[Problem] Fritzbox 7390 als IP Client

Benares

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2006
Beiträge
2,941
Punkte für Reaktionen
141
Punkte
63
Beide Geräte kommen auch auf beide Fritz Boxen...
Dann müssten sie aber auch in Internet kommen, es sei denn, sie hätten irgendwoher ein anderes Default-Gateway.
Ich weiß aber auch nicht, wo das herkommen sollte und wie man das prüfen könnte. Was sagt denn die "FRITZ!APP WLAN"?
 

Matthias425

Neuer User
Mitglied seit
22 Jun 2022
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Moin moin,

Hier mal zwei Screenshots.
Der erste mit dem Tablet angemeldet auf der 7590, der andere ebenfalls Tablet aber auf der 7390

Screenshot_20220622-210846.png . Screenshot_20220622-210821.png
Vollbild(er) gemäß Boardregeln als Vorschau eingebunden by stoney

Eingebunden ist es richtig...deswegen meine Ratlosigkeit...

Lg Matthias
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
6,404
Punkte für Reaktionen
628
Punkte
113
Lässt sich an der 7390 die WLAN-Verschlüsselung auf WPA2 statt WPA/WPA2 stellen?
 

Multireed

Mitglied
Mitglied seit
3 Jan 2020
Beiträge
783
Punkte für Reaktionen
73
Punkte
28
Hallo.
Unter Wlan /Funknetz/GerätBleistift kannst Du sehen wie Du mit dem Gerät in der betreffenden Box eingebucht bist. Mal bei beiden Boxen vergleichen. Vielleicht hast Du ja in der anderen Box eine andere MAC oder IP und bist ein ganz anderer Client. Manche Handys wechseln ja ihre MAC Adresse.
Ich denke sieht so nach IP Konflikt aus. Warst Du mal am probieren mit IP Adressen.
 
Zuletzt bearbeitet:

kleinkariert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
2,180
Punkte für Reaktionen
362
Punkte
83
sind im WLAN ... keine Internet Verbindung ...
Das habe ich ausschließlich von "Admins" erlebt, die im WLAN auf den Geräten feste IPs einstellen.
An der 7390 als IP-Client und Zusatz-AP sollte das eigentlich unschädlich sein.
 

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
2,061
Punkte für Reaktionen
75
Punkte
48
Da die beiden Boxen ja eigene Konfigurationseinstellungen haben, ist auf der 7390 vielleicht den Geräten eine Beschränkung beim Internetverkehr aufgedrückt worden?
Sollte sich zwar nicht auswirken, da sie ja nicht über die in Internet gehen, doch vielleicht klemmt trotzdem etwas dadurch?
 

Benares

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2006
Beiträge
2,941
Punkte für Reaktionen
141
Punkte
63
Mich würde mal interessieren, ob wirklich nur Internet nicht geht, oder ob es auch schon intern nicht klappt (z.B. Aufruf der Web-Oberfläche der beiden Fritzboxen)
 

H'Sishi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
2,570
Punkte für Reaktionen
124
Punkte
63
Ist denn die 7390 (zusätzlich zur IP-Client-Funktion) auch als Repeater der 7590 eingetragen?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
28,027
Punkte für Reaktionen
904
Punkte
113
Hoffentlich nicht, denn dann würde ja gar nichts mehr gehen, wenn die zweite Fritzbox als Repeater und per LAN angeschlossen ist.
 

H'Sishi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
2,570
Punkte für Reaktionen
124
Punkte
63
Mir geht's um die Clientsteuerung, was Zugangsberechtigungen usw. angeht. Ich weiß im Mesh, daß dort ein Clientgerät nur einmal mit dem WLAN bekanntgemacht werden muß, um an allen Repeatern die gleichen Rechte zu haben.
Aber auch hier macht "Zufällige MAC-Adressen verwenden" Probleme.

In diesem Setup ist es so, daß ein WLAN-Client (besonders, wenn er mit zufälligen MAC-Adressen arbeitet) an der Client-Box als "neues Gerät" an der Masterbox im LAN1 auftaucht und so evtl. in die Kindersicherungsfalle tappt. Auch wenn das Gerät der Masterbox bekannt ist - die IP-Client-Box ist für den WLAN-Client ein zweites Netzwerk (gesonderte Anmeldung) und ein Gerät daran ein zusätzliches Gerät "via LAN2".
 

regex2

Neuer User
Mitglied seit
20 Jan 2017
Beiträge
80
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
Also die 7390 ist über LAN angebunden und verwendet dieselbe SSID/Passwort wie die andere Fritzbox?
Ich denke wir benötigen hier eine genauere Diagnose, d.h. wo genau (2,4 GHZ, 5 GHz) ist das "problematische" Endgerät eingebucht? Auf der 7390? Bitte unbedingt in der WLAN- und Heimnetzübersicht der 7390 prüfen.
Taucht es in der Heimnetzübersicht der anderen Fritzbox auf? Dürfte es eigentlich nicht, zumindest nicht wenn es über die 7390 verbunden ist, denn wenn die 7390 über deren "Uplink"-Port angeschlossen ist, macht sie dort NAT und die Geräte dahinter sind nicht nach außen sichtbar.
Daher würde ich sie (7390) besser über einen ihrer LAN-Ports anschließen und ihren DHCP-Server abschalten. Damit fungiert sie als reiner Access-Point. Eigene IP der Fritzbox 730 auf etwas anderes als die der anderen setzen, aber im selben Subnetz (z.B. 192.168.178.2/24).
Ist die 7390 selbst eigentlich von dem fraglichen Telefon aus erreichbar?
Wie hier vorgeschlagen wurde, würde es übrigens nicht schaden, statt WPA1+2 nur WPA2 einzustellen. Sollte allerdings nicht ursächlich für das Problem hier sein.
Den 2,4 GHz WLAN-Standard würde ich auf 802.11n+g stellen (also 802.11b ausschalten), falls das nicht sowieso Default ist.
Außerdem sollte die 7390 natürlich die letzte Firmware (06.87) installiert haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
28,027
Punkte für Reaktionen
904
Punkte
113
Daher würde ich sie (7390) besser über einen ihrer LAN-Ports anschließen und ihren DHCP-Server abschalten. Damit fungiert sie als reiner Access-Point.
Die Fritzbox 7390 ist als IP-Client eingerichtet. Das steht bereits im Titel und ist durch Screenshots im ersten Beitrag belegt. Daran sollte es keinen Zweifel geben.
Ist die 7390 selbst eigentlich von dem fraglichen Telefon aus erreichbar?
Die Fritzbox 7390 selbst ist von dem fraglichen Telefon aus erreichbar. Das wurde bereits zweimal gefragt und bestätigt.
 

regex2

Neuer User
Mitglied seit
20 Jan 2017
Beiträge
80
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
OK, wunderbar, dann kann man jetzt ja einfach Hop für Hop nachverfolgen, woran's liegt, warum keine Internetverbindung funktioniert. Ich würde noch prüfen, was das fragliche Telefon als DNS-Server nutzt.
Außerdem könnte es noch ein IPv4 vs. IPv6 Thema sein (nur wild geraten).
Den grundsätzlichen Rat bzgl. Betrieb als reiner Access Point statt als IP-Client, der NAT macht, halte ich weiter aufrecht, auch wenn es hier offenbar als Ursache für das Problem ausgeschlossen werden konnte.
 

H'Sishi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
2,570
Punkte für Reaktionen
124
Punkte
63
Die beiden 2,4 GHz-Netze sind definitiv mit unterschiedlichen Einstellungen unterwegs (Kanal 11 vs. Kanal 1) - siehe Screenshots in #22.

Ich weiß, daß die 7390 kein Mesh kann und eine direkte Funkverbindung im Normalbetrieb an den Zwischendecken scheitert (Entfernung, Materialien).
Dennoch ... was ist denn, wenn die 7390 einmalig als Repeater an der 7590 angemeldet wird und dann wieder in 's Dachgeschoss umzieht? Verbindet sie sich dann alternativ über's LAN und überläßt die Verwaltung der WLAN-Geräte der 7590 oder klappt dieses Szenario mangels Mesh auf der 7390 nicht?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
28,027
Punkte für Reaktionen
904
Punkte
113
was ist denn, wenn die 7390 einmalig als Repeater an der 7590 angemeldet wird und dann wieder in 's Dachgeschoss umzieht? Verbindet sie sich dann alternativ über's LAN
Habe ich das richtig verstanden? Das klingt so, als ob du einen WLAN-Repeater ans LAN anschließen willst. Hast du so etwas schon einmal versucht?
Die Verwaltung aller WLAN-Geräte im Netz an der Fritzbox 7590 geht nur im Mesh. Dafür wurde das Mesh ja erfunden.
 

H'Sishi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
2,570
Punkte für Reaktionen
124
Punkte
63
So ist auch mein Stand ... ich habe nur nachgehakt, nicht daß da doch was geht ...

Mein Netzwerk sieht so aus:
7490 (Mesh, PoE-versorgt) <LAN-Kabel> Switch (PoE-Ports) <LAN-Kabel> 7390 (PoE-versorgt, WLAN aus, DECT-Repeater) <LAN-Kabel> DVB-C (Mesh)
 

regex2

Neuer User
Mitglied seit
20 Jan 2017
Beiträge
80
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
Der Fritzbox IP-Client macht aber kein NAT. Das ist ein reiner Access Point.
stimmt; dann ist ja alles schon bestens konfiguriert für dieses Anwendungsszenario. Wieso AVM es nicht "Access Point" nennt, bleibt deren Geheimnis.
(https://ch.avm.de/service/wissensda...ox-fur-Betrieb-mit-anderem-Router-einrichten/)

Dann sollten alle Clients ja in der Heimnetzübersicht der Haupt-Fritzbox auftauchen, und zwar als am LAN angeschlossen, wenn sie mit der 7390 verbunden sind. Ist das der Fall für das fragliche Endgerät?
 

Statistik des Forums

Themen
241,039
Beiträge
2,156,493
Mitglieder
365,292
Neuestes Mitglied
Heee
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Gehostet ab 10 Nutzer und selbst verwaltet im ersten Jahr kostenlos. Ohne Risiko testen!

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.