Fritzbox als IP-Client hinter Router mit getrennten Netzen Internet/VOIP per VLAN?

TrainerGT

Neuer User
Mitglied seit
20 Nov 2022
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

ich habe folgendes Setting von meinem VOIP Anbieter. Es gibt das Internet welches ohne VLAN aufgebaut wird und es gibt zusätzlich ein eigenes VOIP Netz welches im VLAN2222 läuft. Ich betreibe als Router eine Zyxel Zywall USG 200. Auf dem WAN Anschluss (bei mir wan2, wan1 ist nicht belegt) des Routers habe ich erfolgreich beide Netze etabliert. Siehe Screenshot:

InterfaceStatusKurz.PNG


Per Default-Route wird der gesamte Traffic über wan2_ppp geleitet. Somit funktioniert die Internetverbindung.

Jetzt kommt VOIP mit der Fritzbox ins Spiel. Die Fritzbox hängt aktuell bei mir im LAN1 mit der IP 192.168.1.177 Laut Anleitung vom Provider soll bei der Fritzbox in den Einstellungen das vlan2222 einstellen. Etwa so:

Fritzbox.PNG

Allerdings wählt sich die Fritzbox ja nicht selbst ein sondern das übernimmt der Router. Wäre es dann nicht korrekt die Fritzbox auch bei der VOIP einfach im LAN1 zu belassen und eine statische Route ... alles mit Ziel sip.provider.de als Next-Hop das vlan2222 einzutragen?

In der Anleitung bei AVM heißt es auch, wenn die Fritzbox als IP-Client betrieben wird soll ich die Ports UDP 5060 und TCP 5061 per NAT auf die Fritzbox weiterleiten. Aber ich strauchel gerade mit den richtigen Setting. Denn es gibt irgendwie keine Anleitung die diese Konstellation beschreibt.

Daher die Fragen:

1) Fritzbox im LAN1 korrekt?
2) Auf der Fritzbox für VOIP ein VLAN2222 oder keines?
3) Reicht eine route mit Ziel sip.provider.de auf der USG um VOIP über das VLAN2222 weiterzuleiten? Oder Bedarf es mehr? Bridge-Interface?

Bin für jede Hilfe dankbar!

Gruß

Vollbild(er) gemäß Boardregeln als Vorschau eingebunden by stoney
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

chrsto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
1,473
Punkte für Reaktionen
211
Punkte
63

TrainerGT

Neuer User
Mitglied seit
20 Nov 2022
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
1) Ok
2) Ok
3)

Einen LAN Port mit Vlan 2222 taggen, und per Standardroute diesen LAN Port dem virtuellen Interface zuordnen. An den Port kommt dann deine FritzBox.
Ggf. sind noch NAT Schalter zu betätigen.

Und genau hier verstehe ich es nicht wirklich.

Im vlan2222 habe ich nur voip, kein Internetzugang
Im wan2_ppp habe ich nur Internet aber kein voip.

Die Fritzbox braucht doch beides? Einmal Internet zum laden von Updates. Daneben eben das VOIP Netz für die Telefone. Es gibt im VLAN2222 keinen DHCP Server! Sprich nach meinen Verständnis existiert bei mir intern gar kein vlan2222. Dieses liegt nur auf dem WAN Interface auf ist aber nicht im LAN!

Ich könnte jetzt ein VLAN2222 auf dem LAN Interface anlegen und da die Fritzbox reinhängen. In dem Fall habe ich aber das gleiche Problem. Wie bekomme ich an dem Port Internet und VOIP?
 

chrsto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
1,473
Punkte für Reaktionen
211
Punkte
63
Du hast zur Zeit den WAN Teil: wan2_ppp

Bei Routern diese Leistungsklasse ist es möglich auf diesem physikalischem Interface (wan2_ppp) ein weiteres, virtuelles Interface anzulegen. Dieses hat dann z.B. den Namen wan2_ppp_1.

Wie du das anlegst, fragst du bitte bei Zyxel an, wie gesagt: Ich kenne die Geräte nicht. Oder du schaust in den alten Thread, zwei Beiträge höher, dort habe ich geschrieben:

Dort finde ich unter dem Menüpunkt Zahnrad -> Network -> Interface -> Ehternet die Möglichkeit WAN1 zu markieren und dann Create Virtual Interface anzuklicken.

Dieses Interface lässt du dann aber nicht per PPP einwählen, sondern sagst dort in den Einstellungen: DHCP Client (sinngemäß, kann abweichend heißen) und setzt dort einen Haken bei VLAN mit der Nummer 2222.

Das virtuelle WAN Interface (wan2_ppp_1) baut dann über die bestehende Verbindung (wan2_ppp) eine eigene Verbindung auf, fragt per DHCP eine IP Adresse an und taggt den Datenverkehr mit dem VLAN 2222.

Wenn du das erledigt hast, geht's weiter:

Du suchst dir einen LAN Port an deinem Zyxel aus und steckst dort ausschließlich deine FritzBox an. Diesen LAN Port lässt du per zusätzlicher Default Route über das virtuelle WAN Interface nach draußen (im Beispiel wan2_ppp_1).

Wahrscheinlich ist es nötig, für diesen LAN Port ein eigenes, lokales Subnetz zu definieren, inkl. eigener DHCP Server Einstellungen.

Beispiel: "normales" Netz: 192.168.0.0/24, "VLAN" Netz: 192.168.1.0/24

Danach kann deine FritzBox mit deinem Internetprovider VoIP machen.

Ja, deine FritzBox hat dann keinen Zugriff aufs Internnet mehr. Updates müsstest du dann manuell einspielen. Hier geht es aber erst mal darum zu gucken, ob es überhaupt geht.

Alternativ wäre zu überlegen ob es möglich ist eine Default Route für sip.deinprovider.de über das virtuelle Interface wan_ppp_1 zu erstellen. Hierzu müsstest du aber sicherstellen, alle IP Adresse, die hinter sip.deinprovider.de stecken können zu berücksichtigen.
 
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.