.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Fritzbox als Modem: DSL-LED immer an?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Centauri39, 27 Dez. 2008.

  1. Centauri39

    Centauri39 Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2006
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Meine Fritzbox läuft im Routerbetrieb, ist also immer online und die DSL-LED leuchtet immer und ich brauche mich nicht ins Web einwählen, sondern nur Browser öffnen und fertig.

    Mal angenommen, die Box wäre im Modembetrieb.
    Dann müsste ich mich jedes Mal einwählen, vergleichbar mit den alten 56K-Modems.

    Aber wie würde sich die DSL-LED dann verhalten?
    Leuchtet die dann auch immer oder nur wenn und solange eine Verbindung aufgebaut wurde?
     
  2. unawave

    unawave Neuer User

    Registriert seit:
    2 Juni 2005
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Letzteres trifft zu: Nur wenn und solange eine Verbindung aufgebaut wurde.

    Aber: Wenn du keinen Festnetzanschluß mehr hast, also alle Rufnummern nur über VoIP laufen, dann bist du telefonisch nicht erreichbar, wenn die DSL-Verbindung nicht mehr steht.

    Und: Ich hatte bis vor ca. 3 Monaten noch einen Festnetzanschluß. Zusätzlich hatte ich meine Rufnummer noch über VoIP registriert (bei WEB.DE). Das hatte dann zur Folge, daß, wenn DSL abgeschaltet war (z.B. nachts), ich von anderen VoIP-Rufnummern (WEB.DE, GMX, 1&1) nicht mehr erreichbar war, solange DSL nicht aktiv war.

    Bei der Fritzbox kannst du auch einstellen, daß neben dem Router-Betrieb zusätzlich und sogar gleichzeitig der Modem-Betrieb möglich ist.

    Testen kann man das entweder mit einem zweiten Rechner oder mit einer virtuellen Maschine auf dem gleichen Rechner.
    Es sind also zwei DSL-Verbindungen gleichzeitig möglich - natürlich mit unterschiedlichen Zugangsdaten. Einige Provider bieten Volumenzugänge an, die man z.B. bis 500 Mb - 1 Gb pro Monat kostenlos nutzen kann. Ist ganz praktisch, wenn man solche Zugangsdaten parat hat. Denn wenn mal DSL nicht geht, kann man diese alternativen Zugangsdaten zum testen verwenden, ob DSL grundsätzlich gestört ist oder nur der Zugangsserver des eigenen Haupt-Providers.
     
  3. Centauri39

    Centauri39 Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2006
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Vielen Dank für die Infos! :)

    Meine Fritzbox läuft im Routerbetrieb völlig ausreichend. Ich fragte nur, weil in einem anderen Forum jemand entsprechende Infos haben wollte und ich mir nicht sicher war, wie das nun aussieht. Ich hatte jedoch schon den Verdacht, daß es wohl so sein müsste, wie im von Dir bestätigten letzteren Punkt.