.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FritzBox Fon ATA - im Switchbetrieb auch Trafficshaping?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon als ATA" wurde erstellt von pfeifix, 6 März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. pfeifix

    pfeifix Neuer User

    Registriert seit:
    5 März 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Wenn ich die Routerfunktion der FritzBox Fon ATA abschalte (würde das weiterhin meinen alten Router machen lassen..), macht die Box dann auch Trafficshaping, sprich drosselt sie bei VoIP-Telefonie den Traffic vom an sie angeschlossenen LAN zum Router?
     
  2. FFL

    FFL Neuer User

    Registriert seit:
    15 Nov. 2004
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Nein, das geht technisch doch gar nicht!
     
  3. pfeifix

    pfeifix Neuer User

    Registriert seit:
    5 März 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Achja? Warum heißt es dann im Handbuch:

    Um das Bandbreitenmanagement nutzen zu können, müssen
    Sie auf der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box Fon ata Angaben
    zu Ihren DSL-Anschluss machen:
    Beim Anschluss an einen DSL-Router nehmen Sie die
    Einstellung Menü „Ersteinrichtung“ vor. Sie geben die
    Geschwindigkeit Ihres DSL-Anschlusses an.

    Beim Anschluss an ein DSL-Modem nehmen Sie die Einstellung
    im Menü „Internet\Zugangsdaten“ vor. Sie geben
    die Geschwindigkeit Ihres DSL-Anschlusses an.


    Kann das mal einer verifizieren, der die FritzBox an einem Router hängen hat? Kann man das Bandbreitenmanagement aktivieren?
    Wieso sollte das technisch nicht möglich sein? Nur weil die Box nicht routet, kann sie doch trotzdem entscheiden, welcher Datenfluss vorrangig auf das WAN weitergeleitet wird (um es übertrieben auszudrücken, sie müsste nur in dem Moment eines VoIP-Anrufes nicht switchen, dann würde auch kein Traffic aufs WAN kommen..).
     
  4. FFL

    FFL Neuer User

    Registriert seit:
    15 Nov. 2004
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Die FBF fon switcht doch gar nicht! Die hat einen LAN-Port, mit dem du sie an den Switch/Router hängst oder bin ich da falsch informiert.
    Falls sie einen LAN und einen WAN Port haben sollte, dann geht das selbstverständlich.
     
  5. pfeifix

    pfeifix Neuer User

    Registriert seit:
    5 März 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Natürlich switched die Box! Sie hat einen LAN & WAN Port. Wie sollte sie denn sonst auch als Router fungieren können!? :shock:
     
  6. pfeffer

    pfeffer Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2004
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    als Router kann ein Gerät auch mit 1 LAN Port funktionieren. Die Fritz!Box Fon hat nur 1 LAN Port, aber für mich NAT-routet die Fritz!Box meine Rechner ins ish-Fernsehkabel :)

    Gruß,
    Pfeffer.
     
  7. pfeifix

    pfeifix Neuer User

    Registriert seit:
    5 März 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ein Router braucht immer zwei Ports (egal wie die jetzt bezeichnet sind), und zwar für die beiden Netze, zwischen denen eine NAT stattfindet.
    Außerdem war meine ursprüngliche Frage, ob Trafficshaping für die Box im Switchbetrieb möglich ist (laut Anleitung scheint es ja so). Aber ich werde das ja zum Glück bald selbst herausfinden können..
     
  8. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,557
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    Es ist nicht möglich. Du bist voll und ganz auf das QOS des Routers angewiesen.
     
  9. pfeffer

    pfeffer Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2004
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Man kann durchaus auf einem physikalischen LAN mehrere Subnetze betreiben. Zwischen diesen Subnetzen kann dann auch mit 1 LAN-SChnittstelle geriutet werden. Genau das ist bei mir der Fall:
    Das ish-Kabelmodem ist über einen Switch mit Fritz!Box Fon und 2 Rechnern verbunden. Die Rechner und die Fritz!Box Fon sind in einem privaten Subnetz, während die Fritz!Box Fon gleichzeitig im öffentlichen Subnetz des Kabelanbieters ist und die beiden Rechner dahin NAT routet.

    Zu Deiner ursprünglichen Frage: Also meine zur ATA modifizierte Fon kann von Haus aus definitiv nicht QoS, für den Fall, dass sie als DHCP-Client fungiert.

    Gruß,
    Pfeffer.
     
  10. FFL

    FFL Neuer User

    Registriert seit:
    15 Nov. 2004
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Die Fritzbox kann eh kein QoS, sondern nur Trafficshaping :)
     
  11. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,557
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    @pfeffer: Wie hast du denn die Fritz dazu überredet, ohne PPPoE Router zu spielen? Ich würde das gerne für meine FBF ata nutzen, aber die kann das leider normalerweise auch nicht.
     
  12. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    @erik
    Mit iptables auf der Fritzbox.
    War ein größerer Act, bis das funktioniert hat...
    Dann gehts halt los, mit fehlender Uhrzeit, mit voipd -R usw...

    MfG Oliver
     
  13. pfeffer

    pfeffer Mitglied

    Registriert seit:
    26 Okt. 2004
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ich habe das mod-52-Skript von Haveaniceday inzwischen so verändert, dass es auch ohne großen Aufwand geht. Jetzt verwende ich die neue Firmware von avm (.37), die ich modifiziert habe. Seit ich diese neue Firmware verwende (also die .37. statt der .29) gibt es jede halbe Stunde für die angeschlossenen Rechner für 20 Sekunden kein Internet.
    Die neue Firmware .37 hat einen Fehler im alten DHCP-Client beseitigt. Allerdings ist er offenbar immernoch nicht ganz perfekt, so dass es zu diesen Unterbrechungen kommt.
    Uhrzeit, voipd -R usw. löst sich quasi automatisch, wenn man die Fon zur ATA macht.

    Gruß,
    Pfeffer.

    PS: Wenn es mir heute abend gelingt, diese 20 sekündigen Internetunterbrechungen zu beseitigen, stelle ich das Skript hier zum Betatest zur Verfügung.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.