FritzBox 7530: DSL antwortet nicht

Man könnte das Kabel auswechseln gegen ein passenderes. Mach mal ein Foto von der geöffneten TAE-Dose, damit man die Aderfarben erkennen kann.
 
Das steht doch im Log sogar drin.
Die Meldung über die Anpassung der Datenrate hat nichts mit Assia/DLM zu tun. Das heißt nur, dass Seamless Rate Adaptation (SRA) aktiv ist.

Außerdem passt schon der Zeitpunkt nicht, Anpassungen durch Assia/DLM finden nachts im Wartungsfenster statt.
 
  • Like
Reaktionen: KunterBunter
So sieht die geöffnete TAE Dose aus
 

Anhänge

  • IMG_2966.jpeg
    IMG_2966.jpeg
    1.5 MB · Aufrufe: 51
Das verwendete Kabel J-YY ist in Ordnung. Daran scheint es also nicht zu liegen.
 
  • Like
Reaktionen: Jonas85
Und am anderen Ende, schau da dochmal rein, ob es 1:1 ankommt oder dort Abzweigungen dran hängen.
 
Der offene APL sieht so aus. Wofür ist denn die Ader Kabel? Die führt ja offensichtlich nicht zu meiner TAE. Zumindest war dort ja nur die rote Ader zu sehen
 

Anhänge

  • IMG_2968.jpeg
    IMG_2968.jpeg
    1.5 MB · Aufrufe: 43
Zuletzt bearbeitet:
Da muss noch ein Schaltpunkt dazwischen sein.
Am APL gehen 4 DA ab, an der Dose nur 2 DA.
 
Meine Wohnung liegt in der ersten Etage. Im Erdgeschoss und in der zweite Etagen befindet sich auch je eine Wohnung mit DSL Anschluss. Vielleicht liegt es daran?
 
die geöffnete TAE Dose
Die Fehlerquelle ist hier auf dem Bild in #23 auch sehr schön zu sehen. Ist der PPA auf dem Foto eigentlich noch gar nicht aufgefallen? Bitte diese 1.TAE unbedingt austauschen lassen. Man könnte auch (testweise) den PPA entfernen. Dann bleibt aber immer noch eine alte TAE mit Schraubklemmen übrig.
 
der PPA sollte eigenlich nicht stören.
Ein genereller Austausch der TAE ist sicherlich kein Fehler.
Was übergangsweise auch oft hilft, ist einfach den TAE-Stecker leicht (!) ein paarmal von links nach rechts bewegen (wackeln) , um eventuelle Ablagerungen auf den Kontakten wegzukratzen.
 
  • Like
Reaktionen: Grisu_
um eventuelle Ablagerungen auf den Kontakten wegzukratzen
Diese TAE-Dose ist über 30 Jahre alt. Die Korrosion kann man da nicht einfach "wegkratzen".
Die Federklemmen sind ja nur das eine Problem, aber was ist mit den Schraubklemmen und den Schraubkontakten? Es ist mir leider unverständlich, warum diese 1.TAE bei einem Anschluss, wo ein Techniker vor Ort war, nicht gegen eine neue 1.TAE mit Schneidklemmen ausgewechselt worden ist.
 
Du würdest dich wundern, was das kurzfristig bringt.
Bei meiner Schwiegermutter, bei der die TAE nicht getauscht werden konnte, da diese hinter der Küchenzeile war:
Locker 20-25% mehr bei der nächsten Synchronisation und das für Monate.
Aber wie oben schon geschrieben: Ein genereller Austausch der TAE ist sicherlich kein Fehler.
 
  • Like
Reaktionen: Grisu_
Der Techniker war heute wohl am Verteilerkasten und hat dort ein defektes Teil ausgetauscht. Dieses soll die Abbrüche verursacht haben. Klingt für mich erstmal fragwürdig.

Was genau defekt war, konnte mir 1&1 nicht sagen. Mal schauen, wie sich das entwickelt
 
Der Techniker war heute wohl am Verteilerkasten
War der Techniker direkt von der Telekom oder von einem Subunternehmen? Ist mit einem Messgerät (z.B. Argus) durchgemessen worden? Wurde die 1.TAE mit ausgetauscht?
 
Der Techniker war heute wohl am Verteilerkasten und hat dort ein defektes Teil ausgetauscht. Dieses soll die Abbrüche verursacht haben. Klingt für mich erstmal fragwürdig.
Das ist durchaus plausibel. Die LineCards in den Outdoor-DSLAMs sind Steckkarten (also kontaktbehaftet) und auch die Verbindungskabel können (mit der Zeit) schadhaft sein.

Richtig blöd wäre es, wenn das Erdkabel zwischen APL und DSLAM einen Schaden hat - das ist nicht mal eben schnell getauscht :( und man kann nur hoffen, dass noch ein Ersatz-Adernpaar frei ist.

Was die Verkabelung in der Wohnung angeht: Die TAE-Dose könnte nach 30 Jahren oxidierte Kontakte haben, auch das Kabel ist an den aktuellen Kontaktstellen mit Sicherheit nicht mehr blank.
Ersteres kann man mit (ziemlich viel) Fummelei und Kontaktspray reinigen und so die Kontaktstellen verbessern. Das Kabel kann man abklemmen, die blanken Adern plus ein, zwei mm am isolierten Bereich abschneiden, neu abisolieren und an den gereinigten Kontakten (siehe Belegung im Foto!) neu anklemmen.
Die Belegung ist wichtig - verpolt man beim Neu-Anklemmen, wird der PPA aktiv.
 
Der Techniker war überhaupt nicht in meiner Wohnung. Das ist ja das fragwürdige.

Der Termin war für den Nachmittag vereinbart. Gegen 17 Uhr bekam ich dann die Meldung, dass die Störung nun behoben sei. Auf Nachfrage teilte mir 1&1 dann den Bericht des Technikers mit. Er konnte am Verteilerkasten direkt die Ursache für meine Störung feststellen und die dort beheben. Warum er mir dann aber keine Rückmeldung gegeben hat, konnte 1&1 sich auch nicht erklären
 
Der Techniker war überhaupt nicht in meiner Wohnung. Das ist ja das fragwürdige.
Strange. Vermutlich wurde die Leitung nur auf einen anderen Port oder eine andere Baugruppe gelegt.
Warum zur Kontrolle nicht noch vom Kunden aus durchgemessen wurde ist seltsam.
Ist der Fehler denn jetzt dadurch behoben worden bzw. bislang nicht mehr aufgetreten?
 
Freitag haben die Abbrüche schlagartig aufgehört. Die Verbindung ist dort bis mittags 3 mal ausgefallen und seitdem läuft die Leitung völlig stabil. Ich habe auch nachts nicht mehr die Trennung durch Assia/DLM. Alles merkwürdig
 
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.