.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

FritzFon ATA und Netgear FVS318 - ich werde irre

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von chris-berlin, 2 Aug. 2005.

  1. chris-berlin

    chris-berlin Mitglied

    Registriert seit:
    25 Mai 2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo zusammen,
    ich verzweifel langsam, ich habe eine Firtz!Box Fon ATA mit der Firmware 11.03.65 und einen FVS318v3 mit der Firmware v3.0_21RC2. Leider habe ich folgende Probleme, es kommen keine Anrufe rein auch bei SIPGATE kann ich keine anrufe nach drausen führen. Auf Web.de kann ich nach drausen rufen und manchmal kommen auch anrufe rein.

    Ich habe schon alles möglich an Portforwarding probiert leidert ohne Erfolg.
    Derzeit habe ich Testweise folgende Ports zur Fritz!BOX geleitet 5070, 3487-3497, 3000-3005, 5060 dieses Daten habe ich aus dem Log welches ich mir angeschaut habe, komischer wiese kommen auch 1027- ? oder auch 3200-x es ist ganz unterschiedlich.
    In der Fritz!Box stehen alle Accounts als Registriert, auch Sipgate wie in meiner Sigantur erkennen kann. Nur es geht nichts :-(

    Ich hatte damals eine BEFSX41 laufen welcher damit anscheinend keine Probleme hatte.

    Netgear hatte mir auf meiner Frage die 3.0_21RC2 zugesendet, leider gab es auch keine besserung. Hat hier jemand erfahrung und kann mir Tips geben es kann ja nicht sein das es nicht läuft !

    Grüße

    Chris
     
  2. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Ich würde folgendes machen:
    Den Netgear FVS318v3 nur noch als Kabelmodem verwenden und die FBF ATA dann als Router. Das gesamte Heimnetzwerk dann an den LAN-Anschluss der FBF packen, und schon sollte es laufen.
     
  3. chris-berlin

    chris-berlin Mitglied

    Registriert seit:
    25 Mai 2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Ghostwalker,
    den FVS kann ich nicht als Kabelmodem nutzen da er kein Coaxanschluß hat. Ich habe ein Kabelmodem an der Antennendose von dort geht ein Kabel an den FVS318 und dann kommt die Firtz. Der FVS318 muß via VPN von drausen erreichbar sein, da die Fritz!Box ATA keine DMZ kann schiedet das auch aus.

    Irgendwie muß das doch laufen...

    MfG

    Chris
     
  4. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Hmm, okay. Das schließt die einfache Lösung aus. Schade. Dann muss das ganze also über Portfreigaben laufen.
    Versuch's als erstes mit den Ports 5060 bis 5069; 5060 ist der Default-Port für SIP - bis rauf nach 5069, weil die FBF ja 10 SIP-Accounts verwalten und für jeden einen anderen Port verwenden kann. Dazu Port 10000, damit die FBF auch mittels STUN ihre externe IP erfahren kann.
    Die restlichen Ports wurden von der FBF für die Übertragung der Sprachdaten verwendet - und bei jedem Gespräch neu vergeben. Die kannst Du also nicht einfach so per Forwarding einstellen.
    Stöber mal in der FBF ATA, ob Du da die "RTP Port Range" einschränken kannst auf 1, 2 Ports - die kannst Du dann ja im Router weiterleiten.
     
  5. chris-berlin

    chris-berlin Mitglied

    Registriert seit:
    25 Mai 2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,
    danke für deine Infos, leider hat die Fritz!Box da nichts bezüglich RTP Port :-(

    Hast du sonst noch eine Idee ???

    Grüße

    Chris
     
  6. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Per Telnet in die FBF einklinken und händisch die Einstellungen in der ar7.cfg oder voipd.cfg vornehmen?
     
  7. chris-berlin

    chris-berlin Mitglied

    Registriert seit:
    25 Mai 2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ist leider keine gepatchte Box :-(

    Sie soll auchnicht gepatcht werden...

    Chris
     
  8. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Dann solltest Du mal beim AVM-Support nachfragen, mich verlassen so langsam leider die Ideen.
     
  9. chris-berlin

    chris-berlin Mitglied

    Registriert seit:
    25 Mai 2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AVM sagt mir ich solle die Box direkt an mein InterNet Anschluß hängen :-(

    Hier mal ein auszug von dem Routerlog

    ue, 2005-08-02 12:41:31 - UDP packet - Source: 217.10.79.9 - Destination: 83.169.161.156 - [Access Policy not found, dropping packet Src 5060 Dst 2442 from WAN]
    Tue, 2005-08-02 12:41:31 - UDP packet - Source: 217.10.79.9 - Destination: 83.169.161.156 - [Access Policy not found, dropping packet Src 5060 Dst 2442 from WAN]
    Tue, 2005-08-02 12:41:31 - UDP packet - Source: 217.10.79.9 - Destination: 83.169.161.156 - [Access Policy not found, dropping packet Src 5060 Dst 2442 from WAN]

    Wieso werden die Ports so zerknautscht ? Es kommt von 5060 und wird auf 2442 umgebogen ?
    Wer ist den daran schuld ?

    Hast du noch eine idee ?


    Chris
     
  10. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Dann sag AVM, dass ist nicht möglich da Firmenanschluss und die halt das erste Gerät vorgegeben haben.

    Ideen hab ich leider keine mehr.
    Nein, bei den Ports ist nichts zerknautscht. Jede IP-Verbindung hat einen Ziel- und einen Quellport, die aber nur in den seltensten Fällen identisch sind. Jede Verbindung, die ein Computer aufbaut, hat einen unterschiedlichen Quellport, normalerweise aus dem Bereich 1024 bis 65535. Entscheidend ist der Zielport - der entscheidet, welches Programm die Pakete empfängt. Damit dieses Programm weiß, an welchen Port es seine Antwort schicken muss, wird halt auch der Quellport übertragen.
    Das sind übrigens Daten von sipgate.de, die da von Deiner Firewall geblockt werden.
     
  11. TomCat05

    TomCat05 Neuer User

    Registriert seit:
    24 Apr. 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    map mal noch die Ports 7077 - 7097 UDP zu deiner Box dann sollte es gehen.....