[Problem] Fritzbox 7490 Wie Faxe im internen Speicher löschen?

Achim27

Neuer User
Mitglied seit
8 Mai 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Ich habe jüngst den TK-Anschluß gewechselt (vorher prähistorische 6 MB/s an einer prähistorischen FB 7170, nun einigermaßen aktuelle 50 MB/s mit einer historischen FB 7490 von Ebay mit aktuellem Betrübssystem OS 07.12)

Ich habe 5 Telefonnummern, von denen 4 reine Telefonnummern sein sollen (die idealerweise kein Fax annehmen sollen) und eine Faxnummer, die auf den internen Speicher Faxe empfängt.

Alle paar Wochen bekomme ich ein Spamfax von immer dem gleichen Anbieter, das ich nicht abstellen kann, das ich am liebsten gleich in den Papierkorb versenken möchte. Bisher liefen diese Faxe auf einen USB-Stick der alten 7170, den habe ich herausgezogen, die Datei am PC gelöscht und den Stick zurückgesteckt. Problem gelöst.

Das heutige Spamfax ist in den internen Speicher der Fritzbox gelaufen. Ich möchte das löschen, weiß aber nicht, wie das geht.

Ich möchte gern die Info-LED so einschalten, daß sie blinkt, wenn neue Faxe einlaufen. Das kriege ich auch hin, aber die LED hört nicht auf zu blinken, solange das Spamfax im Speicher ist (Genauer gesagt: solange irgendein Fax im Speicher ist). Also habe ich die Funktion weggeschaltet, bekomme nun aber nicht signalisiert, wenn doch mal ein "echtes" Fax kommt.

2 Fragen:

1) Wie bekomme ich das Fax gelöscht?
2) Wie kann ich die "Telefonnummern" so konfigurieren, daß sie keine Faxe mehr annehmen. Wenn mir einer ein Fax schicken will, soll er es auf die dedizierte Faxnummer schicken. Nur die soll Faxe annehmen können.

PS: Ich habe versucht, im Forum nach "Fax löschen" zu suchen. Die Suchfunktion hat die Anfrage abgelegt, weil das Suchwort "Fax" zu kurz sei. Bitte nicht böse sein, wenn meine Frage eine FAQ sein sollte.
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
6,781
Punkte für Reaktionen
273
Punkte
83
Die Fax-Dateien werden im Ordner faxbox abgespeichert.
Dieser Ordner ist über FRITZ!NAS im Ordner FRITZ zu finden.

Unter Telefonie / Telefoniegeräte kannst du jedem Gerät auswählen, auf welche Nummern es reagieren soll. Der Haken bei "alle Nummern" darf dort nirgends gesetzt sein.
 

elo22

Mitglied
Mitglied seit
26 Aug 2007
Beiträge
228
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Faxnummer sperren bzw. erst keine Faxe von unbekannt annehmen.

Lutz
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
28,676
Punkte für Reaktionen
1,022
Punkte
113
Wie kann ich die "Telefonnummern" so konfigurieren, daß sie keine Faxe mehr annehmen. Wenn mir einer ein Fax schicken will, soll er es auf die dedizierte Faxnummer schicken. Nur die soll Faxe annehmen können.
Das geht nicht mit der Fritzbox. Faxe an jede beliebige Rufnummer werden immer am Anrufbeantworter angenommen.
 

schnurgly

Mitglied
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
575
Punkte für Reaktionen
38
Punkte
28
Wenn man eine Telefonnummer als Fax einrichtet, kann man die ankommende Faxe zu einer Emailadresse weiterleiten.
Man benötigt keinen Speicher der Fritzbox.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
28,676
Punkte für Reaktionen
1,022
Punkte
113
War das jetzt die Antwort auf die Frage 3?
 

Achim27

Neuer User
Mitglied seit
8 Mai 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Unmittelbar nach dem Absenden meines Postings ist mir hier die erste Erleuchtung gekommen.

Man kann den internen Speicher aufrufen über FRITZ!NAS, und das wiederum entweder über fritz.nas im Browser oder über die Bedienoberfläche der Fritzbox und dann FRITZ!NAS in der Titelzeile.

Die Faxdateien stehen im Ordner FRITZBOX\faxbox. Die eigentliche Faxdatei hat einen sprechenden Namen, in dem u.a. das Datum drinsteht, so daß man sie leicht identifizieren kann. Rechtsklick, löschen und weg. Das ist aber offensichtlich eine Heimwerkermethode, denn in der Anrufliste steht der Fax-Anruf dann aber noch immer drin. Klickt man dort auf das Icon, versucht die Fritzbox-Benutzeroberfläche, die gelöschte Datei zu öffnen. Es ist offensichtlich im Programm nicht abgefangen, daß man die durch die kalte Küche gelöscht haben könnte. Fehler AVM, würde ich mal sagen.

Es ist sicher auch möglich, Faxe auf einem Stick zu speichern (bei meiner alten Fritzbox ging das jedenfalls), den man im Betrieb ziehen kann. Darauf muß eine Betrübssoftware gefaßt sein.

Irgendwie ist das nicht so richtig durchdacht von AVM. Ich werde wohl nicht der einzige sein, der Faxe bekommt (und nicht der einzige, der dieselben im internen Speicher speichert). Ich halte es für ein Armutszeugnis, daß standardmäßig keine Löschfunktion vorgesehen ist, der Anrufbeantworter hat sie schließlich auch.

Ich kann mit dieser Handstricklösung leben, so häufig kommt das bei mir nicht vor. Wundern tue ich mich trotzdem über AVM.


Um ein Fax zu empfangen, muß irgendeine Mimik abnehmen. Wenn keine Mimik abnimmt, kann man kein Fax empfangen. Das heißt: Wenn ich den Anrufbeantworter aus lasse, bekomme ich sicher kein Spamfax.

Wenn ein Anrufbeantworter eingeschaltet ist, fragt es sich, was der macht, wenn er einen CNG-Ton hört. In den meisten Fällen mag es dann vom Anwender erwünscht sein, daß ein Faxempfänger anspringt. In meinem Fall ist es das nicht, und ich werde nicht der einzige Mensch sein, der unerwünschten Faxspam bekommt.

Man könnte das über eine Rufsperre lösen, im vorliegenden Fall dadurch, daß man Anrufe von Unbekannt nicht annimmt. Das kann man bei den Fritzboxen aber nur generell einschalten, also für alle MSNs gemeinsam. Das kann ich mir hier nicht erlauben, weil meine bessere Hälfte regelmäßige Anruferinnen hat, die sich partout nicht überreden lassen, die Nummernübermittlung einzuschalten.

Das Problem läßt sich offenbar mit Bordmitteln nicht lösen, weil die Fritzbox nicht flexibel genug konfigurierbar ist. Das wundert mich an sich, meine letzte Fritzbox hing fast 10 Jahre an der Wand. Es ist nicht viel, was die neue mehr kann als die alte. Softwaremäßig hat sich da in den letzten Jahren verblüffend wenig getan.


Ich frage jetzt nochmal direkt: Empfängt von Euch einer Faxe und speichert sie in der Box? Wie bekommt Ihr die wieder los? Oder ist das derart geriatronisch, daß keiner mehr Bedarf daran hat?
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
5,032
Punkte für Reaktionen
410
Punkte
83
Ich verstehe Deine Aufregung nicht wirklich? Wenn das FAX gelöscht ist, ist es doch weg? Der persistente Eintrag in der Anruferliste macht ja durchaus Sinn? Eine AB-Aufsprache löscht Du doch auch nur auf dem Speichermedium und nicht in der Anrufer-Liste.
Btw wundere ich mich, dass eine exklusiv zu verwendende FAX-Nummer, für anonyme Anrufer beim Endgerät/Telefon/AB Deiner besseren Hälfte landen sollte? Habt ihr nur eine Rufnummer für alles zur Verfügung?
Ich habe das Problem bei mir über eine Rufumleitung gelöst auf einen AB (z.T. nur mit Ansage), wodurch eingehende FAXe/Telefonate ohne Rufnummer bei bestimmten Rufnummern quasi blockiert werden auf den "Endgeräten". 1589121115716.jpegOb man die INFO-LED auf reine FAX-Eingänge als Ereignis so fein granuliert zum Leuchten/Blinken trimmen kann ... Ich glaube eher nicht.
LG
 

Achim27

Neuer User
Mitglied seit
8 Mai 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
> Ich verstehe Deine Aufregung nicht wirklich.

Du mißdeutest das. Eine "Aufregung" gibts da nicht.

> Wenn das FAX gelöscht ist, ist es doch weg?

Ich halte es für ein Defizit der Bedienoberfläche der Fritzbox, daß man empfangene Faxe nicht ohne Tricks löschen kann. Es wird ein Kontextmenü mit den Einträgen "Anzeigen" und "Speichern" angeboten. An dieser Stelle fehlt die Option "Löschen".

Man KANN Faxe auf Umwegen löschen, nämlich indem man über FRITZ!NAS den internen Speicher aufruft und dort die Datei löscht. Diese Möglichkeit ist allerdings undokumentiert -- noch ein Defizit.

Wenn man die Faxdatei dann gelöscht hat und dann wieder in die Anrufliste geht, dann ist das Kontextmenü immer noch da, und man kann beide Optionen auch noch aufrufen. Es öffnet sich dann ein weiteres Browserfenster, in dem der Browser die gelöschte Datei öffnen möchte (die dann natürlich nicht mehr vorhanden ist). Programmierfehler, die Bedingung müßte abgefangen sein. Man sollte beim Öffnen den Kontextmenüs prüfen, ob die Datei noch da ist und dementsprechend den Inhalt des Menüs gestalten.

> Der persistente Eintrag in der Anruferliste macht ja durchaus Sinn?

Das wohl. Aber die Bedienoberfläche sollte schon in geeigneter Weise darauf reagieren, daß eine verlinkte Datei nicht mehr vorhanden ist.

Ich sehe davon unabhängig auch einen Sinn darin, nach Wunsch Einträge in der Anrufliste zu löschen (z.B. Testanrufe).

> Btw wundere ich mich, dass eine exklusiv zu verwendende FAX-Nummer
> für anonyme Anrufer beim Endgerät/Telefon/AB Deiner besseren
> Hälfte landen sollte?

Möglicherweise habe ich mich unklar ausgedrückt.

> Habt ihr nur eine Rufnummer für alles zur Verfügung?

Nein.

Ich habe eine uralte MSN1, an der vor Jahrzehnten mal ein Kombifax dranhing. Auf diese Nummer kommen die Spamfaxe, immer ohne Nummer.

Wir haben noch andere Nummern (2, 3, 4 für Telefonie, 5 dediziert für Fax).

Ich möchte nun selektiv für MSN1 Anrufe ohne Nummer abweisen. Dafür könnte ich eine Rufsperre einrichten. Bei der Fritzbox gelten Rufsperren aber wohl stets für alle Nummern, also auch für die Nummer meiner Frau, die ab und zu Anrufe ohne Nummer von älteren Damen mit uralten Telefonanschlüssen bekommt. Wenn ich nun die Rufsperre für Anrufer ohne Nummer einschaltete, würden diese Anrufe blockiert -- und das gäbe Ärger.

> Ich habe das Problem bei mir über eine Rufumleitung gelöst
> auf einen AB (z.T. nur mit Ansage), wodurch eingehende
> FAXe/Telefonate ohne Rufnummer bei bestimmten Rufnummern
> quasi blockiert werden auf den "Endgeräten".

Das könnte eine Umgehungskonstruktion werden. Rufumleitungen kann man mit der Fritzbox pro Nummer konfigurieren, Ich kann selektiv Anrufe ohne Nummer weiterleiten. Mist! für solche Zwecke wäre eine Dummy-Nummer praktisch, ich habe aber keine mehr übrig.

Ich bin mir nicht sicher, ob die Weiterleitung auf einen internen Anrufbeantworter hilft, denn ich nehme an, daß der auf Faxempfang umschaltet, wenn er von extern einen CNG-Ton hört. Ich muß das mal ausprobieren.

> Ob man die INFO-LED auf reine FAX-Eingänge als Ereignis
> so fein granuliert zum Leuchten/Blinken trimmen kann ...
> Ich glaube eher nicht.

Das kann man nicht, obwohl man das über Blinkfrequenzen unproblematisch lösen könnte. Beim Training signalisiert die Fritzbox ja auch unterschiedliche Zustände über Blinkfrequenzen.

Aktuell habe ich die Info-LED geschaltet auf "Neue Nachricht im AB, Anruf in Abwesenheit oder neues Fax - LED blinkt". Und sie hörte halt nicht auf zu blinken, auch nicht, als ich mir das Spamfax angeschaut habe. In dem Moment, in dem die Datei dann weg war, war auch das Blinken weg. Sinngemäß so kannte ich das auch von der Vorgänger-Box.

[Nachtrag: Das mit der Rufumleitung geht so. Das ist zwar nicht die direkte Lösung, aber eine indirekte. Danke für Deinen Tip.]
 
Zuletzt bearbeitet:

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
14,124
Punkte für Reaktionen
576
Punkte
113
Moinsen


Bei der Fritzbox gelten Rufsperren aber wohl stets für alle Nummern
Richtig.
Was hälst du denn davon eine Rufumleitung von Unbekannt an Faxnummer zur Zielrufnummer 797 einzurichten?
Die 797 ist die Kurzwahl **797, vorher testen.
...der AVM Mediaexpress Server kostet nix und die Musik ist 00:2:41 lang ;)
Jede ungültige Nummer at hd-telefonie.avm.de ergibt eine "Unavailable" Abfuhr, äh, Ansage.
 

sz54

IPPF-Promi
Mitglied seit
26 Mai 2006
Beiträge
3,175
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
Hallo,
eine Rufsperre unbekannter Anrufer auf eine der eigenen MSN lässt sich natürlich einrichten. In dem beigefügten Bild bedeutet:
12345 die Rufnummer des Anrufenden (wenn vor dem # nichts steht, werden Anrufer ohne Rufnummernübertragung abgelehnt)
# ist notwendiges Trennzeichen
67890 nur Anrufe auf diese MSN werden gesperrt
Das Bild ist zwar aus einer anderen etwas älteren Fritzbox erstellt, das Prinzip funktioniert aber für alle bisherigen Fritzboxen. Das gleiche kann man sich übrigens auch für gezielte Rufumleitungen zunutze machen.
Rufsperre eingehend.jpg
kleine Ergänzung, falls es interessiert:
die Eingabe der Rufnummer des Anrufenden lässt etliche Varianten zu, z.B. kann ein Vorwahlbereich (etwa 0661 oder Ausland 0033 oder 0800) komplett gesperrt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: De-Te

Zurzeit aktive Besucher

Statistik des Forums

Themen
242,219
Beiträge
2,177,792
Mitglieder
367,208
Neuestes Mitglied
hramospacheco
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.