firmware möglich werden sollte, ist eine Funktion mit dem Draytek nicht garantiert. Es soll oft auch vom verwendeten WLAN Chipsatz abhängen. Ein Draytek mit WDS / Repeaterfunktion wäre wahrscheinlich erfolgreicher (beim Draytek Support erkundigen).
Es ist auch nicht möglich das 2 Fritzboxen miteinander kommunizieren. Jedenfalls kann man sie bis jetzt nicht wie 2 AP's konfigurieren. Das Problem liegt eher daran, das das interne Modem nicht umgangen werden kann. Entweder "nur Modem" oder "Modem und Router", aber leider nicht "nur Router".
 

nabumbele

Neuer User
Mitglied seit
10 Sep 2004
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Nur nochmal schnell ins gedächnis geholt...
1. neue Fw 08.03.22 Build04.12.22 haben wir ja bereits
2. eine weitere Fw mit wDS ist in arbeit und soll im 1. Quartal 2005 erscheinen (siehe 2. Posting oben).
Ich denke mal, das dann so einige ihren Telefonanschluß (genau wie ich) abmelden werden. Und in diesem Zusammenhang...
Bei GMX kann man sich unter seiner "normalen" Rufnummer für VoIP anmelden. ich denke mal das die sogar bestehen bleibt wenn man das Festnetz abmeldet.

Ein Schelm ist, wer weiter denkt ;-)
 

JSchling

Gesperrt
Mitglied seit
21 Sep 2004
Beiträge
1,543
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
@nabumbele: ohne da jetzt zu gucken wie das bei GMX genau aussieht, aber ich denke mal wie bei 1&1. Grundsaetzlich wird es da so sein, dass sich fuer dich GMXmaessig rein garnichts aendert, klappt sogesehen enauso wie vorher, allerdings bist du nur Netzintern zu erreichen, von einem anderen VoIP-Anbieter, einem Festnetztelefon oder Haendy kann man dich dann nicht mehr anrufen, wenn die Festnetznummer gekuendigt ist
 

spongebob

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Sep 2004
Beiträge
1,287
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Tausch die WLAN gegen eine ATA und häng ne Funke ran, würde ich sagen
 

nabumbele

Neuer User
Mitglied seit
10 Sep 2004
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
@JSchling
Da magst du fast recht haben. Nur bedenke: ich strebe ja an KEINEN Festnetzanschluß und KEINEN eigenen DSL-Anschluß zu benutzen (sondern den mit meinem Nachbarn zu teilen).Somit habe ich auch nicht die Möglichkeit mich bei 1&1 zu mit meiner nr. zu registrieren (sondern mein Nachbar). Bei GMX reicht aber ein einfacher Account für die eigene Nr.
 

nabumbele

Neuer User
Mitglied seit
10 Sep 2004
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
@spongebob
erklär mir das mal genauer was du meinst
 

spongebob

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Sep 2004
Beiträge
1,287
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
nabumbele schrieb:
@spongebob
erklär mir das mal genauer was du meinst
Oop, sorry. Anfrage jetzt erst gesehen.

Na mal sehen, ob meine Theorie klappen könnte: Die FBF ATA müsste an Deinen DSL Router ranpassen (externes Interface, LAN). Das interne Interface der ATA (Richtung Home-LAN) wird mit einem WLAN-AP beschaltet, der z.B. das WLAN technisch abschliesst und sichert (WPA oder anderes, MAC-Address-Security), aber ansonsten den Traffic zur ATA durchreicht (Bridge-Modus, kein DHCP). Die ATA ist ja speziell dazu designt, bestehende Infrastrukturen um VoIP zu erweitern.

Müsstest Du villeicht mal ins ATA Forum schauen.

Grüsse
 

nabumbele

Neuer User
Mitglied seit
10 Sep 2004
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo, das sehe ich ein bischen anders.
"müßte ranpassen" die FBFonWLan kann nur über Wireless angeschlossen werden auf Grund der Entfernung zum Router (geht aber nicht weil keine WDS-Unterstützung).
Und somit ist der schöne Plan dahin
 

spongebob

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22 Sep 2004
Beiträge
1,287
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
nabumbele schrieb:
Hallo, das sehe ich ein bischen anders.
"müßte ranpassen" die FBFonWLan kann nur über Wireless angeschlossen werden auf Grund der Entfernung zum Router (geht aber nicht weil keine WDS-Unterstützung).
Und somit ist der schöne Plan dahin
Möglicherweise habe ich Dein Problem anfangs falsch verstanden. Mit Hilfe einer ATA, eines APs und eines WLAN Repeaters solltest Du das Ziel aber trotzdem erreichen können.

ATA + AP bilden ein WLAN im Clientbereich mit VoIP Funktionalität. Darauf kann man verzichten, wenn die Clients lokal per LAN dran sind.
ATA + Repeater (Bridge) schliesst das Ganze per Funk an den WLAN Router in der Nachbarschaft an.
 

iuma2000

Neuer User
Mitglied seit
18 Jun 2004
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo nabumbele,

ich hatte mit selbigem Ziel (Grundgebühr für Telefon und DSL sparen) das selbe vor. Ich habe eine Grandstream ATA an eine Linksys WET 11 Bridge (=Router) gehängt. Die Bridge meldet sich dann bei einem Telekom-Router im Nachbarhaus an.

Die Konstruktion hat aber nicht immer 100% zuverlässig funktioniert. Das lag aber an der Entfernung zum Access Point des Nachbarn. Deswegen ruht das Projekt vorerst mal.

Gruss Norbert
 

goucho

Neuer User
Mitglied seit
9 Jan 2005
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Habe diesen Text an andere Stelle im Forum auch mal plaziert:

Ich habe eine FRITZ BOX WLAN FON hinter meinem Vigor 2500WE.
Mit SIPGATE klappt zwar das anmelden/registrieren des Accounts aber keine Anwahl zur 10000 und anrufen zu SIPGATE Teilnehmern landen auf deren Mailbox bzw werden nach 4 Sekunden abgebrochen.
Über den Debug-Log der Fritzbox ersehe ich, dass die Audio-Codecs nicht richtig initialisert werden. (Daran habe ich nicht geschraubt)

Komischerweise funktiert die ganze SIPGATE Sache, wenn ich die Fritzbox verwende um mich per DSL zu verbinden - also nicht über den Vigor- Router

1und1 Voip geht ohne Probleme.
 

dv03

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2005
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
DSL Sharing mit wlan und voip

ich habe ebenso das gleiche vor. Ein DSL Sharing über die Straße weg zum nachbarn mittels Funkstrecke. habe mir extra einen zweiten Fritzbox Router zugelegt, aber die beiden Acess Points merken nichts voneinander. Auch die neuste Firmware ändert scheinbar nichts an diesem Mißstand. Die stastischen Routen die man jetzt eintragen kann definieren nur die Erreichbarkeit von kablegebundenen SUB-Netzen. Ich hoffe geduldig auf eine weitere Firmwareversion. Meinen Telefonanschluß habe ich bereits gekündigt. Ist zwar etwas seltsam, so ganz ohne Verbindung zur "Mitwelt", aber man kann sich daran gewöhnen.

Gruß Martin
 

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
@goucho
Poste doch mal den Log, vielleicht kann dir dann geholfen werden...

MfG Oliver
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,904
Beiträge
2,028,015
Mitglieder
351,047
Neuestes Mitglied
sboom