[Gelöst] FritzBox 7490 Benutzeroberfläche tot nach debranding

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
6,596
Punkte für Reaktionen
230
Punkte
63
Nach dem erfolgreichen Flashen laufen die internen Update-Routinen auf der Box an, danach wird die Box automatisch neu gestartet.
Warum hast du immer wieder selber manuell einen Neustart ausgeführt?
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
4,801
Punkte für Reaktionen
372
Punkte
83
Warum hast du immer wieder selber manuell einen Neustart ausgeführt?
Das ist wohl der Gewohnheit von früheren/alten Modellen her geschuldet
-zumindest bei den UserInnen, die schon längers mit Fritz!Boxen hantieren-
E.g. FB7270&Co und ggfs. RuKernelTool.
Bei neueren Boxtypen kann das durchaus etwas dauern ... was gefühlt leider nicht deutlich genug erwähnt wird -als einleitender Warnhinweis z.B.- in den einschlägigen Anleitungen.
LG
 
  • Like
Reaktionen: Grisu_

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
6,828
Punkte für Reaktionen
1,363
Punkte
113
Nein. Das AVM RecoveryTool ist die 8 Mal vorher auch jedes Mal korrekt und vollständig durchgelaufen, das sieht man ja an den Log-Ausgaben des AVM RevoeryTools
Problem: Wenn das Recovery-Tool behauptet fertig zu sein hat die Box selbst noch gar nicht mit dem Flash-Vorgang angefangen. Denn das Recovery-Tool lädt die Firmware, die die Box flashen soll, lediglich in den RAM der Box hoch. Damit hat das Recovery-Tool seine Arbeit bereits komplett getan und behauptet fertig zu sein. Aber erst jetzt fängt die Box an dieses in den RAM geladene Image zu starten um sich dann selbst (das Recovery-Tool kann zu dieser Zeit also vom Anwender schon beendet worden sein) in den Flash-Speicher der Box zu schreiben.

Daher teile ich da auch nicht so ganz deine folgende Einschätzung (auch wenn das Recovery-Tool so was ähnliches wie "erst nach einem Reboot ist das Recovery beendet" zum Schluss ausgibt), zumindest wenn man nicht weiß wie der Recovery-Vorgang bei Modellen mit NAND-Flash abläuft:
(ist ja Narrensicher programmiert worden).

Das Log hat auch jedes Mal gezeigt, dass die verschiedenen mtd Partitionen korrekt geflasht wurden, …
Und das ist der Irrtum deinerseits denn genau das zeigt das Log eben nicht! Einfach weil das Recovery-Tool letztlich gar nicht feststellen kann ob die Box selbst das Firmware-Image erfolgreich in den Flash-Speicher schreiben konnte oder nicht. Das Recovery-Tool hat zu diesem Zeitpunkt bereits keinen "Kontakt" mehr zur Box. Das Log sagt nur aus (bei der 7490) ob erfolgreich die beiden TFFS-Partitionen geschrieben werden konnten (denn die liegen bei der 7490 noch im NOR-Flash) und ob das Firmware-Image lediglich in den RAM der Box geladen werden konnte (was fälschlicherweise als Schreibvorgang in mtd8 ausgegeben wird). Daher dauert der Recovery-Vorgang letztlich auch länger als 20-30s. Nur das Recovery-Tool selbst benötigt diese 20-30s (aber der eigentliche Flash-Vorgang beginnt in Wirklichkeit erst danach).

Lange Rede kurzer Sinn:
Wenn man also die Stromverbindung der Fritzbox trennt gleich nachdem das Recovery-Tool behauptet fertig zu sein unterbricht man in Wirklichkeit den erfolgreichen Recovery-Vorgang. Auch wenn dann laut Log des Recovery-Tool alles in Ordnung zu sein scheint.
 

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
2,279
Punkte für Reaktionen
548
Punkte
113
Genau darin sehe ich aber auch schon das Problem - in der Beschreibung des Tools nämlich.
Von narrensicher ist da keine Rede, es gibt sich nur nach außen hin narrensicher und gaukelt etwas vor (wie es Narren eben so tun, sogesehen dann wieder wirklich narrensicher).
Denn es steht nirgendwo, erst nachdem die Box von selbst neu gestartet hat, sondern "nach einem Neustart".
Woher soll der User denn wissen, daß er den nicht manuell durchführen darf oder sogar soll bzw. muß, sondern abzuwarten hat, ob das die Box irgendwann einmal von selbst erledigt.
 

kleinkariert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
2,263
Punkte für Reaktionen
376
Punkte
83
Da hast du wohl leider recht.
Ähnelt aber ganz leicht der neuesten auch etwas irreführenden WireGuard-Anweisung, wo "Entferntes Netzwerk" steht, aber eigentlich "Entferntes Router-IP" stehen sollte.
 

H'Sishi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
2,637
Punkte für Reaktionen
134
Punkte
63
Wobei "Entfernte/s ..." eine lausige Übersetzung ist.
Mir fällt aber nichts Passenderes zu "Remote" ein :( , eventuell noch "Externe/s ...".
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
6,596
Punkte für Reaktionen
230
Punkte
63
Es geht wohl eher um den Unterschied zwischen "Netzwerk" (da ist eine Null ganz hinten) und "Router-IP" (also eindeutige Geräte-IP). ;)
 

B612

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Jan 2021
Beiträge
4,011
Punkte für Reaktionen
659
Punkte
113
Wenn man also die Stromverbindung der Fritzbox trennt gleich nachdem das Recovery-Tool behauptet fertig zu sein unterbricht man in Wirklichkeit den erfolgreichen Recovery-Vorgang.
Vielleicht ist manch anderes Problem was es hier so gibt auch darauf zurück zu führen.
 
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Gehostet ab 10 Nutzer und selbst verwaltet im ersten Jahr kostenlos. Ohne Risiko testen!

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.