Fritzbox Wie denn nun Faxe empfangen ?

JoergGreeny

Neuer User
Mitglied seit
4 Dez 2006
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Huhu,

also ich bin im moment etwas verwirrt. Faxe versenden mit der Fritz Box geht ja super, aber wie Empfange ich Faxe ? Hatte in nen alten Thread was vom Telefonmännchen gelesen, aber irgend wie blick ich da gleich garnicht durch. Irgend was mit T-Netbox und Co.

Kann mir jemand helfen ?


Liebe Grüße
 

dl2sbl

Mitglied
Mitglied seit
19 Mai 2006
Beiträge
319
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ein Faxgerät an Fone1/2/3 hängen und schon kannst Faxe empfangen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

doc456

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
27 Apr 2006
Beiträge
15,683
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
:huhu:, willkommen im Forum! :)

Bitte sei so nett, schau mal was bei meinem Post unten drunter steht.
Das nennt man Signatur (viele Infos) und erspart Ratespiele, Glaskugeln und Orakel, O.K.? :mrgreen:

Oder viele Infos in deine Anfrage, geht natürlich auch! ;)
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
JoergGreeny schrieb:
Kann mir jemand helfen ?
Da mein Nic nun mal schon gefallen ist, melde ich mich mal. Du machst es uns aber auch nicht einfach, Dir zu helfen. Ein paar Daten brauchen wir schon um eine Anfrage erschöpfend zu beantworten. Die wichtigsten Dinge wie Anschlußtyp (analog/ISDN), evtl. Provider (gehe aber mal wegen der T-Net-Box von T-Com aus) und verwendete Hardware wären schon mal eine brauchbare Grundlage.

In diesem Posting habe ich mich mal zu meiner Konstellation ausgelassen. Wenn noch fragen sind, nur zu.

Gruß Telefonmännchen
 

Atahualpa

Neuer User
Mitglied seit
15 Mai 2005
Beiträge
187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
so, ich hänge mich mal mit meiner Frage in diesen Thread, da ich auch Faxe empfangen möchte.

Und zwar hängt die FritzBox an der das Fax ist ebenso an einer Fritzbox, und geht über diese ins Internet.
Kann ich nun meinen VoIP-Provider Carpo in dieser Fritz!Box eintragen und das Fax an eine Nebenstelle der Fritz!Box klemmen und dann über die VoIP-Telefonnummer faxe empfangen?

Hoffe das ist einigermaßen verständlich rübergekommen, was ich meine.
(FritzBox7050 --- lankabel--->FritzBox7170 mit Fax)

vielen dank
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,917
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Klar ist das prinzipiell möglich, wenn carpo faxen zulässt.
Jedoch beisst sich das mit Deiner Signatur:
Sig von Atahualpa schrieb:
Internettelefonie: wegen schlechter Sprachqualität nicht mehr in Verwendung
Da liegt scheinbar ein Problem vor. Wenn dem so ist und die Qualität der Sprachsignale wirklich so schlecht ist, dann wirst Du auch keine Freude am Faxen haben, denn das ist nichts weiter als ein spezielles Piepen auf der Sprachleitung...
 

Atahualpa

Neuer User
Mitglied seit
15 Mai 2005
Beiträge
187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
[Edit Novize: unnötiges Fullquote vom Beitrag direkt darüber gelöscht]
also die schlechte Sprachqualität kommt von dem geringen Upload von 192 kbit/s. Ein Gespräch zu führen ging, aber sobald 2 Gespräche über VoIP gingen und dann noch ein PC an war mit trafficintensiven Applikationen dann war dementsprechend ruckeln in der Leitung, sodass man nicht mehr vernüftig miteinander sprechen konnte.

Habe jetzt das Fax mal an den Fon1-3 Anschluss der 7170 angeschlossen und die Carpodaten für die Internettelefonie eingetragen, allerdings geht kein Fax raus. Muss ich zusätzliche Einstellungen vornhemen? Oder kann es daran liegen, dass in den Technischen Faqs von Carpo steht :
T.38 (Fax)*
*derzeit noch nicht verfügbar!
wohingegen aber in diesem Thema gegenteiliges behauptet wird: http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=108673

Vielen Dank
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,917
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Da kommen wir der Sache doch schon näher...
Du hast kein Problem mit VoIP-Gesprächen, sondern mit einem (durch intensiven Traffic) verstopften Router. Das geht immer in die Hose, ändert jedoch nichts an dem Problem, dass auch Faxen per VoIP diesem Problem unterliegt.
Weiterhin macht die Fritz kein T.38, wie hier schon oft zu lesen war und auch durch foschi und mich ausgetestet wurde! Die Box hat nur "normale" VoIP-Codece zur Auswahl. Für's Faxen benutzt die 7170 einen etwas modifizierten Code G.711u (etwas mehr Delay, dafür wesentlich weniger Jitter). Wenn Carpo wiederum den G.711u nicht mag, dann kann es auch daran liegen.

PS: Mit ein wenig reduziertem Traffic fahre ich schon seit langem VoIP mit Festnetzqualität - ich höre definitiv keinen Unterschied, was evt. auch an der dahinter hängenden TK liegt :noidea:
Weiterhin: Bitte keine Vollzitate auf den Beitrag davor, das ist absolut unsinnig! Danke
 

Atahualpa

Neuer User
Mitglied seit
15 Mai 2005
Beiträge
187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
jop, also die Sprachqualität sinkt schon extrem, sobald einfach nur ein Teilnehmer im Netzwerk einen Download einer Datei startet, habe dazu einiges Tests durchgeführt zum Leidwesen meiner Oma :) aber btt:

VoIP haben wir auch immer über Endgeräte an einer T-Concept XI521 gemacht meinest du das als grund für die Qualität oder wolltest du sagen, dass du es bei dir auch so machst und Festnetzqualität vorliegt?

was ich schon mal versucht habe, woran ich allerdings gescheitert bin war folgendes, und zwar die 7170 direkt an die TK-Anlage an einen S0 bus zu schließen und dann einfach die Faxe über eine Festnetzleitung schicken allerdings habe ich nie ein Freizeichen mit Endgeräten an der FritzBox bekommen. Muss ich zusätlich Einstellungen in der TK-Anlage und der FritzBox vornhemen oder woran könnte das liegen?
(Wollte dann praktisch die FB7170 wie einen "ISDN-Switch" benutzen also
FB7050->TK-Anlage T-Conecpt ---RJ45Kabel --> FB7170 eingang FonS0 und hier an der Nebenstelle das Faxgerät)
vielen dank
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,917
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Wenn Du die 7170 (per ext. ISDN) an die XI521 klemmst (an den internen S0 Derselben) dann solltest Du aber schon ein internes Amt der XI (evt vorher eines der Fritz, wenn die Nebenstelle nicht auf "automatischer Amtsholung" steht) bekommen. Hangel Dich doch einmal so durch deinen ganzen TK-Wust, bis zu der Stelle, an der Du dann scheiterst. Versuche selbst, den Fehler erst einmal einzugrenzen...
Irgendwie komme ich bei Deinem ganzen Verdrahten der Anlagen untereinander nicht mehr mit (auch das "Warum" erschliesst sich mir nicht wirklich) :noidea:

Mache doch mal eine Skizze, die Du per Anhang (Büroklammer im erweiterten Editor) hier anhängst.
Bitte mache diese exakt mit allen Buchsen- und Kabelbezeichnungen!
 

Atahualpa

Neuer User
Mitglied seit
15 Mai 2005
Beiträge
187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
so,

bin leider erst jetzt dazugekommen den verstaubten Scanner wieder aus dem Keller zu holen.

Habe alles soweit ich es wusste reingeschrieben.

Mit vielem Dank und herzlichsten Grüßen,

ata
 

Anhänge

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,917
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Na denn, fangen wir mal mit dem Faxproblem an:
Was ist das denn für eine Verbindung zwischen 7170 und XI521? Eine ISDN, oder eine Analog-Leitung? Wo ist diese an der 7170 angeschlossen?
Wieviele ISDN-Kabel liegen zwischen den beiden Gebäuden?
Wie und wo sind diese terminiert?
Also lege bei den Kabeln zwischen den beiden Gebäuden ein ISDN-Kabel von dem internen S0 der XI521 zum anderen Gebäude. Dort kommt dieses an den ISDN-Amtsanschluss der 7170. Somit hast Du dort alle MSN (die internen MSN der 521!) zur Verfügung und kannst eine als Fax-MSN nutzen. NAtürlich musst Du diese interne MSN der 521 auch einer reinen Festnetznummer in der 521 zuweisen.
Wieviele andere Telefone hast Du denn noch im 2. Gebäude stehen?
Vielleicht kannst Du diese alle an die Fritz anschliessen - als eine Art Unteranlage zur XI521.
 

Atahualpa

Neuer User
Mitglied seit
15 Mai 2005
Beiträge
187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Was ist das denn für eine Verbindung zwischen 7170 und XI521?
-- es ist eine ISDN Leitung denn bei der 7170 ist eine ISDN Buchse von der ich mit einem RJ45 Kabel in die 7170 gehe

Wo ist diese an der 7170 angeschlossen?
-- ich gehe damit in die DSL/Tel - Buchse also von der ISDN Buchse mit oben genannten RJ45 Kabel

Wieviele ISDN-Kabel liegen zwischen den beiden Gebäuden?
-- also wir haben hier 3 ISDN Buchsen wovon an einer ein ISDN Telefon hängt, an der anderen ein PC mit ISDN-Karte und dann eben noch die freie Buchse an die die FB7170 soll
Wie und wo sind diese terminiert?
-- was meinst du mit terminiert? also verstehe die Frage nicht offen gesagt.

Also lege bei den Kabeln zwischen den beiden Gebäuden ein ISDN-Kabel von dem internen S0 der XI521 zum anderen Gebäude. Dort kommt dieses an den ISDN-Amtsanschluss der 7170.
-- ist leider schlecht möglich da die Kabel unterirdisch liegen, ich müsse sie dann im Keller abgreifen und trennen sowie Dosen setzen, was ich mir nicht zutraue.

Wieviele andere Telefone hast Du denn noch im 2. Gebäude stehen?
-- wir haben hier permanent vier Telefone im Gebäude zwei im Einsatz
Vielleicht kannst Du diese alle an die Fritz anschliessen - als eine Art Unteranlage zur XI521.
-- sehe bei der 7170 nur zwei Eingänge für Fon und dann eben noch diesen Adapter... hätte dann das selbe Problem dass ich die Kabelstränge trennen müsste.

Vielen Dank für deine rasche Antwort.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,917
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Das habe ich befürchtet, dass Du Dich in der Verkabelei leider absolut nicht zurecht findest. Du musst auf jeden Fall die ISDN-Verbindung am Ende terminieren (also im Gebäude 2). Es spielt keine Rolle, ob Du als ISDN-Kabel ein echtes Telekom-Kabel oder ein voll beschaltetes Netzwerkkabel nutzt. Hauptsache, der Bus ist sauber aufbebaut. Dafür musst Du allerdings die Terminierung (den Abschluss des ISDN-Busses) vorschriftsmäßig beschalten. Machst Du das nicht, geht das in die Hose. :(
Im Übrigen kannst du an die Fritz 7170 3 analoge Telefone anschliessen und weiterhin auch noch ISDN-Geräte. Aber das nützt Dir nichts, solange diese nicht mit der XI521 reden kann (wobei wir wieder am Anfang sind).
Sei mir nicht böse, aber hier kann ich Dir nur empfehlen, jemanden zu suchen, der sich etwas mehr damit auskennt, denn Dein Grundwissen scheint auf diesem Gebiet noch nicht einmal rudimär zu sein.
Hast Du mindestens 2 vollwertige Netzwerkkabel zwischen Gebäude 1 und Gebäude 2 liegen und reichen diese bis zur XI und bis zum Switch, dann bist Du kabelmäßig schon da, wo Du hin musst. Nur diese verdammte Verbindung und Konfiguration...

PS: Wieviele Meter Kabel sind es denn eigentlich so von einem zum anderen Ende?
 

Atahualpa

Neuer User
Mitglied seit
15 Mai 2005
Beiträge
187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Novize schrieb:
PS: Wieviele Meter Kabel sind es denn eigentlich so von einem zum anderen Ende?
meinst du jetzt von Gebäude 1 zu Gebäude 2?

Ich schätze so 60-70 Meter mindestens.

Also wenn ich dich richtig verstehe ist die einzige Sache die Konfiguration in der XI521? Verkabelung müsste ja alles stimmen vondaher kann es nur das sein?
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,917
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Neee, es wird wohl an der mangelhaften Terminierung bei der Verkabelung scheitern. Also lass erst einmal Deine Verkabelung auf Vordermann bringen, dann kannst Du Dich um die Konfiguration kümmern. So wird das wohl nichts.
Willst Du es selbst versuchen, dann hilft Dir vielleicht folgende Link:
http://www.netzmafia.de/skripten/telefon/isdn-t.html
Da ist eigentlich alles erklärt, was Du im Bereich ISDN so schalten und klemmen musst. Nun brauchst Du nur noch entsprechendes Werkzeug (LSA-Auflegewerkzeug/Crimpzange, Widerstände, entsprechende RJ-45-Stecker und ISDN-Buchsen), dann kannst Du loslegen ;)

Was heisst eigentlich 60-70m mindestens?
Können es auch mehr, als 100m sein?
Dann wirst Du auch so schon Probleme mit instabilem ISDN bekommen können...
 

Atahualpa

Neuer User
Mitglied seit
15 Mai 2005
Beiträge
187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nun brauchst Du nur noch entsprechendes Werkzeug (LSA-Auflegewerkzeug/Crimpzange, Widerstände, entsprechende RJ-45-Stecker und ISDN-Buchsen), dann kannst Du loslegen ;)
-- also bis auf Widerstände und spezielle ISDN-Buchsen habe ich alles. Ist eine ISDN-Buchse das selbe wie eine RJ45 Buchse? - Laut Netzmafia ja schon, alldergings ist ja die Schaltung eine andere oder ? Also Netzwerkkabel nach Cat5 habe ich schon verlegt und Dosen gesetzt etc.
Aber an der Dose müsst ich ja eigentlich nichts machen, diese ist ja richtig verkabelt da ich mit einem ISDN Telefon davon telefonieren kann. Und wenn ich dann mit dem RJ45 Kabel in die FritzBox gehe müsste das ja ISDN konform sein?

Was heisst eigentlich 60-70m mindestens?
Können es auch mehr, als 100m sein?
-- mehr als 100 sind es auf gar keinen Fall. Ich hatte damals einen 100m Ring gekauft und hatte einige Meter von abgenommen als ich das Kabel installiert hatte. schätze mal das es so doch so eher um die 20 Meter waren, die ich abgeschnitten hatte.

Vielen Dank
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Naja, das mit dem Werkzeug muß man nicht ganz so ernst nehmen, viele ISDN-Dosen lassen sich auch mit einem kleinen Schraubendreher anschließen. Aber leider wissen wir jetzt bis auf die Länge und der Aussage "also wir haben hier 3 ISDN Buchsen wovon an einer ein ISDN Telefon hängt, an der anderen ein PC mit ISDN-Karte und dann eben noch die freie Buchse" noch nicht viel verwertbares. Sind an diese Buchsen auch Kabel angeschlossen? Ich meine jetzt nicht die Stecker, die Du dort reinstecken willst. Wichtig wäre welche Art von Kabel, vor allem wieviel Adern, wo angeschlossen? Sind freie Adern vorhanden? Adernfarben sind manchmal auch interessant, weil es zusammengehörige Paare gibt. Welcher Art Telefone sind "mehrere Telefone im Haus" (ISDN oder "nur" analog, wenn ISDN, dann steht ja schon ein Bus der sich evtl. nutzen läßt)? Wie sind diese angeschlossen?

Was eine Terminierung ist und wie sie installiert wird, kannst Du schon aus dem Link von Novize herauslesen. Es gibt aber auch (Zwischen-)Stecker, die dieses übernehmen (sind aber vergleichsweise teuer). Ferner gibt es schon ISDN-Wanddosen, welche eine eingebaute Terminierung haben. Aber daran, zwei Widerstände auf jeder Seite mit in die Dose zu schrauben, sollte es nicht scheitern.

Solltest Du diese Verbindung mal aufgebaut haben, ordnest Du Deinen externen MSN (fürs Fax und andere an der 7170 anzuschließende Geräte) die internen 20er Nummern (so wars zumindest bei der 520) in der XI521 zu. Diese internen Nummern konfigurierst du als ISDN-MSN in der 7170 und weist z.B. dem Fon-Anschluss fürs Fax die entsprechende MSN zu. Dann sollte das auch problemlos funktionieren. Die erste Hürde ist ein ordentlich funktionierender ISDN-Bus zwischen XI521 und 7170. Sonst geht gar nichts. Solltest Du durch diese Verkabelung zu wenig Adern haben, weil z.B das Kabel zwischen den Gebäuden nur 8-adrig ist, dann kannst Du Dir trotzdem helfen, indem Du die Telefone an die 7170 anschließt. Dann hast Du 4 Adern für ISDN und jeweils zwei mal zwei Adern für die anderen Telefone.

So, jetzt Du wieder. Hier auch noch ein interessanter Link für die Installation von ISDN.

Gruß Telefonmänchen
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
232,891
Beiträge
2,027,815
Mitglieder
351,017
Neuestes Mitglied
mucfaber